Kinderwunsch bei 25% Chance auf Gendefekt?

Zenit
Zenit
24.07.2013 | 11 Antworten
Hallo ihr Lieben,

viele von euch haben ja die Geschichte zur Geburt meines Sohns letzten Monat mitbekommen. Er ist am 20.06. tot zur Welt gekommen, weil er einen schweren Gendefekt hatte.

Jetzt ist natürlich das Thema Kinderwunsch weiter auf dem Tisch und ich würde gern (nicht sofort, aber später) wieder schwanger werden.

Aber, die Chance beträgt in jedem Fall 25%, dass wir wieder ein krankes Kind bekommen und wieder einen Spätabbruch vornehmen müssen (nachweisbar wäre das ganze erst allerfrühestens ab 14. / 15. SSW)

Es gibt natürlich andere Möglichkeiten (Adoption, Partnerwechsel) aber wir möchten miteinander eigene Kinder bekommen und die Chancen stehen ja auch bei 75% ein gesundes Kind zu bekommen.

Aber mich treibt der Gedanke um, ob ich mir, meinem Mann und meinen zukünkftigen Kindern das antun kann oder will. Jede Schwangerschaft wird lange von der Angst der Ungewissheit begleitet werden und in schlimmsten Fall auf die gleiche Weise enden wie meine erste Schwangerschaft.

Hat jemand von euch auch eine Chance, genetisch totkranke Kinder zu machen und hats trotzdem weiter versucht, oder auch nicht? Würd mich mal interessieren!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

11 Antworten (neue Antworten zuerst)

11 Antwort
@amysmom: Ja, die Lunge entwickelt sich nicht und außerdem Herz und Hirnschäden. Also kann das Kind auf jeden Fall nicht überleben.
Zenit
Zenit | 25.07.2013
10 Antwort
solch ein Fall nicht, aber ich hatte unerkannt das Hellp Syndrom bei meinem 1. Sohn der in der 34. Woche geboren wurde
Blue83
Blue83 | 25.07.2013
9 Antwort
ich fürchte das ist ganz eure entscheidung, die kann euch niemand abnehmen. eine freundin von mir hat mit dem zweiten kind nun erfahren, dass sie und ihr partner eine chance von 25% haben, ein kind mit PKU zu bekommen. das kind kann kein eiweiß verarbeiten, sodaß sich ein bestimmter stoff in blut und hirn ansammeln. es gibt mittlerweile ersatzprodukte für diese kinder aus der apotheke, sofern die erkrankung erkannt wird. ihr zweites kind hat PKU.... sie wollen keine weiteren kinder. gut das ist eine ganz andere situation als deine... sie haben bereits zwei kinder und PKU ist jetzt nicht lebensgefährlich, wenn die ernährung stimmt. in eurem falle hat das totkranke kind wohl keine überlebenschance? dann würde ich wohl auf die 75% hoffen. würden kinder mit dem gendeffekt überleben und lebenslang leiden, dann würde ich es wohl lassen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 25.07.2013
8 Antwort
Ich bin ein Beispiel dafür, das nach einem solchen Tiefschlag, auch wieder die Sonne lacht. Unser erster Sohn kam kerngesund zur Welt, aber auch da schwebte schon der Verdacht Gendefekt über uns. Das wurde aber durch eine Fruchtwasseruntersuchung dann ausgeschlossen. Gute 2 Jahre später war ich wieder gewollt schwanger. Dieses mal hatte das Schicksal voll zugeschlagen und unser kleiner Engel war auch nicht lebensfähig, hatte Trisomie 18, eine Omphalozele, körperliche und organische Fehlbildungen und einen sehr schweren Herzfehler. In der 17. SSW mussten wir uns dann trennen. Ich fiel in ein tiefes Loch, verstand die Welt nicht mehr, brauchte psychologische Hilfe... Um mal rauszukommen, mal was anderes zu sehen und zu erleben, buchte mein Mann dann einen Urlaub für uns 3. Wir flogen 2 Wochen in die Türkei. Es war wunderschön und wir haben eine bleibende Erinnerung an diesen Urlaub. Sie heißt Tim und ist jetzt fast 2 1/2 Jahre jung und topfit. Natürlich war die ganze Schwangerschaft von Ängsten und Sorgen begleitet, ich konnte mich bis zum Schluss nicht richtig darauf freuen, da war einfach noch diese unendliche Leere und Trauer. Tim zeigte sehr deutlich, "Hej Mama, ich bin jetzt da!" Er war die ganze Zeit in BEL, es wurde eine Kaiserschnittgeburt, fast genau 1 Jahr nach dem schlimmsten Tag meines bisherigen Lebens. Klar, die Trauer über den Verlust und die Angst bleibt, aber hab Mut und denke positiv und am Ende wird alles gut werden. Ich wünsch dir auf jeden Fall alles erdenklich Gute und das auch du irgendwann ein gesundes Baby im Arm halten darfst.
Antje71
Antje71 | 24.07.2013
7 Antwort
Danke ihr Lieben, freut mich dass ihr das so seht. Zum Thema künstliche Befruchtung: ich werde mich da noch informieren, aber wir wollen es eher natürlich versuchen...
Zenit
Zenit | 24.07.2013
6 Antwort
Ich hatte zwar nur das Problem mit dem Wolfsrachen, aber ich sag jetzt einfach mal salop, seht nicht die negativen 25% sondern die Positiven 75% Prozent, auch bei einer normalen ss kann so viel passieren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.07.2013
5 Antwort
Bei uns bestand ja auch wieder die Gefahr, dass unsere Kinder krank sind. Unsere 2. Tochter kam aber kerngesund und mit einem normalen Chromosomensatz zur Welt!
Caro87
Caro87 | 24.07.2013
4 Antwort
@ostkind Hast Du schön geschrieben. Ich würde es an Deiner Stelle trotzdem später nochmal versuchen. Die Chancen auf ein gesundes Würmchen stehen gut. Drück Euch ganz fest die Daumen dass Euer Wunsch in Erfüllung geht :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.07.2013
3 Antwort
nicht totkrank, aber bei mir/uns bestand eine 25% wahrscheinlichkeit, dass der zwerg bluter sein würde. nun kann man das natürlich nicht so richtig vergleichen, da man bluter heutzutage recht gut therapieren kann. deshalb stellte sich bei uns auch nicht so wirklich die frage nach dem "ob". was allerdings vergleichbar ist, ist die ständige angst während der schwangerschaft. die krankheit wird nur an jungen vererbt und als ich bei der 2. ss wußte, es wird ein junge, habe ich mir große sorgen gemacht, vorallem dass etwas bei der geburt schief geht. es ging alles gut und er hat höchstwahrscheinlich die krankheit nicht . ich glaube jeder geht mit solchen risiken anders um. von dem, was ich hier von dir mitbekommen habe, hast du den tod deines sohnes versucht, gut möglichst aufzuarbeiten. du sprichst darüber, bist dir deines risikos bewußt, das eine weitere schwangerschaft mit sich bringen würde. wenn dein mann auch nur halb so stark ist wie du, dann schafft ihr das - auch wenn die 25% nochmal bei euch zuschlagen würden.
ostkind
ostkind | 24.07.2013
2 Antwort
Ich glaube in Deutschland ist es etwas schwierig aber viele fahren ins Ausland zur künstlichen Befruchtung und wenn man Ss ausm "Urlaub" wieder kommt fragt doch keiner mehr wie oder? Würde auch sagen das das eine gute Möglichkeit für euch währe wenn es in diesem Fall das defekts möglich ist.
Jacky220789
Jacky220789 | 24.07.2013
1 Antwort
Ist in so einem Fall nicht auch die Möglichkeit gegeben es mit künstlicher Befruchtung zu versuchen und die Spermien auf diesen Gen-Defekt zu untersuchen? Da gab es doch vor einiger Zeit eine große Diskussion drüber... weiß nun aber gar nicht mehr ob es in Deutschland erlaubt wurde oder ob es um ein anderes Land ging.
Tiffy123
Tiffy123 | 24.07.2013

ERFAHRE MEHR:

Kinderwunsch mit 22
16.06.2016 | 66 Antworten
0% chance auf Arbeit wegen Allergien?
06.04.2014 | 42 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading