Zu viele Kurse für das Baby?

Waikiki
Waikiki
23.09.2014 | 20 Antworten
Hallo ihr Lieben,
Babymassage, Pekip, Babyschwimmen, Rückbildung, Fit mit Baby, Stillgruppe etc. pp. – das Angebot für frisch gebackene Mamas und Eltern ist riesig.

Aber braucht man diese ganzen Kurse überhaupt? Ist ein vollgepackter Terminplan nicht ein bisschen zu viel für ein Baby?

Oder für Mama auch mal ne schöne Möglichkeit, dem Alltag zu entfliehen und sich mit anderen Müttern auszutauschen?

Was habt ihr mit euren Babies gemacht und warum?

Die Frage kam von Zenit, lieben Dank!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten (neue Antworten zuerst)

20 Antwort
Hallo, also ich hatte heute meine erste Stunde vom Rückbildungskurs und für mich war das echt mal wieder ne schöne abwechslung zu meinen "Normalen" Altag den ich habe seit meine kleine Tochter habe. Ich habe die Muttis wieder getroffen die ich im Geburtsvorbereitungskurs kennengelernt habe und es war super sich mal austauschen zu können.
MuttiJulia19
MuttiJulia19 | 07.10.2014
19 Antwort
ohhhh sorry falsche frage :D
kleinlilly10
kleinlilly10 | 30.09.2014
18 Antwort
wenn noch nichts vom arzt bestätigt worden ist, dann würde ich auch mit fahren. Ansonsten den arzt fragen wenn er die ss bestätigt.
kleinlilly10
kleinlilly10 | 30.09.2014
17 Antwort
Ich bin mit meinem Kleinen damals zur Babymassage gegangen, da war er 5 Monate. Er fand es toll, unter anderen Babys zu sein, aber massiert werden wollte er nie länger als 15 Minuten - dann war er überreizt. Als er 8 Monate war, bin ich dann mit ihm zum Pekip gegangen - das hat ihm gut gefallen. Mehr Kurse habe ich nicht gemacht und jetzt, beim 2., werde ich es genauso machen. In der Freizeit geht man ohnehin viel spazieren und später dann auf den Spielplatz. Das ist in meinen Augen der beste Austausch, den ein Baby/Kleinkind bekommen kann.
andrea251079
andrea251079 | 28.09.2014
16 Antwort
jaaa, der lehrer :-D :-D
mameha
mameha | 27.09.2014
15 Antwort
@Sicuri Ist ja gar nicht wahr. Jonno war auch bei der Babymassage und sowas ähnlichem wie Pekip. Aber das mit dem Lehrer stimmt!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.09.2014
14 Antwort
Wir haben mit unseren Babys eigentlich nur musikalische Früherziehung gemacht. Der Lehrer, der das bei uns in der Stadt macht, ist einfach toll.
Sicuri
Sicuri | 25.09.2014
13 Antwort
@sunshine296 Ja, muss sie bezahlen. Es müssen alle Kurse bei der Familienbildungsstätte bezahlt werden. Unserer wurde auch wieder um 2 Euro mehr, angehoben. Aber das ist okay. Da kann man echt nichts sagen, finde ich.
Kristina1988
Kristina1988 | 25.09.2014
12 Antwort
@Kristina1988 Ihr müsst die Krabbelgruppe bezahlen?? Bei uns ist das alles kostenlos.
sunshine296
sunshine296 | 25.09.2014
11 Antwort
Na ja, ab einem gewissen Alter, denke ich nicht, dass es das Baby stresst. Wir sind ab dem 7ten Monat gegangen. 1 Mal pro Woche, a 1, 5 Stunden. Und die Welt kostet unser Kurs auch nicht. Für 10 Treffen, a 1, 5 Stunden, zahle ich 35 EUR. Dazu kommen dann aber evtl. noch die Kosten zum basteln. Aber das ist auch nicht wirklich teuer.
Kristina1988
Kristina1988 | 24.09.2014
10 Antwort
Ich habe keine Kurse belegt, wer es machen will soll sie tun, aber ich bin auch der Meinung das es nicht mehr wie 2 sein sollten. 1.) es ist durchaus was drann das es dadurch zu stress bedingte Unruhe beim Baby kommen kann, es sollte schon einen tag zwischen den Kurden liegen. 2.) es kostet ne menge Geld und auch mam brauch ruhe gerade wenn die Minis noch soooo klein sind, da sollte mehr ruhe an der Tagesordnung stehn als das abklappern von Kursen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.09.2014
9 Antwort
babymassage war damals das einzige was ich gemacht habe...und das eigentlich auch nur, weils bei meiner Hebamme stattfand und mit unserem rückbildungskurs kombiniert wurde wir trafen uns jeden mittwoch um 9 bei ihr in der Praxis ..erst fand die babymassage statt, dann wurden die würmer gefüttert und als sie dann schliefen, waren wir dran mit rückbildungskurs.. die mäuse schliefen währenddessen nebenan im Büro der Hebamme...es wurden decken und Matratzen ausgelegt und die Knirpse konnten schlafen...wollte ma ein Kind nich, nahm die hebi es aufn arm oder auch mal 2..klappte super und wir hatten ne menge spaß..wir kannten uns alle vom Vorbereitungskurs und waren uns nich fremd, die Hebamme war einfach super...ich fands jedenfalls toll etwa zeitgleich musste ich mit mausi auch noch zur Physiotherapie mit 7 Sitzungen, was dann 1x die Woche war..und das reichte auch völlig aus und mehr wollte ich auch gar nich machen babyschwimmen wird hier zwar auch angeboten, findet aber meist wegen mangelender Beteiligung nich statt...pekip gabs damals hier nich - könnte sein das sowas jetzt angeboten wird, hätte ich aber eh nich in Anspruch genommen krabbelgruppen oder sowas sind hier auch rar...i.d.r. wird sowas eher übers jugendhilfswerk hier angeboten und richtet sich eher an junge mütter, die aus nich sooo tollen Verhältnissen kommen und zum Großteil auch über solche Hilfswerke vorher schon betreut wurden usw und selbst wenn...mausi kam mit 1 jahr in die Kita..das stand von anfang an fest und da hatte sich ne krabbelgruppe bis zum 1. Geburtstag eh erledigt... wir mamas ausm kurs haben uns nachdem der rückbildungskurs zuende war ja auch noch 1x die Woche getroffen mit den kindern, was sich fast bis zum 1. Geburtstag der kurzen hingezogen hat..danach verliefen sich die wege dann, weil dann auch alle wieder arbeiten gingen usw naja und im kindergarten hatte sie 5 wundervolle jahre, die sie immer in schöner Erinnerung behalten wird und da knüpfte sie ja auch super schnell kontakte und hatte ihren festen Freundeskreis bis zum schluss... mit einer Freundin geht sie jetzt in eine klasse, eine andere geht auf ne andere schule und 2 werden erst nächstes jahr eingeschult, weil sie nach Stichtag Geburtstag haben und die kommen auch auf ihre Grundschule..neben ihrer Freundin hat sie jetzt in der klasse auch schon freunde gefunden usw...
gina87
gina87 | 24.09.2014
8 Antwort
Pekip ist für mich ein absolutes Muss. Wobei unser Pekip wohl nicht so ganz nach Vorgabe war. Wir haben soooooo viele tolle Tipps bekommen über Ernährung, Erziehung, Körperentwicklung etc. Viele Dinge die für uns Pekipler mittlerweile normal sind, haben viele nie gehört. Wie z.b. dass es Gift für den Körper ist, stundenlang im Maxi Cosi herumgefahren zu werden. Gerade jungen, unerfahren Müttern tut sowas unheimlich gut. Der Austausch mit anderen Muttis, die genau in der gleichen Situation sind ist Gold wert. Babyschwimmen haben wir auch gemacht. Das war aber eher für meinen Mann. Das ganze lief aber nicht gleichzeitig...jetzt gehe ich mit meinem Sohn in eine Krabbelgruppe und meine Tochter einmal die Woche zum Tanzen.
Tine2904
Tine2904 | 23.09.2014
7 Antwort
* wenn möglich, sollte es jede Mami machen.
Kristina1988
Kristina1988 | 23.09.2014
6 Antwort
Meine Tochter ist jetzt fast 14 Monate alt und wir besuchen, seitdem sie 7 Monate alt ist, eine Krabbelgruppe. Diese wurde auch wieder um 10 weitere Treffen verlängert. Das Treffen ist 1 mal pro Woche, a 1, 5 Stunden. Einige haben nicht weiter gemacht, andere sind geblieben und auch neue Kinder, sind dazu gekommen. Ich denke, das reicht auch erstmal für sie. Es macht ihr Spaß, sie hat Kontakt zu anderen Kindern und wir basteln, oder machen dort andere , tolle Sachen. Zum Babyschwimmen wollte ich nie gehen. Konnte mir nicht vorstellen, dass es beim umziehen, duschen und co., ohne viel Geschrei, funktioniert. Aber vllt helfen sich die Mamas dort gegenseitig. Wir gehen privat immer schwimmen. Finde solche Dinge gut und es sollte jede Mami machen. allerdings würde ich damit nicht all zu früh anfangen. sind gerade am Anfang, vllt doch zuviele Reize. Unser Kurs war auch erst für baby s ab dem 7. Monat. Wenn es mit der Arbeit kombinierbar ist, dann würde ich mit der Kleinen auch gerne noch zum Kinderturnen. :)
Kristina1988
Kristina1988 | 23.09.2014
5 Antwort
ich habe mit beiden kindern je 2 kurse babyschwimmen gmeahct. fand und finde de kontakt zum wasser sehr wichtig. je 2 kurse aus dem grund, da sie sich dann schon mit schwimmflügel selbst über wasser halten konnten und ich nicht viel von diesen schwimmreifen halte. bei meiner großen hab ich pekip und krabbelgruppe gemacht bzw krabbelgruppe mche wir noch heute. beim ersten kind fand ich es super mit den kursen, da man dadurch andere muttis kennengelernt hat.
SrSteffi
SrSteffi | 23.09.2014
4 Antwort
10 x baby schwimmen und ab 12 monaten bis 3 Jahre mutter kind turnen 1-2 mal wöchentlich. Sonst ganz normal mit freunden getroffen .... auch jetzt mit 5 Jahren hat meine Tochter nur einen festen Termin. Das reicht ... Unternehmen lieber viel mit Freunden oder Spielplatz.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.09.2014
3 Antwort
Ich hab bei keinen der Kinder Kurse belegt. Ausser bei meinem Sohnemann eine Krabbelgruppe für insgesam 3 Monate. Auch diesmal werde ich nichts machen. Dafür fehlt mir einfach die zeit. Wenn die Grossen früh aus dem haus sind, wird haushalt so gut es geht gemacht, damit der mittag bis abend den Grossen gehört. Ich denke wenn es das erste Kind ist, eine schöne Gelegenheit mal unter leute zu kommen.
JACQUI85
JACQUI85 | 23.09.2014
2 Antwort
Also als meine Kleine noch sehr jung war, habe ich nichts mit ihr unternommen, da es auch bei uns nicht sehr viele solcher Angebote gibt und ich auch aufgrund ihrer Erkrankung sehr viel andere Sachen zu tun hatte. Zur Still-/Krabbelgruppe wäre ich gerne schon gegangen hätte ich gewusst, dass es die bei uns gibt. Aber habe erst davon erfahren als meine Kleine 6 Monate alt war. Ich wollte aber auch am Anfang erstmal die Zeit genießen und mich in meiner Mutterrolle zurecht finden. Da hätte ich nicht gerne von einem Kurs zum nächsten hetzen wollen. Ich fand es ohne gut. 1 bis 2 Kurse würde ich das nächste Mal besuchen, aber das reicht auch, ich möchte mein Kind ja auch nicht mit den ganzen neuen Eindrücken erschlagen.
sunshine296
sunshine296 | 23.09.2014
1 Antwort
Also dann fang ich mal an. Wir waren mit unserer Tochter beim Babyschwimmen, weil wir einfach fanden, das sie Kontakt mit dem Wasser haben sollte. Außerdem war ich mit ihr in einer Krabbelgruppe, damit sie auch den Kontakt zu anderen Kindern bekommt und ich mal raus konnte. Mit unserem Sohn bin ich seit dieser Woche wieder in der Krabbelgruppe. Alles andere konnte und wollte ich ihm nicht zumuten. Es war nicht einfach mit ihm. Da er jetzt aber mobil ist und auch schon 16 Monate, finde ich die Krabbelgruppe für angebracht und auch jetzt komme ich malwieder raus. Das tut mir richtig gut.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.09.2014

ERFAHRE MEHR:

Wenn Baby will, aber noch nicht kann
16.11.2014 | 8 Antworten
6 Wochen altes Baby schreit nur hilfee!
23.03.2012 | 7 Antworten
Baby spuckt seit drei Tagen vermehrt
10.10.2010 | 8 Antworten
Baby so unruhig weis nicht mehr weiter
26.09.2010 | 10 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Mamiweb

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading