Prozesskostenhilfe

HANUM
HANUM
04.01.2009 | 1 Antwort
Hallo ich hätte eine Frage ich hatte vor jahren schmerzensgeld bekommen aufgrund eines unfalles muss ich das beim antrag auf prozesskostenhilfe aufführen das . ich habe nicht mehr viel von dem geld (Schmerzensgeld darf doch auf hilfen usw. nicht angerechnet werden). habt ihr auch mal prozesskostenhilfe beantragt und auf was muss mann achten? DANKE
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

1 Antwort (neue Antworten zuerst)

1 Antwort
du mußt deine
Einnahmen angeben und deine ganzen Ausgaben.Zu den Ausgaben gehören Miete, Strom, Gas, Telefon, Versicherungen, Kredite usw.Das Schmerzensgeld wird nicht mit dazu gehören.Die gehen ja von deinem jetzigen Einkommen aus.Wenn du zB 1200 euro netto Einkommen hast und ca 900 euro Ausgaben dann bekommst die Prozeßkostenhilfe.
WildRose79
WildRose79 | 04.01.2009

ERFAHRE MEHR:

Kriege ich Prozesskostenhilfe
23.01.2012 | 1 Antwort

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading