An alle BERLINER: Screening-ID für's "Gelbe Heft" - Wer hat die auch schon?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
04.07.2010 | 31 Antworten
Habe heute Post bekommen - für meinen Jakob: er hat jetzt einen eigenen Barcode! (verwirrt)
Und zwar geht es ja darum, dass hier die Gesetze zum Kindeswohl verschäft werden - man bekommt eine schriftliche Erinnerung, wenn der Barcode des Kindes nicht bei der "Zentralen Stelle" der Charité zum passenden Zeitpunkt einer U-Untersuchung eingeht. Wenn man dem dann nicht Folge leistet, steht quasi das Jugendamt schon auf der Matte!
WAS HALTET IHR DAVON?
Mal vorweg: wir waren bis jetzt zu PÜNKTLICH zu JEDER Untersuchung und geimpft ist meiner auch, nicht das es jetzt wieder falsch ankommt..
Aber jedem Kind einen Code zu geben, um es so zu sagen zu überwachen (klar, es ist nur zum Wohle des Kindes) finde ich irgendwie heftig! Was kommt als nächstes, ein implantierter Chip?
Weiß nicht, wie ich es sagen soll, aber ich hatte irgendwie ein mulmiges Gefühl bei der Sache - hab aber die Etiketten schon ins Heft geklebt - will ja keinen Ärger haben .. Aber findet ihr die Sache mit dem Code nicht auch krass? Natürlich können so Vernachlässigungen und Misshandlungen am Kinde schlechter vertuscht werden, aber ich finde, man sollte als "vernünftige" Eltern schon ne Wahl haben, ob das eigene Kind mit einem Zifferncode in irgendeiner Datenbank gespeichert werden soll .. VERTRAUT ihr den Behörden? Das würde mich einfach mal interesieren..

Liebe Grüße ;o)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

31 Antworten (neue Antworten zuerst)

31 Antwort
...
"überwachnung" am falschen platz würd ich sagen....für son scheiß is geld da...und im nächsten ort verhungert wieder ein kind oder wird misshandelt oder stirbt und da wird dann weggesehen oder wie...nee sorry... wenns ma so wäre das sie damit überwachung schaffen wollen...aber dem is nich so...am ende kriegste dann nur irgendwelche statistiken zu sehen wieviel kinder die im jahre xy geboren worden sind regelm.zu den U und impfungen gegangen sind. aufgesplittet auf die bundesländer, ämter, gemeinden, landkreise haste nich gesehen.... ja was hab ich davon? ich weiß das ich meiner kleinen die U nich vorenthalte usw..und da brauh mich auch kein mensch dran erinnern..das werd ich mit meinen 23 jahren wohl schon selber hinkriegen an sowas zu denken..und selbst wenn man wirklich ma nen termin vernasseln sollte, ruft einen die praxis zurück und macht nen neuen termin aus... nur für die statistik? nee sorry..rausgeschmissenes geld und fehl am platz..
gina87
gina87 | 05.07.2010
30 Antwort
...
ich hab diese "erinnerungen" damals schon bekommen..mein mann der sich damit beruflich zu dem thema auseinandersetzen musste sagte das das totaler unfug is und nur für die statistik dient...ich hab ma einen zettel verlegt und nich wiedergefunden, bin zur U zum doc mit mausi und sagte der das, da nickte die nur ab und meinte das gleiche wie mein mann...und bei mir stand bisher noch kein JA vor der tür.. ich finds auch ne sauerei muss ich sagen...die ärzte müssen die daten sowieso jeden monat der krankenkasse melden, allein schon wegen ihrer abrechnungen..dann soll der verein sich da seine bestätigungen über erfolgte U holen... den nächsten wisch von den denen hab ich aus prinzip schon nich mitgenommen und siehe da, es war wieder keine vom JA da...und selbst wenn..ich hab nix zu verbergen und die können gerne kommen aber ach nee...am wochenende arbeitet ja da keiner...wir sind nämlich tagsüber ab 7uhr nich zuhause wegen der arbeit...ergo können die sich die finger wundklingeln
gina87
gina87 | 05.07.2010
29 Antwort
@Lostsoul
"...Großer ist sehr dünn, aber ich koche jeden Tag oder mache Salat usw..." oder unterernährt mit mangelerscheinungen sind schon ein riesen unterschied den jeder arzt erkennen kann. Das ist ja äpfel mit birnen vergleichen...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.07.2010
28 Antwort
@Lostsoul
tja, so is das nun mal.... wie war das noch mal mit den Lehrern und Erziehern???? die solln ein Führungszeugnis vorlegen und man soll überprüfen können, ob Staftaten vorliegen.... das is genau das gleiche- da werden dann auch alle über einen Kamm geschoren.... ABER, es geschieht zum Wohle der Kinder und nur das zählt
sinead1976
sinead1976 | 04.07.2010
27 Antwort
@sinead1976
Aber ob ein Kind mal alleingelassen wird, kann doch ein Arzt nicht sehen. Nur wenn es unterernährt ist, kann er nachhaken, doch was ist, wenn ein Kind einfach so eine Veranlagung hat? Mein Großer ist sehr dünn, aber ich koche jeden Tag oder mache Salat usw... dann müsste aber auf Verdacht das Jugendamt eingeschaltet werden, da ich dem Arzt ja viel erzählen kann und ich meinem Kind ja auch eingebleut haben könnte, was es sagen soll. Ich glaube nicht, dass dadurch viel verhindert wird, aber ich denke, dass auch ein einziger Fall, wo ein Kind gerettet wird, schon gut ist. Trotzdem werden damit erst mal alle Eltern zu potentiellen Verdächtigen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2010
26 Antwort
Willkommen in Deine schönen neuen EU-(NWO)-Welt,
könnte man Bände darüber schreiben. Ihr habt immer nach dem Staat, mehr Sicherheit geschrien??? Da ist er nun - Live und in voller Göße!!! http://www.youtube.com/watch?v=ga0DB7xY8M8 http://www.youtube.com/watch?v=8rRyRg_m9Hc http://www.youtube.com/watch?v=2U0Kf-QTk2I http://www.youtube.com/watch?v=tMDhhaKA8dc Mehr über die "rosigen" Zukunft Deines Kindes kannst Du aber gern auch unter der Seite nachlesen: http://steven-bln.cwsurf.de/chaijapoh/Seite1/zukunft.php
steven_berlin
steven_berlin | 04.07.2010
25 Antwort
Ich find das super
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2010
24 Antwort
nachtrag
was ich noch sagen wollte: mir geht es eigentlich viel mehr um die erfassung von persönlichen daten, wo man als kleiner bürger kaum noch einfluss drauf hat! also mir ist das wurscht, ob die wissen, dass wir zur U waren, da wir eh gehen... ABER woher soll man denn wissen, dass es denen nur darum geht?! das meinte ich mit vertrauen gegenüber den "behörden"... und dass man immer seine unschuld beweisen muss.. das nervt micht irgendwie. das miteinander in dieser gesellschaft geht eh immer mehr flöten, statt dessen gibt es anonyme hotlines, anonyme dies und das.. aber alles wissen wollen sie trotzdem.. mache z.b. bewusst auch nicht bei diesem payback-kram mit, weil es keinen was angeht, was ich wann wo kaufe
