Beschäftigung eines 10 monate alten Baby´s

Jaranea
Jaranea
16.11.2012 | 5 Antworten
Hallöchen ihr lieben, meine erste frage hatte ich ja schon vor gut 3 mins gestellt. Mich beschäftigt aber noch eine weitere die ich nun erläutere. Mein Sohn ist wie oben geschrieben, 10 monate alt. So richtig krabbeln mag er noch nicht, aber er versucht es langsam :). Spielen tut er wie jedes baby unheimlich gerne, das problem ist einfach das er immer nur für max 5 min sich mit angebotenem Beschäftigt. Habt ihr evt Tipps für mich wie er und ich gemeinsam effektiv spielen könnten? Momentan findet er es richtig spaßig wen wir verstecken spielen (ich versteck mich hinter einer ecke und gucke hervor und sag halt buhh, er könnte sich da immer beäumeln vor lachen ^^), Oder nehme ich auch mal seine plüschtiere und gebe ihnen stimmen, und spreche so mit ihm. Das mag er auch recht gerne :). Ich hab auch schon viel darüber gelesen, das Baby´s es toll finden Papier zu zerreisen, das problem hierbei ist jedoch, das mein kleiner das abgerissene papier sofort in den mund schiebt und schlucken möchte. So was habt ihr in dieser zeit mit euren schätzen gespielt, sie beschäftigt? Lg bibi
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
papierknüllen macht meiner auch grad mit hingabe, er ist 5 mon. klar will er es auch in den mund stecken, das muss er halt ausprobieren. ich achte drauf, dass ich ihm nun nicht super schwarz bedrucktes zeitungspapier gebe, sondern möglichst welches ohne bilder. und die zeitung aufgefuttert hat er bisher auch nicht. meine große hat damals in dem alter mit vorliebe taschentücherpäckchen genommen, eins rausgerissen und dieses dann sorgfältig in allerkleinste stücke gerissen. man darf als mutter nciht den fehler machen, den dauer-bespaßer zu spielen, sondern die zwerge müssen auch mal alleine dinge ausprobieren können. ein wenig meckern lassen ist dabei okay, mein zwerg schimpft z.bsp grad mächtig, weil das mit dem krabbeln nur rückwärts geht. und prinzipiell zufriedener werden sie wenn sie dann mobil sind und alleine auf entdeckungsreise gehen können, dauert ja beideinem sicher nicht mehr lang.
ostkind
ostkind | 16.11.2012
2 Antwort
Lass Ihn doch auch alleine spielen ... und vor allem, dein Kind ist 10 Monate, wie soll er sich denn lange auf eine Sache konzentrieren? Das kann er noch gar nicht. Matilda spielte in dem Alter viel mit Greifligen und so ... kleine weiche Bücher oder Spielzeug, was quietscht. So etwas eben. Sie hat es ganz alleine entdeckt. Ich habe oft Plastetüten, die Knistern aufgepustet und verknotet. Ihr dann zum knistern gegeben - oder kleine Plasteflaschen mit Erbsen oder Reis gefüllt - zum klappern und ansehen. Ich war einmal die Woche mit Ihr beim Pekip - das fand Sie auch toll.
deeley
deeley | 16.11.2012
3 Antwort
die meisten motorischen fortschritte passieren auf der krabbeldecke aufm bauch, wenn sie langeweile haben ;) versuch ihn nicht dauerhaft zu beschäftigen. nur mit langeweile versucht er sich auszuprobieren und seine Umgebung zu entdecken.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.11.2012
4 Antwort
Lange bleibt meine Tochter oft auch nicht bei einer Sache. Meine Tochter räumt gerne Sachen ein und aus. Bauklötze in einen Eimer und wieder raus. Kein Schrank oder Regal wird ausgelassen. Einfach ungefährliche Sachen reinlegen und machen lassen. Kleine Dosen mit z.B. Reis drin der Geräusche macht, geschlossene Spaghettipackungen, Walnüsse mit Schale ... der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Zu dem Papier: Butterbrotpapier raschelt schön und ist ungiftig, wenn es doch verschluckt wird. Ball spielen ist beliebt. Manchmal klappt es schon den Ball zu mir zurückzurollen. Das fördert auch das Krabbeln, wenn er alleine mit einem Ball spielt und hinterher möchte. Alte leere Kartons in allen Größen sind auch immer für eine Weile spannend. Meine Tochter sitzt da rein, dreht sie um, versucht drauf zu klettern ...
Kristen
Kristen | 16.11.2012
5 Antwort
Hallo! Ich muss zugeben, in dem Alter waren meine zwei sehr selbstständig wenns ums spielen ging. Sophia hat mit 9 Monaten gekrabbelt und ab da brauchte sie keine Beschäftigung mehr seitens mir. Vorher ist sie immer gesessen und hat ihr Spielzeug ausgeräumt ... sie war feinmotorisch sehr flink und hat stundenlang alleine neben mir gespielt. Als sie zum Krabbeln anfing, musste ich immer hinterher. Und Nina die Kleine Wenn er noch nicht krabbelt, würd ich ihn soviel wie möglich auf den Bauch legen und das Spielzeug etwas weiter weg, damit er sich anstrengen muss ... große Schachtel Tür und Fenster ausschneiden und verstecken spielen, das lieben beide!! LG
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.11.2012

ERFAHRE MEHR:

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading