Beschäftigungsverbot

Eilika
Eilika
19.01.2009 | 12 Antworten
Hey ihr Lieben .. Also, ich weiß nunmehr seit Donnerstag, dass ich schwanger bin (heute 6+2) . Auf der Arbeit (Rechtsanwalt-und Notarkanzlei) geht es sehr turbolent zu. Diese Woche hat mein Hausarzt mich wegen meiner extremen Übelkeit krankgeschrieben und morgen habe ich einen Termin bei meinem Frauenarzt. Ich wollte eigentlich meinen Job schon kündigen, weil der Chef scheiße ist, das Arbeitsklima scheiße ist und überhaupt die Arbeit keinen Spaß macht und nun bin ich schwanger geworden. Dem Chef habe ich heute morgen den Grund meiner Krankmeldung erzählt. Er fand das alles nicht sehr witzig .. Ich will den Stress nicht mitmachen .. Habe solche Angst um das Baby ..

Wie bekomme ich ein Beschäftigungsverbot durch, ohne dass ich irgendwelche starken Beschwerden habe außer Schmerzen im Bauch nach 10 Minuten sitzen und sehr starker Übelkeit ..

Bitte bitte helft mir .. Ich will da nicht wieder hin .. Habe Angst um meinen Wurm ..
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hi
rede mit deinem frauenarzt meiner hat mir auch eins geschrieben viele machen es wenn du richtig mit ihnen redest
adrianna79
adrianna79 | 19.01.2009
2 Antwort
Sorry das ist jetzt ein witz
du bst schwanger und nicht krank du wirst doch woh einen Bürojob machen können!!!
acceber05
acceber05 | 19.01.2009
3 Antwort
Sorry das ist doch jetzt ein Scherz oder?
Du bist schwanger und nicht krank! Auch wenn das Klima sch... ist...andere hätten gerne deinen Job! Ich habe auch gearbeitet...in meinen Job muß ich 8 Std laufen und heben und bei uns ist das Klima auch sch...! Sei froh das du Arbeit hast! LG
Maxi2506
Maxi2506 | 19.01.2009
4 Antwort
@acceber05
Du kannst dir ja gar nicht vorstellen, wie beschissen es in diesem Büro ist. Klar bin ich nicht krank, aber ich will mich da nicht weiter wie Dreck behandeln lassen. Ich saß schon oft genug nach der Arbeit heulend zu Hause und das ich jetzt endgültig vorbei. Dem Kleinen tue ich das nicht an!
Eilika
Eilika | 19.01.2009
5 Antwort
wird nicht einfach
diese bescheinigung "ohne grund" zu bekommen. ich bin frieseurin und mußte teilweise 10 stunden fast ohne pause arbeiten und mein gyn sagte, so lange es keinen medizinischen grund gib, kann er mir kein verbot ausstellen. erst 2 wochen vor 34ten ssw bekam ich dann den wisch...
püpie
püpie | 19.01.2009
6 Antwort
ich glaube so einfach ist das nicht ............
kenne mich aber nicht aus damit
Fabian22122007
Fabian22122007 | 19.01.2009
7 Antwort
Beschäftigungsverbot
Hallo! Aaalso: Ein Beschäftigungsverbot ist echt schon heftig, wurde bei mir aber ausgesprochen, weil bei uns im Büro renoviert wurde der neue Teppich so extrem gestunken hat, dass meine Kollegen schon Kopfschmerzen bekommen haben. Deshalb sollte erst einmal geklärt werden, ob da irgendwas gesundheitsschädliches drin ist. Aber selbst in dieser Zeit müsstest du arbeiten gehen, wenn dein Arbeitgeber dich irgendwo anders hinsetzen oder anders beschäftigen könnte. Ich war darüber hinaus auch über mehrere Monate krankgeschrieben, weil ich mich permanent übergeben habe. Und ich kann deine Angst nur zu gut nachempfinden, ging mir nicht anders. Mein Sohn is jetzt 5 Monate alt und ich möchte dir folgendes sagen: Dein Kind ist das grösste, dass dir in deinem Leben passieren wird und dein Körper vollbringt momentan Höchstleisungen. Es ist völlig egal, was dein Chef sagt. Er is ein Mann, er wird niemals das Glück haben, zu wissen, was es bedeutet, ein Kind in Bauch zu haben.... weiter--
superglucke
superglucke | 19.01.2009
8 Antwort
P.S.
wenn du jetzt kündigst, wäre das sehr dumm!!! denn, so lange du im arbeitsverhälnis bist, auch die 3 jahre nach der geburt, bist du kostenlos versichert bei der krankenkasse und die zeit wird dir später an die rente angerechnet. bei arbeitslosigkeit ist das alles nicht der fall!!! überlegs dir gut!!!!
püpie
püpie | 19.01.2009
9 Antwort
Beschäftigungsverbot
Solange du schwanger bist, kann dir keiner irgendetwas. Solange es gut geht, tu dir selbst den Gefallen und arbeite das, was du schaffst. Mehr musst du nicht. Falls es dir nicht gut geht, geh zum Arzt und lass dich krankschreiben. Ich war übrigens auch superängstlich in meiner SS, dazu haben wir noch ein Haus gekauft, sind umgezogen und ich habe in der ganzen Zeit nur gebrochen. War der pure Stress und ich war mir ganz sicher, dass das alles ganz schlimme Folgen für mein Kind haben muss. Ich war mir quasi sicher, dass ich ein Schreikind kriege. Und tatsächlich habe ich ein gesundes Kind, dass unglaublich lieb, ruhig und ausgeglichen ist. Also: Tu dir selbst den Gefallen und geh erhobenen Hauptes durch deine restliche SS, du hast allen Grund dazu! Ich wünsche dir und deinem kleinen Keks alles erdenklich Gute!
superglucke
superglucke | 19.01.2009
10 Antwort
@superglucke
man darf sich echt nicht wundern bei deiner Einstellung das Frauen nicht gerne eingestellt werden....sie könnten ja schwanger werden oh Gott!!! LG
Maxi2506
Maxi2506 | 19.01.2009
11 Antwort
Beschäftigungsverbot
Ich hatte auch in der Schwangerschaft ein Beschäftigungsverbot. Ich bin Zahnarzthelferin, da hatte ich Glück, da ist dies üblich. Aber das Verbot habe ich damals von meiner Frauenärztin bekommen. Da mußte aber kein Grund darauf stehen. Falls aber einer nötig ist, geht doch bestimmt psychische Überlastung oder so. LG Mandy
farquard
farquard | 19.01.2009
12 Antwort
Beschäftigungsverbot
Hallo Du, schreib mich doch mal direkt an!!!!!!!!!!! Ich hab auch ein Beschäftigungsverbot und kann auch Deine Gründe verstehen.Es ist gar nicht so schwer so etwas zu bekommen.Du bekommst Dein volles Gehalt weiter und Dein Arbeigeber holt sich das Geld von der Krankenkasse wieder. Es kann durchaus auch aus psychischen Gründen ausgesprochen werden.Also nicht entmutigen lassen.Es kann einen nicht immer jeder verstehen. Man muß auch nicht alles irgendwie aushalten können. Denk an Dich und Dein Baby und....schreib mir!
Hummel75
Hummel75 | 19.01.2009

ERFAHRE MEHR:

Beschäftigungsverbot wegen Mobbing
09.12.2015 | 5 Antworten
Beschäftigungsverbot bei Erzieherinen?
30.04.2014 | 22 Antworten
Beschäftigungsverbot und Nebenjob!
31.10.2013 | 12 Antworten
Probezeit und Beschäftigungsverbot
22.08.2013 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading