Nochmal: ALGII muss nachzahlen

huddln
huddln
29.01.2010 | 12 Antworten
nochmal zu alg II

nun soll ich, weil ich mutterschaftsgeld erhalten habe, fast 900€ zurückzahlen, an die arge.
das mutterschaftsgeld wurde mir aber schon beim elterngeld angerechnet, wo ich dann für 2 monate kein elterngeld erhalten habe.
was nun? können die mir das 2 mal abziehen?

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
geh zum anwalt
damit der kann dir schnell helfen...
cherry1982
cherry1982 | 29.01.2010
2 Antwort
hallo
wieso 2x abziehen mutterschaftsgeld bekommst du in der schutzzeit also die arge kann dir nur das anrechnen was du vor der geburt bekommen hast und eg gilt ja ab geburt des kindes dh normalerweise bekommst du dann nur anteilmäßig eg für die 8 wochen und somit hast du für die zeit weniger anspruch auf alII also ziehehn sie doch nichts doppelt ab.
romytubbie
romytubbie | 29.01.2010
3 Antwort
...
sie ziehen mir es aber doppelt ab. einmal vom elterngeld und jetzt wollen die die summe vom algII nochmal haben. könnt echt heulen! wo bekomm ich denn jetzt einen anwalt her, dazu auch noch kostenlos?
huddln
huddln | 29.01.2010
4 Antwort
hast du im Mutterschutz alg2 erhalten?
Die ziehen nix doppelt ab. Erst bekommst du Mutterschaftsgeld im Mutterschutz. Das wird auf das Elterngeld angerechnet. Wenn beides zusammen zu wenig ist, bekommst du zusätzlich noch alg2. Das muss dann neu berechnet werden. Wenn du also schon alg2 erhalten hast, war das zu viel und jetzt musst du zurückzahlen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2010
5 Antwort
geh zum anwalt und hol dir einen beratungsschein vom gericht...
und dann kann er dir das alles ganz genau erklären.... lg
timmy2102
timmy2102 | 29.01.2010
6 Antwort
geh einfach zu einem anwalt
und frage einen kostenlosenberatungsgespräch oder beantrage eben prozesskostenbeihilfe...aber ich fürchte du wirst es zurück zahlen müßen...biete eine ratenzahlung an die du auch selber schaffen kannst also 10€ oder so...meist lassen sich behörden auf soetwas ein.
Glueckstern72
Glueckstern72 | 29.01.2010
7 Antwort
...
habe trotzdem alg II erhalten, bwohl ich das mutterschaftsgeld bekommen habe. also ist es richtig, dass sie es zurück verlangen???
huddln
huddln | 29.01.2010
8 Antwort
Hallo
Also wenn du ALG II beantragt hast und das bekommen hast, während du noch im Mutterschutz warst und Mutterschaftsgeld erhalten hast, dann ist das ja richtig, dass du das zurückzahlen musst. In der Zeit wo du Mutterschaftsgeld bekommen hast, hattest du ja dein normales Gehalt. Wieso hast du denn da schon ALG II beantragt?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2010
9 Antwort
du mußt beim Arbeitsamt alle Einnahmen angeben
auch das Mutterschaftsgeld! Elterngeld bekommst du ja erst nach dem Mutterschutz. Du wirst nich drumrumkommen... mir ging es mit dem Weihnachtsgeld so... das hatte ich in der Elternzeit von der Firma bekommen und mich riesig gefreut.... und mußte alles zurückzahlen. Solang du weiterhin ALG2 bekommst, kannst du es auf jeden Fall in kleinen Raten zurückzahlen Selbst danach sind sie oft damit einverstanden, wenn man es erklärt.
sinead1976
sinead1976 | 29.01.2010
10 Antwort
...
hatte schon während der ss alg II
huddln
huddln | 29.01.2010
11 Antwort
Hä?
Aber Mutterschaftsgeld bekommt man nur, wenn man in einem Arbeitsverhältnis steht. Versteh das grade alles nicht so ganz.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 29.01.2010
12 Antwort
@huddln
wegen dem anwalt... die kosgen muss das amt übernehmen... ich würd sagen das du sozialrechtlich dagegen vorgehen wirst und nen wiederspruch einlegen... da wird sich sicher ne lösung finden...
ich85
ich85 | 29.01.2010

ERFAHRE MEHR:

Zuschuss Hartz4 Hochzeit
22.05.2014 | 77 Antworten
Wie kann ich ihr helfen?
08.10.2011 | 5 Antworten
ALG II - Mutter kind Kur
01.08.2009 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading