kindergarten

-Lizzy-
-Lizzy-
16.04.2012 | 14 Antworten
guten morgen,

mein sohn (gerade 3 geworden) geht seit april von 8-12 uhr in den kindergarten. er ist sehr anhänglich und ich hab mir auch gedacht das es nicht leicht wird...nun ist es so...es gab schon 1-2 tage wo er gar nicht mehr mit nach hause möchte bzw. wir sind grade zu hause angekommen da möchte er schon wieder in den kindergarten.

leider ist es die meisten tage so, dass er schon morgens sagt...ich möchte nicht in den kindergarten...heute wollte er nicht mal mehr in die richtung zum kindergarten weiterlaufen...wenn ich mich verabschiede weint er auch immer noch kurz...
hinzu kommt das er sich dort weigert auf die toilette zu gehen. habe ihm heute für den kindergarten wieder ne windel angezogen...die begeisterung der erziehern war jetzt nicht die größte aber naja...besser als wenn er wieder alles einhält und irgendwann gehts in die hose oder?!

gibt es noch kleine tricks die ihm freude auf den kindergarten machen könnten?
und..was meint ihr wie lange wird er morgens noch weinen?
wenn eure kinder auch ähnlich waren, wie lange hat das bei euch gedauert?
danke euch
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
@antonie83 danke für die antwort..ja ich denke es braucht auch alles seine zeit na klar...ich hatte nur angst jetzt gerade am anfang irgendwas falsch zu machen sodass er nieeeeee wieder lust auf den kiga hat...wegen dem toilettengang ist es in der regel auch so das entweder eine erzieherin mitgeht oder ein großes kind ich weiß nur nicht wie ich richtig handel? soll ich ihm nun für den kiga eine windel anziehen oder ihn lieber ohne lassen...es ist nur so das wenn ich ihn mittags abhole und wir an der haltestelle stehen muss er "auf einmal"..ist ja auch logisch wenn er solange nicht war...ja und dann stehe ich da...
-Lizzy-
-Lizzy- | 16.04.2012
13 Antwort
Wenn ich es richtig gelesen habe, dann geht dein Sohn ja erst seit kurzem in den Kindergarten. Gib ihm noch ein bisschen Zeit, um sich einzugewöhnen. Die wenigsten Kinder schaffen es, innerhalb von ein paar Wochen sich einzuleben. Ich spreche da aus Erfahrung. Habe jahrelang in ner Kita gearbeitet. Wenn alles nix hilft, sprich nochmal mit den Erzieherinnen und nimm dir ein paar Tage Zeit, um deinen Sohn nochmals im Kigaalltag zu begleiten. Findet gemeinsames Abschiedsrituale bevor ihr euch verabschiedet. Manchmal ist das auch wirklich nur ne Phase, und so hart es sich anhört, da müssen die kleinen durch. Du kannst ja fragen, ob du nochmals im Kiga anrufen kannst um zu sehen , ob er sich beruhigt hat. Zu dem Thema nicht aus Klo gehen. Es gibt Kinder, die fühlen sich absolut nicht wohl, woanders auf die Toilette zu gehen Bitte doch die Erzieherinnen, dass sie zusammen mit deinem Sohn aufs Klo gehen, ihn begleiten
antonie83
antonie83 | 16.04.2012
12 Antwort
@-Lizzy- Naja, wenn es daran liegt, dann sollte sich das Problem spätestens im August von allein lösen - bis dahin: alles, alles Gute!
BLE09
BLE09 | 16.04.2012
11 Antwort
@BLE09 kinder ist aber ein gutes stichwort :-) ich kann mir gut vorstellen das er wegen denen nicht gern hingeht...das problem ist das die kinder dort alle massig älter sind...es gibt ein mädchen das so alt ist wie er und der rest ist jüngstens 4...es sind viele 5 und 6 jährige da...die neuen kleinen kommen dann im august... ich sprech ihn da mal drauf an :-)
-Lizzy-
-Lizzy- | 16.04.2012
10 Antwort
PPS: Und der Spruch "heute bleiben wir zuhause und gehen nicht zur Tante Lisabeth - ich spiele heute zuhause mit Mami" kommt fast täglich Aber am Weg, wenn ich ihn frag, ob er sich schon auf die Kinder freut "Jaaaaa" Nur diesen "Aufbruch" von zuhause, den mag er eben nicht.
BLE09
BLE09 | 16.04.2012
9 Antwort
@BLE09 stressfrei ist es bei uns auch...das finde ich auch wichtig...wir haben auch genug zeit morgens..er hat auch noch zeit zum spielen etc...und es läuft eigentlich jeden tag gleich ab...
-Lizzy-
-Lizzy- | 16.04.2012
8 Antwort
@-Lizzy- Wir haben morgens massig Zeit: wir spielen eine gute Stunde, bevor er zur Tagesmutter geht ... und wenn er lieber spielen als frühstücken will: auch gut, dann gibt's was aufm Weg. Stehen um etwa 05:30 auf, und gehen um 07:10 aus dem Haus. Aber jedes Kind hat seinen eigenen Rythmus - bei uns ist es eben morgens im allgemeinen völlig stressfrei.
BLE09
BLE09 | 16.04.2012
7 Antwort
@amysmom das ist mir schon bewusst das es immer nochmal passieren kann! das finde ich auch nicht schlimm...nur er hält es komplett ein obwohl er wirklich dringend muss, man kann es ihm auch ansehen... und ich denke er kann keinen entspannten tag im kiga verbringen wenn er ständig pipi einhält und das ist ja nun echt nervig... letzte woche sind wir gerade aus dem kiga raus und er sagte er muss pipi...ging ans gebüsch und wollte da hin pullern...es kam soviel- ich dachte wir stehen morgen noch da... ich denke nur das einhalten ist ja nun echt net gesund...
-Lizzy-
-Lizzy- | 16.04.2012
6 Antwort
asö nebenbei: selbst bei den kids, die schon lange trocken sind, passieren in der anfangsphase unfälle mitm trocken sein :) amelia war schon fast 1 jahr trocken, als sie in den kindergarten ging, aber auch ihr ist noch 1 jahr lang gelegentlich ein unfall passiert. beim spielen vergessen aufs clo zu gehen, nicht rechtzeitig geschafft oder den riegel nich aufgekriegt usw. usf. das is nichts schlimmes.... passiert einfach und wird sauber gemacht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.04.2012
5 Antwort
@BLE09 ich danke dir schonmal für deine ausführlichen antworten...also es ist auch tatsächlich so das er keinen grund nennen kann...ich habe auch schon mal hinterfragt aber noch auf nix gekommen... das mit dem rollenspiel finde ich eine recht gute sache...das probiere ich mal... es ist auch so das er sich mit dem fragen wirklich schwer tut...er sagt auch immer : mama frag du! aber da bin ich schon kräftig dabei mit ihm zu üben :-) ich werde in zukunft darauf achten ob ihm doch irgendwas nicht passen könnte...also eigentlich gibt es da auch was was ihm gar nicht passt... das erste was er morgens immer sagt ist...gleich kindergarten? gehst du dann wieder? also er tut sich schon ein bisschen schwer damit sich von mir zu trennen...das war bzw. ist mir aber auch bewusst und ich dachte das legt sich in wenigen wochen bestimmt wenn er merkt ich komme immer wieder! wir schauen mal wie es sich entwickelt und ansonsten meld ich mich in ein paar wochen wieder. danke!
-Lizzy-
-Lizzy- | 16.04.2012
4 Antwort
meine tochter war auch extrem anhänglich. sie brauchte 6 monate um sich einzugewöhnen wo sie fast jeden tag noch weinte und 2-3 mal unter kreischen regelrecht hingeschleppt werden musste. nach den weihnachtsferien dann mit 3, 5 jahren war sie wie ausgewechselt... hatte extrem an selbstbewusstsein gewonnen und geht seitdem gerne in den kindergarten. sie is auch mittlerweile recht beliebt und hat dort viele freunde. oft genug werd ich von ihr morgends angemeckert, dass ich mich doch beeilen soll und sie in den kindergarten will :D ich würde auf jeden fall durchsetzen, dass er hingeht und ihm auf jeden fall keine windel mehr anziehen. wenns daneben geht, gehts eben daneben und wird wieder sauber gemacht.... er muss das einfach lernen. lass einfach genug wechselwäsche da ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.04.2012
3 Antwort
PS: Das morgendliche Weinen dauerte etwa 3 Wochen und kommt immer, wenn was nicht paßt - wenn er nicht gerade krank ist, dann muss man eben beim Kind erfragen, was los ist. Warum-Sätze funktionieren oft nicht, weil sie es selbst nicht so genau wissen- also fragt man: Willst Du nicht aufs Klo gehen, weil Dir niemand hilft? Magst Du das Klo dort nicht? Ist es zu klein, zu kalt, zu-...? Würdest Du einmal mit mir dort aufs Klo gehen? probieren wir das mal? Einfach so tun, als müßtest Du? Wie fragst Du denn die Tante um Hilfe? Was genau sagst Du, und was sagt sie? Wer ist Deine Lieblingstante? ....
BLE09
BLE09 | 16.04.2012
2 Antwort
Manchmal muss man dem Kind erklären, wo es wie fragen kann und soll - muss zuhause üben, und nicht immer von sich aus dem Kind ständig alles anbieten Das Kind sollte lernen, zu fragen - und dass fragen nix schlimmes ist, sondern im Kindergarten muss man sich ein wenig mehr durchsetzen ;) Evt. Rollenspiele: Jetzt spiel ich die Kindergärtnerin, und Du mußt aufs Klo: was sagst Du dann? - oft ist es ne Hürde wen anderen als die Mama zu fragen - aber Rollenspiele helfen bei uns ganz gut bei ähnlichen Problemen .... Wird schon! Wenn er schon mal gern dort war, paßt es im Prinzip. Jetzt kommt der Feinschliff!
BLE09
BLE09 | 16.04.2012
1 Antwort
Mein Kleiner ist seit er 8 Monate alt ist bei der Tagesmutter. Als sie ins Krankenhaus mußte, kam er für 4 Wochen in die Krabbelstube - zuerst alles toll, ab 2. Woche_ er wollte nimmer hin. Dan kam ich dahinter: bei Tagesmutter oder zuhause Hat er gefrühstückt - dort eben nicht. Ab da startete der Tag beim Supermarkt: er suchte sich eine frische Jause aus, und begann vorort gleich zu essen ... alles war gut ;) Wahrscheinlich paßt nur irgendeine Kleinigkeit nicht - er ist müde, oder hungrig, irgendetwas, und das müßte man eben rausfinden. Morgendliche Verweigerung kommt immer vor, wenn irgendwas nicht paßt: Hunger, Durst, nass, müde, heiß, kalt.... Ich frag dann immer alles ab, und befriedige das Bedürfnis Überprüfe auch seine Kleidung: wie warm/ kalt ist es im Kindergarten? Ist im dort zu warm, oder zu kalt? Wenn sie raus gehen, schafft er es mit der Kleidung? Klo gehen? Probleme mit an und ausziehen? Traut er sich nicht fragen?
BLE09
BLE09 | 16.04.2012

ERFAHRE MEHR:

Anzeige gegen den Kindergarten
06.09.2014 | 42 Antworten
Kindergartenwechsel- Fristen
15.05.2014 | 19 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading