Vom Leben mit einem Zombie.

SuseSa
SuseSa
03.12.2017 | 10 Antworten
Wie würdet ihr handeln?
Mein Mann ist seit Wochen, naja eigendlich seit Sommer nur noch körperlich anwesend.
Im Kopf ist er anderswo.
Er steht ständig gedankenverloren irgendwo rum, seine Antworten sind einsilbig. Oft ist er müde.
Er hat so eine fixe Idee. Und die lässt ihn nicht los.
Es ist überzeigt, wenn er einen bestimmten Algorithmus knackt, von dem namenhafte Mathemathiker und Kryptoanalythiker geschrieben haben, das er nicht zu knacken ist, das er dann "seinen heiligen Gral" gefunden hat.
Es ist eine seltsame Geschichte.
Debn so etwas ähnliches hat er seit Jahrem im Kopf, aber vor ein paar Monaten ist ihm ein Buch unseres Sohnes in die Hand gefallen, das sich mit Kyptographie beschäftigt und als er darin blätterte, kam ihm eine Idee, diese Idee wurde nun langsam zur Obsession.
Er hockt bis um 4 oder 5 Uhr morgens im Arbeitszimmer. In meiner Stube hängen Zettel an den Wänden mit seltsamen Zeichen.
Überall Bücherstapel und sogar ein riesiges Whiteboard hat er mir in die Stube gestellt!!!!
Er bekommt nichts um ihn herum mit.
Mich macht es wahnsinnig und ich vermisse meinen Mann, ich bin regelrecht einsam obwohl er da ist.
Auf der anderen Seite:
Wenn er das schafft, haben wir ausgesorgt, für immer!
Aber ist es das wert? Ich meine, uns geht es gut, ich muss nicht reich sein. Aktuell mache ich mir eher Sorgen um ihn.
Ich nötige ihn zu essen, das vergisst er einfach.
Ich hab mit ihm darüber gesprochen und alles was er sagt ist " Schatz, ich weiss die anderen irren sich, sie haben dies und das nicht mit einkalkuliert und dann verliert er sich in mathematischem Blah Blah Blah....
Würdet ihr euren Mann das so weiter machen lassen oder energischer dagegen angehen?
Ich bin ratlos!
Ich will ihm das nicht verderben, es ist so wichtig für ihn, aber es vergisst seine Familie völlig.



Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten (neue Antworten zuerst)

10 Antwort
@Wildrose1 Danke dir ;-)
SuseSa
SuseSa | 04.12.2017
9 Antwort
Icj drücke dir die Daumen, das er den Algorithmus bald knackt. *drücke dich mal unbekannterweise
Wildrose1
Wildrose1 | 04.12.2017
8 Antwort
@Wildrose1 Passion? Das impliziert, das es mal vorbei geht ;-) Ich glaube ich kann wirklich nicht viel tun. Er hockt auf dem Sofa mit ein paar Zetteln und rechnet rum. Ich hab gerade gesagt, " Schatz, ich bin schwanger mit Zwillingen." Er sagte: " Ja, das ist schön, Schatzi." Dann hab ich gesagt: "Du bist nicht der Vater" Darauf er: Ha, was fürn Vater?" Ich: " Der Vater von den Zwillingen!" Er: " Was für Zwillinge!" Danke fürs Gespräch!!!!! :-)
SuseSa
SuseSa | 04.12.2017
7 Antwort
Das hört sich eher nach einer Passion an. Ich glaube da kannst und solltest du nicht viel tun. Ich stelle mir das sehr anstrengend vor aber auch faszinierend.
Wildrose1
Wildrose1 | 03.12.2017
6 Antwort
@Chrissi1410 Ich verstehe nicht so viel davon, aber ich frag ihn oft. " Was ist das? Was bedeutet das? Warum leuchtet das grün und das rot?" Nicht das ich verstehe was er dann erzählt, aber es ist so schön seine Stimme zu hören ;-) Was ich verstehe ist, das er einen mathematisches Algorithmus rückwärts rekonstruiert. Es geht um das Vorhersagen von Wahrscheinlichkeiten oder so ähnlich....sein Ziel ist es, das er betechnen kann welchen Codekombination auftritt unter Billion möglichen Kombinationen. Er hat das in verschiedene Etagen unterteilt und arbeitet sich hoch. Je mehr grüne Lämpchen auf der oberen Etage, desto mehr Kombinationen konnte er vor berechnen, so schauen die Computersimulationen aus. Die Tests schauen gut aus und werden immer grüner. Ich hab ihn mal gefragt, warum er denkt, das er etwas möglich machen kann, was Mathematikprofessoren nicht geschafft haben. Darauf sagte er, weil er nicht von einem mathematischen Standpunkt drangeht. Er ist kein Mathematiker sondern Softwareingenieur und sieht Probleme aus einer anderen Perspektive. Ich hab das Gefühl, das er eine Chance hat, sber eir lange das noch dauert, keine Ahnung. Das gemeine ist, er merkt gar nicht, das er uns vernachlässigt. Er ist ja da, nur eben nicht im Kopf.
SuseSa
SuseSa | 03.12.2017
5 Antwort
@Schnurpselpurps Wenn ich ehrlich bin, gibt es diese Familienzeiten ja nur am WE und bei Frühstück und Abendessen. Aber dann wenigsten könnte er sich die Zeit nehmen und richtig snwesend sein......schafft er aber nicht. Er freut sich wie Bolle, das ich aufhöre zu arbeiten, bzw an Januar reduziere, denn dann kann er mehr arbeiten!!!!! Dann hab ich zwei Jungs, denen ich Grenzen setzen muss. Das artet ja in Arbeit aus.
SuseSa
SuseSa | 03.12.2017
4 Antwort
@130608 Er ist ziemlich belastbar.....im Gegensatz zu mir ;-) Er kreuzt erst gegen 10 oder 11 auf der Arbeit auf. Er sagt, das er sich immer 8 Std am Tag um zahlende Kunden kümmert. Aber danach, abends auf dem Sofa ist er dann wieder an seinem Projekt. Es ist ja nun nicht die beste Schlafzeit von 5 bis 9 und wenn ich arbeite, muss er mit der Kleinen zwischen 7 und 8 aufstehen und sie in die Kita bringen. Das ist nicht wirklich genug Schlaf. Er kompensiert das am WE, dann ist er meist um Mitternacht oder 1 im Bett und schläft bis 8 Uhr, dann frühstücken wir. Am Wochenende arbeitet er den ganzen Tag......das stört mich sehr. Wir machen nichts zusammen und wenn wir wegfahren, ziehe ich diesen gedankenverloren Zombie hinter mir her :-( Ich weoss ebrn gerade keine Lösung. Wahrscheinlich muss ich das Projekt aussitzen. Manchmsl hoffe ich er scheitert und gibt auf. Aber dann wäre er sehr enttäuscht :-(
SuseSa
SuseSa | 03.12.2017
3 Antwort
wie realistisch ist es, dass er diese Fromel knacken kann und es ein wirklicher Durchbruch und Erfolg ist. Oder ist es eine fixe Idee, die nur in seinem Kopf ist? Wenn Fachleute es schon für unmöglich halten..... Familie geht auf jeden Fall vor. Er darf sich nicht komplett darin verlieren, sondern muss Maß halten und ein Familienleben mit Euch führen Das würde ich ihm ganz klar sagen.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 03.12.2017
2 Antwort
Nein. Ich würde ihn definitiv nicht so weiter machen lassen. Ich würde ihm klare Grenzen setzen und Familienzeiten einfordern. Ich würde z.B. fordern, dass er mit uns gemeinsam isst, wenn er zuhause ist. Das Whitboard dürfte gerne im Wohnzimmer stehen. Sorgen würde ich mir nicht um ihn machen, dazu bin ich ein zu alter, harter Knochen. Aber ich würde ihm ganz klar Grenzen setzen. Zeitliche. Sind die Kids im Bett, könnte mein Kerl gerne an vier bis fünf Abenden der Woche in seiner Butze hocken und seinen Kram machen, ich brauche ihn nicht unbedingt täglich um mich zu haben. Bis die Kids im Bett sind: Anwesenheitspflicht, nicht nur körperliche. Und ich würde auch ganz klar darstellen, dass es sonst ein "wir" bald nicht mehr gibt, dann kann er alleine ausgesorgt haben. Und: Ich finde mich echt großzügig.
Schnurpselpurps
Schnurpselpurps | 03.12.2017
1 Antwort
er kann ja daran arbeiten ....jedoch kann er seine zur verfügbaren Zeit eingrenzen , einteilen und er sollte auch noch für Dich Zeit haben... wenn er bis morgens daran sitzt , wie vereinbart er das mit dem Arbeitsleben ? so dauermüde auf Arbeit erscheinen , ist sicherlich auch nicht so prickelnd...ich hoffe für Euch , dass Ihr eine gemeinsame Lösung findet....und er recht schnell ans Ziel kommt....
130608
130608 | 03.12.2017

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

In den Fragen suchen


uploading