Unterhalt für Ex Frau?

nicschil
nicschil
13.05.2009 | 7 Antworten
Hallo,

der Vater meiner Tochter muss für seinen früheren Sohn (11 Jahre) und auch immer noch für seine Ex Frau (sie arbeitet wohl 75 % und verdient dabei nicht schlecht!) erheblichen Unterhalt zahlen. Ich verstehe das nicht .. - wie kann das sein?
Derzeit erhalte ich ja noch Elterngeld, aber bald ist das nicht mehr so. Ich habe angst, dass das zum finanziellen Desaster werden könnte ..

Wie kann es sein, dass diese Frau einen solchen Unterhaltsanspruch hat mit einem 11jährigen Sohn. Ich dachte, die Rechtssprechung hat sich geändert .. Muss ich nun mit einem Säugling / Baby schon arbeiten gehen (!), damit wir über die runden kommen?
Ich meine, ich würde das machen, wenn alle Stricke reissen, aber ich finde es dermassen ungerecht .. und für meine Tochter ist es sicher auch nicht gut, wenn sie als kleines Baby schon in eine Fremdbetreuung muss , -(((
Was ist das für eine Rechtssprechnung?

Das für den Sohn weiter Unterhalt gezahlt wird - dagegen ist ja nichts einzuwenden, aber für die Frau? Wie kann man nur so unselbständig sein .. , dass man mit einem 11 jährigen Sohn immer noch nicht den Unterhalt für sich selbst bestreiten kann?
Sogar das Geld, was ehemals für die Zukunft des Sohnes (Ausbildung) angelegt worden war, hat Sie wohl eingefordert .. - grauselig ..

Ich finde das ungerecht und überlege, mir einen Anwalt zu nehmen. Allerdings habe ich auch keine Lust Tausende von EUR für so einen Rechtsstreit hinzublättern ..
Hat jemand eine ähnliche Konstellation?

Viele Grüße
Nicole
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten (neue Antworten zuerst)

7 Antwort
Kommt mir bekannt vor
... also zum einem, ist es richtig, dass erst der Unterhalt der Kinder zaehlt und dann kommt der Rest. Zum einem, so teuer ist ein rechtsstreit nicht. Erstberatung vom Anwalt 190€ und meist ist es mit 2 Briefen getan. Neue Rechtssprechung heisst, Kindsunterhalt und fuer die Frau Betreuungsunterhalt bis das Kind das dritte Lebensjahr vollendet hat, es sei den es gibt Gruende, warum es nicht in die Frembetreuung anschliessend gehen kann. In Eurem Fall, wuerde ich mich anwaltl. beraten lassen, da alles zu Eurem Gunsten steht. A. Zweites Kind B. Dir steht Betreuungsunterhalt zu C. sie arbeitet und muss sich somit Ihren Verdienst auch anrechnen lassen. Lasst es nachrechnen und teilt es Ihr ueber den Anwalt mit und dann kann immernoch sie auf mehr Unterhalt klagen ... Tip von einer Leidensgenossin ....
tiwe41
tiwe41 | 13.05.2009
6 Antwort
Da mußt nicht gleich klagen -
kann man auf dem Amt prüfen lassen; auch den Unterhalt für´s Kind, wenn noch ein´s dazu kommt. Diese Gesetze sind schon recht logisch angelegt: wenn in ´ner "normalen" Familie ein Kind dazu kommt, bekommt das erste auch automatisch "weniger", da das Geld ja nicht wirklich mehr wird... Ist auch bei Euch so. Doch ds muß Dein Mann machen, da Du ja schließlich nicht von der Dame geschieden bist, sondern er. Das JA kann dann Einkommensnachweise einfordern und das klären. Außerdem kann man auch Prozeßkostenhilfe beantragen, wenn das in EURER Familie verbleibende Einkommen unter ein gewisses Level fällt - das sagt euch der Anwalt auch, bevor es was kostet...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.05.2009
5 Antwort
...
Kindesunterhalt muss auf jeden Fall gezahlt werden, das ist ja auch nicht dein Problem. Aber soviel ich weiss, steht der Unterhalt für die Kinder an erster Stelle und erst dann kommt der Unterhalt für die Ex. Da sie aber arbeiten geht, denke ich nicht, das ihr überhaupt etwas zusteht. Mein Mann hatte an seine Ex auch Unterhalt gezahlt und nicht wenig, bis er den Anwalt gewechselt hat und der ihn gefragt hat ob er spinnt. Seine Ex ist verpflichtet sich Arbeit zu suchen und muss mindestens 20 Bewerbungen im Monat vorweisen. Kann sie das nicht hat sich`s auch mit Unterhalt. Und wenn sie Arbeit hat, dann sowieso. Er hat die Zahlungen auf anraten seines Anwaltes sofort eingestellt. Es kam dann zwar mal ein Anruf, was das soll und so, aber nach dem Schreiben unseres Anwaltes war Ruhe. Sie hatte dann ganz schnell einen Job. Bis dahin hat sie es sich mit unserem Geld auch richtig gut gehen lassen.
josis-mama
josis-mama | 13.05.2009
4 Antwort
@CindyJane
Hallo CindyJane, das ist ja interessant. Weisst Du zufällig etwas über diesen Fall und wo ich das ggf nachlesen kann? Liebe Grüße Nicole
nicschil
nicschil | 13.05.2009
3 Antwort
Sauerei
Hallo das ist ja der Hammer mein mann hat auch ne tochter aus ner vorherigen beziehung, für die muss er auch unterhalt zahlen, aber erheblich viel. jetzt bin ich schwanger und er geht alleine arbeiten. weiß auch nicht ob unser geld so reich. Frag doch einfach mal auf dem amt nach vielleicht können die weiterhelfen, weil wenn sie arbeiten geht braucht sie auch kein unterhalt mehr. LG
CA1985
CA1985 | 13.05.2009
2 Antwort
hallöchen
ich kann dir da leider nicht helfen.aber frage doch mal bei der verbraucherzentrale nach.die wissen über sowas immer bescheit. ich finde es schon frech , sie arbeite 75% und + unterhalt .na die frau lässt sich es echt gut leben
harmony-chantal
harmony-chantal | 13.05.2009
1 Antwort
Gab doch vor kurzem erst so einen Fall in dem ein Mann
geklagt hat, und hat gewonnen. Also ich finde das auch nicht gut.Nur weil so frauen zu Faul sind den Arsch hoch zu kriegen.Und dann schön Arbeiten und immer noch was wollen.Es ist was anderes wenn die Frau ein Klein kind von ihm hätte und nicht Arbeiten könnte.Aber so. LG
CindyJane
CindyJane | 13.05.2009

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading