In anderer Grundschule einschulen lassen?

TheBigL
TheBigL
06.04.2015 | 8 Antworten
Guten Morgen Mädels,

erstmal frohe Ostern.

Unser Großer kommt dieses Jahr in die Schule und ist ein segr pfiffiges Kerlchen (rechnet ohne Probleme bis 50). Bei der Einschulungsuntersuchung empfahl uns die Ärztin wir sollten ihn an einer anderen Schule einschulen lassen, da das Leistungsniveau der Klasse extrem schwach ist. Ich kenne den Großteil der Kinder, die mit ihm eingeschult werden und viele von ihnen haben sonderpädagogischen Förderbedarf. Unser Sohn ist recht sensibel, auch wenn er manchmal ein Haudegen ist, , er hat bei Dingen, die ihn beschäftigen ganz doll mit Nachtschreck zu tun. Die Vorteile von der Schule vor Ort wären
1. Er kennt die meisten Klassenkameraden
2. Er kennt die Lehrer
3. Er kennt die Schule
4. Er kennt den Hort und die Erzieherinnen
5. Es ist am Ort
DER GROßE NACHTEIL IST DAS 15 VON 24 KINDERN EIN SCHWACHES LEISTUNGSNIVEAU HABEN, 2 SIND ÜBER DEM WAS SIE GEFORDERDERT WIRD UND DER REST DURCHSCHNITT.

In der anderen Schule kennt er niemanden, allerdings ist die Klasse mit 13 Kindern bedeitend kleiner und das pädagogische Konzept gefällt mir besser. Er müsste aber auch jeden Tag gefahren werden.

Ich bin echt verzweifelt und weiß nicht, was besser für ihn ist.

Wie würdet ihr entscheiden?

Liebe Grüße
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
da bei freya eine hochbegabung diagnostiziert wurde, versteh ich dich zu gut...meine ganz klare antwort: andere schule. frohe ostern
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.04.2015
2 Antwort
andere Schule ... er wird auch dort alles kennen lernen, Kinder wie auch Lehrer und das Schulgebäude. Für mich wäre jetzt die Frage: wie weit ist die Schule weg? 30 Minuten Autofahrt über Land oder 3 Stationen mit Bus - verstehst was ich meine? Denn wenn es nur z.B. 3 Busstationen wären, dann würde ich gar nicht erst überlegen, denn die schafft er auch alleine ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 06.04.2015
3 Antwort
@Solo-Mami Wir wohnen auf dem Land und würden ihn jeden Tag fahren, es sind aber nur 5km. Wenn er älter ist könnte er die Strecke mit dem Rad fahren. Liebe Grüße
TheBigL
TheBigL | 06.04.2015
4 Antwort
@TheBigL na dann ... hör auf dein Bauchgefühl und rede auch mit deinem Kind ein bissel drüber
Solo-Mami
Solo-Mami | 06.04.2015
5 Antwort
Man kann ja auf allen Schulen die man für richtig hält, sein Kind anmelden.Ob die Schule ihn nimmt, oder sie vieleicht schon voll ist, hängt von der Schule ab und ob sie schon voll sind mit Kindern aus dem Einzugsgebiet. Würde persönlich eine Anmeldung abgeben und das Gespräch suchen.
Heidewitzka69
Heidewitzka69 | 06.04.2015
6 Antwort
@Heidewitzka69 Wir können ihn nicht einfach in einer Schule unserer Wahl anmelden. Wir müssen einen vernünftigen Grund angeben und diesen in einem Antrag an die Gemeinde darlegen. Unserer Wohngemeinde geht das Geld für unseren Sohn verloren und das möchte sie natürlich verhindern.
TheBigL
TheBigL | 06.04.2015
7 Antwort
meine kurze ist zwar nicht hochbegabt oder konnte schon irgendwas besonderes als sie letztes jahr eingeschult wurde , aber wenns hier, ich nenns jetzt mal, ne bessere schule gegeben hätte, als die 2 Grundschulen die wir haben, hät ich sie auch dort angemeldet und versucht, sie da raufzukriegen... unabhängig davon, ob da nun lauter fremde kinder gewesen wären oder nicht...was ich nich mal glaube, da, zumindest ihre eine kita-Freundin, mit der sie jetzt auch in eine klasse geht, gewiss auch dort angemeldet worden wäre.. aber leider haben wir hier nur die 2 grundschulen und die grundschulen in den umliegenden orten sind auch nich viel besser..im Gegenteil..zumal es bei den ganzen Dorfschulen die wir hier haben, auch nur noch ne frage der zeit is, bis die dicht gemacht werden mausis andere kita-Freundin geht auf ne dorfgrundschule, weil sie in deren Einzugsgebiet liegt, und da wurden 2014 ganze 6 kinder eingeschult..da sitzen 1.-3. klasse zusammen, damit sie überhaupt ne klasse voll kriegen und die 4.-6. gehen schon auf ne andere Grundschule, weils da mehr Lehrer und mehr kinder gibt und so is es mit den anderen paar Dorfschulen die wir noch haben auch..von daher wird sich das alles nachher nur noch auf die 3 größeren orte im Landkreis konzentrieren und entsprechende fahrtwege müssen dann eben in kauf genommen werden die würden mich bei ner besseren schule auch nich davon abhalten..dann fahr ich halt ne halbe stunde oder mehr oder sie würde eben mitm bus fahren ...bei uns sind schon soviele kinder von außerhalb an der schule und da sitzen etliche morgens 30-45min im bus und einige werden auch gefahren von den Eltern bei uns is es weniger das allgemeine Leistungsniveau, als die Verhältnisse, aus denen zahlreiche kinder kommen wären die nich ganz so extrem, würde auch ein, ich nenns mal, normaler vernünftiger unterricht möglich sein..allein in mausis klasse sind 5 kinder, die aus schlechten bis sehr schlechten Verhältnissen kommen, wo es bei dreien vom verhalten schon recht extrem ist..ein Extremfall, eigentlich so der größte Störenfried, is nun in eine andere klasse gekommen, aber dafür springen die anderen 4 gleich in die vollen und es is im grunde genommen genau wie vorher, auch wenns nun einer weniger is...die kinder haben nich mal nen erhöhten förderbedarf, sondern einfach "nur" verhaltensauffälligkeiten, die den unterricht schon arg beeinträchtigen und zum teil auch "abfärben"...mausi nimmt sich das eine oder andere schon arg an und wir haben quasi alle Hände voll zu tun, dagegen zu steuern.. und solche und auch in der menge, haste bei uns in jeder klasse..von 1.-6.klasse die bank weg..und auf der anderen Grundschule siehts nich anders aus... das is schon extrem und wird noch extremer in den nächsten jahren, wenn sie ihre Inklusion durchdrücken, im Gegenzug aber kein weiteres geschultes personal einstellen..
gina87
gina87 | 06.04.2015
8 Antwort
@Heidewitzka69 so einfach is es hier auch nicht...ohne triftigen grund, ginge das hier auch nich mausis Freundin zum Beispiel kommt vom Dorf und hätte normalerweise in die Dorfschule gemusst, in deren Einzugsgebiet sie liegt... die Eltern wollten das aber nicht..ergo sind sie aufm papier "umgezogen" und konnten erst dadurch die kurze auf die hiesige schule in der Stadt anmelden und einschulen lassen...ne andere Möglichkeit gabs nich so haben sies auch schon beim großen bruder getan, der dann auf die gleiche Grundschule kam da der 2014 aber die 6. beendete und somit abging, mussten sie für die kurze wieder "umziehen"...wäre er noch auf der schule gewesen, hätten sies nich gemusst, da das Geschwisterkind ja noch auf der schule war aussuchen ginge hier auch erst nach 6.klasse, wenns dann um die frage der weiterführenden schule geht..sprich ob Gymnasium oder oberschule und in welchem ort des landkreises
gina87
gina87 | 06.04.2015

ERFAHRE MEHR:

Benotung Deutscharbeit
23.03.2016 | 20 Antworten
montessori grundschule / ja oder nein?
22.10.2015 | 8 Antworten
baby kurz alleine lassen?
07.04.2015 | 17 Antworten
Kind kurz alleine lassen
10.04.2013 | 19 Antworten
Lehrerwechsel
03.02.2013 | 9 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading