Wer kennt sich mit Gitarren aus?

Jacky220789
Jacky220789
13.11.2014 | 11 Antworten
Ich hoffe einer von euch hat auf diesem Gebiet mehr Erfahrung als ich. Es geht darum, dass meine Nichte 4 in die musikalische frühErziehung geht und dort eine Vorliebe für Gitarren entwickelt hat. Nun möchte meine Schwester, dass sie eine bekommt zu Weihnachten. Finde zwar persönlich man sollte erstmal gucken ob dieses Interesse auch bestehen bleibt, aber sie wünscht sich nummal eine.

Nun zur Frage kann mir jemand erklären wo der unterschied zwischen 1/8 und 1/2 KonzertGitarren ist? Den einzigen unterschied den ich da erlesen konnte war die Gesamtlänge. Wir haben leider kein Fachgeschäft in der nähe.

Oder könnt ihr mir sagen auf was genau man da achten muss. Oder mir vll sogar was empfehlen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ja, dass is die größe der Gitarre schau mal hier..da kannste dich vielleicht ein wenig nach orientieren
gina87
gina87 | 13.11.2014
2 Antwort
ups link vergessen http://www.kinder-gitarren.de/
gina87
gina87 | 13.11.2014
3 Antwort
Eine Vierjährige und Gitarre? Finde ich etwas arg jung. Als ich mit Gitarre anfing, war ich, glaube ich, 10 und mir verging die Freude am lernen schnell, weil es mir sehr wehtt, erst die nötige Hornhaut auf den Fingerkuppen aufzubauen, die man für die Griffe braucht. Ich bin heute noch von Gitarre fasziniert, habe es aber nie richtig gelernt, eben wegen der Griffe und meinen Fingerkuppen. Jahrelanger Unterricht für nichts.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.11.2014
4 Antwort
Finde es auch zu jung vorallem, da wir die kleine kennen. Länger als 2 Minuten beschäftigt sie sich mit nichts. Nicht mal wenn man zusammen mit ihr spielen möchte. Da heißt es sie will kochen kaum stehen die Töpfe auf den KinderHerd ist die Lust verflogen. Nur um mal ein Beispiel zu nennen. Aber was soll man machen außer zu äußern, dass man es für diesen Zeitpunkt noch zu früh findet?
Jacky220789
Jacky220789 | 13.11.2014
5 Antwort
Aber ich verstehe dich. Ich selbst habe damals Akkordeon gelernt. Jedes Instrument erfordert Fleiß und Übung und ich glaube eine 4 jährige sollte einfach Kind sein spielen und vll so ein bisschen mit Triangel rumklimpern. Natürlich gibt es Kinder die sowas früh anfangen, aber meine Schwester und ihr Partner haben von Gitarren bzw von Instrumenten keine Ahnung. Wer stimmt die Gitarre und hilft beim üben? Aber alles Sachen die sie nicht hören wollen. Ihr Kind ist ja besonders und kann das... Ich selbst wollte damals auch Gitarre lernen, leider habe ich dafür so gar kein Talent und kenne das Problem mit den Fingern nur zu gut und somit steht meine Gitarre nach einigen Stunden die umsonst gezahlt wurden im Keller.
Jacky220789
Jacky220789 | 13.11.2014
6 Antwort
naja fürs stimmen der Gitarre muss man nich sonderlich viel Ahnung haben, außer man macht es rein nach gehör...bei den ganzen sorten an stimmgeräten die es ja nun gibt, kann sowas jeder... selbst saiten aufziehen, wenn ma eine gerissen is, hat man schnell raus, wenn man geduldig is und ein wenig geschick hat.. das üben is widerum ne andere Sache, bei der keiner groß helfen kann, wenn ers selber nich kann aber, vielleicht bleibt die kurze ja dabei und hat Freude daran...man muss ja auch nich gleich ne Gitarre für sonst wieviel hundert euro kaufen...ne startergitarre, is es teilweise für unter 50€ gibt, tuts fürn anfang ja auch..was teureres kann man immernoch holen später.. meine kurze hatte mit 4, 5 das erste mal meine Gitarre in der Hand...auch ne recht kleine..also keine für erwachsene, da mir da das griffbrett zu breit war...und ich muss sagen, es klappte ganz gut, auch wenn ich anfangs auch meine zweifel hatte, ob sie dabei bleiben würde so am ball, wie ich damals mit knapp 6 jahren beim Keyboard spielen blieb, blieb sie zwar nich, aber das nu gar kein Interesse bestand oder besteht, war und is nich der fall...sie beschäftigt sich nur nich so extrem intensiv damit, wie ich zb damals mitm Keyboard spielen lernen, was ich mir selber beigebracht habe und wo mir auch keiner bei helfen konnte, da kein anderer aus der Familie n Instrument spielte zur Musikschule ging ich erst gute 6 jahre später.nich, um das spielen zu lernen, sondern um die grifftechniken noch ein wenig auszubessern angefangen mit nem 0815 Plastik kinderkeyboard, dann paar jahre später ein etwas größeres, dann zur Jugendweihe kaufte ich mir ein noch größeres und besseres und etliche jahre später, um genau zu sein vor gut 5 jahren, dann ein e-piano, was vom klang her einem flügel schon sehr sehr nahe kommt das von der Jugendweihe existiert nach wie auch noch und is auch noch voll funktionsfähig.. gab auch Phasen als ich klein war, wos mich nich soo interessiert hat, aber das war nie von großer dauer richtig von abgekommen bin ich nie Gitarre kam dann so mit 16/17 etwa..ebenfalls selber beigebracht, ohne Unterstützung durch Familie oder unterricht und ich habe mein Hobby zum Nebenjob gemacht vor einigen jahren und ich hab auch sehr junge schüler dabei, bei denen weder das lernen von Keyboard oder Gitarre spielen, ein Problem is und der Großteil der kinder kommt aus Elternhäusern, die keine Ahnung von Instrumenten haben bzw. überhaupt sonderlich musikalisch sind is, wenn mans richtig angeht, auch absolut kein Thema sowas
gina87
gina87 | 13.11.2014
7 Antwort
So ganz ehrlich würde ich, wenn du gegen die Sache mit der Gitarre bist, das Geschenk verweigern. Nicht sagen: "Höre mal, das kannst nicht machen und ich bezahl da Nichts dazu." Sondern deine Meinung konstruktiv dazu äußern, wie du es hier gerade tust. Wenn Frau Mama es für richtig hält, dann kann sie, so finde ich, dafür auch selbst aufkommen. Du bringst hier sehr gute und nachvollziehbare Argumente und so eine Gitarre ist ja auch nicht gerade "billig" ;)
xxWillowXx
xxWillowXx | 13.11.2014
8 Antwort
Als meine Kinder Interessen für Instrumente zeigten, bekamen sie auch welche. ABer eben noch nicht gleich "richtige". Da gab es die Kinder-Ukulele, das Kinder-Keyboard, Flöte, .... Und man muss eben auch selbst mit dran bleiben. Einfach Instrument vor die Füße werfen und hoffen, anhand der Liederhefte lernt das Kind dann schon, ist nicht. Man muss eben auch selbst mit ran, zeigen, erklären, ...
Moppelchen71
Moppelchen71 | 13.11.2014
9 Antwort
Ich habe ihr das schon gesagt und auch den Vorschlag gemacht ein KinderInstrument zu kaufen und dann zusätzlich was für ihre Puppe um erstmal zu gucken ob die kleine da zu hause überhaupt auch Interesse zeigt, denn es ist ja auch ein unterschied ob sie in der Musikgruppe bei der Lehrerin mal an den Saiten zupft und Freude dran hat oder ein Instrument wirklich lernen zu wollen. Da bekam ich als Antwort, dass sie genug Spielzeug hat und sie das nicht wollen bzw brauchen. Sie möchten jetzt das musikalische Talent fördern. Ob das wirklich gegeben ist kann ich nicht beurteilen denn jedes mal wenn ich die kleine sehe macht sie alles nur nur nix in diese Richtung. Sie redet auch nicht unbedingt davon wie toll das ist. Sie hat zwar Spaß an Musik und tanzt gerne aber das ist denke ich bei den meisten Kindern so. Ich glaube ehr in diesem Fall ist es ein Wunsch der Eltern über KinderSport zum tanzen bis jetzt zur Musik gab es auch schon reiten. Leider spricht man da gegen eine Wand.
Jacky220789
Jacky220789 | 13.11.2014
10 Antwort
nunja..letztenendes müssen das die Eltern entscheiden...zwingen können sie sie nich und und wenn sie nen vernünftigen Lehrer hat, wird der das auch schnell merken, ob da überhaupt Interesse besteht und mit den Eltern reden richtiger unterricht in dem sinne is musikal. früherziehung ja nich, sodenn es denn mehrere kinder sind, die dieses Angebot als gruppe nutzen... musikbegeistert is nahezu eigentlich jedes Kind...wenn ich in meine paar kitas gehe und meine Gitarre oder das Keyboard auspacke, sind auch alle fasziniert davon und kriegen sich anfangs fast das kloppen, wer denn zuerst ran darf.. und man merkt eigentlich schnell, ob wirkliches Interesse besteht und auch die Begeisterung zur musik nich nur für nen bestimmten Moment da is, ob das gefühl dafür da is oder nich usw...und meist sind es die Eltern, die irgendwann mal auf mich zukommen und nachhaken, ob was wäre, wenn das Kind n Instrument lernt oder nich... und da sage ich dann auch meine ehrliche Meinung zu, ob es infrage kommen könnte, oder eben nich oder noch nich ich hab kinder dabei, die haben zb noch absolut gar kein rhythmus-gefühl..da sage ich dann, wenn die frage kommt, auch ganz ehrlich, dass es noch nichts is und man noch bißchen warten sollte, bevor man darüber intensiver nachdenkt... das war jetzt nur ein Beispiel..weitere Faktoren spielen da auch mit rein und bei anderen, die zb dieses "Feeling" haben, richtiges Interesse zeigen und alles, sage ich auch ehrlich, dass man drüber nachdenken könnte in dem alter aber eben nich mit dieser Erwartungshaltung, wie man sie ggf bei älteren kindern hat..kein einprügeln von noten, Liedern, techniken und üben bis zum abwinken...das frustriert nur irgendwann und bringt keinen erfolg... mit einigen kleineren bzw jüngeren kindern, übe ich zb über etliche Monate hinweg, n simples Weihnachtslied ein, was sie an heilig abend der Familie dann vorspielen können nich zack zack das nächste, wie es manche Lehrer hier an der Musikschule machen, wo Songs eher halbherzig geübt werden und grade so halbwegs sitzen und es dann prompt zum nächsten kommt, als würde man sie hetzen, in der und der zeit, so und soviel lieder beibringen zu müssen dann sitz ich an einem lied halt mehrere Monate...na und? mich jagt doch niemand und das Kind erst recht nich...dann weiß ich aber, dass es, wenn es dann erforderlich is auf wunsch des kindes, wie zb heilig abend, auch sitzt und ich mir keinen kopf machen muss, weil ichs nur halbherzig gezeigt und geübt habe..und das hat bisher wunderbar geklappt bzgl. des intrumentenkaufs, sage ich aber auch immer, dass man Instrumente, die dann eher schon Richtung professionell gehen und eben ihren preis haben, immer noch kaufen kann, und es was einfaches am anfang auch tut..u.a.auch des Kostenfaktors wegen, wenns dann doch nix wird...dafür wär auch mir das einfach zuviel Geld... und wenn kauf, dann nach Möglichkeit, gemeinsam mit dem
gina87
gina87 | 14.11.2014
11 Antwort
Kind...zumindest was sowas wie ne Gitarre angeht, die man ja nunmal in der Hand hält und die die richtige größe haben muss bei nem Keyboard oder klavier is das was anderes..da sitze ich vor und habs nich in der Hand deswegen würd ich sowas auch nich einfach auf gut glück kaufen oder kaufen lassen, sondern immer gemeinsam mitm Kind schauen, notfalls, wenn kein Fachgeschäft vor ort is, bestellen, mit der Option der Rücksendung und es dann halt so probieren...auch wenns erstmal nur n 0815 Instrument is, was keine hunderte von euro kostet...
gina87
gina87 | 14.11.2014

ERFAHRE MEHR:

38. ssw - kennt das jemand?
02.09.2013 | 4 Antworten
Bungaard Schuhe - kennt die wer?
03.09.2012 | 13 Antworten
kennt ihr euch mit schulsachen aus?
31.07.2012 | 20 Antworten
kennt ja jeder
07.09.2011 | 60 Antworten
Kennt sich wer mit Sekt aus?
03.04.2011 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading