Fakten zum Thema : IMPFEN

mamischatz777
mamischatz777
15.03.2009 | 49 Antworten
Ich habe mal ein paar ganz simple Fakten zum Thema zusammengetragen und diese anfangs in einer Gruppe, die sich nicht nur mit dem Thema Impfen befasst, gepostet. Inzwischen habe ich das in zwei Impf-Foren wiederholt. Die Resonanz war sehr vielfältig, was ja wichtig ist, und so möchte ich das Ganze gern auch noch mal hier posten (auch auf die Gefahr hin, dass es manch einer nun mehrmals lesen muss):


· Es ist ein Wahnsinn, dass man solche Mehrfachimpfungen verabreicht. Das widerspricht jeglicher Natur, denn kein Mensch bekommt beispielsweise sechs Krankheiten gleichzeitig.

· Genauso heftig ist die Tatsache, dass so kleine Babys Impfungen erhalten. Die Blut-Hirn-Schranke (eine Schutzbarriere des zentralen Nervensystems vor Giftstoffen und Krankheitserregern) ist bei Säuglingen noch sehr durchlässig, was das Eindringen von Impfzusatzstoffen und Impf-Antigenen erleichtert. Das unreife Nervensystem von Säuglingen und Kleinkindern ist zunächst sehr anpassungsfähig, weshalb chronische Schäden oft lange Zeit unentdeckt bleiben.

· Tot-Impfstoffe mit ihrem Gehalt an Impfzusatzstoffen sowie Lebendimpfstoffe wie etwa der Masernimpfstoff rufen bei anfälligen Säuglingen und Kleinkindern unterschwellige diffuse Entwicklungsstörungen hervor, die sich erst in einem späteren Lebensabschnitt manifestieren. Autismus, Lernschwierigkeiten, Aufmerksamkeitsstörungen und Verhaltensauffälligkeiten werden schon seit Jahren und heute wieder aktuell als Folge von Impfungen diskutiert.

· Man hört sehr oft, dass die Mumpsimpfung für Jungen sehr wichtig sei, da die Gefahr besteht, dass sie durch die Erkrankung unfruchtbar werden könnten. Beim Robert-Koch-Institut ist aber kein einziger Fall von Unfruchtbarkeit nach einer Mumpserkrankung registriert.

· Bei der Rötelnerkrankung ergibt sich eine ähnliche Panikmache. Immer wieder hört man, dass es gefährlich sei, nicht gegen Röteln geimpft zu sein, bevor man schwanger wird. In der Schweiz hat es von 1995-2001 vier gemeldete Fälle von Rötelnembryopathie gegeben, wovon zwei Frauen vorschriftsmäßig gegen Röteln geimpft waren.

· Die Titerbestimmung ist ebenfalls in aller Munde. Die Menschen lassen auf diese Weise überprüfen, ob ihr Impfschutz noch ausreicht oder nicht. Grundsätzlich sagen Antikörper nichts über einen allfälligen Schutz vor einer Krankheit aus. Sie machen lediglich ca. 5 % unseres Immunsystems aus und zeigen nur an, dass der Organismus einmal Kontakt mit dem Erreger hatte. Über einen etwaigen Schutz vor einer Krankheit sagen sie nichts aus. Zum anderen sind Titerbestimmungen nicht standardisiert, d.h. wenn man eine Titerbestimmung von verschiedenen Herstellern machen lässt, kommt jedes Mal eine andere Antwort dabei heraus.

· Polio ist eine Erkrankung, die es in vielen Teilen der Welt gar nicht mehr gibt. Mal abgesehen davon, dass die Impfstoffe sehr umstritten waren und sind (weshalb zum Beispiel der Schluckimpfstoff vom Markt genommen wurde), gibt es einen großen Zusammenhang zur Ernährung. Es gibt eine Studie darüber, dass eine Ansteckung mit dem Poliovirus nicht möglich ist, wenn man sich ohne Fabrikzucker und Auszugsmehle ernährt.

· Die Hepatitis B-Impfung ist die Impfung mit den meisten Nebenwirkungen. Vor allem Diabetes, Multiple Sklerose sowie schwere Depressionen werden immer wieder gemeldet. Frankreich hat die Impfung bei Schulkindern 1998 eingestellt, da in einem Zeitraum von nur 2 Jahren über 600 Fälle von Multiple Sklerose aufgetreten sind. In Deutschland wird nach wie vor der gleiche Impfstoff wie in Frankreich verwendet.

· Tetanus sowie Diphtherie sind Krankheiten, die keinerlei Immunität hinterlassen. Man kann also öfters an Tetanus und Diphtherie erkranken. Impfungen sollen die Natur nachahmen. Wie kann die Impfung aber hier wirken, wenn die Natur das gar nicht so vorgesehen hat? Darüber hinaus handelt es sich bei diesen beiden Krankheiten um Toxoidimpfungstoffe. Der menschliche Körper aber kann nicht immun gegen Gifte werden. Wie kann uns eine Impfung da Schutz geben?
Das Wichtigste, um einer Erkrankung vorzubeugen, ist die richtige Wundversorgung:
1. Jede Wunde muss bluten (evtl. drücken, bis Blut austritt).
2. Desinfizieren mit sauberem Wasser oder Calendulaessenz.
3. Bei größeren Verletzungen homöopathisch behandeln (Arnica bei grober Verletzung, Hypericum bei einer Nervenverletzung und Ledum bei einer Stichverletzung).

· Masern werden immer wieder verteufelt, obwohl Kinder diese Krankheit in der Regel ohne Komplikationen durchmachen. Es ist wichtig, Zeit zum Auskurieren zu haben (wie natürlich bei allen anderen Krankheiten auch), und außerdem sollte unbedingt auf fiebersenkende Mittel verzichtet werden (wie ebenfalls sonst auch). Als Folge einer Masernerkrankung wird immer wieder SSPE angebracht. Dabei handelt es sich um eine Zerstörung des Nervensystems, die allerdings nur auftreten kann, wenn Masern mit einer anderen Viruserkrankung einhergehen. Das ist in der Natur aber höchst selten der Fall. Die Impfung erfolgt aber gemeinsam mit Mumps und Röteln, so dass das Kind drei Krankheitserreger gleichzeitig geimpft bekommt. Steigt dadurch nicht das Risiko für SSPE? Neben diesem Fakt laufen in England, USA und Australien gerade Untersuchungen, die die Zusammenhänge zwischen Autismus, Morbus Crohn und der Masernimpfung beleuchten.

· Keuchhusten ist vor allem für Kinder unter 6 Monaten gefährlich. Gleichzeitig erzählen die Impfstoffhersteller, dass die Impfung erst ab der 3. Injektion vor der Krankheit schütze. Das bedeutet, dass die Impfung erst helfen würde, wenn ein nach STIKO geimpftes Kind dreimal gegen Keuchhusten geimpft ist. Doch dann hat es bereits ein Alter von einem halben Jahr erreicht. Wozu also dann noch die Impfung? Dass die Impfung darüber hinaus nicht schützt, zeigt dieses Beispiel: In der Schweiz trat 1994/96 eine Keuchhustenepidemie auf, obwohl etwa 90 Prozent der Kinder geimpft waren. Die Krankheit betraf fast ausschließlich Kinder im Alter zwischen sechs Monaten und fünf Jahren, also genau in dem Alter, in dem die Impfungen stattfinden.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

49 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich war mit meiner Tochter zu jeder Impfung
die in ihrem Alter empfohlen wird. ausser ein bisschen fieber gabs keine nebenwirkungen. Ich will lieber Vorsorgen und sicher gehen das mein kind bestens geschützt ist. Wie du das machst ist ja deine Sache, aber ich gehe auf nummer sicher.
Ashley2008
Ashley2008 | 15.03.2009
2 Antwort
...
es gibt bei allen Sachen ein für und Wider. Das sollte jeder selbst entscheiden. Ich lasse meine Tochter mit gutem Gewissen impfen!!! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2009
3 Antwort
...
es gibt bei allen Sachen ein Für und Wider. Das sollte jeder selbst entscheiden. Ich lasse meine Tochter mit gutem Gewissen impfen!!! lg
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2009
4 Antwort
Darf ich mal fragen...
woher du deine Informationen beziehst? Das würde mich wirklich interessieren ...
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2009
5 Antwort
impfungen sind wichtig
was du machst, du machst den elternangst ... ich höre lieber auf den arzt, als auf son dünnsch.- ... wie du es schreibst ... impfungen sind wichtig gerade bei den krankheiten und den kreuzungen die daraus entstehen können
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2009
6 Antwort
nicht impffaul werden ...........
Viele Krankheiten treten gar nicht mehr auf, weil zum größtenteil ja fleißig geimpft wird. Darum behaupten ja viele Nichtimpfer, dass ihre Kinder nicht krank werden obwohl sie nicht geimpft sind - klar wenn die anderen sie nicht anstecken können. Wenn die Menschen allerdings immer mehr "impffaul" werden, kann natürlich genau das Gegenteil wieder passieren. Zu den Röteln in der SS: Ich kenne leider jemanden, der in der SS die Röteln hatte und das Kind aus diesem Grund taub/stumm ist. Ich selbst wurde auch damals gegen nichts geimpft, weil damals die Panikmache wegen der Impfschäden herrschte, allerdings wußten aber meine Eltern auch nicht, was die "harmlosen Kinderkrankheiten" alles anrichten können. Ich impfe meine Kinder! LG
Tornado
Tornado | 15.03.2009
7 Antwort
...
War mit meiner TOchter bis jetzt 3 mal zum Impfen und bei jeder Impfung wurde die Reaktion schlimmer ... NAch der letzten Impfung war es ganz schlimm.. SIe konnte nicht merh stehen nicht laufen sie hatte totale Gleichgewichtsstörungen Hohes Fieber , hat nur geweint und so weiter.. Finde Vorsorge auch inordnung aber man sollte es nicht übertreiben, man kann einen kleinen Kind was grad ein JAhr ist oder noch jünger doch keine Sechsfachimpfung aufbrummen ... Wie soll der kleien Körper damit fertig werden..Als ich so klein war gabs die auch noch nicht u ich habs auch überlebt MeineTOchter wird auch noch weiter geimpft, aber nicht gegen ALLES und vorallem KEINE SECHSFACHIMPFUNG mehr..
Emilias_mama
Emilias_mama | 15.03.2009
8 Antwort
Mehrfachimpfung heißt noch lange nicht,
das man 6 Krankheiten auf einmal bekommt. So ein Schwachsinn! Man ist mit einem Picks gleichzeitig geimpft für versch. Krankheiten. Du bist ja soo klug!!
susepuse
susepuse | 15.03.2009
9 Antwort
Naja...........
Ich denke dies bleibt Gott sei dank jedem selber überlassen. Ich bin froh das ich jede Impfung hab machen lassen. Bei uns gab es nie Nebenwirkungen und zum Thema Kinder nehme ich leiber die sichere Variante und verlasse mich nicht auf reine Spekulationen.
Flo80
Flo80 | 15.03.2009
10 Antwort
Es wäre schön
wenn du nun auch die negativen Seiten des Nicht-Impfens aufführen und mit Zahlen belegen könntest. Das hier ist eine einseitige Beleuchtung einer Impfgegnerin und stellt kein vollständiges Bild da. Bei der Sache mit den Masern liegst du leider daneben. Es ist keine harmlose Krankheit, sondern verursacht auch Jahre nach dem Ausbruch nicht selten schwerste Behinderungen, an denen die Kinder IMMER sterben. Da bist du nicht gut informiert.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2009
11 Antwort
Impfungen
Jeder der sein Kind nicht impfen lässt, ist grob gesagt ein Schmarotzer - denn dieser provitiert davon, dass alle anderen um ihn herum gesund sind, damit sein Kind nicht angesteckt werden kann. Man muss sicherlich nicht gegen alles impfen lassen, aber grundsätzlich alles ablehnen ist ebenfalls keine gute Lösung
SchwarzLicht
SchwarzLicht | 15.03.2009
12 Antwort
so ein quatsch
find ich denn man soll doch froh sein das es die impfungen gibt und die kinder diese krankheiten nicht kriegen.der kleine pieks da daran sterben die schon nicht wie an einer der krankheiten vielleicht.aber jeden seine sachen aber dann rum heulen wenn es die kinder vielleicht haben ich bin froh das es die impfungen gibt.und da spreche ich denke ich für viele mütter hier.uns haben die impfungen auch nicht geschadet.ist doch klar das man nicht alle krankh. davon kriegt wir sind ja nicht dumm aber eine oder 2 reichen doch schon aus um ein kind schwer krank zu machen da nehme ich doch fürs kind jede impfung mit.ist meine meinung. julia
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2009
13 Antwort
ich glaube es sterben
mehr kinder an den krankheiten als an den nebenwirkungen des impfens ich bin für impfen
palle1479
palle1479 | 15.03.2009
14 Antwort
...
nunja, die impfstoffe werden leider von fast keinem kinderarzt einzeln angeboten, da das die apotheken nicht mitmachen. ich hatte diesbezüglich ein gespräch mit meinem kiarzt. auch hatte meiner nach der 3. impfung enorme nebenwirkungen. schlief nicht mehr durch, veränderte sein ganzes ich usw. ich hab jetzt eine homöophatische ärztin nebenher, die mir aber riet, weiter impfen zu lassen. er bekommt danach ein "gegenmittel" was die impfung erleichtert. klappt wunderbar. bevor ich das risiko eingeh, das er krank wird oder sogar stirbt, impf ich lieber. es gibt genug fälle, wo nicht geimpft wurde und genau das eingetroffen ist. und ich denke wir leben im jahr 2009, wo man der wissenschaft etwas vertrauen sollte..
janine80
janine80 | 15.03.2009
15 Antwort
@mamischatz
wo hast Du denn Deine dubiosen Infos her? Antworte doch mal, das hat hier schon mal jemand gefragt!
susepuse
susepuse | 15.03.2009
16 Antwort
Masern
@SchwarzLicht Es sahen bestimmt schon viele diesen Beitrag von Stern-TV, wo ein Baby, das noch nicht im Impfalter war, von einem nichtgeimpften Kind im Wartezimmer des Kinderarztes mit Masern angesteckt wurde. Die Masern verliefen ganz normal und das Baby wurde gesund und das blieb der Junge nur bis er 3 Jahre alt war => jetzt ist er dem Tod geweiht! Ich wüßte nicht, was ich mit den Eltern des nichtgeimpften Kind tun würde, wenn MIR soetwas passieren würde. LG
Tornado
Tornado | 15.03.2009
17 Antwort
Man nennt es auch: Das Geschäft mit der Angst!
Ich informiere nur. Vielleicht ist ja doch mal jemand dabei, der die Wahrheit über Impfungen wissen will. Ich möchte ganz bestimmt niemandem Angst machen. Ganz im Gegenteil. Ich will die Wahrheit wissen. Es geht doch der Pharmaindustrie nur ums Geld. Im Leben nicht um unsere Gesundheit. Das Immunsystem spielt verrückt durch die vielen Impfungen. Man kann sich bemühen die Wahrheit herauszubekommen, oder man schwimmt weiter bequem mit dem Strom. Das bleibt jedem selbst überlassen. Wenn man mir aber vorwirft, ich wäre verantwortungslos, dann ist es in meinen Augen eine Beleidigung. Ich bin sicher, das ich weitaus besser informiert bin, als derjenige, der mich angreift. Ich bin ein sehr verantwortungsbewußter Mensch. Ich habe lange dafür gebraucht, vom Nichtimpfen überzeugt zu sein. Es ist für mich ein ständiges Thema. Man bekommt sehr viele Informationen im Internet und Büchern.
mamischatz777
mamischatz777 | 15.03.2009
18 Antwort
"Die Wahrheit übers Impfen"
Was Du hier verbreitest entspricht nicht im geringsten der Wahrheit! Denkst Du Ärzt setzen Kindern der "Gefahr" aus um Geld zu verdienen und ihnen zu schaden? Ich würde mein Kind niem, als in eine Einrichtung mit ungeimpften Kindern lassen. Diese Eltern sind einfach nur Verantwortungslos und setzen ihre Kinder größten Gefahren aus!
susepuse
susepuse | 15.03.2009
19 Antwort
es geht ums geld?
also ich musste bis jetzt nichts zahlen, komisch
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2009
20 Antwort
Du magst
dich für einen verantwortungsbewussten Menschen halten, aber du hast dich in deiner einseitigen Sichtweise verirrt. Haben wir denn Unrecht mit unseren Kommentaren? Bist du so festgefahren in deiner Meinung, dass du nicht siehst, dass es auch eine andere Seite der Medallie gibt? Du willst informieren, aber du informierst nur über die Kontra-Seite. Außerdem sind einige deiner Informationen absolut widerlegbar. Wer verantwortungsbewusst informieren will, der informiert über beide Seiten.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 15.03.2009

1 von 4
»

ERFAHRE MEHR:

Impfen - trotz Husten und Schnupfen?
07.08.2012 | 4 Antworten
Nach Impfen Spazieren gehen?
18.03.2010 | 4 Antworten
Impfen
23.07.2009 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading