*Bitte um Hilfe, Trennungsfragen*

sandrav83
sandrav83
02.03.2010 | 24 Antworten
Ihr Lieben,

ich möchte mich nach zehn Jahren Beziehung, mit mehr Tiefs als Hochs, von meinem Freund trennen.

Wir wohnen zusammen. Wir haben eine kleine Tochter von fast 15 Monaten. Ich bin im Moment in Elternzeit, ich meine damit die drei Jahre, die einem vom Arbeitgeber zustehen. Das erste Lebensjahr meiner Tochter habe ich Elterngeld bezogen, jetzt bin ich ja praktisch ohne Einkommen.

Wie sieht das jetzt aus, wohin muss ich mich wenden? Mein Freund muss ja theoretisch für unsere Tochter Unterhalt zahlen, für mich auch? Wir sind nicht verheiratet!


Bitte um hilfreiche Antworten,

(danke) schon mal im Voraus,

liebe Grüße,

Sandra
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten (neue Antworten zuerst)

24 Antwort
Trennung
Oft ist so eine Trennung eine echte Chance für Vater und Kind, gerade, wenn sich der Vater vorher nicht gekümmert hat. In vielen Fällen fällt den Vätern erst nach der Trennung ein, dass sie ein Kind haben und fordern einen Erziehungsanspruch, den sie dann natürlich auch bekommen. Gerade mit babys können sie mnachmal noch nicht sehr viel anfangen und kommen dann erst dazu, wenn die Kleinen größer sind. Eure Trennung kann also durchaus eine Chance für eure Tochter sein- ich vermute mal, er wird sie dann viel mehr als seine Tochter wahrnehmen und da er viel Zeit mit ihr allein verbringen wird, also wo du nicht dabei sein wirst - auch schnell sicherer im Umgang werden. LG
Kornblümchen
Kornblümchen | 03.03.2010
23 Antwort
@ketaiws
ach, probleme haben wir schon seit jahren. nur mittlerweile reichts mir entgültig. ich bin weder seine putzfrau noch kindermädchen, und ein hotel betreib ich auch nicht. er kommt meist nur zum schlafen und essen. es gibt so viele gründe!! ich hab halt immer gehofft, es wird wieder. aber dem ist nicht so. mir gehts ohne ihn besser als mit. unsere kleine bekommt viele streitereien auch schon mit. das muss nicht sein. wir können ja mittlerweile nicht mal mehr normal miteinander umgehen. alles artet sofort in streit aus. jeder fühlt sich sofort angegriffen. da ist die trennung das beste.
sandrav83
sandrav83 | 02.03.2010
22 Antwort
@sandrav83
Manchmal benötigen Männer Denkanstöße und vorallem Begründungen! Vermutlich ist ihm gar nicht bewusst was er dem Kind mit so wenig Kontakt antut. In ganz schlimmen Fällen könnte sich sogar eine Beziehungsunfähigkeit entwickeln. Nach zehn Jahren ist das aber auch ganz schön hart. Warum jetzt erst- wenn ich fragen darf...
ketaiws
ketaiws | 02.03.2010
21 Antwort
@ketaiws
das werde ich mit sicherheit tun. ich hoffe aber, dass er von allein drauf kommt, dass sie als seine tochter, auch zeit mit ihm verbringen sollte und möchte. ich bin bis heute auch die letzte, die ihm verbietet, mal was mit der kleinen zu unternehmen. nur leider fehlt bei ihm einfach die lust und das verlangen danach, was mit ihr zu machen. er hat noch nie etwas mit ihr unternommen! traurig aber wahr.
sandrav83
sandrav83 | 02.03.2010
20 Antwort
@sandrav83
Auch wenn dem jetzt so ist, stell dich nicht quer, wenn er bald doch mehr Interesse zeigt. Wenn du aber mitbekommst, dass es sporadisch wird und es eurem Kind damit nicht gut geht, dann sag ihm das. Fordere ihn auf, regelmäßigen Kontakt zu eurer Tochter zu haben, denn nur das wäre hilfreich für sie. So kann sie lernen, dass er zu ihrem Leben dazu gehört. Auch das solltest du beim JA ansprechen.
ketaiws
ketaiws | 02.03.2010
19 Antwort
@ketaiws
ja, er weiß es. er schläft jetzt auach schon seit ein paar tagen bei nem kumpel! es geht absolut nicht mehr mit uns beiden. und zum kontakt zum vater. meine kleine hat im moment, seitdem sie auf der welt ist, auch schon kaum kontakt zu ihm. er ist immer unterwegs! nie zu hause!!!! wirklich nie!
sandrav83
sandrav83 | 02.03.2010
18 Antwort
@sandrav83
Weiß er überhaupt schon etwas davon? Und wie verhärtet sind eure Fronten? Wenn er gar nicht zahlen kann, bekommst du finanzielle Hilfe durchs JA. Darauf kannst du sie dann ansprechen. Ganz wichtig: Lass nie die Bedürfnisse eures Kindes aus den Augen. Auch wenn du ihn vielleicht momentan nicht sehen kannst - euer Kind braucht den Kontakt zum Vater!
ketaiws
ketaiws | 02.03.2010
17 Antwort
@ketaiws
danke für deine antwort. da stehen mir ja noch einige unangenehme wege und zeiten bevor. dann werde ich mich morgen früh mal als erstes beim jugendamt schlau machen. dank dir! lg
sandrav83
sandrav83 | 02.03.2010
16 Antwort
...
Geh zuerst zum Jugendamt und schildere den deine Situation. Meist reichts, wenn du sagst, dass du jetzt alleinerziehende Mutter bist. Du benötigst unbedingt einen Unterhaltstitel. Deswegen musst du so schnell wie möglich handeln, da dies nicht rückwirkend gezahlt werden kann. Du kannst ihn aber auch selbst in Zahlungsverzug setzen! Wenn er von den Besserverdienenden ist, muss er dir ebenfalls Unterhalt zahlen. Jedoch steht das Kind natürlich an 1.Stelle. Ganz wichtig für euer Kind ist eine Umgangsvereinbarung. Wenn es kein Rosenkrieg ist/ wird, dann werdet ihr eine KINDGERECHTE Lösung finden. Aber auch dafür kann man Hilfe vom Jugendamt bekommen.
ketaiws
ketaiws | 02.03.2010
15 Antwort
@Solo-Mami
echt super was du da alles weißt, hat mich beeindruckt ;-)
lillyfuncat
lillyfuncat | 02.03.2010
14 Antwort
@lillyfuncat
*grins* ich bin seit 3 Jahren alleinerziehend. Meine Mädels waren knapp 4 Jahre und 14 Tage alt, als mich der Vater sitzen lies ...... naja, dann hab ich mich nach und nach schlau gemacht. Das meiste hab ich über Googel und einiges von anderen Alleinerziehenden
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.03.2010
13 Antwort
@lillyfuncat
das ist ja das, was mir ein bissel sorgen macht. möchte meine kleine eigentlich noch nicht gern abgeben. weißt ja auch, wie das mit dem abgeben bei uns ist!
sandrav83
sandrav83 | 02.03.2010
12 Antwort
@Solo-Mami
interessant was du schreibst! woher kennst du dich so gut aus?
lillyfuncat
lillyfuncat | 02.03.2010
11 Antwort
@sandrav83
Nein, die Beistandschft ist eine Abteilung des Jugendamtes und arbeitet IMMER für den alleinerziehenden Elternteil. Die Beistandschaft kümmert sich bis zur Volljährigkeit um alle finanziellen Belange des Kindes - Du hast also mit Geld und Unterhalt nicht viel zu tun ....
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.03.2010
10 Antwort
.
du bekommst dann bestimmt auch wohngeld. und ichglaub die können nicht verlangen, dass dein kind unter 3 in den kiga muss und du arbeiten musst.
lillyfuncat
lillyfuncat | 02.03.2010
9 Antwort
@Solo-Mami
danke für deine Antort. Wie soll ich das mit dem Beistand vom Jugendamt verstehen? ich hab das alleinige sorgerecht für unsere Tochter. Ich muss das dann aber nicht an den Beistand abtreten, oder?
sandrav83
sandrav83 | 02.03.2010
8 Antwort
Lass Dich bitte eingehend beraten
Die ganze Unterhaltsfrage fürs Kind ist eindeutig, aber falls er zu den Besserverdienern gehört und DU Anspruch auf Unterhalt hast, dann könnte dieser auch über die ersten 3 Labensjahre gezahlt werden, sollten bestimmte Gegebenheiten vorhanden sein - hat was mit Teilzeitarbeit und Differenzen zu tun
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.03.2010
7 Antwort
@NatiundStella
doch, die Gesetze haben sich geändert
Solo-Mami
Solo-Mami | 02.03.2010
6 Antwort
achso
aber nur die erstren zwei jahre weil dann kann man von ihr verlangen wieder arbeiten zu gehen
Sina2108
Sina2108 | 02.03.2010
5 Antwort
doch
er muss Unterhalt zahlen, da ihr nach einem jahr des zusammenlebens für diese Angelegenheit als "eheähnlich" geltet. Das hat man uns beim Jugendamt so erklärt. Bei anderen Sozialleistungen bin ich leider überfragt, aber da gibt es bestimmt Zuschüsse und ähnliches was du in diesem Fall beantragen kannst
ZoeFabienne
ZoeFabienne | 02.03.2010

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Bitte um Erfahrungen mit SPZ.
27.10.2014 | 8 Antworten
Bitte hilfe!
09.01.2014 | 9 Antworten
Bitte mal lesen
02.07.2013 | 46 Antworten
Bitte Hilfe!
14.05.2013 | 14 Antworten
bitte helft mir
06.03.2013 | 26 Antworten
ich brauche euren Rat bitte!?
04.07.2012 | 10 Antworten
bitte helft mir
06.12.2011 | 33 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading