Mehrere Fragen zum Elterngeld

Pepserine
Pepserine
27.02.2009 | 5 Antworten
Ich habe mehrere Fragen zum Ausfüllen des Elterngeldantrages und hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen (sorry, lang!):

Ich war seit Juli 2008 in Deutschland 4 Tage/Woche in Teilzeit beschäftigt und befinde mich jetzt im Mutterschutz. Mein Partner arbeitet in Vollzeit. Unser Kind kommt Anfang März 2009 zur Welt.
Wir möchten uns die Elternzeit teilen und zwar dahingehend, dass mein Partner nach ca. 3 Monaten (sprich ab 01.06.09) einen Tag die Woche zu Hause bleibt.
Ich möchte diesen einen Tag entweder für mich nutzen oder bei meinem früheren Arbeitgeber wieder ein paar Stunden arbeiten.


Frage 1:
Ist es möglich Elternzeit in einer Form zu nehmen, dass mein Partner z.B. einen Tag pro Woche daheim bleibt (D.h. ich würde 12 volle Monate in Anspruch nehmen, mein Partner 2 Monate, diese aber auf die Zeit 1Tag/Woche verteilt) und wie würde man dies in das Antragsformular eintragen?
Möglich z.B.?:
Elternteil 1: Vom 1.-3.LM
Vom 6.-14LM
Elternteil 2: Vom 4.-5.LM (wie gesagt, verteilt auf 1Tag/Woche)


Frage 2:
Ist es richtig, dass man max. 30h pro Woche arbeiten darf um Anspruch auf das Elterngeld zu haben?
Trifft dies auch auf meinen Partner zu? Er würde die Elternzeit ja 2 Monate voll nehmen, dies nur, wie geschrieben verteilt auf einen Tag pro Woche.


Frage 3 zu „Wohnsitz, Punkt 5“:
Wir sind im Mai 2008 nach 3 Jahren im Ausland wieder in Deutschland gemeldet. Kreuze ich „Deutschland“ trotz dieser Aufenthaltsunterbrechung an oder gebe ich das Meldedatum der Gemeinde an? (Anmerkung: Ich habe im Ausland gearbeitet und werde auch ausländisches Einkommen zur Elterngeldberechnung beilegen).


Frage 4 zu „Erwerbstätigkeit nach Geburt des Kindes, Punkt 10“:
Da ich ja noch nicht weiß, ob oder wann ich arbeiten möchte, kreuze ich dann einfach „keine“ an? Sollte ich dann doch wieder ein paar Stunden arbeiten, reiche ich die Bestätigung dann einfach nach?


Frage 5 zu „nicht selbstständige Arbeit“ auf der Erklärung zum Einkommen:
Ich bin völlig verwirrt was ich da jetzt anzukreuzen habe, denn natürlich habe ich ja die 6 Wochen vor Geburt Mutterschaftsgeld von meiner KK bekommen. Ich würde sagen „ja“, bin aber absolut nicht sicher…..
Mein Partner ist der Meinung, dass sich diese Frage einzig auf das Mutterschaftsgeld einer vorherigen Schwangerschaft bezieht und würde deshalb „nein“ ankreuzen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
das beste ist
du fragst mal bei dem zuständigen Amt nach oder gehst zur Caritas die müßten sich auskennen bzw. dir sagen können an wen de dich am besten wenden kannst ... das mit dem Elterngeld so komisch aufteilen hab ich noch nie gehört ... aber kann ja sein das des geht.
Carina82
Carina82 | 27.02.2009
2 Antwort
Hallo
also wegen dem Teilen das er mal ein Tag die Woche aufpasst das geht nicht.Entweder macht ihr es so das du z.b.b die ersten drei monate zuhause bleibst und dann den rest er.Dann ist es fraglich ob ihr das beidige Sorgerecht habt wenn nicht bekommst du 14 Monate Elterngeld und wenn nicht dann nur 12 Moante.Das mit den 30h die Woche arbeiten das du dann erst Geld bekommst stimmt nicht, du bekommst immer Eltergeld.Ich hatte z.b. meine Lehre gerade abgeschlossen bin schwanger geworden da hat mich ja freilich keiner mehr Eingestellt also darüber btrauchst du dir keine Sorgen machen.Ja du musst in Deutschland ankreuzen.Mit dem arbeiten weiß ich nicht genau am besten da fragst du sie persönlich.ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen ...
Dajana2206
Dajana2206 | 27.02.2009
3 Antwort
Frage am besten mal
beim zuständigen Amt nach! Nur eine Frage kann ich beantworten ... die Elternzeit kann man so nicht aufteilen ... es muß immer am Stück sein ... zB Erste Jahr du, das zweite er usw! LG
Maxi2506
Maxi2506 | 27.02.2009
4 Antwort
.................
Ihr könnt zusammen 3 Jahre Elternzeit nehmen. Geld gibt es aber nur 14 Monate bzw doppelte Laufzeit. Du kannst also 1 Jahr zu Hause bleiben und dein Freund hat immer noch 2 Jahre übrig. Die 2 Monate deines Freundes müssen hintereinander sein bzw 2 einzelne Monate genommen werden. Auf jeden Fall Monatsweise, Lebensmonate, d.h. Entbindung wäre 1.3. wäre der Tag jedesmal der 1. eines Monats wo seine Elternzeit anfängt. Also keine 60 einzelne Tage. Er kann aber 2 Monate Elternzeit nehmen und dann max 30 Std arbeiten, wird aber auch wieder Geld abgezogen. LG Silvie
silvie1912
silvie1912 | 27.02.2009
5 Antwort
.................
Noch was: Ihr könnt die Elternzeit auch zusammen nehmen. Auch schon während des Mutterschutzes. Er muss aber genauso wie du 7 Wochen vorher Bescheid sagen das er gehen möchte. Darf dann aber am Tag der Entbindung nicht arbeiten, sonst wird Geld abgezogen.
silvie1912
silvie1912 | 27.02.2009

ERFAHRE MEHR:

Kommt euer Elterngeld pünktlich?
10.10.2013 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading