+ erfahrungen in der Wochenstation +

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
23.10.2009 | 14 Antworten
ich blicke gerade zurück der erste Tag in der Wochenstation.
Ich sollte alle zwei stunden anlegen, weil die mir nicht richtig zeigen konnten wie ich anlegen sollte, haben sie mir einfach was zum abpumpen gegeben ( Melkschaschiene für Kühe sone zugkraft war da) und das war sehr schmerhaft.

hab mir gleich alles aufgerissen aber die Schwester meinete nur Das muss jetzt sein. (traurig03)
naja ich hab es trotzdem immer versucht selber anzulegen und es ging auch so einiger massen, die schmerzen waren nicht zum aushalten. aber ich wollte stillen..

ich frage mich nur ich sollte alle 2 h anlegen jedes mal wiegen und das den ganzen tag am besten 24h.

ich haben mich so verrückt gemacht ich kam mir vor wie eine Rabenmutter die ihr kind nicht versorgen kann.
das war sei schwer für mich die 4 Tage im Krankenhaus.

Ich hab nur noch geheuelt,

meine kleine war noch nicht mal untergewichtig 51cm und wog 3750g.
wenn die Wochenstadion nicht gewesen wäre, ware es ein tolles erlebnis geworden. Hebamme und Ärzte waren super..

Wie war das ganze bei euch so?


Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
14 Antwort
relativ entspannt...
... wenn man im "kinderzimmer" gestillt hat hat einem die Hebamme zugesehen und ggf. geholfen. Es hat höllisch wehgetan, und ich war am ersten Tag schon wund. Die Hebi in der zweiten Nacht gab mir dann Stillhütchen zum Glück, wäre ohne gestorben. Fand es sehr angenehm
flokati09
flokati09 | 23.10.2009
13 Antwort
...
bei mir war alles schön... die hebammen und krankenschwestern waren super lieb und nett... es hat alles gleich von anfang an ohne probleme geklappt... schade, das es für dich nicht so toll war
mami_28
mami_28 | 23.10.2009
12 Antwort
...
Mirhaben sie im Krankenhaus gesagt ich soll sie pro Seite 15 Minuten trinken lassen, aber meine kleine Wollte gar nicht so lange trinken. Ich hab immer ums verrecken versucht sie so lange anzulegen. Irgendwann war mir das zu blöd und wenn sie gefragt haben, hab ich einfach gesagt, ja hat sie. Ich hab am Samstag nachmittag entbunden und bin gleich Dienstag mittag wieder raus. Ich war froh zu Hause zu sein. Am anfang hab ich mir immer noch streß wegen der Zeit gemacht, bis ich mal mit meinem KA geredet habe, der meinte es gibt Kinder die essen in 5-10 Minuten alles weg und andere in 25-30 Minuten. Seit dem lass ich sie selber bestimmen, wie lange sie essen will oder wie nicht.
Lolilia
Lolilia | 23.10.2009
11 Antwort
naja
beim 2sten wird es bestimmt besser ich lass mir nicht mehr reinreden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.10.2009
10 Antwort
---
Also mich haben sie in Ruhe gelassen, bei Fragen kam aber ganz schnell jemand. Wenn´s mit Stillen nicht so klappte meinte die eine nur immer schön viel Tee trinken und sich nicht verrückt machen. War also total entspannt.
kaba4
kaba4 | 23.10.2009
9 Antwort
Bei mir war es direkt eine
"stillfreundliche entbindungsstation" so richtig mir zertifikat und anerkannt von weiß ich wem. Für die "frischlinge" so mit stillfilm und alles möglichem.
susepuse
susepuse | 23.10.2009
8 Antwort
der Rest meiner Geschichte...
Ich konnte nicht mal richtig alleine aufstehen, aber musste dem Arzt eine völlig gesunde und schmerzfreie Mama spielen, damit er mir sein Erlaubnis gab..... Oh, als ich Zuhause war...... was für ein schönes Gefühl :) Endlich den Kleinen in den Armen und in eigener Wohnung, eigene Ruhe..... Würde nur zu gern die Zeit wieder zurück drehen.................... GLG
Favourite001
Favourite001 | 23.10.2009
7 Antwort
oja, diese Zeiten.....
Ich hab den Kleinen per Kaiserschnitt auf die Welt gebracht. Alles lief gut bis auf das Stillen.... Ich hatte auch höllische Schmerzen an den Brustwarzen... Es war so schlimm, dass ich sogar mit dem Stillen aufhören wollte... Aber dann hab ich trotzdem noch weiter versucht... Drei Tage lang hat der Kleine nicht richtig getrunken... Er hatte die BW im Mund, nukelte bissel und schlief dabei ein. Aber langsam ging dann alles wieder. Was ich dort ganz schlimm fand, war der erster Tag, wo unser Kleiner alle zwei Stunden / 24 Stunden lang in die Ferse gepieckst wurde... Er kam mit 4740 g und 57cm auf die Welt und die Ärzte wollten so sein Zucker unter Kontrolle halten.... Mein Gott gerade auf der Welt und schon sone Erfahrung.... Ich war auch vier Tage da aber wollte unbedingt nach Hause. Es war total langweilig dort und als ich noch eine Zimmernachbarin bekam, deren Sohn jede Minuten nur geschrien hatte.....boah, nichts wie weg!
Favourite001
Favourite001 | 23.10.2009
6 Antwort
Ja-drei mal
Rückblickend war es der größte Fehler nicht ambulant entbunden zu haben . Hatte bei allen drei Kindern erst daheim genug Milch . Ich war daheim und es wurde aus dem seelischen Frack wieder eine treusorgende Mammi OHNE verquollene Augen und OHNE WAAGE.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.10.2009
5 Antwort
Hi
Das kenn ich nur zu gut. Zu mir meinten sie, ich solle jede Stunde anlegen, aber wie hatte mir keiner gezeigt, erst nachdem meine Brust schon entzündet war und geblutet hatte. Hat dann zum Schluß nicht mit dem Stillen geklappt, weil ich mit den Nerven einfach am Ende war. Nach der 3 Nacht wurde dann zugefüttert. Ansonsten war das Team super gewesen
Anja2607
Anja2607 | 23.10.2009
4 Antwort
also meine kleine ist um
4.05 uhr geboren und um 7.00 waren wir endlich auf unserem zimmer.mein mann ist erstmal nach hause duschen und etwas schlafen. ich hab auch versucht zu schlafen, ging aber nicht, also hab ich mir um 8 uhr frühstuck vom buffet geholt. um 9.00 kam mein mann schon wieder, kurz danach ein kinderarzt und ne schwester. die sahen sich emily nochmal an und wogen sie, untersuchten sie und zogen die kleine an. dann hatten wir wieder unsere ruhe. mittags kamen meine eltern und sister und von der schwester hab ich erst abends wieder was gesehen. nächsten morgen bin ich schon nach hause. also mich haben die in ruhe gelassen
jersey_
jersey_ | 23.10.2009
3 Antwort
Wochenstation
Hi, ich hatte keine probleme, konnte immer nach einer schwester klingeln auch aller 5 minuten. meine kleine wollte am anfang nicht so richtig und ich hab auch ewig gebraucht, die hatten viel geduld und haben immer geholfen, es gab dann auch noch ne stillberatung ganz locker von meiner hebamme schon im klinikzimmer. mach dir keinen kopf denn so richtig hat es bei mir dann auch erst daheim geklappt, wo ich meine ruhe mit der kleinen hatte. Alles Gute
lenahase
lenahase | 23.10.2009
2 Antwort
...
definitiv nicht!!! Bei mir waren die super nett, ich durfte stillen, wenn sie Hunger hat und sie wurde mir immer gebracht. Alles wurde nach meinen Wünschen gemacht und so sollte es auch sein! Geh da bloß nicht wieder hin. Liebe Grüße :)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 23.10.2009
1 Antwort
...
oh gott, das ist ja schrecklich! ich hab meinen kleinen immer angelegt, wenn er das bedürfnis hatte, nicht nach zeit. die schwestern u hebamme waren ganz toll und haben immer geholfen und alles gezeigt. ich kam mir super aufgehoben vor. schlimm das es soetwas gibt, was du da erlebt hast...lg
claudia08
claudia08 | 23.10.2009

ERFAHRE MEHR:

Erfahrungen Ssw 6+4
23.01.2017 | 10 Antworten
Erfahrungen mit Clomifen Ferring
16.09.2015 | 8 Antworten
Bitte um Erfahrungen mit SPZ.
27.10.2014 | 8 Antworten
Erfahrungen mit PDA ks.?
02.01.2013 | 14 Antworten
U9 - eure Erfahrungen
19.11.2012 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

Kategorie: Kinderwunsch

Unterkategorien:

In den Fragen suchen



uploading