⎯ Wir lieben Familie ⎯

Imaginäre Freunde ,

Solo-Mami
Solo-Mami
01.10.2015 | 23 Antworten
... bin gerade woanders in einer Unterhaltung wo es um die kognitiven Fähigkeiten der Kinder geht. Ab wann und wie stark ausgeprägt usw ...

Dabei tauchte das Thema "imaginäre Freunde" auf ... ich hatte ja damals nen Hund, der hat mich beschützt und mir den Rücken gestärkt, wenns mal Probleme gab mit denen ich lernen mußte umzugehen ...

Wie schauts bei euren Kindern aus - haben die auch nen imaginären Freund? Wenn ja, wie geht ihr damit um? Oder hattet ihr als Kind selbst einen imaginären Freund?

Lasst mal hören ... (mamiweb)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

23 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
meine kinder hatten und haben keine imaginäre freunde. ich hatte als kind nur einen jahrelang dauernden tagtraum . bzw..wenn ich in etwas langsam war . sah ich immer ein muskelmännchen der ne rießen kugel hinter mir her rollte..so das ich schneller werde
keki007
keki007 | 01.10.2015
2 Antwort
@keki007 nicht schlecht :D Ich hatte damals nen Hund ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 01.10.2015
3 Antwort
@Solo-Mami deshalb sprech ich heute noch immer so schnell und viel lol..damals hat es mir eigentlich mehr angst gemacht
keki007
keki007 | 01.10.2015
4 Antwort
Mein sohn hatte Zwei kumpels rosti und schenki, mal waren sie riesig mal Klein aber beide waren mega Lauf faul. Einmal brach mein sohn in tränen aus auf dem bahnhof und war so verzweifelt das uns DB leute ansprachen. We beruhigte sich und erzählte oben das es rosti und schenki nicht aus der bahn geschaft haben. Sie dachten sofort anh hunde ich klärte die dann auf. Sie reagiert cool und meinten das sie die finden werden und uns dann zuschicken. Damals fand ich es erst lustig und spielte mit, dann war ich ziehmlich verzweifelt Weil so aktionen Wie auf dem bahnhof häufig passierten , dann sxhrieb ich mit einer mama von hier die Mich beruhige und Mir meine gelassenheit wieder gab mit so situationen umzugehen. Heute finde ich es wieder sehr lustig. Manchmal tauchen sie noch auf, das bekomme ich aber erst mit wenn mein sohn auf dem klo sitzt und mit ihnen spricht, ihr zuhause ist nämlich unter dem klo
sweetwenki
sweetwenki | 01.10.2015
5 Antwort
@sweetwenki ja Rosti und Schenki sind mir bekannt ;) Den Tisch mußt du aber nicht denken für die Beiden ?
Solo-Mami
Solo-Mami | 01.10.2015
6 Antwort
Ja hat unsere Tochter auch. Sie spielt oft mit denen. Ich lasse sie und amüsiere mich manchmal wie sehr sie sich in ihr Spiel versetzen kann.
loehne2010
loehne2010 | 01.10.2015
7 Antwort
Doch klar in den hoch zeiten immer. Die dinger wollten auch immer nicht laufen und wollten bei Lennox in die kaputze, Der durch das ggewicht immer langsamer :/ das war schön manchmal nervig
sweetwenki
sweetwenki | 01.10.2015
8 Antwort
Meine Tochter hatte Gigi. Gigi war ein Mädchen, passte in die Hände einer dreijährigen und befindet sich seit einigen Jahren auf Weltreise. Ganz selten kommt sie uns noch besuchen und verschwindet nach längstens einer Nacht wieder. Wir haben so manche Extrarunde mit dem Auto gedreht, weil Gigi noch auf dem Spielplatz war .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 01.10.2015
9 Antwort
also manche imaginäre freunde sind gar nicht imaginär :D meine kids hatten nie so imaginäre freunde irgendwie…sie haben dafür andere sachen gesehen. ich habe mir als kind immer vorgestellt mein fahrrad wäre ein schwarzes pferd. es hatte auch nen namen, aber ich erinnere mich nicht mehr. aber ich weiss noch, dass ich ihm immer brav zu essen gegeben habe, es gestreichelt habe und natürlich viel damit ausritt
tate
tate | 01.10.2015
10 Antwort
Wenn meine Kindheit eine Kindheit wäre vielleicht hätte ich mir einen imaginären freund gesucht. Ich War Kind im Krieg und kannte mit 3 schob sejrvgut was bedeutet erwachsen zu dein, Realität do wie die isz ohne schleifen und Verschönerung anzunehmen. Der einzige freund den ich hatte und kannte war Gott. Hatte in meinem Herzen Gefühl von Seiner Präsenz und Er hörte immer auf meinen auf. Wenn Krieg vorbei war und 7ch etwa größer wurde mein "imaginäre Freund" war "das zweite ich" -mein Tagebuch. Da es schwierig war Freunde zu finden Erkenntnisse Gottes kam wieder nach 15 Jahren pause- mein versuch mit dem Verstand statt mit dem Herzen zu denken als von mir von allen verlangt wurde. Unsere Kinds haben noch keine imaginären Freunde. Sind noch zu klein dafür. In unserer Tradition gibt es Wort "ghaib" was "das verborgene" bedeutet. Zu diesem gehören z.b. die Engel. Die sind nicht sichtbar aber dies machr sie nicht weniger real. Weiter Tradition sagt dass Kinder sehr nach an Ghaib verbunden sind da deren Herz rein ist und sie mehr Herz als verstand in dem Prozess der Entscheidung benutzen. Deswegen wird mich nicht wundern wenn unsere Kids deuten oder nennen auf etwas was ich nicht sehe. Kennst di Geschichte von khalil gibran über Auge Nase und Ohren? ?? Ich bin froh wenn unsete kids nur an Realität gebunden bleiben. Da sagen wie es so - Freunde wir Gott oder Engel bleiben leben lang und diese freinachaftvkann nur vertieft werden und zu neuen Erkenntnissen führen. Glaube an etwas was nicht existiert kann negativ wirken wenn das Kind versteht das es nicht wahr isz oder von anderen dazu gezwungen wird diese Freunde lassen zu müssen. Such ohne imaginären Freunden hatte ich sehe bunte und entwickelte vorstellungsfähigkeiten z.b. beim Bücher lesen. Vorstellung war aber fast immer ein Traum der wahr werden soll- also wieder zur Realität werden. Kann sich alles für euch verrückt anhören Aber das ist meine Geschichte und das bin ICH :)
annur
annur | 01.10.2015
11 Antwort
Nun ja, weiss nicht ob dass, das ist, was ihr meint. Meine Tochter hat halt bunte hühner unter der hollywoodschaukel von Oma. Zählt das auch?? Die werden immer gefüttert und alles.
Bunnyspeedy
Bunnyspeedy | 01.10.2015
12 Antwort
@Bunnyspeedy auf jeden Fall zählt das ;)
Solo-Mami
Solo-Mami | 01.10.2015
13 Antwort
@annur einen imaginären Freund findet man nicht, man wird von ihm gefunden. Man muß sich nur auf ihn einlassen, egal welche Form dieser Freund hat. Du hast auch deinen imaginären Freund und der ist immernoch für dich da - du hast deinen Glauben. Dein Glaube schützt sich, er berät dich, er fordet dich, er prüft dich und er bestättigt dich. Was anderes tut ein imaginäre Freund eigentlich auch nicht. Nur dass der Glaube anders ist. Ob Gott, Allah, Schiva in den Weltreligionen oder Osterhase, Weihnachtsmann und Nikolaus in der Welt der Kinder - der Glaube an die Sache zählt. Fantasie und Glauben, die Grenzen fließen ineinander, man kann das nicht trennen, bei jungen Kindern erst recht nicht - ausser man redet ihnen immer wieder ein dass es das nicht gibt. Dann hören sie freilich auf zu glauben - aber will man das, dass die Kinder ihren Glauben aufgeben? Wenn deine Kinder also mal ankommen und dir erzählen, dass sie jeden Abend Besuch von einer karierten Katze bekommen red ihnen das nicht aus. Sie kann genauso real für sie sein wie z.B. Gott für dich bzw. der Glaube an ihn . Ob ein Kind in Frieden oder im Krieg aufwächst - Realität und Fantasie unterscheidet es erst später, dass ist die natürliche Entwicklung eines Menschens. Ich denke aber, ich weiß was du meinst. Früher Großwerden und die eigene Kindheit nicht wirklich so erleben zu können wie es hätte sein müßen ist tragisch
Solo-Mami
Solo-Mami | 01.10.2015
14 Antwort
@Solo-Mami Ich habe nie gesagt dass ich meinen Kinder sagen werde dass etwas nicht real ist wenn sie anders meinen. Ich habe auch gesagt dass kindrt- besonders kleine die Welt sehen die wir nicht sehen da sie reines Herz gaben und da sie Dinge mit hetzen und nicht dem Verstand sehen. Ich habe dir erzählt wie es für mich war- würde aber nie meine Geschichte "kopieren " wollen Jedes leben ust eigene Geschichte. Da wahrscheinlich hast du mich missverstanden :)
annur
annur | 02.10.2015
15 Antwort
Und- mir redeten alle gegen meine Träume -aber ich gebe nie freilich aufgegeben-deswegen lebe Ich heute mein Traum ;) ich glaube dass Kinder geben nie freiwillig die glaube auf. Sie Werdem leichter nur mit der zeit von uns beeinflußt und sich unseren Beispiel 7nd dem der "trsumlosigkeit" und glsubenlosigkeot" folgen. Außerdem heute ist sehr viel irreal. Nicht nur bei den Kinder. Bei den erwachsen auch.
annur
annur | 02.10.2015
16 Antwort
Ich denke auch dass Wissenschaft kann nicht alles begriffen wenn es um die Entwicklung geht. Wenn du mein schreiben mit 5 liest Essenz ist kaum zu unterscheiden von dem mit 15 . Nur die Zahl an Wörter und Satzbau haben sich etwas verändert. U d ich wusste was Realität ist- auch mit 5 und auch mit 3 :)
annur
annur | 02.10.2015
17 Antwort
Meine Mutter hat mir sowas ausgetrieben . Freya hat sich selbst und "Harvey" *kicher* . Edda hat ihre Schutzelfe!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.10.2015
18 Antwort
ich hab nur virtuelle freunde :/ Imaginäre nicht . aber ich glaube zB dass es Geister und Engel gibt. Aber das tut ja nichts zum Thema.
Manuela16112015
Manuela16112015 | 02.10.2015
19 Antwort
ich wüsste nicht, dass ich einen hatte ^^ meine tochter hatte 3 pferde und einen hund. wir mussten immer anhalten oder langsam fahren, dass die pferde einsteigen oder mitlaufen konnten ;) einmal hat sie schlimm geweint vorm lidl, weil die pferde wegliefen -, - auf den hund hab ich mich angeblich irgendwann draufgesetzt und sie hat ihn nie wieder erwähnt oO das ging zwischen 2, 5 und 3, 5 jahren so. sohnemann hat mit 18 monaten nachts immer mit irgendwem geredet :D er meinte das wär sein freund, der im schrank wohnt und nur nachts raus kommt -, - minisöhnchen ist beim spielen recht kreativ und redet viel mit seinen superheldenfiguren. einen imaginären freund in dem sinne hat er aber bisher nicht. er ist 3.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.10.2015
20 Antwort
@annur das hast du sehr schön geschrieben, liebe annur ich weiss genau was du meinst und gebe dir in allem recht. es gibt zuviele kinder auf dieser welt, denen die kindheit geraubt wird .
tate
tate | 02.10.2015
21 Antwort
ich bin heute noch darüber traurig das ich weiß das es keinen Weihnachtsmann / christind gibt : ( das war so schön als kind wenn man daran glauben konnte. ich freue mich dass mein Sohn bald das selbe erleben kann und diesen glauben haben kann
Manuela16112015
Manuela16112015 | 02.10.2015
22 Antwort
@Manuela16112015 Meine Familie war eine gemischte Familie und bei ins wurde jeden Feiertag gefeiert und bei Oma gab es immer Geschenke für Weihnachten. Dies hat mich und mein Bruder immer motiviert gut zu sein damit wir wieder Freude beim kommenden weich achten haben können. Wenn mir erzählt wurde dass dies von unseren Eltern und Großeltern gekauft wurde war ich bih traurig. wir hatten zu dieser Zeit sehr wenig Geld und leben war schwierig. Ich War noch mehr stolz auf die alle dass sie ihr letztes für uns Kinds aufgegeben haben damit wir Freude haben können. Nun merheiz erlebt es nicht so wie mein Bruder und ich jnd leidet darunter lebenslang. Die sache ich finde ich dass wenn die Eltern Kinder einreden es gäbe etwas was nicht wahr isz und noch dann selbst entscheiden wann es die Zeit ist diese Wahrheit "zurück zu setzen" auf "Nichtwahrheit " leiden die Kinder sehr. Kommt aber das Kind von sich selbst auf sie Idee einen imaginären freund zu haben und selbst entscheidet wann die zeit ist sich mit diesem zu trennen ist es viel besser. Es ist Kinds sache . Ich denke anderer Problem heute ist dass Kids schauen zu viel fern oder spielen spiele in den Zeiten in denen sie die Media niht wirklich von der Realität trennen können. Ich gebe zu dass wir kein Fernsehen haben und sehen nur ab Und zu etwas über Rechner wenn Kids schlafen jnd dies ist nur ausgewählter Inhalt. Kein Blödsinn. Wenn Kids lesen können lesen wir zusammen vor. Ab und zu zusammen was schauen aber wieder auserwählten Programm. Wie gesagt ich denke immer noch - je mehr Kind an Realität gebunden bleibt wird es bereitet mit der Welt umzugehen und weniger sgmerz haben als wenn man erzählt das der "freund" plötzlich verschwunden ist. Nichtsdestoweniger Vorstellungskraft muss gefördert werden da nur so kann sich das Kind die Welt so vorstellen wie es gerne hätte jnd sein leben. , seine Welt an sich anpassen . Ich erzähle deswgen immer Kinds von Gott - weil Er uns nie verlässt und ist Ewige Quelle Kraft, Hoffnung und unserer Schützt. Er gibtt uns vile mejr alw weihnachtsna und nicht njr einmsl im jahr wondern jeden tag. jnd Er ist Freund der uns nie verlässt. Ich lasse meine Kindern sich auch frei entwickeln und auch eigenen Interessen nachzukommen..ich lebe als beispiel dem sie folgen können aber nicht müssen. Deswegen sage ich auchb- wenn so ein Ding auftaucht wie ein freund den ich nicht sehe , spiele ich Spiel einfach mit bis kid selbst entscheidet dass Spaß zu ende ist
annur
annur | 02.10.2015
23 Antwort
Ich habe damals keinen und meine Tochter so ist !lg Kerstin
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 02.10.2015

ERFAHRE MEHR:

3-5 Jährige schon so eklig
22.05.2015 | 9 Antworten
mein Kind findet keine freunde
18.11.2013 | 6 Antworten
Schwangerschaft und Freunde weg
18.09.2013 | 15 Antworten
ärger, wut und starke enttäuschung
10.02.2013 | 11 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:
×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x