Schnupfen und erhöhte temperatur bei Kind

ladyangelchen
ladyangelchen
02.03.2015 | 5 Antworten
Meine fast 6 jährige Tochter bekommt immer wieder Schnupfen. Ich weiß, in der Kita-Zeit ist das normal, aber das hört ja nie auf. Sobald mein Kind verschnupft ist, bin ichs auch, kaum ist einer gesund, fangt alles von vorne an. Bin echt schon verzweifelt, wir sind im Jahr sicher 5 - 6 x Verkühlt. Dazu kommt noch, das ich durch meine Behinderung schlechte Abwehrkräfte hab und eine Verkühlung bei mir sowieso lang dauert. Jetzt hat meine Tochter auch immer wieder erhöhte Temperatur. Am Freitag wollen wir mit meinen Freund wegfahren, wäre alles nicht so schlimm, wenn wir nicht schon gebucht hätten.
Hat irgendwer Tipps was ich machen könnte, damit wir schneller wieder gesund sind? Und: hört das in der Schulzeit auf?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

5 Antworten (neue Antworten zuerst)

5 Antwort
@ladyangelchen Das ist lieb. Ich wollte eure Schnupfen damit aber gar nicht runter spielen. Es ist klar, dass du das mit dem Schnupfen als doof empfindest. Ich wollte damit nur sagen, ich bin an einem Punkt, an dem Schnupfen für mich überhaupt keine Relevanz mehr hätte - obwohl meine Große, wenn sie Schnupfen hat, da auch gerne zwei Wochen dran elaboriert. Es ist einfach eine blöde Zeit im Moment und dieses Jahr ist es eben auch wieder ganz besonders schlimm. In unserem Kindergarten ist die Seuche los. Ich kann meine Kinder gar nicht mehr hinschicken, wenn sie nicht total gesund sind. Und selbst dann sind sie nach drei Tagen wieder krank. Wenn ich könnte, würde ich den Kindergarten wechseln, aber das ist hier nicht so einfach und eine Garantie, dass es woanders besser ist, habe ich auch nicht.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2015
4 Antwort
Tut mir leid, wegen deiner Kinder. Ja sicher, dagegen ist der Schnupfen eine Kleinigkeit, aber eben auch total nervend. Ich möchte nicht in deiner Haut stecken, denn du und deine Kinder tun mir ehrlich ganz toll leid. Ich wünsche euch alles alles gute.
ladyangelchen
ladyangelchen | 03.03.2015
3 Antwort
Ach, und ja, wenn sie in die Schule kommt, geht das besser. Ich denke, wenn meine Große nicht von der Kleinen immer wieder angesteckt werden würde, wäre sie auch nicht so oft krank gewesen. Ihr Immunsystem ist eigentlich schon ganz gut gestärkt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2015
2 Antwort
Ich habe zwei Kinder, vier und sechs. Die sind beide seit Oktober krank und zwar durchgehend. Sie waren seit Oktober kein Mal länger als vier Tage im Kiga, bevor sie wieder ein bis zwei Wochen krank waren. Und bei uns blieb es nicht bei Schnupfen. Die Kleine hatte fünfmal Streptokokken, dazu kamen Mittelohrentzündung, Bindehautentzündung, Virusgrippe... Ich war inzwischen bei der Heilpraktikerin und die stellte bei der Kleinen eine Darmentzündung aufgrund der vielen Antibiotika fest sowie einen Darmpilz. Sie wird jetzt behandelt und ihre Darmflora wird intensiv aufgebaut. Das mach ich bei der Großen gleich mit. Ich nehme eh solche Mittel, weil ich eine Darmerkrankung habe. Bis jetzt allerdings ohne Erfolg. Im Januar waren die Kinder 6 Tage im Kiga und sind jetzt seit fast zwei Wochen wieder zu Hause. Nächste Woche wird meine Große vermutlich operiert, weil sie einen Speichelstein hat. Wenn ich dir sage, was meine Kinder alles hatten und was ich selber durch die Kinder hier alles hatte und darüber hinaus, dann lachst du über den Schnupfen deiner Tochter. Ich rede schon gar nicht mehr darüber, was meine Kinder alles hatten, weil ich möglichst wenig Energie in diesen Mist stecken möchte. Wäre ich letztes Jahr nicht zurück in die Elternzeit gegangen und wäre ich nicht Beamtin, wäre ich längst meinen Job los. Ich empfehle dir, gib deinem Kind und dir selber ein gutes Darmpräparat zum Aufbau. Ich nehme EMs , meine Kinder bekommen Bactoflor Junior. Davor habe ich Enterobact von Symbioflor genommen. Ich ziehe inzwischen aber EMs vor. Ich selber nehme auch noch Zeolith und Chlorella. Im Darm sitzt unser Immunsystem. Achte auf ausgewogene Ernährung, wenn du das nicht sowieso schon tust. Wenig Fleisch, wenig Zucker, kein Weißmehl, möglichs wenig Getreide, am besten gar kein Weizen sondern nur Dinkel, wenige Milchprodukte, viele Ballaststoffe, viel Gemüse und Obst. Und dann müsst ihr da einfach durch. Unser HNO, bei dem wir ein Dauerabo haben, hat uns gesagt, dass es nur noch drei Wochen dauert, dann ist die Erkältungswelle vorbei. Wenn dein Kind das nächste Mal anfängt zu rotzen, kannst du ihm mal Aconitum C30 5 Stück, dreimal im Abstand von zwei Stunden geben. Oft hält das den Infekt auf. Oder du greifst auf Mittel wie Infludoron zurück, wenn es mehr als ein Schupfen ist. Wir nehmen bei beginnender Erkältung immer Aconitum und Ferrum Phosphoricum Schüssler Nr. 3 und fahren zumindest in den anderen Zeiten des Jahres damit sehr gut. Nur im MOment ist bei uns Hopfen und Malz verloren. Euch gute Besserung!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 03.03.2015
1 Antwort
Vielleicht solltet Ihr Euch mal beraten lassen, wie Ihr die Immunabwehr stärken könnt, um nicht so oft zu kränkeln. Viele Vitamine und Mineralstoffe, z.B. Auch auf homöopathischem Weg kannst Du die Konstitution stärken. Habt Ihr sehr trockene Luft innerhalb der WOhnung, weil beispielsweise die Heizung meist an und damit die Raumluft sehr trocken ist? Wenn ja, zur Nacht mal ein feuchtes Handtuch auf die Heizung legen oder eine Schale Wasser drauf stellen. In der kühlen Jahreszeit nicht so dick anziehen, dass Ihr unter der Kleidung schwitzt. Das ist gerade in der Kälte besonders brisant.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 02.03.2015

ERFAHRE MEHR:

Erhöhte Temperatur durch die Hitze?
28.06.2012 | 3 Antworten
Warme Hände und warmen Kopf?!
20.03.2012 | 8 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading