Kennt das von euch jemand?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
05.03.2017 | 24 Antworten
Meine Tochter (3) hat ein seltenes Verhalten das ich noch nirgendwo gesehen habe und ich weiß ab und zu einfach nicht mehr weiter so das ich einfach gehen will. Und zwar wenn was nicht nach ihrem Kopf geht oder man sie dann mal zum spielen oder wenn sie was angestellt hat ins zimmer schickt schreit sie so laut das man es im ganzen Haus hört macht Sachen kaputt und haut gegen die Türe. Man kann sie auch nicht wirklich beruhigen auch wenn man normal mit ihr redet und das ist das was ich nicht verstehe. Wir hatten mal einen Kater und den hat sie hoch genommen war (2) Monate alt der Kater und sie hat ihm die Luft weg gedrückt und keiner kann sagen wie sie auf sowas kommt oder weshalb sie das macht. Ich weiß man sollte eigentlich nicht lauter werden aber in manchen Situationen kann man einfach nicht mehr und das ist ja noch nicht mal alles. Sie steht teilweise da und macht sich in die Hose. Wenn man ihr was erklären will sitzt sie zwar da aber hört nicht wirklich zu. Ein Tag wenn man was mit ihr macht oder es gut läuft dreht sie am nächsten Tag komplett durch, wenn sie mal Schokolade bekommt oder etwas süßes zu trinken dreht sie danach durch wieso verstehen mein freund und ich nicht. Wenn meine Tochter dann alle 2 Wochen von ihrem Vater kommt wo sie meines achtens alles darf ist alles vergessen wie es hier zuhause abläuft und sie hat keine Regeln und Manieren mehr. Zur Zeit hört sie überhaupt nicht das einzige was von ihr kommt ist ich will ich will. Wenn ich mich mit Freundinnem treffe wird auch nicht auf mich gehört sondern nur auf die anderen, wenn sie das dann nicht bekommt was sie will schreit sie alles zusammen so das immer alle Blicke auf mich fallen. Seit neuestem auch das Problem sie will das und das nicht essen was ich koche und ich hatte die Probleme noch nie und auf einmal so ich kann es mir nicht erklären. Ich erwarte wieder Nachwuchs mit meinem jetzigen Freund zusammen der im Juni kommen soll, ich weiß nicht wie das Verhalten dann von meiner Tochter ist ob es sich bessern wird oder nicht ich habe so eine Angst davor. Und ich mein dieses ganze Verhalten ist ja noch nicht alles was ich geschrieben habe jetzt aber das geht jetzt dann fast ein Jahr so. Habt ihr Ideen oder Tipps was das sein kann oder was man machen kann? Danke schon mal im voraus :/
Ich habe nämlich gar keine Lust mehr morgens aufzustehen weil ich nie weiß wie der Tag laufen wird, und so hab ich auch kaum Lust das ich mal weg fahre weil ich nie weiß was passiert. Ist genauso mit Wasser wenn sie einen Tropfen auf ihren Pulli bekommt dann schreit sie mir alles zusammen und das ist nicht normal das geschrei genauso wie beim Duschen und sie hat keine schlechten Erfahrungen mit Wasser gemacht deswegen hab ich vor ein paar Monaten auch das Schwimmbad verlassen weil sie alles zusammen geschrien hat als ich sie bei mir in den Armen hatte und ihr was zeigen wollte. Ich bin sehr froh wenn ihr tipps habt oder Ideen. Danke schonmal
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

24 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
In, also ehrlicg gesagt finde ich ihr Verhalten für das alter gar nicht so ungewöhnlich. Ist halt in 'ner trotzphase, dazu vielleicht noch etwas sensibler was bestimmte reize oder Verbote angeht und vielleicht spielt da noch etwas das neue GeschwisterKind und die Uneinigkeit zwischen eurer Erziehung und die des KindesVaters mit rein. Genau kann ich das auch nicht sagen, aber ich habe eine frage: wie reagierst du wenn sie sich so verhält? Dass sie besonders aufdreht wenn sie was süßes gegessen hat ist wohl dem Zucker geschuldet. Der macht ja bekanntlich besonders aktiv :-) . Meiner hat übrigens auch keine schlechten Erfahrungen mit Wasser und trotzdem darf ich mich beim duschen und Haarewaschen anbrüllen lassen. Baden geht aber. Kenne auch einige Kinder die ebenfalls in dem alter sind und beim duschen schreien, als würde man sie mit kochendem Wasser übergießen. Das ist also, denk ich, auch normal. Vielleicht kannst du ihr ja entgegenkommen indem du sie lieber baden lässt, beim Haarewaschen so eine spezielle Haube oder einen Waschlappen vor die Augen, damit kein Wasser ins Gesicht läuft. Ist halt unangenehm. Das mit dem essen ist auch normal. Meiner hat auch plötzlich Phasen gehabt, wo auf einmal nix mehr schmeckte. Solange sie überhaupt was isst und nicht dramatisch abnimmt, ist auch das normal. Teil der trotzPhase oder einfach Appetitlosigkeit. Achte darauf dass sie zwischen den Mahlzeiten sich nicht satt ist und lass dich nicht provozieren. Evtl könnte das auch eine Art machtSpiel sein, weil sie sieht dass du dich darüber aufregst. Lass sie, bleib ruhig. Wenn sie Hunger hat, wird sie essen. Dass ein so kleines Kind einen Kater zerquetscht ist zwar schlimm, aber in dem alter , können sie das echt noch nicht einschätzen bzw begreifen was da eigentlich passiert und was das eigentlich bedeutet. Mein Sohn hat vor einem jahr, als er noch zwei war, auch einfach nach einem Frosch gehauen, obwohl er Tiere liebt. Da denken die sich nix bei. Habe dann gesagt dass er dem Frosch weh tut und gut war. Interpretiere da nicht zu viel rein. Ist blöd gelaufen. Wenn ich bei bzw mit Freunden bin, hört mein Sohn tendenziell auch schlechter. Evtl ist sie zu aufgeregt? Versuche ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen indem du sie berührst und achte darauf dass sie dich auch anschaut wenn du ihr etwas sagst. Aber wieder die frage: was machst du wenn sie schreit oder nicht hört? Liebe grüße
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 05.03.2017
2 Antwort
@Weidenkaetzchen Also klar ich hab gezeigt das mich des in dem moment nervt und alles aber jetzt ist es auch so das ich einfach schon länger versuche einfach ruhig mit ihr zu reden ihr das zu erklären aber auch das hilft nicht immer sie geht dann einfach weil es sie in dem Moment nicht interessiert. Wenn man dann mal sagt wenn sie aufhört das man das oder das mit ihr macht ist indem moment nicht im sinn von ihr weil sie einfach meint sie muss ihren kopf haben und immer nur nein sagen und so weiter. Da kann auch ein anderer auf sie einreden sie will dann nicht und belohnen will ich sie auch nicht dann
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2017
3 Antwort
@Mel1996 Wenn sie erstmal am bocken und schreien ist, kannst du auf sie einreden wie du willst, es wird nicht ankommen, weil sie in dem Moment gar nicht mehr empfänglich dafür ist. Da kommt nix an. Ich würde versuchen vorher mit ihr Absprachen zu treffen, was zu tun ist bzw was passiert, wenn sie wieder so ausrastet. Das dann natürlich auch durchziehen. Wenn sie schreit würde ich entweder sie so lange bocken lassen bis sie sich von selbst wieder fängt und dann mit ihr über die Situation reden oder sie mir schnappen und mit ihr nach hause gehen. Dann hat sie mal direkt eine Antwort bzw eine spürbare Konsequenz auf ihr Verhalten und kann es dann beim nächsten mal besser machen. Dann halt wieder vorher ankündigen "wenn du heute wieder dies und jenes machst, geht's wieder nach hause!" Erwarte nicht zu viel. Erziehung hat nicht immer sofort Erfolg. Bis es klick macht kann es unter Umständen dauern, aber bleib dran. Ich bespreche meist abends nochmal in ruhe mit meinem Sohn was ich doof fand und was ich in Zukunft von ihm erwarte. Du wirst immer wieder in Solche Situationen kommen, aber sie werden weniger. Gibt es Situationen in denen sie ständig ausrastet? Versuche dem vorzubeugen und mit ihr vorher zu besprechen, wie sie damit umgehen kann. Ich bin jetzt auch kein Erziehungsguru, aber ich würde es wohl so probieren. Und rede mit deinem ex damit ihr da ein paar grundsätzliche Dinge festlegt was Erziehung betrifft. Die kleine kommt ja sonst voll durcheinander. Ansonsten kenne ich solche Situationen mit meinem, aber auch anderen Kindern. Das ist halt ein Stück weit normal in dem alter. Achte auch darauf wie sie drauf ist. Ist sie evtl vorher schon müde, überreizt, angespannt, hungrig oder so gewesen? Ich würde jedenfalls nicht ewig auf sie einreden wenn sie eh schon total am schreien ist. Das macht sie im schlimmsten Fall noch wuschiger. Belohnen für selbstverständliche Sachen würde ich auch nicht. Das ist ja nicht Sinn der Sache, aber ein einfaches nicht übertriebenes Lob wenn sie sich gut verhält, kann wunder wirken. Dass sie nein sagt, ist zwar nervig, aber ein wichtiger entwicklungsschritt. Sie entdeckt dass sie ein selbstdenkender mensch ist. Versuche zu überlegen welche Verbote wirklich sein müssen. Zu viele sind auch nicht gut, da machen sie nur irgendwann dicht. Werde selbst entspannter. Ich habe gerade auch so einen trotzKopf hier. Er ist vor etwa einem Monat drei geworden und ich bin hier auch gerade sehr angespannt durch so manches verhalten und teilweise ratlos. Aber Geduld. Vieles müssen sie erst lernen, zb adäquater Umgang mit Wut, Frust und einem nein. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 05.03.2017
4 Antwort
@Weidenkaetzchen Das Problem ist das meiste ausrasten ist hier zuhause deswegen hab ich auch angst irgendwas am Wochenende oder so dann zu unternehmen weil ich einfach nicht weiß was kommt und so weiter.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2017
5 Antwort
naja ... sie ist in der Trotzphase ... das Bocken und Trotzen ist auch temperamentabhängig ... was ist denn Deine Konsequenz ? wenn Du das Gefühl hast , Du kommst gar nicht an sie ran , dann wende Dich an eine psychologische Erziehungsberatungsstelle ... das ist kostenlos ... sie können Dir helfen ... Weidenkätzchen hat es bereits erklärt ...
130608
130608 | 05.03.2017
6 Antwort
Hm, dann vielleicht aus der Situation nehmen? Hat sie so ein Zelt in ihrem Zimmer in das man sie setzen kann damit sie da zur ruhe kommt? Mit einem kleinen kuschelTier oder einem Kissen? Ich schicke meinen Sohn wenn es ganz hart kommt, immer in den Flur. Tür kann von mir aus offen bleiben, da ist eine Scheibe drin und es kommt licht rein. Er darf dann wieder reinkommen wenn er sich wieder beruhigt hat und er geht dann auch. Ansonsten ignoriere ich sein Geschreie/ gemaule bis er wieder einigermaßen zugänglich ist oder verlasse den Raum. Ist also recht abhängig von der Situation und meiner Befindlichkeit wie ich reagiere. Bei einer Freundin zieht so eine punktetafel mit smileys und Aufklebern etc. Also, so wirklich was raten kann ich auch nicht, da jedes Kind unterschiedlich ist und ich auch nicht der überflieger bin was Erziehung betrifft :-) , aber um dich zu trösten: ihr Verhalten ist für ihr alter und die Phase relativ "normal". Ich glaube ein patentRezept gibt's da nicht. Da muss man schauen was beim Kind am besten zieht. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 05.03.2017
7 Antwort
übrigens ... wenn sie auf Schokolade und Süßes reagiert , dann vermeide es ... dann nur in Ausnahmesituationen etwas geben ... wenn sie Angst vor dem Duschen hat , dann setze sie in die Dusch oder Badewanne , mit wenig Wasser ... lass sie mit dem Wasser spielen ... Haare nur vorsichtig waschen ... da machen doch viele Geschrei ... das Problem nach dem Vater-oder Großelternwochenende kennen viele Mamas ... sag ihr immer wieder , dass beim Papa ... Papas Regeln gelten und bei Euch , Eure Regeln ... sowie im Kindergarten , deren Regeln ... wie reagiert sie denn auf den kommenden Nachwuchs ? ... auch das könnte eine Rolle spielen ...
130608
130608 | 05.03.2017
8 Antwort
@130608 Also wenn man sie fragt ob sie sich auf ihre Schwester freut sagt sie ja, da sagt man ihr auch das sie die große Schwester ist und das Baby viel lernen muss das sie dabei helfen muss.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2017
9 Antwort
@Weidenkaetzchen Naja wenn man sie dann irgendwo hin setzt oder sagt sie soll sich beruhigen das sie dann kommen kann dann schreit sie nochmal richtig. Das Problem ist wir wohnen in einem Altbau und hier hört man alles wenn es ein bisschen lauter ist. Ich versuch ja schon immer sie zu beruhigen. Und ich meine ich ignoriere es dann auch wenn sie nicht aufhört und wenn sie dann meint sie muss unverschämt werden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.03.2017
10 Antwort
Ich gebe noch zu bedenken: Sie bekommt ihren Willen nicht und wird wütend - so weit normal. Aber was soll sie dann in ihrem Zimmer? Ist das eine Strafe? Ihr eigenes Zimmer? Schrecklich. Und dann noch etwas: Sie ist wütend und du quatscht auf sie ein. Stell dir das mal anders herum vor. Lass sie bocken, warte ab, aber schick sie nicht weg. Erkläre kurz und knapp.
Frieda007
Frieda007 | 05.03.2017
11 Antwort
@Frieda007 Ich weiß was du meinst, aber wenn ICH mein Kind aus dem Raum schicke geht oder darum vorzubeugen, dass ich tatsächlich nicht laut werde. Ich persönlich würde es als Strafe ansehen, wenn man ein Kind in seinem Zimmer einsperrt, aber zb das mit dem Zelt, ist eher dazu gedacht, dass das Kind eine räumliche Abgrenzung zum geschehen bekommt und eben auch merkt dass es aus dem Gruppengeschehen ausgeschlossen wird, wenn es sich nicht "Gruppenkonform" verhält. Also, schrecklich ist es mit Sicherheit nicht und so pauschal etwas verurteilen, was eben hilft ohne das Kind anzuschreien zu müssen und dabei selbst einen hörSturz zu erleiden ;-) , finde ich übertrieben. Ist natürlich alles Auslegungs- und Geschmackssache, aber um deine frage zu beantworten: mein Kind fand ich jetzt etwas unpassend.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 06.03.2017
12 Antwort
*Mein Sohn und ICH haben Frieden Sorry :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 06.03.2017
13 Antwort
Das Kinderzimmer ist eine reizarme Umgebung? Aha!
Frieda007
Frieda007 | 06.03.2017
14 Antwort
@Frieda007 Bei dir nicht? Sollte eigentlich so sein damit sie zur ruhe finden ;-) . Mit reizarm ist es auch gemeint: weg vom auslösenden reiz. Daher auch der vorschlag mit dem Zelt und bei mir ist es der Flur und nicht das zimmer.
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 06.03.2017
15 Antwort
Zelt hatten wir früher auch und auch wenige Spielsachen - mein Sohn spielte ja im Wohnzimmer unten. Ich finde das ins Zimmer schicken immer noch blöd, genauso wie ich dieses Stille Stuhl Ding noch nie verstanden habe. Ich kläre Situationen nicht durch wegrennen, sondern durch das Ausstrahlen von Ruhe. Durchatmen und weiter gehts ... und vor allem NICHT durch Dauerreden. .
Frieda007
Frieda007 | 06.03.2017
16 Antwort
@Frieda007 Das mag ja auch bei einigen Kindern funktionieren, nicht aber bei allen. An sich ist ruhe bewahren ja eh das beste/ Grundsatz bzw hilft es niemandem wenn man dann auch noch aufbrausend wird, aber bei manchen Kindern zieht das halt trotzdem nicht . Du musst es ja auch nicht so machen, das ist total in Ordnung, aber wenn es bei manchen Familien so gemacht wird und auch funktioniert, ist es doch ok. Das muss halt jeder für sich selbst herausfinden und entscheiden. Das mit der stillen Treppe etc sind halt alles solche Methoden, für die es Befürworter und eben Gegner gibt- ist ja auch ok, aber bei manchen Kindern scheint das ja zu funktionieren. Es gibt nunmal kein patentRezept für jedes Kind und nicht alles, was für dich erstmal keinen Sinn ergibt, ist tatsächlich automatisch falsch, sinnlos oder schrecklich. Letztendlich klärst du auch keine Situationen durch das ausstrahlen von ruhe- du deeskalierst damit maximal, aber klären tust du das ja durch Kommunikation. Da die kleine aber gar nicht in der Lage ist in der Situation Kommunikation zuzulassen, muss sie ja erstmal irgendwas tun, DAMIT die kleine wieder "ansprechbar" ist und man wirklich etwas klären kann. Dass man durch ewig lange reden während ihrer SchreiAnfälle das ganze nur noch schlimmer macht, hast ja selbst schon geschrieben. Nun kann sie die kleine einfach ausbocken lassen und DANN mit ihr reden damit ich und das Baby den Krach nicht ertragen müssen und sich das andere Kind beruhigen kann, dann bin ich aber spätestens nach zwei Wochen kurz vorm explodieren. Das ist doch einfach nur eine Konsequenz für ihr Verhalten. Wer andere erschreckt, verletzt etc. kann nicht in der nähe von anderen bleiben. Einfach mal etwas Abstand zur Situation schaffen. Ich sehe da nix schlimmes bei und zumindest bei meinem Sohn ist es so, dass er nach wenigen Sekunden bis maximal einer Minute wieder reinkommt und sagt:"tut mir leid" oder "ich bin wieder lieb" und mich umarmt und gut ist. Und DANN erkläre ich ihm nochmal was ich nicht gut fand. Und bevor ich mein Kind aus dem Raum schicke warne ich ihn ja auch nochmal und sage ihm natürlich kurz und knapp:"hör bitte auf zu schreien. Das ist mir zu laut!" Aber alles zu verteufeln ist ja nun auch nicht viel besser. Ich persönlich finde zb total schlimm wenn man sein Kind ständig ermahnt:"wie heißt das? Das heißt" ich möchte bitte ... !"" dennoch funktioniert auch das scheinbar bei vielen Kindern. Solang ein Kind psychisch und physisch nicht misshandelt wird, ist es doch ok. :-)
Weidenkaetzchen
Weidenkaetzchen | 07.03.2017
17 Antwort
Also ich sehe das wenn ich sie in ihr Zimmer schicke nicht als Strafe sondern das sie sich einfach beruhigt und ich sage ihr auch dazu das wenn sie wieder lieb ist wieder kommen kann aber auch das hilft nicht immer. Ich meine es hört sich geschrieben vielleicht nicht ganz so an wie es wirklich ist das sollte man mal erleben. Zum Beispiel heute morgen, da läuft alles gut man redet normal miteinander und dann macht sie einen aufstand beim anziehen sie will nicht und nein wenn ich dann sage okay ich geh alleine in den Kindergarten und tue so als würde ich gehen ist das Geschrei da und das finde ich einfach nicht normal. Wenn ein Tag super läuft man sie lobt und alles das sie dann vielleicht auch mal was süßes bekommt dreht sie danach durch wenn es ins bett geht oder dann am nächsten Tag. Oder es kommen dann Sätze wie nach das Licht an oder mach mein Bett oder such mein Hase und das nicht in einem normalen Ton sondern als hätte sie mir was zu sagen und ich muss das tun was sie sagt. Im Kindergarten wenn die Erzieher was sagen dann hört sie aber wenn ich es kurz davor gesagt hab dann ist es nicht okay. Ich mein ein Kind braucht auch Regeln und alles man kann nicht alles durch gehen lassen wenn ich immer auf mein kind ein gehe und das mache was es will dann hast du spätestens in dem Schalter die probleme das dein kind gar nicht mehr hört. Ich hab mir die ersten 2 Jahre schon einiges gefallen lassen müssen aber soll ich angst haben das mein kind irgendwann mal nur noch aggressiv und alles ist?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.03.2017
18 Antwort
``wenn sie wieder lieb ist`` ... mit dieser Aussage können kleine Kinder nichts anfangen ... ein Trotzanfall dauert im Durchschnitt 10-20 Minuten ... auch als Eltern muss man lernen Kompromisse zu schließen , bei Dingen , die nicht ganz so wichtig sind, auch mal dem Kind den Willen lassen ... Erziehung ist ein Spagat ... auf der einen Seite sollen sie lernen , sich durchzusetzen ... auf der anderen Seite sollen sie machen , was man von ihnen verlangt ... was nun ? ... da muss man auch als Eltern lernen , einen geeigneten Weg zu finden ... das soll aber nicht heißen , dass die Kinder machen dürfen , was sie gerade wollen ... auch sollte man darauf achten , dass die Regeln altersentsprechend aufgestellt sind ... einfach auch mal rausgehen und einen Spaziergang machen ... viele Kindern fehlt die Bewegung an der frischen Luft ... bei der Kleidungsfrage hatte ich es immer so gemacht , dass mein Sohn entweder das Oberteil oder das Unterteil aussuchen durfte ... und ich habe dann das passende Gegenstück dazu ausgewählt ... alltägliche oder selbstverständliche Dinge sollte man nicht unbedingt mit Süßigkeiten belohnen ... Süßigkeit ist ein Nascherle oder mal ein Nachttisch ... um Stressituationen zu vermeiden , hilft auch manchmal , zeitig anzufangen ... oder eher aufstehen , alles schon mal vorrichten sodass Du selbst nicht in Zeitdruck gerätst ... die Kombination Hunger und Müdigkeit , Eile sollte man vermeiden ... was auch hilft , wenn ein kleines Kind so zetert : einige Minuten erst einmal ausschreien lassen , dann einfach zu sich auf den Schoß setzen und liebevoll festhalten ... so spürt ein Kind , dass es nicht alleine ist ... Körperkontakt ist sehr wichtig ... und was heißt Du hast Dir in den ersten 2 Jahren so einiges gefallen lassen ? das sind noch kleine Kinder , die erst einmal nur ein egoistisches Denken haben ... das Sozialverhalten entwickelt sich erst ... und daran muss man arbeiten ... den Weg zeigen ... auch Vorbild sein ... das ist nicht immer so einfach ... die Erziehung kommt erst später zum Tragen ... warte mal ab , in der Pubertät geht es erst richtig los mit Konfrontationen ...
130608
130608 | 07.03.2017
19 Antwort
wie schon unten geschrieben ... wende Dich an eine Beratungsstelle, dort bekommt man Hilfe und Tipps ...
130608
130608 | 07.03.2017
20 Antwort
@130608 Sorry aber man sollte sich gar nicht auf der Nase rum tanzen lassen von Kindern auch wenn sie so klein sind, meinst du wenn sie das machen dürfen das es irgendwann nicht mehr so ist? Im Gegenteil sie merken sich das das man mit dir alles machen kann. Und ich meine so wie du geschrieben hast das es mir 20 bis 25 min sind wo die kinder brauchen um sich zu beruhigen das stimmt nicht ich hab das problem schon öfter gehabt das das mal 45 minuten lang so ging. Und klar sie sagt doch selbst das sie wieder lieb ist also wieso sollten sie damit nichts anfangen können?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 07.03.2017

1 von 3
»

ERFAHRE MEHR:

38. ssw - kennt das jemand?
02.09.2013 | 4 Antworten
Kennt jemand von euch Salomed?
26.11.2012 | 4 Antworten
Kennt sich jemand mit Hauskredit aus?
29.05.2012 | 16 Antworten
Kennt sich jemand mit Komapatienten aus?
23.08.2010 | 11 Antworten
kennt jemand "Kindlein komm Tee"?
14.05.2010 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Lernen und Entwicklung

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading