Erfahrungen mit Kuhmilchunverträglichkeit/Lebensmittelunverträglichkeit!

NeleSophie
NeleSophie
26.12.2007 | 3 Antworten
Vor zwei Wochen wurde bei meiner Tochter, 27 Monate, eine Kuhmilch-, sowie Roggen- und Sesamunverträglichkeit festgestellt!
Wer hat auch Erfahrungen mit Kuhmilchunverträglichkeit und kann mir noch Tipps geben. Gegen Lactose besteht keine Unverträglichkeit. Können deshalb ohne Probleme Ziegen- oder Schafsmilch verwenden. Auf Sojaprodukte sind wir zum größten Teil schon umgestiegen, aber seither ißt meine Kleine nur noch recht wenig. Schmeckt auch wirklich nicht allzu toll. Bin für jeden Ratschlag, Empfehlung, Rezepte und sonstige Tipps dankbar!

Allen ein frohes Weihnachtsfest!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

3 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ohje-----------
da kann ich dir heute garnicht helfen ich kann mal meine freundin fragen die hat so ein spezieles kochbuch da ihr sohn das gleich hat aber auch gegen lactose
lailaseadije
lailaseadije | 26.12.2007
2 Antwort
hallo!!!
Hm das ist gar nicht so leicht! Aber immerhin habt ihr es ja recht frühzeitig festgestellt!Ich leide auch an einer Milchunverträglichkeit, die allerdings erst relativ spät festgestellt worden ist!Habe mich als Kind und Jugendliche lange mit leichten bis starken Schmerzen gequält!Und keiner wußte was es ist;- ( Ersteinmal müßt ihr euch daran gewöhnen und mal dieses und jenes ausprobieren- was geht und was gar nicht geht- es heißt ja auch nicht immer zwangsweise dieses oder jenes geht gar nicht ... Ersteinmal muß man sich mit den Produkten vertraut machen und halt ausprobieren, vieles ist auch Stimmungs und Tagesformabhängig ... Direkte Rezepte kann ich dir leider nicht mitteilen- ich verzichte halt auf Butter Milch Schmierkäse Würstchen , Eis , Joghurt Salate die mit Sahnigem Dressing angemacht sind usw. eine lange Liste, aber ich bin sehr dankbar zu wissen, das ich es in der Hand habe, wie es mir nach dem Essen geht! Hatte ein Medikament ausprobiert das dieses Enzym enthält was eben meinem Körper fehlt- aber vor dem essen zerkaut und geschluckt schaffte es auch nicht den kakao den ich dann trank;- ( Ich hoffe Ihr bekommt die Umstellung gut hin und sie isst aus ihrem neue Sortiment bald etwas mehr!Ist sicherlich auch viel das sie entbehren muss;- ( Aber glaub mir, das wird sich einspielen!Ist alles neu und nicht ganz einfach-Alles Gute+Lieben Gruß und falls Du Fragen hast kannst du mailen Gruß
temmie
temmie | 26.12.2007
3 Antwort
So kamen wir darauf!
Bis wir dies jetzt endlich festgestellt haben ist insgesamt über ein 3/4.Jahr vergangen. In der Zeit war es besonders schlimm für Sie Verdauung zu haben, da es extrem hart und knubbelig war und immer den Anus aufgerissen hatte. Regelmässig mußte ich mit Einläufen nachelfen, und jetzt wissen wir ja auch warum Milchzucker und Lactulose nix brachte. Den Kinderarzt habe ich mittlerweile gewechselt, weil ich mit seiner Hilfe überhaupt nicht mehr zufrieden war und wir in keinster Weise weiterkamen. Es trat ja keine Besserung auf, geschweige denn wußten wir was Sie hat. Ich bin Arzthelferin in einer Internistischen Praxis und mein Chef hat parallel noch ein Naturheilkunde-Zentrum. Durch die Austestung darüber haben wir den endlich über die Unverträglichkeit erfahren, und noch am selben Tag mit der Umstellung begonnen. Es ist noch nicht einmal wieder aufgetreten, aber Sie hat sehr starke Angst aufs Klo zu gehen weil es sich so in Ihr Köpfchen eingeprägt hat. Schwer fällt es nur jetzt gerade an Weihnachten in punkto Schokolade und Torten. Ich erkläre Ihr warum Sie dies dann nicht Essen darf und Sie sagt dann immer: Mama Nele Bauch aua, nein!! Soll heißen, Nele will keine Bauchschmerzen mehr haben und verzichten dann auch ohne große Widerrede. Habe Kuchen und Plätzen extra für Sie gebacken. Die schmecken Gott sei Dank!
NeleSophie
NeleSophie | 26.12.2007

ERFAHRE MEHR:

Agnus Castus Erfahrungen
03.02.2014 | 15 Antworten
geburt per einleitung - erfahrungen?
15.01.2014 | 23 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading