Mal ein kurzes feed-back zur frühen Einschulung

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
06.09.2015 | 18 Antworten
Hallo :-)
Einige von Euch wissen ja, dass meine mÄdels jetzt gemeinsam eingeschult wurden: Edda ganz normal mit 6, Freya nach vielen Gesprächen, Psychologen, Amtsärzten mit noch 4.
Jetzt sind die ersten 4 Wochen um. Noch keine lange Zeit, trotzdem ein kurzes feed-back: Beide Mädels sind begeistert. Edda findet alles toll, Freya findet es "etwas langweilig, aber ich möchte meine Lehrerin nicht enttäuschen" ;-). Nachdem sie anfing, abends heimlich das Rechenbuch durchzuarbeiten, hat sie jetzt "Frei-Schießen", was den Stoff angeht *lach*. Wir haben unglaubliches Glück mit den Lehrerinnen der Mäuse gehabt.
Mal sehen, was die Zukunft bringt!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

18 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
Darf ich fragen Warum du freya eingeschult hast? Ich kann Mich Glaube an eine Frage Der hochbegabung erinnern oder?
sweetwenki
sweetwenki | 06.09.2015
2 Antwort
@sweetwenki Richtig. Bei ihr war es so, dass sie mit 9 Monaten sprach , Psychologen, Amtsarzt ... die frühe Einschulung war der "worst case", aber im Endeffekt das am wenigsten Falsche ... zumal sie JETZT noch Interesse an der Schule hat. Hätten wir ein Jahr gewartet, hätte sie an der Schule keinen Sinn mehr gesehen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.09.2015
3 Antwort
hi Dajana, wie macht sie das eigentlich? Wenn Sie so ein Buch durch arbeitet, woher weiß sie wie die Aufgaben gehen. Und lesen muss sie ja dann auch schon perfekt. Ich stelle mir das sehr anstrengend vor mit so einem hochbegabten Kind und hätte dauernd Angst alles falsch zu machen. Wie reagieren denn die Geschwister darauf?
EmmaKJ
EmmaKJ | 06.09.2015
4 Antwort
was mich interessiert: wie kommt sie mit den anderen klar? wird sie akzeptiert? gibt es probleme? das ist ja das eigentliche problem. wahrscheinlich habt ihr da glück, dass sie mit ihrer schwester gemeinsam gehen kann, das hilft bestimmt. wenn sie aber weiter klassen überspringt , wird es sicher schwieriger ... aber freut mich, dass es bisher so gut klappt und beide mädels spaß haben.
ostkind
ostkind | 06.09.2015
5 Antwort
Erstaunlich, wie früh sie schon gerechnet hat. Ich kenn auch ein Mädchen, das mit 2 gerechnet und geschrieben hat. Weiß man, woher das kommt?
teeenyMama
teeenyMama | 06.09.2015
6 Antwort
Nun ja meine Tochter konnte alles so wahnsinnig früh dennoch wäre ich im Leben nicht darauf gekommen sie mit 4 einzuschulen und ihr die Kindheit zu klauen. Dieser Förderirrsinn ist wahnsinnig und geht mittlerweile viel zu weit. Vorteile wird sie dadurch nicht haben denn was hat man davon wenn man mit 14 mit der Schule fertig ist? Nachteile können schon ab der ersten Klasse entstehen. In Finnland werden ALLE Kinder nach dem 7. Geburtstag eingeschult.Das halte ich für klug
oohibiscusoo
oohibiscusoo | 06.09.2015
7 Antwort
das is eben eine rein individuelle Sache ... genauso wie die frage, ob man sein Kind mit ende 5 anfang 6 einschult, oder ob mans ggf. noch ein Jahr zurückstellen und es das eine jahr noch in die Kita gehen lässt.. meine kurze wurde bisschen über ein 1 Monat vor der Einschulung letztes jahr 6 jahre alt..da kamen von einigen anderen, die sie gar nich kennen, auch Kommentare wie "was schon?" usw.. Jeder kennt sein Kind am besten und sollte sich bei derartigen Entscheidungen nicht zu sehr auf Meinungen anderer stützen, schon gar nicht, wenn diejenigen betreffendes Kind gar nicht kennen Zumal, selbst wenn sie, unabhängig ob das nun gut oder schlecht gewesen wäre, ein, zwei Jahre später eingeschult worden wäre und dann irgendwann die ein oder andere klasse übersprungen hätte, was ja nich auszuschließen wäre, wär sie auch da immer die jüngste und hätte entsprechend früh ihren Abschluss Beim Bruder von Mausis Freundin wars auch so ... der war 10 als er letztes jahr die 6.klasse und somit die Grundschule beendete und dann in die 7. aufs Gymnasium kam ... klar is der erst 14, wenn er die 10. fertig hat ... aber der wird es definitiv nicht beim 10.klasse-abschluss belassen, sondern bis zur 13. gehen und anschließend studieren, ganz ohne das Mama und papa da irgendwelche Entscheidungen für ihn treffen und ihn da hinlenken ... er wird immer der jüngste bleiben und hatte u.a. auch deswegen, so seine Probleme in der Grundschule mit anderen..das hielt und hält ihn aber nich von seinen sich selbst gesetzten zielen ab und jetzt aufm Gymnasium is es auch deutlich besser geworden und auch er is weit selbstbewusster geworden ... is eben auch ne frage wie man damit umgeht, auch als Eltern und wie weit man bestärkt.. es freut mich das sie so einen gut start hatten und wünsche euch, das es dabei bleibt
gina87
gina87 | 06.09.2015
8 Antwort
@ostkind Ja, absolut! Alle ihre Freunde aus dem KiFGa sind mit eingeschult worden ... DARAN , dass sie sich durchsetzt, hatten wir nun wirklich keine Zweifel ;-) OOHIUSW. Dass für DICH die Kindheit mit der Schule endet, ist spannend ... *fg* @teenyMama: Nö, weiss man nicht! Ich gelte auch als hochbegabt, meine Eltern haben es nur nie gefördert, mein Mann auch ... vererbt? K.A ... ich weiss nur, dass wir alle drei ganz früh mit Büchern und Wissen "bombardiert" haben *kicher* Gero ist jetzt 3 und buchstabiert ... abwarten ;-) Danke für Euren superlieben Zuspruch :-) . Richtig, es ist total individuell ... we'll see
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.09.2015
9 Antwort
@Dajana01: super das es so gut klappt mit den beiden mädels. das freut mich für dich. Mein Mittlerer hängt da eher ein bisschen hinterher. daran sieht man wie unterschiedlich kinder sind. Mich würde aber Interessieren, wie ist es denn gür die größere deiner Mädels ? Ist sie eifersüchtig auf die "kleinere" SChwester ? Oder ist es für die große "normal" ? glg :-)
keisimaileen
keisimaileen | 06.09.2015
10 Antwort
@keisimaileen Das wechselt. Einerseits ist sie total stolz und zeigt ihre kleine Schwester, andererseits ist es teilweise verdammt hart für sie ... zumal die Lütte zwischendurch echt fies wird .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2015
11 Antwort
Ich finde auch, das klingt echt super und war sicher die richtige Entscheidung. Das Wichtigste ist doch, dass sie Spaß hat am Lernen. Aber ich hätte auch großen Respekt vor dieser Herausforderung und sicher Angst was falsch zu machen. Andererseits kennt man ja seine Kids und handelt intuitiv richtig ... freut mich auf jeden Fall für euch..
sophie2689
sophie2689 | 07.09.2015
12 Antwort
@sophie2689 Angst hab ich trotzdem :-/. Den letzten Schubs Richtung Einschulung gab eine Psychologin, die sagte: Hochbegabung ist eine LB, genauso wie eine Minderbegabung ... auch diese Kinder haben ein Recht auf Integration. Hätten wir noch ein Jahr gewartet, könnte ich wetten, dass sie dan ein typisches Klassenclown-Kind geworden wäre. Trotzdem ist es immer noch doof :-/
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2015
13 Antwort
@EmmaKJ Es ist ganz einfach so: in der ersten Klasse wird in den rechenbüchern vieles noch zeichnerisch erklärt. abgesehen davon hats mit dem lesen jetzt geschnackelt. Anstrengend ist es in so fern, dass die Motte NONSTOP redet *lach.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2015
14 Antwort
@Dajana01 Hmm ... ja das glaube ich. Ich hätte halt auch Angst, dass sie irgendwie ausgegrenzt wird. Aber du sagtest ja, dass sie da sehr taff ist. Und wie andere Leute darüber denken, sollte einem sowieso wurscht sein, auch wenn es manchmal schwer fällt. Es scheinen viele zu denken, dass mit der Schulzeit die Kindheit endet.
sophie2689
sophie2689 | 07.09.2015
15 Antwort
@sophie2689 Die Kindheit nicht, aber die Pflichten die sie dann aushalten muss. Nicht jedes Kind ist in dem Alter reif genug, um in der Schule still sitzen zu bleiben. Während sie im Kindergarten wählen können, was sie spielen und in welcher Ecke, müssen die Schüler dem Folgen, was der Lehrer sagt. Aber wenn Dajanas Tochter Spaß am lernen und der Schule hat und dazu auch wissbegierig ist, warum nicht? LG
teeenyMama
teeenyMama | 07.09.2015
16 Antwort
@sophie2689 Eben ... abgesehen davon: Ich glaube, viele hochbegabte Kinder werden später als vermeintlich verhaltensauffällig ausgegrenzt, weil sie einfach zu früh das Interesse verlieren
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2015
17 Antwort
@Dajana01 ... und wie geht ihr als Eltern damit um, wenn die große und die jüngere austeilen ? Mischt ihr euch da ein, oder läßt ihr die beiden das selber klären ? Hut ab, und respekt an euch.
keisimaileen
keisimaileen | 07.09.2015
18 Antwort
@keisimaileen Wir waren grundsätzlich nie Eltern, die sich da nicht einmischen ... mit oder ohne HB. Bis zum gewissen Grad lassen wir sie versuchen, eine Lösung zu finden-klappt auch oft. Aber bei drei Temperamentsbomben scheppert es auch ganz schnell-und da ist dann Schluss
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.09.2015

ERFAHRE MEHR:

Auch Einschulung - Geldgeschenk?
17.07.2016 | 31 Antworten
Was anziehen zur Einschulung?
23.02.2016 | 7 Antworten
Einschulung verschieben durch Umzug
01.02.2013 | 26 Antworten
Einschulung! Was sollte man schenken?
18.08.2012 | 8 Antworten
Einschulung-schwarzes kleid?
10.08.2012 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading