Hilfe, harter Stuhl bei einer Dreijährigen

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
15.10.2014 | 37 Antworten
Hallo! (wink)

Meine Tochter, fast vier, hat jetzt 10 Tage Antibiotikum hinter sich und seit einigen Tagen Probleme mit dem Stuhlgang. Ich bin nicht sicher, ob sie das nicht in der Woche vor dem Antibiotikum auch schon hatte. Ist auch egal. Jedenfalls hat sie starke Bauchschmerzen, kann aber nicht aufs Klo, weil ihr der Popo dabei so weh tut. Neulich habe ich ihr nach vier Tagen ohne Stuhlgang und viel Geweine ein Glycerinzäpfchen gegeben, das fand sie zwar unangenehm, konnte aber nach 20 Minuten endlich entleeren. Gestern haben wir ihr wieder ein Zäpfchen nach drei Tagen gegeben, da hat sie so vor Schmerzen gebrüllt, dass ich ihr das nicht noch mal zumuten möchte. Sie konnte danach zwar aufs Klo, aber es war eine Tortur.
Jetzt klagt sie schon wieder über Bauchweh, kann aber wieder nicht, entweder, weil sie perse schon Angst hat oder weil es wieder zu hart ist. Sie kriegt seit gestern Omniflor zum Aufbau der Darmflora, aber bis das wirkt, dauert es sicher einige Tage. Seit gestern gebe ich ihr immer mal wieder eine Trockenpflaume, aber das hat bisher auch keinen gewünschten Effekt erzielt. Das Glycerinzäpfchen wirkt, aber das Geschrei ist schrecklich und hält mein Mutterherz nicht aus. Bringt es was, wenn ich ihr was zum Abführen gebe, wenn es nur am harten Stuhl liegt? Oder würde das das Problem nur verschlimmern, weil es unten nicht raus kann? Was kann ich tun, um ihr zu helfen?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

37 Antworten (neue Antworten zuerst)

37 Antwort
Auf Okoubaka hätte ich auch mal kommen können. Hatte irgendwie im Kopf, dass das nur bei Durchfall gegeben wird. Danke für all eure Tipps. Ihr seid echt super!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.10.2014
36 Antwort
Ich habe meiner Tochter schon Okoubaka Kügelchen gegeben, die sind nach dem Antibiotikum gut um den Darm wieder zu regenerieren und kann man auch gegen Verstopfung geben.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.10.2014
35 Antwort
1. keine Lebensmittel die "verstopfen", z.B. Bananen (im Internet gibt es bestimmt eine Liste, die ungeeignet sind 2. den After so weit es geht mit Öl einschmieren 3. Milchzucker wirkt wie ein leichtes Abführmittel. da bitte den Apotheker nach der Dosierung fragen. Bei uns sind das schon ein paar Jahre her, hat super geholfen
Anja-NRW
Anja-NRW | 16.10.2014
34 Antwort
Ich denke auch, dass ihr das packen werdet! Und solche Stuhlweichmacher sind gold wert. War aber interessant zu lesen, wie viele andere Mamis auch Probleme mit den Stuhlgaengen der Kids haben Viel Erfolg!
Kerstin_K
Kerstin_K | 15.10.2014
33 Antwort
@Maulende-Myrthe Mit Geduld und Spuke geht alles ... ihr Beide packt das
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.10.2014
32 Antwort
@Solo-Mami So lange haben wir zum Glück nicht gewartet. Die Angst ist bei ihr jetzt auch da, aber wir kriegen das bestimmt jetzt in den Griff. Ich kaufe morgen was.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
31 Antwort
@Maulende-Myrthe Bei Nele war das Problem, dass es einmal hart war und es hatte ihr weh getan. In Folge darauf weigerte sie sich einfach ... das hatte zur Folge, dass der Stuhl immer härter wurde. Am Tag 10 ohne Stuhlgang und Gebrülle und Geweine sind wir ins KH und dort bekam sie einen Einlauf. Heraus kam ein tischtennisball großer steinharter Klumpen. Dadurch wurde der Darm innen eingerissen, also am Darmausgang. Kleine Verletzung mit großer Wirkung, Blut war dabei. Darauf hin haben wir mit dem Sirup angefangen. Wohl dosiert, aber stetig über mehrere Tage. Der hilt den Stuhl so weich, dass sie ihn A) nicht zurückhalten konnte und B) so weich war, dass die Verletzung im Darm abheilen konnte. Wir haben ihn bestimmt noch ein paar Monate mit minimaler Dosierung weiter gegeben, weil die Angst noch da war. Ich hab 3 Kreuze gemacht als diese Phase vorüber war
Solo-Mami
Solo-Mami | 15.10.2014
30 Antwort
@Maulende-Myrthe Denke auch mehr reizung und die Angst davor. Du machst das schon
daven04
daven04 | 15.10.2014
29 Antwort
@daven04 Kein Problem, danke. Sie hat es hinter sich, aber es war schlimm. Aber ich glaube, es liegt einfach daran, dass alles gereizt ist. Ich werde jetzt lieber was oben rein tun, damit es unten weicher raus kommt :D
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
28 Antwort
Sorry gerade erst gelesen das du apo warst.
daven04
daven04 | 15.10.2014
27 Antwort
@Maulende-Myrthe Evtl tut ihr der Stuhl nicht mehr weh sondern hält bis bauchweh ein weil evtl after leicht angegriffen vom vorherigen stuhlgang? Ja das babylax wirkt sehr gut. Meine Tochter machte es freiwillig mit und funktionierte. Würde laktose probieren wenn du sie mit babylax nicht noch mehr stressen willst.
daven04
daven04 | 15.10.2014
26 Antwort
Vollmilch ohne s, natürlich
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
25 Antwort
@Maulende-Myrthe Das Movicol entzieht dem Stuhl einfach weniger Wasser und macht ihn geschmeidiger. Gute Besserung und schnelles Anschlagen! Die armen Mäuse. Da leidet man ganz schlimm mit. Die Kleine hat übrigens auch sehr harten Stuhl- bei ihr lags aber an der Umstellung zur Vollmilsch. Haben dann wieder Pulver gegeben und seither wirds besser. Wahnsinn welche Lebensmittel alles stopfen können. Das mit den Pflaumen wusste ich z.B. auch nicht. Levi hat im Urlaub Unmengen getrocknete Melone gegessen und wir haben uns gewundert, warum er davon nicht öfter aufs Klo muss. Jetzt wunderts mich nicht mehr! Ganz schlimm für Levi war, dass er erstmal keinen Kaba mehr trinken durfte. Aber jetzt darf er wieder alles essen und trinken was er mag!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
24 Antwort
@daesue Nein, sie hatte bisher nie Probleme, jedenfalls nicht offensichtlich. Sie hatte jetzt 10 Tage AB und ich vermute, das hat die Darmflora ruiniert. Ich hoffe, dass es bald wieder gut ist. Aber sie hat mich letzte Woche schon angelogen und gesagt, sie hätte im Kiga Groß gemacht, nachdem sie vier Tage nicht gemacht hatte. Ich hatte ihr gesagt, dass ich ihr abends mal ein Zäpfchen geben würde, wenn sie wieder nicht kann. Die Angst war da also schon sehr groß, dass sie mich anlog. Das Zäpfchen hatte dann geholfen, aber ich hab gemerkt, dass sie das sehr beschäftigt hat. Sie hat es jedesmal gefeiert, wenn sie Stuhlgang hatte, so froh war sie, wenn es raus war. Ich dachte jetzt, es wäre überstanden und habe auch nicht drauf geguckt, ob sie jeden Tag Stuhlgang hatte. Aber zuletzt hatte sie wieder drei Tage nicht. Ich war am Montag sogar beim Arzt, weil sie sich ständig in den Schritt fasste und mir sagte, ihr täte Pipi weh. Dachte, sie hätte ne Blasenentzündung. Jetzt weiß ich, dass ihr ehe das Pipi am Popo weh getan hat , oder sie einfach Druck auf dem Enddarm hatte bzw. hat. Gestern Abend dann unter Geschrei mit Glycerin-Zäpfchen und heute dann mit Klistier. Aber sie klagte vorhin ne halbe Stunde nach dem Abführen wieder über Bauchschmerzen. Da ist noch einiges drin, das raus muss. Deswegen sollte ich ihr wirklich was geben, das den Stuhl aufweicht. Kann ja nicht jeden Tag so weiter gehen, die hat ja schon ein Trauma von dem Gedöns. Wenn ich da noch mal mit nem Klistier an ihren Po will, dreht die mir hier völlig durch. Und ich kann's auch irgendwo verstehen. Geblutet hat es bei ihr noch nie. Bei Luisa hingegen schon oft, aber sie hat noch nie geklagt.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
23 Antwort
@Maulende-Myrthe Also es hat schon auch manchmal etwas geblutet, aber nie schlimm und das tat ihm auch nicht weh. Das Tablet hat auch super geholfen und ihn gut abgelenkt. Das mit dem Klammern und schreien und Verzweiflung kenne ich leider zu gut :-( Hat sie denn oft ne "Bremsspur" in der Buxe? Das war bei Levi so und das ist ein Zeichen für chronische Verstopfung, die unbedingt behandelt werden muss!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
22 Antwort
@daesue Ja, ich verstehe gut, was du sagst. Ich habe gestern und heute hier gesessen und habe mit den Tränen gekämpft. Sie hat so geweint und immer geschrien, wie weh ihr das tut und dass ich das Zäpfchen wieder rausmachen soll . Und dann hat Stefan sie auf den Topf gesetzt, den haben wir extra aus dem Keller hoch geholt, weil sie darauf "gesünder" für den Darm sitzen kann. Sie weinte und klammerte sich an mich und wollte immer aufstehen, aber wir mussten halt drauf bestehen, dass sie sitzen bleibt. Und plötzlich rief sie, dass es raus ist. Sie meinte, das wäre einfach rausgeflutscht, sie war völlig konsterniert, weil es ihr nicht weh getan hatte. Die Art wie sie schrie, hat mir halt auch Angst gemacht, weil ich das von ihr nicht kenne. Aber wenn du sagst, es war bei euch so schlimm und da war nichts kaputt, dann denke ich auch, dass es die Angst ist. Ich besorge ihr morgen das Movicol . Ich vertrage keine Laktulose, ich denke, da riskiere ich besser bei Milena nichts und nehme Movicol. Das scheint besser verträglich zu sein. Danke für den Tipp!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
21 Antwort
@Maulende-Myrthe Unser Arzt sagte uns, dass wir das Movicol locker 6 Wochen geben sollen.... Nach 7 Tagen war der Stuhl aber so weich, dass wirs "abgesetzt" haben und seither klappt es wunderbar ;-) Er hatte einfach Angst und es tat auch weh. Das ist schrecklich, wenn die Kinder so leiden :-( Ich hätte immer mitheulen können.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
20 Antwort
Ich war in der Apotheke und habe Miniklistiere bekommen. Die Apothekerin hat einen kompetenten Eindruck gemacht und mir klar davon abgeraten, irgendwas jetzt zu tun außer dem Klistier. Sie meinte, ich soll das Omniflor, das ich ihr seit zwei Tagen zur Darmsanierung gebe, weiter geben und sonst nichts. Sie meinte auch, Trockenpflaumen dürfen bei so kleinen Kindern nur ganz sparsam dosiert werden, weil sie sonst zu Verstopfung führen. Toll, ich hatte ihr heute sicherlich fünf oder sechs aufgezwungen. Ich werde ihr aber nach euren Schilderungen doch mal Laktulose Sirup bzw. das Movicol holen. Einfach bis sie wieder angstfrei aufs Klo gehen kann. Das Klistier hat funktioniert, allerdings nicht ohne das gleiche Geschrei wie gestern. Es hat mir fast das Herz gebrochen. @Solo-Mami Was für innere Verletzungen? Ich hatte bei Milena gestern schon den Gedanken, dass es ihr so weh tut, weil am Enddarm was kaputt ist. Es blutet aber nichts, der Stuhl ist normal. Nicht mal auffällig hart. Was mich eben beunruhigt. Vielleicht ist es auch nur die Angst, die sie verkrampfen lässt, aber kann sie innen so wund sein, dass ihr das Pressen an sich schon so weh tut?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
19 Antwort
Achso- außerdem wurde uns zu Ablenkung beim Toilettengang geraten. Levi darf aufm Klo mitm Tablet spielen . Und er hat, bevor er Movicol bekommen hat, Microlax Einläufe bekommen. Aber nur 2 Mal, oder so. War auch ein Gebrülle, aber das ist/war eher die Angst!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014
18 Antwort
@Solo-Mami Sind halt meine Erfahrungen aus dem Klinikalltag, da vertragen das ganz viele nicht. Schlägt einfach bei jedem anders an.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.10.2014

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Stückchen im Stuhl?!
20.02.2013 | 3 Antworten
harter Stuhl bei 3 Wochen alten Baby
26.08.2011 | 12 Antworten
Komische Sache im Stuhl
24.04.2010 | 2 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading