Einschlafprobleme, wer hat Tipps?

Mamavleon
Mamavleon
04.09.2013 | 7 Antworten
Hallo zusammen! Vielleicht hat hier jemand einen Tipp für mich! Mein Sohn ist jetz 8 Monate alt. Er war von Anfang an ein extremer Kuschler und alleie einzuschafen ging bis jetz überhaupt nicht. Da ich schon so verzweifelt war, weil er schon sehr groß und schwer ist und wir nachts sehr oft aufstehen musste und die Nacht neuerdings um 5 Uhr früh zu Ende war, habe ich mir nun das Buch gekauft "jedes Kind kann schlafen lernen. Da ist ein Plan drinnen wie man vorgehen könnte, der lautet: Ein Abendritual zu machen und die Kinder dann wach ins Bettchen zu legen - eigentlich sollte auch kein Schnuller und keine Spieluhr dabei sein, aber das geht gar nicht - und wenn das Kind dann schreit, zuerst nach 3 Minuaten, dann nach 5 Minuten usw. rein zu gehen und das Kind zu beruhigen, es aber nach Möglichkeit nicht aus dem Bett zu nehmen, und nur ca. 2 Minuten drinn zu bleiben und dann das Zimmer wieder zu verlassen auch wenn es noch schreit und das immer wieder zu wiederholen bis es schläft. Also wir baden unser Kind, dann gibts das Abendfläschen, dann gehn wir Zähne putzen, dann darf er noch ein bisschen spielen und dann lesen wir ihm eine Gute Nacht Geschichte vor, singen ein Schlaflied während wir kuscheln. Dann wird er hiein gelegt und die Spieluhr angemacht. Nach kurzer Zeit schreit er wie am Spieß und lässt sich auch durch nichts mehr beruhigen. Das Einzige was ihn beruhigen würde, währe, ihn wieder in den Schlaf zu schunkeln und dann ins Bett zu legen aber das wollen wir ja nicht mehr. Somit weint sich unser Kleiner jeden Abend in den Schlaf, weil er sich nicht beruhigen lässt. Das tut mir so unglaublich weh und ich kanns kaum ertragen und hab auch Angst , ihm damit in weiterer Fole Schaden zuzufügen ... Hat jemand einen Tipp????
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Ein Einschlafritual solltest du auf jeden Fall einführen, das hat bei meinem auch geholfen. Ich habe ihn nach und nach von mir "entwöhnt". Hab neben ihm am Bett gesessen und Hand gehalten, bis er eingeschlafen ist, sobald das gut funktioniert hat, hab ich nurnoch neben dem Bett gesessen, nächster Schritt war weiter weg sitzen, dann das Zimmer zu verlassen. Dauert sicher etwas, aber er ist ja nun auch ein wenig verwöhnt worden. Bei der Etappe mit dem Raus gehen, ruhig reingehen, wenn er schreit, aber ihn nicht aus dem Bett heben und nicht mit ihm kuscheln, nur zeigen, dass du da bist. Wenn er begriffen hat, dass du da bist, wird es letztlich auch klappen mit dem Einschlafen. Aber wichtig ist das Abendritual, ab einem gewissen Punkt muss alles immer gleich ablaufen, damit er sich auch drauf vorbereiten kann, dass es gleich ins Bett geht.
Rhavi
Rhavi | 04.09.2013
2 Antwort
@Rhavi Abendritual und das alles haben wir doch eh. Nur neben bleiben oder im Zimmer bleiben tu ich nie, weil er noch mehr schreit wenn er mich sieht, aber ich ihn nicht raus nehme. Findest du es falsch, ihn schrein zu lassen, wenn gar nix mehr hilft???
Mamavleon
Mamavleon | 04.09.2013
3 Antwort
@Mamavleon wenn alles andere nicht klappt, mach es so wie im Buch. Aber ich würde das 1. Mal bereits nach 1 Minute reingehen. Es wird für ihn verdammt abrupt sein. Leg ihm mal ein getragenes Shirt von dir mit ins Bett, vielleicht hilft es ja beim Schlafen.
Rhavi
Rhavi | 04.09.2013
4 Antwort
er ist noch so klein! warum darf er sein bedürfnis nicht befriedigt bekommen? irgendwann wird er es alleine können ... er lernt durch diese methode nicht, dass er alleine einschlafen kann, sondern er resigniert mit dem wissen, dass er eh nicht zu weinen braucht, weil keiner kommt. kinder in dem alter wissen nicht, wie lange 3 oder 5 minuten sind. unser wird nächsten donnerstag 1 jahr und wir jeden abend in den schlaf geschuckelt ... er braucht es halt noch
Trami
Trami | 04.09.2013
5 Antwort
Mein kleiner hat.mit 2monaten durch geschlafen ich habe.mich echt riesig gefreut bis.dann mit 7Monaten das böse erwachen kam auf einmal.wollte.er nicht mehr ohne mich.schlafen und.hat.nur noch geweint wir hatten von Anfang an.ein Ritual vom schlafen gehen gehabt habe dann gute 3Wochen dort.geschlafen damit.er.das Gefühl.hat Mama.ist nicht weit.weg von.mir nach den.3Wochen bin ich.nur.noch.zum.einschlafen geblieben außer wenn.er krank.war habe.ich wieder.bei ihn geschlafen ... jetzt bekommt.er.nur.noch seine Milch im.bett und schläft dabei ein ich bin immer noch im neben.ihm bis er schläft und dann geh ich raus und ich muss sagen.es klappt sehr gut ... Vilt einfach mal probieren und Vilt.das spielen.weg lassen man hat.mir gesagt.das.dass die kleinen nochmal richtig.wach macht ... :)
Mami-Tanti
Mami-Tanti | 04.09.2013
6 Antwort
Hey, ich kann dich gut verstehen und nachvollziehen in welchem Dilemma du bist. Hatte mit meiner Tochter ein ähnliches Problem. Bis sie sechs Monate alt war ist sie problemlos alleine eingeschlafen. Und von einen Tag auf den nächsten wollte sie nicht einschlafen. Habe erst versucht sie im Bett zu beruhigen aber als das nicht ging habe ich angefangen sie auf dem Arm einschlafen zu lassen. Und selbst da ist sie erst nach zwei Stunden Dauergeschrei eingeschlafen. Ein Abendritual hatten wir auch. Ich wusste nicht was los war. Auch das einschlafen am Tag war so. Ich war so verzweifelt und erschöpft, aber auch wütend und genervt. Irgendwann habe ich akzeptiert dass es so ist und dass meine Aufgabe als Mutter ist, uns Zeit zu geben. Habe irgendwo mal den Satz gehört "Das was gut ist und funktioniert soll man nicht ändern". Nun ist sie zehn Monate alt und seit ein paar Wochen wird es besser. Ein paar Tipps die dir vielleicht helfen: - Du solltest zu 100 Prozent hinter deinen Entscheidungen stehen, denn Kinder spüren Unsicherheiten aber auch klare innere Haltungen sofort. Um Irritationen zu vermeiden sei dir also vorher sicher was du möchtest und was nicht, das hilft deinem Sohn sich auf die Situation einzulassen - Unterbrich die Situation wenn du merkst dass ihr in einen Teufelskreislauf kommt - braucht dein Sohn vielleicht eine Änderung im Ritual? Oder eine andere Betzeit? Kann der Papa vielleicht Aufgaben übernehmen? Hilft ein Kuscheltier oder Kuscheltuch an dem er sich festhalten kann? - mache dir bewusst dass dein Sohn ein eigenständiger Mensch mit Bedürfnissen ist, dass er Erlebtes vom Tag verarbeiten muss und dass er viele verschiedene Entwicklungsschritte durchläuft die unterschiedlich lange anhalten können - vermeide Fernseher, Radio, Telefonate und unruhige Aktionen mindestens eine Stunde vor dem Abendritaul - google mal nach einer Schlafberatung in deiner Nähe oder frage deinen Kinderarzt um Rat - sei dir bewußt dass du nicht die einzigste mit diesen Problemen bist und hab Vertrauen dass sich von Natur aus alles wieder fügt Liebe Grüße und alles Gute
ElephantPrinces
ElephantPrinces | 05.09.2013
7 Antwort
Danke für die vielen Antworten! Wir geben unser Bestes und versuchen unseren Weg zu finden, der auch für Leon am besten ist. Ist halt nicht immer leicht, auch mal hart zu bleiben und auch mal ein paar Wuttränen in Kauf zu nehmen, weil man da halt speziell als Mama sehr schnell mitleidet ...
Mamavleon
Mamavleon | 06.09.2013

ERFAHRE MEHR:

Kiwu - Einnistung nach ICSI - Tipps
09.04.2012 | 13 Antworten
8 Wochen altes baby einschlafprobleme
20.02.2012 | 5 Antworten
Milch abpumpen - brauche Tipps
20.11.2011 | 24 Antworten
Wie schlafen eure 2-Jährigen so ein?
19.11.2011 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Mamiweb

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading