förderung

barta
barta
25.01.2014 | 14 Antworten
hallo bei meine Tochter 8 Jahre muss ein Förderung machen wegen Lesse- Rechtschreibung schwäche. wo kann ich Unterstützung bekommen wegen kosten. mein Mann arbeitet aber wir können uns trotzdem nicht leisten.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
@Maulende-Myrthe sorry, liebe Maike ... aber ich denke schon, dass ich ein bissel Ahnung hab ... hab den ganzen Quark mit Nele durchgemacht
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.01.2014
13 Antwort
@Zypta das stimmt so nicht ganz ... sicher, der normale Förderunterricht muss gestellt werden. Jedoch was die LRS betrifft, da hat ebend nicht jede Schule entsprechendes Lehrpersonal. Ich habe Glück, wir haben eine speziell ausgebildete Lehrerin, die 1 x die Woche bei uns ist, ansonsten aber zwischen 3 Schulen hin und her pendelt, Hauptsitz ist auf einer ganz anderen Schule. Verwechsel bitte nicht den normalen Förderunterricht mit LRS-Nachhilfe - dazwischen sind Welten LG
Solo-Mami
Solo-Mami | 30.01.2014
12 Antwort
Ich glaube, ihr redet hier von verschiedenen Arten des Förderunterrichts. Klar gibt es in vielen Schulen Förderunterricht, der angeboten werden muss. Dass, was Dein Kind braucht, ist eine spezielle Förderung bei LRS. Die kann Dir die Schule nicht bieten. Dafür gibt es speziell ausgebildete Lehrer. Die bringen den Kindern Deutsch ganz anders bei.
Lady1206
Lady1206 | 30.01.2014
11 Antwort
Wie "nett".
Zypta
Zypta | 26.01.2014
10 Antwort
@Zypta Du wohnst in Bayern, Judy in Berlin, ich in NRW. Ich bin Deutschlehrerin, ich weiß, wovon ich rede. Und dass die Schule alles auf Eltern abschiebt, ist ein himmelschreiender Witz. Du hast keine Ahnung, wovon du sprichst und gehörst zu stammtischsprücheklopfenden Ahnungslosen, die solche Aussagen mal auf Wahrheitsgehalt checken sollten. Und damit ist für mich das Gespräch diesbezüglich beendet. Die Schulen in NRW sind nicht dazu ausgebildet und ausgestattet, Schüler mit LRS fachgerecht zu fördern. Mir ist egal, ob du das glaubst und ob du das Faulheit nennst oder nicht. Es ist so. Fertig. Es gibt Institute, die darauf spezialisiert sind. Unsere Lehrer können Rechtschreibung fördern, sie können aber nicht die Krankheit LRS therapieren, weil sie erstens nicht dazu ausgebildet werden und zweitens das nicht leisten können, da es Einzelunterricht sein muss. Wer soll das bezahlen? Oder sollen wir Lehrer jede Woche noch fünf Stunden Einzelunterricht ehrenamtlich machen? Du findest sicher, dass das normal wäre, weil Lehrer vormittags Recht und nachmittags frei haben, nicht wahr? Die Schulen in unserem Bundesland haben weder Geld für Stellen, noch und erst recht nicht Geld für Einzelunterricht. Es mag bei euch anders sein, aber vielleicht verwechselst du Förderunterricht, den wir auch haben, mit spezieller LRS-Therapie. Und ob die Rechtschreibung benotet wird oder nicht, hängt davon ab, ob die Eltern schriftlich eine durchgängige Therapie nachweisen können oder nicht. Wird das Kind nicht therapiert, wird die Rechtschreibung auch benotet. Auch da kannst du mir widersprechen, aber da legst du dich schlicht weg mit der Falschen an. Und ich wollte Barta auch nicht verunsichern, ich wollte sie aufklären, weil du und Judy entweder keine Ahnung habt, wovon ihr sprecht, oder es in NRW, wo Barta wohnt , eben so ist, wie ich es sage und nicht so, wie ihr meint. Also halt den Ball flach.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 26.01.2014
9 Antwort
Wie wir darauf kommen @Maulende-Myrthe? Weil es so ist. Die Schule hat die Pflicht den Förderunterricht zu stellen, egal ob hier in Bayern oder Berlin. Und wenn man sich das deutsche Schulsystem im Gegensatz zu anderen anschaut, schieben sie möglichst alles auf die Eltern ab. Und natürlich stehen die Eltern mit solchen Kindern umso mehr in der Pflicht mit ihrem Kind zu üben. Meine Große hat eine diagnostizierte Rechtschreibstörung, also bei ihr darf gar nichts rechtsschreibtechnisch benotet werden. Hier ist es umso wichtiger, dass Schule und Eltern zusammen arbeiten. Barta, lass dich nicht verunsichern, egal ob die Schule will oder nicht, sie steht in der Pflicht und ihr selbst wie schon geschrieben natürlich auch, aber ihr müsst das nicht alles alleine leisten.
Zypta
Zypta | 26.01.2014
8 Antwort
Die Schule steht nicht in der Pflicht. Woher kommt diese Überzeugung? Die Schule kann das gar nicht leisten, denn Lehrer sind nicht dazu ausgebildet, diagnostizierte LRS speziell zu fördern. Dafür gibt es Institute, die sich darauf spezialisiert haben. Was soll die Schule denn bitte noch alles leisten? Es mag in Berlin und anderen Bundesländern so sein, dass Deutschlehrer zertifizierte LRS-Förderlehrer sind, die Kindern mit LRS Einzelunterricht geben , aber bei uns in NRW ist das nicht zu leisten. Wenn die Schule den Verdacht geäußert hat, dass dein Kind LRS hat, dann wirst du das vermutlich in einem Institut getetet haben, oder? Wenn du es dann schriftlich hast, dass dein Kind LRS hat, dann kannst du mit dieser Bescheinigung zum Jugendamt gehen und die bitten, dir zu helfen. Es gibt Institute oder auch psychologische Praxen, die eine spezielle LRS-Förderung anbieten. Du wirst ein Formular bekommen, das du ausfüllen und dann beim Jugendamt abgeben musst. Dann kannst du hoffen, dass die Kosten für die LRS-Förderung übernommen werden. Das ist normalerweise der Fall, wenn das Jugendamt der Meinung ist, dass eine Förderung dringend notwendig ist . Aber so ist der Ablauf. Es wundert mich, dass das Institut, bei dem du hast testen lassen, die keine weitere Hilfe an die Hand gegeben hat. Die Schule kannst du allerdings auch ansprechen, die werden dir ebenfalls Adressen geben können und vielleicht auch sagen, wo du Förderung beantragen kannst. In jedem Fall musst du es nicht selber bezahlen, wenn du diesen Antrag bewilligt bekommst. Bitte beachte auch, dass du, wenn du dein Kind bei einer zertifizierten Förderung behandeln lässt, du einen Anspruch auf einen Nachteilsausgleich hast. Das heißt, bei deiner Tochter darf dann die Rechtschreibung nicht mit in die Note eingehen. Das gilt so lange, wie du jedes Jahr die Förderung nachweist. Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Den Zahn, dass die Schule in der Pflicht steht, muss ich den Damen hier leider ziehen. Die Eltern sind in der Pflicht, sich um eine Förderung zu bemühen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.01.2014
7 Antwort
bei LOS
barta
barta | 25.01.2014
6 Antwort
Meiner hat auch LRS und geht zum Dudeninstitut. Das ist eine spezielle Förderung für LRS. Du musst dafür mehrere Stationen durchlaufen. Erkundige Dich beim Jugendamt. Ich weiß ja nicht, ob es das Dudeninstitut auch bei euch gibt. Durch die Feststellung des LRS hat er auch einen Nachteilsausgleich in der Schule.
Lady1206
Lady1206 | 25.01.2014
5 Antwort
Es gibt ein sogenanntes Bildungspaket. Erkundige dich da mal.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.01.2014
4 Antwort
in diesem Fall muß die Schule dafür sorgen, das sie Förderunterricht von speziallisierten Lehrern bekommt. Wenn euch das auf Dauer nicht ausreicht gibt es noch die private Nachhilfe, die du allerdings selber zahlen mußt. Ich weiß nicht, ob man sowas eventuell steuerlich absetzen kann. Hier in Berlin haben wir ein Institut, das nennt sich LOS und ist extra für LRS gedacht. Meine Große hat ne Schwäche, jedoch keine anerkannte LRS. Sie lag mit 2% über der Grenze - also nix halbes und nix ganzes :-/ Ergo private Nachhilfe neben dem schulischen Förderunterricht. Ich hab Nele das nen Jahr lang machen lassen und mich hat der ganze private Spaß um die 1800 Euro gekostet ... Bildung ist Kohle und Kohle ist Bildung. Wie ich es hasse !!!
Solo-Mami
Solo-Mami | 25.01.2014
3 Antwort
Wie gesagt, dann steht erstmal die Schule in der Pflicht, auch wenn sie euch zum JA oder ähnliches weiter schicken wollen. Das wird gerne gemacht um Zeit zu gewinnen und das geht an die Nerven. Aber das kommt ganz auf die Schule an. Wer hat denn das Attest erstellt? Schulpsychologe oder privater Psychologe?
Zypta
Zypta | 25.01.2014
2 Antwort
ja bei sie nachgewiesene wir haben auch papiere gekrigt
barta
barta | 25.01.2014
1 Antwort
Hat sie eine nachgewiesene Schwäche? Erstmal steht da die Schule in der Pflicht. Sie muss die Förderung stellen. Ihr müsst natürlich daheim genauso daran arbeiten, dazu gibt es ein paar gute Lernbücher.
Zypta
Zypta | 25.01.2014

ERFAHRE MEHR:

Totale Überforderung mit allem
02.01.2014 | 12 Antworten
Überforderung durch Ausbildung
04.11.2012 | 6 Antworten
Globulis zur Wehenförderung?
15.06.2012 | 4 Antworten
Sprachförderung beim 2 Jährigen
27.02.2012 | 12 Antworten
Frühchen Förderung
01.11.2010 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen


uploading