Wie gewöhne ich meinen Sohn an den Töpfchengang?Er ist jetzt 23 Monate Alt

Kristja
Kristja
31.08.2011 | 12 Antworten
Wie mach ich das am besten wie fange ich an?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@julchen819
klar du hast recht...man bestimmt sachen für sein kind...aber immer nach reife, körperbeherrschung, charakter ect deswegen finde ich viele ausagen hier ihr kind mit 12 monaten zb den topf anzubieten für falsch! wenn ein kind die geistige und körperlich reife hat finde ich es ok...aber erst dann :-) ich würde nie mein kind zum alleine schlafen zwingen wenn es dies nicht KANN...nie erwarten das es mit löffel ißt wenn es dies nicht KANN...sobald ich merke das es dies kann biete ich an keine frage :-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 01.09.2011
11 Antwort
@Maxi2506
naja, das klingt mir irgendwie viel zu sehr nach alten freudianern... dass kinder auch schon im frühesten alter erwartungen erfüllen müssen, muss nicht immer etwas negatives sein. du hast doch auch von deinen kindern erwartet, dass sie in ihrem eigenen bett schlafen und nicht bei dir im bett, obwohl das sicher auch irgendwann von allein gekommen wäre. du hast ihnen einen löffel in die hand gegeben, obwohl sie mit 3 sicher auch mal danach von allein gefragt hätten. ja, die windel stört mich für mein kind, weil ich es ganz einfach nicht hygienisch finde, einem kind eine windel umzubinden, in das es reinpullert und kackt, obwohl es sehr wohl in der lage ist, aufs klo zu gehen. klar, die einen früher, die anderen später, wie es eben immer so ist. aber es gar nicht anzubieten, halte ICH für den falschen und bequemsten weg.
julchen819
julchen819 | 01.09.2011
10 Antwort
@julchen819
ich würde sagen DICH stört die windel mit 3...die kids haben in der regel kein problem damit...ich denke das sollte man mitbedenken :-) was ICH will...und was mein kind kann...das sind welten :-) weißt du ob es fürs kind schön war? auch wenn sie dabei lachen kann es unterbewußt ein druck sein...und kinder sollen nicht uns zuliebe etwas "leisten" nur weil wir meinen es wäre an der zeit...sondern sie sollen aus eigenen antrieb, aus eigenem können heraus damit anfangen..:-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 31.08.2011
9 Antwort
@Ferkelchen123
wirklich alleine...er wollte von heute auf morgen keine windel mehr und wollte aufs klo :-) klar auch das ist neu und übungssache...aber nach 2 wochen war er auch im kiga tags trocken..."unfälle" passieren heute noch ab und an...er ist jetzt 5 :-) das gleiche nachts...er war fast 4, 5 jahre alt...plötzlich sagte er das er schon groß wäre und keine windel mehr brauchte...nach gut 6 wochen ging nie mehr was ins bett :-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 31.08.2011
8 Antwort
die kontrolle
über blase und darm hat ein kind mit etwa 18 monaten. entweder man wartet, bis das kind von sich aus kommt, dann wird es aber vermutlich locker 3 jahre sein. ob das so optimal ist, muss jede mama für ihr kind entscheiden. für mich wäre diese option nicht optimal gewesen. meine tochter ist 3 geworden, wenn ich dran denke, sie würde jetzt noch windeln tragen, diese vorstellung wäre für mich absurd. ich habe meine tochter aufs töpfchen gesetzt, ihr erklärt, wofür das da ist und ganz normal und ohne stress in den alltag integriert. sie war mit 22 monaten tagsüber und mit 26 monaten nachts trocken. davon mal abgesehen, so agil wie ein kind mit 3 ist, stört die windel doch nur. schon allein, wie die kinder in der windel schwitzen...
julchen819
julchen819 | 31.08.2011
7 Antwort
@Maxi2506
das hab ich auch gerade gedacht :-) Unsere maus ist 18 Monate alt und ich habe noch keinen Gedanken daran verschwendet, sie aufs töpfchen zu setzen :-) sie schaut jedes mal zu, wenn ich pinkeln gehe... Und wenn ich auf dem Klo sitze sagt sie immer "aa" *lach* sie weiß auch wo für das Klo da ist :-)
Yvi88
Yvi88 | 31.08.2011
6 Antwort
@ Maxi2506
Wenn du sagst von ganz alleine. Kam das einfach so, oder hast du schon vorher mit ihm geübt? Oder hast du wirklich gewartet ohne vorher was zu machen? Meiner ist jetzt 25 Monate und macht noch keine Anstalten, außer das er sagt, wenn er grad Groß macht...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.08.2011
5 Antwort
@hannymoon
nun es ist toll das dein kind weiß wofür das töpfchen da ist...nur nutzt es ihm noch nichts weil die blasensteuerung/kontrolle noch fehlt ein kind was nicht so früh auf den topf gesetzt wird weiß auch wofür topf oder toilette da ist und muß auch erst die blasensteuerung/kontrolle lernen fazit...beide kinder werden ca zur gleichen zeit trocken sein frage...warum??? ich verstehe den "stress" nicht:-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 31.08.2011
4 Antwort
Töpfchen
am besten immer drauf setzen, die beste zeit dazu ins nach dem essen, weil da der darm am meißten in bewegung ist. Es ist wichtig, dass die kinder den topf mit als alltgsritual kennenlernen! meine kleine ist 11 Monate, geht seit juni auf den topf und hat seit dem vielleicht 10mal eingekackt. und wenn es in den topf plätschert, lacht sie mich ganz stolz an. sie weiß genau, wozu der Topf da ist, bloß die blasensteuerung muss sich noch entwickeln. UND LASS DIR NICHT REINREDEN, VONWEGEN ES WÄRE ZU FRÜH!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.08.2011
3 Antwort
...
Hier mal ein interessanter Artikel zum trocken werden: "Entwicklung der Blasenkontrolle - ein Reifungsvorgang Das Erreichen der Blasenkontrolle ist zuerst ein Reifungsphänomen. Sowohl der Ablauf als auch die Geschwindigkeit der Entwicklung ist als festes Programm in jedem Kind individuell angelegt und wird von seinem Gehirn aus gesteuert. Weder die Reihenfolge der dazugehörigen Entwicklungsschritte noch die Zeit, die die einzelnen Schritte zu ihrer Entfaltung brauchen, können durch Lernangebote "von außen" beeinflusst oder gar verändert werden. Für das große Ziel "Blasenkontrolle" * entwickelt sich zwischen dem 1. und 2. Lebensjahr das Gefühl für Harndrang. Hierfür muss die Verschaltung im Nervensystem soweit ausgereift sein, dass ein Kind die Körpersignale einer stark gefüllten Blase wahrnehmen kann. Dieser Entwicklungsschritt ist ausschlaggebend, denn er ist die wichtigste Voraussetzung, um überhaupt etwas über den Vorgang im Körper nach außen melden und darauf reagieren zu können. * Die Nervenbahnen haben sich frühestens Ende des 2. Lebensjahres, häufig jedoch erst im Laufe des 3., so differenziert entwickelt, dass ein Kind zur perfekten Kontrolle seiner Blasenschließmuskeln fähig ist. Jetzt wird bereits eine zunehmende Blasenfüllung gespürt. * Nach dem 4. Lebensjahr können fast alle Kinder trotz Harndrang die Harnabgabe noch einige Zeit hinauszögern und sogar bei geringer Blasenfüllung eine Harnabgabe willentlich einleiten. Prophylaktische Toilettengänge werden möglich. Schläft ein Kind dann noch normalerweise ohne einen Toilettengang nachts durch und erwacht, wenn es viel getrunken hat, am Harndrang und geht zu Topf oder Toilette, dann ist es trocken geworden. Die perfekte Blasenkontrolle setzt sich aus Reifungsschritten . Denn was muss man lernen? * Wann man zur Toilette geht, * wie viel Zeit man vorab einkalkulieren muss, damit es noch rechtzeitig ist, * wo und wie man den passenden Ort findet, * und was man dort machen muss. Regelmäßiges Auf-den-Topf- oder Auf-die-Toilette-Setzen, nächtliches Wecken, die Kontrolle der Trinkmenge am Abend, Bestrafung für nasse Hose oder nasses Bett oder Belohnung für trockene Hose oder trockenes Bett, also klassische Sauberkeitserziehung, lässt kein Kind schneller trocken werden. Denn die Sauberkeitserziehung spielt anfangs, in den ersten beiden Lebensjahren, eine höchst unbedeutende Rolle, vorausgesetzt, sie läuft liebevoll und geduldig ab. Unter diesen Bedingungen nützt sie zwar nichts, schadet aber auch nicht . Sie kann jedoch eine langfristig ausgesprochen negative Rolle spielen, wenn sie bereits in den ersten beiden Lebensjahren bestrafend und überfordernd war! Kinder mit Sauberkeitserziehung werden durchschnittlich mit 30 Monaten trocken, tagsüber werden sie übrigens etwas früher, nämlich durchschnittlich mit 28 Monaten, nachts dann mit durchschnittlich 33 Monaten trocken. Kinder ohne Sauberkeitserziehung werden durchschnittlich mit 30 Monaten trocken, tagsüber durchschnittlich mit 28 Monaten, nachts durchschnittlich mit 33 Monaten! Das identische Ergebnis. http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Erziehungsfragen/s_1153.html "
Biene_321
Biene_321 | 31.08.2011
2 Antwort
gar nicht
lasse ihm zeit bis er von selbst kommt...meist ist das zwischen 2 und 3 jahren der fall...mein großer war mit 2 3/4 jahren ganz von alleine tags trocken...und er ging sofort aufs klo :-) lg
Maxi2506
Maxi2506 | 31.08.2011
1 Antwort
Lass ihm Zeit
Er wird sich schon selbst bemerkbar machen wann er keine Windel mehr möchte .Nimm ihn mit auf Toilette und das Töpfchen steht da und kannst mit ihm reden das du Pippi machst usw .Wann er für den Großen schritt bereit ist wird er dir dann schon zeigen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 31.08.2011

ERFAHRE MEHR:

Mein Sohn hat die ganze Nacht gehustet
14.02.2011 | 14 Antworten
Unser Sohn ist da!
30.10.2010 | 22 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading