zum thema vaterschaftstest

benjaminalena
benjaminalena
19.05.2009 | 12 Antworten
hallo ihr!

hab ja jetzt doch zwei mögliche väter für meinen zwergi .. (siehe meine fragen).
jaja, haltet von mir was ihr wollt.

aber meine frage:

wer muss den vaterschaftstest bezahlen?
der eine würde einen test machen, wenn er ihn nicht zahlen muss.
also ich kanns mir nicht leisten.

und wie ist das dann mit dem sorgerecht?
und in der geburtsurkunde steht kein vater. bleibt das so?

hoffe, es kennt sich eine von euch ein bissel damit aus.

lg

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
...
kann mich scarlet-rose nur anschließen. Den Test muss glaube ich der bezahlen, der einen beantragt. Evtl übernimmt die Krankenkasse einen Teil davon??
suckuluck
suckuluck | 19.05.2009
11 Antwort
xxxxxxx
du bist ja die aller schärfste erst rum poppen und dann keine ahnung wer der vater ist und jetzt sorgen machen wer wo was alles bezahlt!!! du solltest allein den ganzen kram bezahlen und in der geburtsurkunde soll dann auch der vater stehen. du bist doch eine die nur an sich und die bevor stehende kohle denkt. also wenn der richtige vater gefunden ist dann sollte er auch das recht haben das kind zu sehen und die möglichkeit haben sich um das kind zu sorgen. das er das nicht macht kannst du nicht wissen da du ja nicht weißt wer der nette spender war. na ja hauptsache kind und geld egal wie und wo und vom wem. nach dem motto setzt dich in der kreis säge und suche den zahn der dich geschnitten hat. man bist du naiv das arme kind
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.05.2009
10 Antwort
@ scarlet-rose
Muss nur mal einwenden, dass es für den Unterhalt und Sonstiges keine Bedeutung hat, ob auf der Geburtsurkunde ein Vater steht oder nicht. Dafür gibt es die Vaterschaftsanerkennung, wo er unterschreibt und sich verpflichtet für den Unterhalt zu sorgen . Bei meiner Tochter steht nämlich auch kein Vater in der Geburtsurkunde, weil mir damals niemand gesagt hat, dass dieser dazu die Vaterschaftsanerkennung schon vor der Geburt hätte machen müssen. Nachtragen lassen hab ichs bisher auch net, weil ich lange Zeit auch nicht wusste, dass das geht. Nun, 9 Jahre nach der Trennung seh ich auch keine Veranlassung mehr dazu. Wenn meine Tochter das mal so möchte, können wir das sicher auch noch nachholen. Ja und Unterhalt muss er trotzdem zahlen.
fjordmaid
fjordmaid | 19.05.2009
9 Antwort
vaterschaftstest
mein ex hat damals einen machen lassen, so richtig beim arzt. Bezahlen hätte er ihn müssen wenn er der vatter gewesen wäre, ansonsten die mutter. Sie hatte das auch alles angekurbelt usw. es waren 3200euro die sie zahlen musste, weil er nicht der vater war.
knubbel-mami
knubbel-mami | 19.05.2009
8 Antwort
na
da schreib denen doch und fordere sie auf, ihre Adresse zu geben. Über die Namen kann auh das JA die Adressen rausfinden
daktaris
daktaris | 19.05.2009
7 Antwort
@daktaris
und ähm wie ist des, wenn man von keinem von beiden eine adresse hat? hab nur die email-adressen...
benjaminalena
benjaminalena | 19.05.2009
6 Antwort
Kenne das alles von meiner Schwägerin in Spe
Das Jugendamt wird beide möglichen Väter an schreiben, das die zum Vaterschaftstest kommen MÜSSEN! Meistens wird dann Blut abgenommen, vom möglichen Vater, Mutter und Kind. Nach etwa 2 - 4 Wochen bekommst du und der potenzielle Vater einen Brief, das die Vaterschaft belegt. Dann musst du, und der Vater zum Jugendamt. Dort wird dann der Vater in die Geburtsurkunde nach getragen. Und eine neue Urkunde kannst du dann nach wenigen Wochen neu beim Standesamt beantragen. So war das bei meiner Schwägerin in Spe. Aber da gab es nur einen potenziellen Vater.
DeniseHH
DeniseHH | 19.05.2009
5 Antwort
Also
du kannst einen Vaterschafts schon für 170€ im internet bekommen, habe ich damals so gemacht mit dem Vater da er nicht glaubte das er es sei. Er hat 120€ bezahlt und ich den Rest. Nartürlich könnt ihr auch ins Fernsehen gehen da gibt es das kostenlos. Wenn die Vaterschaft dann fest steht geht ihr aufs JA und macht die Anerkennung. Dann kannst du aufs Standesamt gehen und dir nochmal eine Geburtsurkunde holen wo der Vater drauf steht. Das Sorgerecht bleibt bei dir da ihr nicht verheiratet seit.
charliebrown
charliebrown | 19.05.2009
4 Antwort
............
sorgerecht bleibt bei dir und sobald ein vater festgestellt wurde, steht er in der geburtsurkunde. lass den test übers jugendamt laufen hab ich damals auch gemacht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.05.2009
3 Antwort
.............
In der Geburtsurkunde muss nicht, aber kann der Vater eingetragen werden. Das Sorgerecht bleibt bei dir, es sei denn, ihr vereinbart beim JA etwas anderes. Gehe zum JA und sage, dass 2 Väter in Frage kommen. Die schreiben dann die entsprechenden Männer an. In deinem Fall wird wohl ein Vaterschaftstest angeordnet. Den muss meist der bezahlen, der der Vater ist. Da diese Tests nur vom Gericht angeordnet werden können, können die Väter bei wenigem Einkommen Gerihtskostenbeihilfe beantragen und der "richtige" Vater müsste bei Bewilligung dieser auch nix zahlen
daktaris
daktaris | 19.05.2009
2 Antwort
...
Wenn du mit dem Vater nicht verheiratet bist, dann hast du das alleinige Sorgerecht... Wegen der Zahlung des Vaterschaftstests würde ich mal beim Amto de la Jugend nachfragen, damit kenn ich mich leider nicht aus!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 19.05.2009
1 Antwort
Vaterschaft
Wer den test zahlen muss weiß ich nicht, frag am besten mal beim Jugendamt nach. Den vatr solltest du schon eintragen lassen i der Urkunde, den dein Kind hat einen recht auf einen Vater! Und ohne die Eintragung hast du auch kein Recht auf Unterhalt usw. Das Sorgerecht belibt bei dir, das geteilte Sorgerecht muss extra beantragt werden, das hat mit der Vaterschaftsanerkennung nichts zu tun.
scarlet_rose
scarlet_rose | 19.05.2009

ERFAHRE MEHR:

Vaterschaft anzweifeln
11.01.2018 | 24 Antworten
Pflegeoma? Thema ist wohl beendet.
08.09.2017 | 21 Antworten
Nochmal zum Thema Plazentaverkalkung
07.09.2015 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading