Was passiert, wenn man den Kindesvater wegen unterlassener Unterhaltszahlungen anzeigt?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
21.10.2009 | 8 Antworten
Wie geht es weiter, wenn man die Anzeige aufgegeben hat? Kennt sich hier jemand aus? Unser KV hat die Zahlungen eingestellt, weil sich seine private Situation geänder that. Seine finanzielle allerdings nicht! Leider verdient er (offiziell) nur so viel, dass er nicht zahlen müsste, den Rest bekommt er auf die Hand .. Daher kann ich mir den Anwalt schenken, die Kosten müsste ich dann selber tragen .. von dem nicht gezahlten Unterhalt.
Hat hier jemand Erfahrung mit sowas? DANKE
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Dann wird ein Strafverfahren gegen ihn eröffnet und er wird
Als Beschuldigter einer Straftat angehört, natürlich hat er das Recht nichts dazu zu sagen, da werden ja alle beteiligten gehört. Denk es ist am besten dich ans Jugendamt zu wenden, die schiessen nämlich den Unterhalt in der regel vor und holen den dann vom Kindsvater zurück. Dann hast du dein geld und er den ärger!!
winnetouch
winnetouch | 21.10.2009
2 Antwort
Du kannst auch
eine Beistandschaft beim Jugendamt einrichten und dann klagen die in eurem Namen - ja, das kann dann bei Ihm zu einer Lohnpfändung führen. Bekommst du denn jetzt Unterhaltsvorschuss???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.10.2009
3 Antwort
Doch Anwalt
Ich würde auf jeden Fall einen Anwalt beauftragen. Es gibt nämlich die Möglichkeit, sich einen Beratungshilfeschein beim zuständigen Amtsgericht zu besorgen. Man zahlt dann beim Anwalt einmal 10, 00 € und der Rest wird mit der Staatskasse abgerechnet. Ichw würde es mir an deiner Stelle überlegen. Du kannst natürlich auch eine Strafanzeige bei der Polizei stellen. Dann würde diese sich der Sache vorerst annehmen. Weiter hast du sonst die Möglichkeit, dich beim Jugenamt zu melden. Die werden dir auch auf jeden Fall Auskunft geben. Überleg es dir.
eve-1982
eve-1982 | 21.10.2009
4 Antwort
Schade
das Du nicht so schalu warst und da für Beweise gesorgt hast! Aber an sowas denkt man meist erst zu spät! Da kannst Du nicht viel machen denke ich! LG Tracy
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.10.2009
5 Antwort
haha
beistandschaft das ich net lach die machen au nix die raten dir den uvg zu benatragen und dann haben die 6 jahre ihre ruh bei mir wird garnix gmacht ich hab die beistandschaft beendet und bin zum anwalt
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.10.2009
6 Antwort
ich habe sehr gute Erfahrung mit meiner Beistandschaft gemacht
Die kümmern sich gut um ihn, er ist ihnen in allen möglichen sachen Informationspflichtig. Versäumt er auch nur einen Tag von den Fristen, so werden gleich in Absprache mit mir die nächsten Schritte eingeleitet Es dauert zwar alles ein wenig, weil auch die Beistandschaft sich an Regeln halten muß, aber sie arbeiten gut. Sie kümmern sich um den Unterhalt und auch um den UHV, wenn es nicht anders geht. Sie beschaffen Dir einen UH-Titel usw.... Ich würde Dir dazu raten, so hast Du weniger Arbeit und weniger Stress
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.10.2009
7 Antwort
ich sehe gerade, Du bist aus Berlin
In welchem Bezirk wohnst Du ?
Solo-Mami
Solo-Mami | 21.10.2009
8 Antwort
wenn jemand am lebenminimun ...
... lebt, kannst nichts machen. eventuell unterhaltsvorschußkasse und die holen sich eventuel das geld zurück vom kv
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.10.2009

ERFAHRE MEHR:

Passiert ein impfschaden oft?
16.06.2014 | 42 Antworten
41 ssw und immernoch keine anzeichen..
20.05.2013 | 11 Antworten
40 ssw und nichts passiert heul
04.09.2011 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading