⎯ Wir lieben Familie ⎯

Bin ich als Pflegemutter geeignet?

Nesrin80
Nesrin80
26.01.2009 | 6 Antworten
Hallo. Habe gerade ein ganz neues Problem und hoffe ihr könnt mir helfen: Die 22jährige Tochter meines Mannes hat ja schon einen jetzt 2jährigen Sohn. Vor etwa einer Woche ruft sie mich an und fragt mich um Rat. Sie erzählte mir das sie schwanger sei und Zwillinge erwartet.

Als Türkin die nicht verheiratet ist und sowieso schon einen uneheliches Kind hat ist das eh so eine Sache. Jetzt ist sie wieder schwanger, wieder unverheiratet und dann auch noch mit Zwillingen wo der künftige Vater auch für eine Abtreibung ist. Ich riet ihr natürlich von einer Abtreibung ab. Abtreibung ist Mord. So sehe ich das. Sie übrigens auch. Von vielen wird ie zur Abtreibung gedrängt. Eigentlich stehen nur ich und die beiden Kinder meines Mannes, mit denen ich zusammenlebe, hinter ihr und sind gegen eie Abtreibung.

Andererseits weiß sie selbst das zwei weitere Kinder einen riesen Stress für sie als alleinerziehende Mutter bedeutet, die ja noch ein sehr kleines Kind hat. Wir haben uns lange unterhalten und über mögliche Lösungen beraten. Ich habe für mich selbst auch schon überlegt, ob ich im Notfall die Zwillinge in Pflege nehmen kann. Ich habe zwar auch noch zwei Kinder zu Hause, aber die sind dann 10 und 16 Jahre alt. Ich bin sicher, das ich es von meinen Fähigkeiten als Mutter her, schaffen kann mich auch noch um die Zwillinge zu kümmern.

Außerdem halte ich es nicht für ausgeschlossen das die Tochter meines Mannes damit einverstanden wäre.
Unsicher bin ich mir nur, was das Jugendamt dazu sagt. Ich weiß nicht ob die mich als Pflegemutter akzeptieren. Ich lebe mit meinem Mann teilweise von Hartz IV. Er ist allerdings kaum zu Hause, sodaß man sagen könnte, das ich alleinerziehend für seine Kinder (noch 9 und 15 Jahre alt) bin. Platz wäre für die Zwillinge in unserer Wohnung. Das ist kein Problem und wenn ich die Zwillinge im Fall der Fälle in Pflege nehmen könnte, würden Sie auch noch in der Familie bleiben und nicht zu wildfremden Menschen gegeben. Außerdem habe ich einiges an Erfahrung mit Säuglingen. Unter Anderem habe ich mich nämlich auch (im ersten Jahr) überwiegend um ihren jetzt 2jährigen Sohn gekümmert, weil sie damals noch überfordert war. (solange wohnte sie bei uns)

Ich habe mich auch schon anonym von einem Anwalt beraten lassen. Der meinte auch: Wenn ein Kind in eine Pflegefamilie kommt heißt es in der Theorie, daß das Kind wieder zu den leiblichen Eltern zurückkommen soll, sobald die leiblichen Eltern wieder dazu in der Lage sind sich um das Kind selbst zu kümmern. In der Praxis sehe das allerdings nicht unbedingt so aus, meinte der Anwalt.

Sollte ich jetzt also die Zwillinge im Fall der Fälle in Pflege bekommen können, blieben sie in der Familie und die Mutter hätte jederzeit die Möglichkeit sie zu sehen.

Wie seht ihr das Ganze? Glaubt ihr ich hätte eine gute Chance die Zwillinge zu bekommen, falls sich herausstellt das die Mutter tatsächlich mit ihnen überfordert wäre?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
find ich gut!!!
also ob du schancen hast kann ich nicht sagen, kenne mich mit der Materie nicht aus. Finde es aber sehr gut was du da machst und total klasse, dass du sie so unterstützt!! Daumen Hoch! Klar ist es das beste, wenn die zwerge in der Familie bleiben könnten. Ich wünsche dir und der werdenen mutti alles erdenklich gute und dass ihr für die beiden Krümel die beste Lösung findet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2009
2 Antwort
Jugendamt
Ich denke schon das Deine Chancen da sehr gut sind, denn in der eigenen Familie sind die Kinder ja doch am allerbesten aufgehoben, frag doch gleich mal beim jugendamt vor Ort nach und erkundige Dich was Du machen mußt um zu Helfen . finde das echt ganz toll von Dir . Habe auch schon mal über eine Pflegschaft nachgedacht . viel Erfolg . wird bestimmt alles gut klappen gerade auch wenn die merken das die Familie zusammen hält, da gehts bestimmt so wie Du Dir das voorgestellt hast. liebe Grüße
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2009
3 Antwort
...
wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, ist dein Mann dann der Opa.Und wenn es so ist und die Mutter natürlich einverstanden ist, denk ich das man das schon regeln kann.Aber ich denke auch das sie nicht die erste wäre, die in so einer Situation ist und dass das ja kein Grund ist seine Kinder herzugeben.Ich denke mit der Hilfe die man hat , kann man das auch alleine schaffen.Egal wie es wird, viel Glück euch allen.. Gglg..:)
angie7884
angie7884 | 26.01.2009
4 Antwort
Hat...
. das Jugendamt denn da so wahnsinnig viel damit zu tun? Ich meine zu wissen, dass die, wenn die Pflegschaft innerhalb der Familie stattfindet, weit weniger streng sind . aber ich kann mich irren .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2009
5 Antwort
Antwort an angie7884
Richtig Angie. Mein Mann ist der Opa. Unterstütung kann seine Tochter von Tanten und Onkels aber nicht erwarten, da sie wiederholt als Türkin unverheiratet schwanger geworden ist. Aus der Familie hat sie tatsächlich nur mich die hinter ihr steht. Problem: Ich wohne mit meinem Mann und ihren beiden jüngeren Schwestern momentan noch 500km weit von ihr entfernt. Wir wollen zwar wieder zurück. Aber vor Ende des nächsten Schuljahres wird da nichts draus, weil die Kleine erst die Grundschule beenden soll. Vorher will ich ihr keinen neuen Umzug zumuten.
Nesrin80
Nesrin80 | 26.01.2009
6 Antwort
Pflegefamilie
Warum sollte das Jugendamt dagegen sein, ihr seit doch die Familie. Der einzige Grund könnte die Entfernung sein. Die Kindsmutter wird wohl nicht arbeiten. könnte sie da nicht in eure Nähe ziehen, damit die größeren Kinder keinen Schulwechsel verkraften müssen. Ihr hättet auch Anspruch auf pflegegeld für die Kleinen und bei Zwillingen ist das nicht wenig.
Ingrid-Mama
Ingrid-Mama | 27.01.2009

ERFAHRE MEHR:

Knete ab wirklich wann geeignet?
17.12.2010 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x