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2010
23 Antwort
@Lostsoul
das stimmt auch wieder- zumindest bei den Fällen, wo es bewußt und vorsätzlich passiert. Aber es gibt auch genug, die einfach überfordert sind und es nicht auf die Reihe kriegen... solche lassen ihre Kinder dann auch mal allein oder vergessen ihnen zu essen zu geben... die Fälle fallen durch sowas dann auf...
sinead1976
sinead1976 | 04.07.2010
22 Antwort
@Heviane
ja, man sollte zumindest die wahl haben, wenn es um persönliche daten geht, wenn man sich noch nix zu schulden hat kommen lassen... LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2010
21 Antwort
Ich komme zwar nicht aus Berlin,
aber es ist so, dass die wenigsten Fälle von Misshandlungen oder Missbrauch von den Ärzten entdeckt werden, auch wenn die Kinder regelmäßig zu allen Untersuchungen gehen... da sind Familienangehörige und Personen aus dem näheren Umfeld gefragt. Die, die was zu verbergen haben, haben das bisher geschafft und werden es weiterhin schaffen, und wenn sie es so machen, dass sie ihre Kinder auf eine Art misshandeln, die keine Verdächtigen Spuren hinterlässt, wenn wieder ein Termin ansteht und mamarapunzel hat schon recht mit ihrer Aussage, obwohl es auch richtig ist, dass wer nichts zu verbergen hat, sich da keine Gedanken machen muss... Es hat halt alles mindestens 2 Seiten...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2010
20 Antwort
@sinead1976
in dem die angeschrieben werden, die nicht dort waren LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2010
19 Antwort
ne
freundin von mir hat mal ne u-untersuchung verschwitzt...un prompt kam ne en brief vom jugenamt...find ich gut...
yvi1981
yvi1981 | 04.07.2010
18 Antwort
ich verurteile es ja nicht
nur weiß man wirklich was die alles mit den daten machen? überall muß man seine daten freigeben. und das ist was mich stört. ich weiß nicht was damit alles gemacht wird, und wenn man danach fragt bekommt man oft keine genaue antwort. und das schlimme ist doch das vieles auch vertuscht wird. mein kleiner ist z.b. schwer herzkrank und steht fast jeden monat bei einem unserer ärzte unter kontrolle aufgrund der erkrankung. nicht das ich ihm was antun würde oder so, aber besser könnte er gar nicht überwacht werden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2010
17 Antwort
Ich glaube...
..... Zu wenig Kontrolle enttäuscht, zu viel Kontrolle entmündigt. Hartmut Laufer, Dipl.-Ing., Führungskräftetrainer und Managementautor Quelle : »99 Tipps für den erfolgreichen Führungsalltag«, Cornelsen Verlag, 2005
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2010
16 Antwort
@Solo-Mami
genau so seh ich das auch.... die "vernünftigen" Eltern braucht das ja eigentlich nich zu interessieren- sie halten ja eh alles ein und kümmern sich
sinead1976
sinead1976 | 04.07.2010
15 Antwort
@MissKnopfauge
ja! so sehe ich das auch.... es geht ja schließlich auch erstmal nur um die U-Untersuchungen - die alle 1-2 JAHRE stattfinden!!und auf der Kassenkarte ist es eh gespeichert schon gesagt hat! dann sollten doch alle angeschrieben werden, die NICHT waren *kopfkratz* das mit dem CODE ist mir einfach unheimlich und sowie so dieser ganze überwachungsstaat, der eigentlich kein richter ist, da IMMERNOCH so viele schlimme sachen passieren, die NICHT passieren müssten, wenn die eigenen nachbarn mal etwas mehr hinschauen würden!! aber neee, es gibt lieber 1000000 kameras und datenbänke... naja, bin da wohl etwas altmodisch/anders denkend ;o))
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.07.2010
14 Antwort
hi
haben wir auch nur das es bei uns briefe sind und die der doc ausfüllen muss und die gehen dann zum Gesundheitsamt oder so
Eisbär2008
Eisbär2008 | 04.07.2010
13 Antwort
@sinead1976
die vernünftigen Eltern kümmern sich und nehmen alle I-Untersuchungen und Impfungen wahr ... die anderen nicht. Und da hat das JA nen Ansatzpunkt, wo es zumindest mal ne Kontrolle hinschicken kann, bzw. das Kind zum Doc zitiert wird
Solo-Mami
Solo-Mami | 04.07.2010
12 Antwort
@MissKnopfauge
aber es wird den Familien massiv erschwert. Der Kindesmissbrauch ist hoch in Berlin, und die Dunkelziffer noch viel höher. Ich begrüße den Code, gibt er doch den Kindern na Chance, die sie brauchen .....
Solo-Mami
Solo-Mami | 04.07.2010

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

War eben beim Erstrimesterscreening
05.11.2012 | 17 Antworten
ab 35 zahlt KK das Organscreening beim
23.10.2012 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading