Übertritt in höhere Schule

Nicki08272
Nicki08272
28.01.2016 | 4 Antworten
Hallo,
wer von euch hat Kinder auf dem Gymnasium und welche Noten hatten sie im Übertrittszeugnis? Und tun sie sich jetzt leicht oder sehr schwer?
Mein Sohn hat Deutsch 3, HSU 2 und Mathe 2
Jetzt sind wir uns unsicher ob er es mit dem Schnitt den auf dem Gymnasium überhaupt durchhalten könnte. Er hat nen schnitt von 2, 33 den er fürs Gymnasium braucht aber er kommt halt grad noch so drauf.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

4 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
meine tochter hatte die selben noten wir haben sie auf die realschule gemacht da hat sie noch luft nach oben, und ich muss sagen sie tut sich jetzt da schon schweer , da es eine menge im gegensatz zur grundschule ist , jede woche 1-2 arbeiten hausaufgaben teilweise bis zu 4 st arbeit und sie ist keine langsame.Sie ist jetzt in der 5 Klasse und 2 FRemdsprachen und dann noch die anderen fächer , daher find ich jetzt noch die entscheidung realschule besser wie gymnasium .Gymnasium abschluss können si eimmer noch nachholen .
Renesmee82
Renesmee82 | 28.01.2016
2 Antwort
Also ich kann zwar nicht aus meiner persönlichen Erfahrung sprechen, aber zumindest über die Erfahrungen von Freunden und Bekannten und Verwandten. Habe es leider nie erlebt, dass die Kinder, die in der Grundschule einen schlechteren Schnitt als 2, 0 hatten, gut auf dem Gymnasium zurecht gekommen wären. Kann sein, dass es Ausnahmen gibt. Ich kenne leider keine einzige Ausnahme. Wobei es eventuell auch auf das Bundesland ankommt. Ich kann nur von NRW, Baden-Württemberg und Bayern sprechen. Es ist doch absolut ok wenn man sein Kind zuerst auf die Realschule schickt. Dort ist der Start als umgekehrt von der Realschule aufs Gymnasium.
Yulan88
Yulan88 | 28.01.2016
3 Antwort
was wünscht sich Dein Sohn ? mein Sohn meint : die Noten sind doch gut... mein Sohn ist 5. Klasse Gymnasium / Bad. Württemberg....letztes Jahr standen wir vor dieser Entscheidung...unser Sohn wollte unbedingt und ich hatte etwas Bauchweh....er ist glücklich mit seiner Entscheidung...obwohl er der einzigste Junge aus seiner Klasse war und 3 Mädels , sie sind jedoch in der Paralellklasse....er hatte bei Übertritt einen Gesamtnotendurchschnitt von 1, 6...allerdings kenne ich Kinder , die mit besseren Noten ins Gymnasium sind und oder auch mit schlechteren Noten gesagt , dass es den Kindern eher schwerer fällt von der Realschule auf die Werkrealschule zu wechseln als vom Gymnasium runter zu gehen oder zu wiederholen .... wir haben ja das Glück , dass wir jeden Abschluss nachholen können ...allerdings darf man nicht vergessen , dass man dafür auch einen bestimmten Notendurchnitt braucht...mit einem Notendurchschnitt von 4 hat man kaum Chancen ein Abitur nach zu machen...
130608
130608 | 28.01.2016
4 Antwort
Wenn dein Sohn es sich wünscht, sage ich versucht es. Möchtet ihr das er dahin geht, damit er später mehrere Möglichkeiten hat zb Studium, dann lasst die Finger von, denn dafür bin ich ein super Beispiel bei nem Notenschnitt von 1, 4 fanden meine Eltern was anderes kommt nicht infrage und Mitspracherecht bekam ich keins... Höre auf euren Sohn selbst wenn er es jetzt will und merkt später es ist doch nichts verwertet ihm nicht den Abgang auf ne realschule
Jacky220789
Jacky220789 | 28.01.2016

ERFAHRE MEHR:

schule, kind zurück stellen?
21.09.2014 | 16 Antworten
Höhere Basaltemperatur als sonst
06.07.2014 | 0 Antworten
völliges abschalten in der schule
10.09.2013 | 14 Antworten
Schule mit 6 oder mit 7 jahre?
19.02.2013 | 32 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading