Therapeutenwechsel bei Umzug

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
17.06.2013 | 10 Antworten

wie seht ihr das...? mein mittlerer Sohn leidet an Stimmungsschwankungen seit dem Suizid seines Papa's... es hat sich schon stark gebessert, er besucht 2 Therapien (Ergo- und Gefühlstherapie) beide Therapeuten tun ihm gut, und er ist mit viel Spaß und Eifer dabei... mit unserem Gefühlstherapeut habe ich schon über unseren anstehenden Umzug gesprochen, dort werden wir dann nur noch alle 2 Wochen einen Termin haben... die Ergo geht aber nicht alle 2 Wochen, das sollte schon wöchentlich durchgezogen werden... nun weiß ich aber auch, das nicht alle Ergotherapeuten für "seine" Diagnostik geschaffen sind, am Anfang ist es sicherlich noch machbar, ein Weg knapp 25 km zu fahren, das dann aber wöchentlich einmal, über Monate hinweg, ich möchte nicht das es für ihn in Stress ausartet... da wäre dann ein Therapeutenwechsel angebracht, oder...? Schule, Hausis, aktiv Fussball (mind. 3x die Woche) und die 2 Therapien... habt ihr schonmal nen Therapeutenwechsel durch und wie haben die Kids drauf reagiert...? wir haben schon mit ihm darüber gesprochen, er findet es ok, solang er die Therapie weiter machen darf und der andere Therapeut auch ne Bohrmaschine hat (Cav ist handwerklich total begabt und baut derzeit in der Therapie einen LKW-Stiftehalter aus Holz)

danke für eure Antworten :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
moin, ihr wisst ja nicht wie lange die Theraie dauert.Wenn er dort Freunde hat u.sich eh zwischendurch verabreden möchte in seiner alten Heimat würde ich das verbinden u.erstmal so belassen.Wie ist das mit Bus oder Zugverbindungen bei Euch?evtl.kann er mal alleine fahren.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.06.2013
2 Antwort
@seidenschnabel moin... die Zugverbindungen hier sind ne Katastrophe... Termine für die Ergo haben wir jetzt erstmal bis September, danach wollen wir weiter sehen... wir haben die Termine extra so gelegt, damit es auf den späten Nachmittag/frühen Abend fällt, wegen den Hausis... klar wird er hier, mit seinen Freunden, in Kontakt bleiben, aber ich möchte ungern ihn einmal die Woche jemanden "aufdrücken"... na mal schauen... irgendeine Lösung wird sich finden...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.06.2013
3 Antwort
@pw_reloaded also ich würde sagen ihr sucht euch einen anderen therampeuten und er ist ja einverstanden ich denken das wichtigste ist das er sicht wohlfühlt und jede woche die strecke ist nicht wennig ich merke selber das es für mich zuviel ist wenn wir unsere ärzte in der alten heimat besuchen ist schon eine strecke, also finde es sricht ncihts dagegen den alleine für die fahrt braucht ihr 1std ungefähr je nach dem wie der verkähr ist wünsche euch alles gute und daumen drück das ihr die richtige findet
papi26
papi26 | 17.06.2013
4 Antwort
vielleicht kannst du den aktuellen Therapeuten fragen, ob er jemanden kennt, den er in der neuen Umgebung empfehlen kann.
sinead1976
sinead1976 | 17.06.2013
5 Antwort
bei uns sind es bis in die Stadt immer locker um die 30km. wenn wir zu irgendeinem arztwollen müssen wir in die Stadt. Mir stellt sich da deshalb die Frage, wie weit ist ein neuer Therapeut entfernt?Lohnt sich da ein Wechsel?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.06.2013
6 Antwort
@Krissi86 Therapeuten hat's dort auch, müsste nur mal alle abtelefonieren, ob sie diese Therapie übernehmen würden... bis September würden wir's auch durchziehen... aber bei Verlängerung des Rezeptes, würde ich ernsthaft über ein Wechsel nachdenken
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.06.2013
7 Antwort
würde auch mal alle abtelefonieren und rumfragen, wie deren konzept aussieht. erwähne cav's wünsche und dann schau mal... dann vielleicht vorab schon mal ein "schnuppertreffen" vereinbaren und cav mitnehmen. um zu gucken ob die chemie stimmt... bezieh ihn einfach ganz viel mit ein
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.06.2013
8 Antwort
@Lilla_My klar wird er mit einbezogen, sind ja auch schliesslich seine Therapien, ihm muss es helfen und auch Spaß machen eben einmal die Woche 50 km, und alle 2 Wochen 100 km ist dann halt schon ne Menge, und wie gesagt, die Therapien sollen nicht in Stress ausarten... ich werde mich mal schlau machen, danke dir
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.06.2013
9 Antwort
Hmmm, ich denke vielleicht in Schweizer Massstäben, aber ich würde nicht wechseln. Ich selber fahre täglich 21 km zur Arbeit, 1 WEG! Also 42 km insgesamt täglich. Irgendwo auf der Hälfte wird Kiri in der Kita abgesetzt und ich fahre weiter. Von daher würde ich bei 25 km wirklich nicht wechseln, wenn er so gut mit der Therapie zufrieden ist. Ich kann deine Gedanken verstehen und in Deutschland sind die Therapeuten und alles eh meist enger gefasst als hier, aber dadurch würde ich nicht wechseln wollen.
Rhavi
Rhavi | 17.06.2013
10 Antwort
ich schätze wenn ihr umgezogen seit dann werden die Stimmungsschwankungen auch besser.Jetzt hat er ja überall Erinnerungen die auch echt wehtun u.in einem anderen Umfeld ist er abgelenkt u.kann es dann ja trotzdem aufarbeiten.Das wird für Dich bestimmt auch entspannter werden als ständig immer die juckelei.Würde da dann aber sagen das ihr umzieht, vielleicht hat der Therapeut ja selbst auch einen guten Rat u.kennt nette Kollegen in Eurem neuen zuhause dann.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.06.2013

ERFAHRE MEHR:

Einschulung verschieben durch Umzug
01.02.2013 | 26 Antworten
Umzug - ja oder nein?
26.06.2012 | 6 Antworten
Umzug in ein anderes Bundesland
09.04.2012 | 22 Antworten
Umzug 700 km entfernt
13.12.2011 | 3 Antworten
Umzug - Wann mit packen anfangen?
23.08.2011 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading