Trennung und Verbringungsrechte

moviefan1972
moviefan1972
18.10.2008 | 8 Antworten
Hallo. Mich beschäftigt eine Frage zu der ich bisher nur ungenügend bzw wenig in Erfahrung bringen konnte. Meine Freundin ist seit 11 Jahren verheiratet und hat mit ihrem Mann 2 Kinder (9 und 7). Sie möchte sich nun von ihm trennen und mit den Kindern zu mir ziehen. Im Moment liegen ca 700km zwischen uns und wie ich nun stellenweise in Erfahrung bringen konnte, kann es vorkommen das ihr nun eventuell "Seine" in den Weg gelegt werden könnten, was das wegziehen mit den Kindern vom Kindsvater betrifft. Hat jemand Erfahrung mit solcher Situation? Was kann man unternehmen, das es Seitens Jugendamt, Scheidungsgericht usw. keine Hindernisse gibt? Ich möchte gleich betonen, das er (der Kindsvater) in keinster Weise in seinen Rechten als Vater "beschnitten" werden soll, so er dies wahrnehmen möchte.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten (neue Antworten zuerst)

8 Antwort
Hallo
Hm.... Schon aus so einem Grund würde ich einfach die Sachen packen und gehen. Aber die Kinder sollten doch einverstanden sein. !!! Hatt sie mit den Kinder den wenigstens drüber gesprochen ??? Für sie wird es auch nicht einfach. Das ist aber eine verzwickte Sache.... Also drohen würde ich mir auch nicht lassen. Gruß Mel
KleinerEngel2
KleinerEngel2 | 19.10.2008
7 Antwort
Leider
...muß sie davon ausgehen das er total ausrastet. Bisher ist mir nicht bekannt, das er ihr oder den Kindern jemals körperlich Gewalt zugefügt hat, aber leider ist es auf Grund seines Egos nicht auszuschließen. Er hatte bereits zeimal angedroht, das im Falle einer trennung "etwas pasieren würde". Ist dies nicht schon alleine Grund genug für sie, auch um die Kinder zu schützen, möglichst viele km zwischen ihn uns sich zu bringen. Er soll seine Kinder ja sehen können. Und wie ich sie kenne, ist sie bzw sind wir ja sogar bereit sie zu ihm hinzubringen, aber dennoch kann es dochnicht sein, das dies alles nach seiner Willkühr geschehen kann?
moviefan1972
moviefan1972 | 18.10.2008
6 Antwort
Soweit ich informiert bin
... kann die Mutter ziehen wohin sie will - hauptsache sie bleibt im Lande. Die Erlaubniss vom Vater braucht sie nur, wenn sie in ein anderes Land ziehen möchte. Wenn die Kinder ihr zugesprochen werden, ab einem bestimmten Alter werden die Kidy gefragt wohin sie möchten, dann wird sie jedoch 50% der Anfahrtskosten tragen müßen, bzw, sie müßßen sich diesbezüglich einigen. Denn SIE zieht vom Kindsvater weg - nicht er. Also braucht er auch nicht die Kosten alleine zu tragen LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 18.10.2008
5 Antwort
Eine genaue Antwort kann ich dir da auch nicht geben.
Aber egal ob das JA oder ein Gericht entscheidet, wird dies zum Wohl der Kinder geschehen. Hier liegen 2 problematische Situationen vor: 1. Der Kontakt zum Kindesvater wird eingeschränkt 2. Der bisherige Lebensmittelpunkt und das Umfeld der Kinder wird stark verändert. Was ist mit Schule, Kita, Freunden, Verwandten etc. Geschieht dies zum Wohl der Kinder? Können die Kinder das verkraften? Sie sind ja schon relativ groß und werden dann wohl auch vom Gericht/JA befragt werden, was sie von dieser Geschichte halten.
spicekid44
spicekid44 | 18.10.2008
4 Antwort
Er kann klagen..
Durch den Umzug kann er seine Rechte kaum war nehmen weil 700 km eine große Entfernung ist und wie soll er das machen, jede zweite woche sie besuchen oder was? Deshalb kann er klagen und die mutter der kinder verpflichten in der nähe zu bleiben... Ist leider so, aber ein Vatter hatt auch das Recht seine Kinder jeder Zeit zu sehen und durch die Entfernung ist dies nicht möglich..
Nastja2304
Nastja2304 | 18.10.2008
3 Antwort
er muss dem Umzug
sogar zustimmen.
denileis
denileis | 18.10.2008
2 Antwort
huhu
Hm.. Die Steine könne ihr vom Vater der Kids gelegt werden. Aber weißt du weiveiel Frauen heutzutage einfach so.. 100 km von dem kindsvater wegziehen.. ohen das was gemacht wird. Bzw das was vom Vater unternommen wird. Aber solange die beiden sich eigendlich verstehen.. und auch ein unproblematisches verhältniß besteht.. sollte man sich deswegen keine Gedanken machen. Haben sie doch ein GUTES Verhältniß ???? Oder Gruß Mel
KleinerEngel2
KleinerEngel2 | 18.10.2008
1 Antwort
Da gibt es ...
... neben dem gemeinsamen Sorgerecht noch das Aufenthaltsbestimmungsrecht. So ihr letzters nicht allein zugesprochen wurde, muss der Exmann von ihr davon informiert werden.
denileis
denileis | 18.10.2008

ERFAHRE MEHR:

Trennung richtig oder falsch?
07.09.2016 | 2 Antworten
Endlich trennen oder für Ehe kämpfen?
11.12.2014 | 19 Antworten
Trennung wegen fehlendem vertrauen :-(
15.09.2013 | 8 Antworten
trennung wegen nacktbildern?
06.04.2013 | 43 Antworten
Trennung mit 2 Kindern und schwanger?
29.12.2011 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading