Was "kostet" ein Baby? (Hab ich grad gefunden! )

FaMel
FaMel
25.05.2009 | 7 Antworten
Was ist eine der teuersten Luxus-Anschaffungen, die man sich derzeit in Deutschland zulegen kann? Wir behaupten mal: Ein Baby. Zugegeben, in der Anschaffung kostet so ein goldiges kleines Wesen so gut wie gar nichts – aber die Folgekosten: Ohlala!


Etwa 500 Euro im Monat muss man für ein Kind ausgeben, das hat zumindest das Statistische Bundesamt ermittelt. Ab dem Zweiten wird's etwas billiger: Für den Doppelpack muss man etwa 900 Euro im Monat kalkulieren. Das Geld geht drauf für Posten wie Wohnen, Heizung, Essen, Kleider, Bildung, Möbel – und Freizeit. Wenn eine Familie mit zwei Kindern am Samstag Nachmittag ins Hallenbad geht, ist sie locker 9 bis 13 Euro los – allein für den Eintritt. Pommes oder ein Eis danach noch nicht eingerechnet. Schlittschuhlaufen, Kino, das Kasperle-Theater, der Sportverein, Bücher und Bastelsachen, die Klassenfahrten – all das gibt es nicht umsonst. Aber es ist nötig. Denn Kinder "brauchen Anregung und Förderung durch gemeinsame Unternehmungen, beispielsweise den Besuch im Zoo, Theater oder Schwimmbad. Und der Kontakt zu Gleichaltrigen - zum Beispiel in Spielgruppen, Musikschulen oder Sportvereinen - wird mit zunehmendem Alter immer wichtiger", betonen wichtige Sozialverbände in einer gemeinsamen Erklärung.

Link zum Thema
FORUM: Umstrittener Regelsatz? Für Tabak gibt es Geld ..
Nur so können die Kinder ihre Talente entdecken. Und nur so können sie soziales Verhalten lernen. Achja – und Bildung bekommen sie auch nur so vermittelt. Heinz Hilgers, Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, hat sich deshalb schon lange über die Hartz-IV-Sätze für Kinder aufgeregt: "Die Basis für die Berechnung ist einfach falsch", findet er, "Kinder sind eben keine kleinen Erwachsenen, die nur einen bestimmten Anteil des Erwachsenen-Satzes brauche". Für Erwachsene würden zwar Posten wie Rasierklingen und Tabak miteinkalkuliert – für Kinder aber Posten wie "Bildung" überhaupt nicht berücksichtigt. Und so kommt es, dass bisher für Kinder aus armen Familien ein Monatssatz von 211 Euro galt. Und das ist verdammt wenig. Zu wenig, fand jetzt auch das Bundessozialgericht und entschied: Der Mini-Satz für die Kleinen ist verfassungswidrig.

Dieses Urteil wird übrigens auch Eltern helfen, die Arbeit haben und nicht auf Hartz-IV angewiesen sind: "Ein höheres Existenzminimum führt automatisch zu einem höheren Kinderfreibetrag und damit auch zu einem höheren Kindergeld. Es geht also auch um die Förderung von 'aktiven' Arbeitnehmern", so Heinz Hilgers.

Denn egal ob arm oder reich: Ein bisschen mehr Geld in der Tasche schadet keiner Familie. Immerhin summiert sich das Geld, das man für die lieben Kleinen im Monat so ausgibt, im Laufe der Jahre zu einem Haufen Kohle. Genauergesagt: Zum Gegenwert einer stattlichen Immobilie. Ein Kind kostet bis zum 18. Geburtstag etwa 120 Euro. Zwei Kinder: Über 200 Euro. Bis sie 18 sind, wohlgemerkt. In diese Berechnungen fließen viele Faktoren ein: Kindergartenbeiträge, zum Beispiel. Oder Ausgaben für Tagesmütter. Und ein ganz dicker Posten: Der Verdienst-Ausfall der Mutter.

Auch wenn man Kindergeld und Steuervergünstigungen mit einrechnet, fehlen Familien mit einem Alleinverdiener im Monat etwa 1200 Euro im Vergleich zu kinderlosen Paaren, bei denen beide arbeiten. "Bleibt die Frau bis zur Volljährigkeit ihres Kindes zu Hause, summiert sich der Verdienstausfall auf 266 000 Euro – bei einem Verdienst von 1232 Euro, dem halben Durchschnittseinkommen aller Rentenversicherten 2005", hat Focus Money errechnet. Und in die Rentenkasse hat sie auch kaum etwas eingezahlt. Allein deshalb arbeiten viele Mütter, auch wenn sie de facto mit Job kaum mehr Geld haben als ohne (so manches Teilzeitgehalt geht ja fast komplett für die Kinderbetreuung drauf).

Organisationen wie der Kinderschutzbund fordern deshalb seit langem kostenlose Kinderbetreuung für alle – und wenn möglich – auch kostenlose Bildungsangebote: "Kinder können für das Umfeld, in das sie hineingeboren werden, überhaupt nicht verantwortlich gemacht werden. Daher muss jedes Kind gleichermaßen die Chance auf ein gutes und gesundes Aufwachsen bekommen".
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Meiner....
da fand ich eher die Anschaffungskosten von daher kann ich auch hier nicht von zusätzlichem Wasserverbrauch reden. Ich denke die wirklich hohen Kosten kommen, wenn sie zur Schule gehen, ein Ausflug hier, etwas Bastelmaterial da, Taschengeld dort und so weiter. Und selbst da kann man Geld sparen, wenn man sich einfach etwas umschaut. Man muss ja nicht immer gleich das erstbeste kaufen. Kinder sind nicht billig, aber nicht unbezahlbar.
tamaravb
tamaravb | 25.05.2009
2 Antwort
Frage
tja wenn der stat das mal alless so machen würde dann würde es mir auch schon etwas besser gehen denn ich bin eine der vielen Mütter die leider desto trotz harz 4 bekommen
sternenfee123
sternenfee123 | 25.05.2009
3 Antwort
@tamaravb #commentform
Klar, als Baby braucht man noch nicht so viel, aber man muss ja auch an die Zukunft denken und die nächsten jahre, ein Kind ist die kürzeste Zeit seines Lebens Baby! Und dieser Beitrag befasst sich ja nicht nur mit dem Baby, sondern mit der gesamten Kindheit ... Insofern weiß ich nicht genau, worauf du mit deiner Rechnung hinaus willst. Wenn ma ein Kind plant darf man ja nichtnur die Babyjahre bedenken, sodern muss auch schauen, was in den nächsten 5Jahren sein könnte. Ich hoffe eine solche Initiative des Kinderschutzbundes usw führt zum Erfolg und zwar nicht nur für Hartz IV Empfänger, sondern für alle, denn auch arbeitende Familien brauchen Geld für ihre Kinder und haben durch Arbeit usw schon einen höheren Gesamtbedarf Natürlich kann man auch ohne viel geld ein Kind glücklich und gesund groß ziehen, aber ich denke als Mutter geht es einem selbst schon besser, wenn man keine Anst davor haben muss, dass das Kind aus der Schuhgröße rauswächst, weil die Schuhe so teuer sind ... oder wenn alle Freunde in den Sportverein gehen nur das eigene Kind kann nicht, das tut nichtnur dem Kind weh, auch als Mutter fühlt man sich dabei sicher nicht wohl
scarlet_rose
scarlet_rose | 25.05.2009
4 Antwort
@tamaravb
Hy da geb ich dir recht! Aber die Kosten fangen schon beim KiGa an. Unser Großer geht seit ca 1. Jahr in den KiGa. Der Platz kostet jeden Monat, dann 4 Euro fürs Essen, dann 5 Euro für nen Märchennachmittag, dann die ersten Ausflüge usw ... Dann müssen sie Matchosen, Regenanzüge usw haben. Aber wie gesagt, dass ist alles machbar!! LG
jenny0912
jenny0912 | 25.05.2009
5 Antwort
achso...
Und bei der Berechnung sind ja auch Wohnung, Auto, Strom, Heizung und Wasser mitinbegriffen. Mit einem ind braucht man eine größere Wohnung, man braucht 3Zimmer, alleine oder als kinderloses Paar reicht problemlos eine 1-2Zimmerwohnung. Das heißt deutlich höhere Mieten. Man braucht mehr Strom, mehr Wasser und muss ein Zimmer mehr heizen. Es geht hierbei ja um Durchschnittswerte und nicht die Ausgaben jedes Einzelnen, natülich haben auch Singles 5-Zimmerwohnungen, aber sie bräuchten diese nicht und im Durchschnitt leben sie eben billiger.
scarlet_rose
scarlet_rose | 25.05.2009
6 Antwort
....
die kosten zahlt man ja nicht aufeinmal, es läppert sich nur zusammen-eigentlich will ich auch gar ncht wissen was mein schatz uns kostet. wir arbeiten, bzw mein freund fest und es geht auch wenns ende des monats knapp wird. er hat alles, wir haben das wichtige und auch mal was zwischen durch. der vater ner exfreundin von meinem schatz, schrieb jeden cent auf, den er für sein kind ausgab-krass!
luka-romero08
luka-romero08 | 25.05.2009
7 Antwort
hallo
ich fand im Babyalter waren sie billiger. In der Schule geht es richtig an den Geldbeutel. Kopiergeld, Bastelgeld, Ausflug, Fahrkosten, Geld für Bücher usw. Frage mich immer wie Leute das schaffen, die am Existenzminimum leben. Hier sind eindeutig unsere Politiker gefordert. Arbeiten für die Frau lohnt sich echt nicht, wenn eh alles für Kiga und co. draufgeht, wäre da nicht was für die Rente zu tun. Wobei sich die Frage stellt, ob wir überhaupt noch viel davon sehen werden, wenn es bei uns so weit ist. Na ja hoffen wir das beste!
tamarillis
tamarillis | 25.05.2009

ERFAHRE MEHR:

30Ssw keine Hebamme gefunden
12.09.2017 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading