⎯ Wir lieben Familie ⎯

Hiilfe Rückenschmerzen

MichiEla1985
MichiEla1985
05.09.2016 | 20 Antworten
Hallo ihr LIEBEN.
Ich habe seit heute solche Rückenschmerzen. Unten rechts so. Bin 34 ssw. Also fallen starke Schmerzmittel weg. Jemand einen Tipp?
Aua
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

20 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
johanniskrautöl auf ein geschirrtuch träufeln, auf die schmerzende stelle und ne wärmflasche drauf :-) das öl kannst du in der apo holen, oder gibt es manchmal auch im reformhaus. ich habe meines sogar von alnatura .
tate
tate | 05.09.2016
2 Antwort
Paracetamol Wärmflasche Stufenlagerung
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.09.2016
3 Antwort
Ach ja, Stufenlagerung geht nur wenn du kein Cava Problem hast. Das heisst, wenn du auf dem Rücken liegen kannst. Sonst kann man diese Lagerung auch auf der Seite machen. Am besten mit einem grossen Stillkissen und ein Ende zwischen die Beine klemmen. Ist ein bischen wie Embryonallage mit geradem Rücken. Überigens können sich werdende Väter auch mal als Masseure nützlich machen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.09.2016
4 Antwort
ich würde paracetamol in der ss nicht empfehlen .
tate
tate | 05.09.2016
5 Antwort
@tate Warum nicht?
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.09.2016
6 Antwort
es ist ein streitthema, ich weiss. nichts desto trotz ist beim umgang mit ALLEN medikamenten während der ss vorsicht geboten. auch medis, die als harmlos gelten, zeigen bei forschungen auch immer mehr, dass man wenn immer nur möglich immer auf medis verzichten sollte. paracetamol wird oft als harmlos eingestuft. da scheiden sich die geister seit je her. wenn nicht unabdingbar, dann empfehlen sich wirklich viele andere möglichkeit zur schmerzreduktion :-) im allgemeinen würde ich keiner schwangeren zu medis raten . schwangerschaftsbedingte rückenschmerzen bekommt man auch so in den griff.
tate
tate | 05.09.2016
7 Antwort
@tate Im grossen und ganzen richtig, aber bei Paracetamol nicht richtig. Paracetamol ist schon lange kein Streitthema mehr. Es ist das Standard Analgetikum und Antipyretikum in der SS, wird in allen Trimestern als 1. Wahl gegeben. Jahrzentelange Forschungen haben nie igendeine schädigende Wirkung nachgewiesen, weder im.Bezug auf Fehlbildungen, nur Teratogenität noch irgendwelche neurophysiologischen Anomalien. Und, nein, Rückenschmerzen in der SS können nicht immer auch so in den Griff bekommen werden. In der Tat sind sie meist fie am schwierigsten zu behandelnden Rückenschmerzen. Sie können mit unter sehr schmerzhaft sein. V.a. zum Ende der SS kann es dazu führen, das die Schwangere schmerzbedingt in ihrer Mobilität noch mehr eingeschrängt wird, was zu einem Teufelskreis aus Muskelverspannungen führt. Ausserdem kann durch die Schmerzen erheblicher Stress auftreten. Adrenalin, NOR können dann nicht unerheblich den Blutdruck steigern, was wiederum ungünstig für die plazentare Durchblutung ist. Auch schwangere Frauen haben ein Recht auf eine angemessene Therapie und Schmerzlinderung und in diesem Fall birgt es null Risiko für das Kind. Embryotox in Berlin ist derzeit die zuverlässlichste und genaueste Datensammlung zu Medikamenten in der SS. Ärzte nutzen dieses Tool u.a. um die SS- Verträglichkeit von Medikamenten zu prüfen. Hier der Link zu Paracetamol in der SS: https://www.embryotox.de/paracetamol.html
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.09.2016
8 Antwort
@HeidaUlrichsd ok, eine frage: bist du über ihre gesamtsituation so im bilde, dass du es in ordnung findest hier ein medikament einer schwangeren zu empfehlen . und ja, paracetamol sind ja auch nicht nur gummibärchen . ohne sie auf einen fa hinzuweisen? bevor sie auf medis zurückgreift, kann sie getrost andere maßnahmen versuchen :-) ist doch immer sehr selten, dass man am ende auf medis zurückgreifen muss, wenn man alternative maßnahmen richtig durchführt. rein aus beruflicher erfahrung . ! es spricht ihr hier niemand das recht auf eine angemessene behandlung ab . aber weisst du, wie eine solche aussieht ist immer sehr relativ und ich glaube nicht, dass deine ratschläge immer nur die einzig richtigen sind. mehr möchte ich mich nun hierzu auch nicht äussern. sagen wir einfach mal so . du kannst ruhig davon ausgehen, dass es auch andere menschen hier im forum gibt, die etwas wissen könnten ;-) und sagen wir, du hast ne andere meinung zum thema paracetamol . ist für dich richtig . heisst aber nicht, dass alle andern meinungen dazu falsch sind. wie gesagt es ist und bleibt ein streitthema . auch unter forschern, ärzten etc.! wie dem auch sei! ich hab auch keinen bock auf solche diskussionen. du scheinst da irgendwie scharf drauf zu sein. mag auch nur meine interpretation zu sein. falls ich dir damit unrecht tue entschuldige ich mich. unterm strich muss man ja nicht mit jedem warm werden. ist auch in ordnung so :-)
tate
tate | 05.09.2016
9 Antwort
@tate Bleib doch bitte bei dir, tate. 1. Es gibt, ausser schwerer Leberfunktionsstörungen, Morbus Meulengracht und Lyell Syndrom keine Kontraindikationen für Paracetamol, auch nicht in der SS, daher muss ich die Gesamtsituation nicht unbedingt wissen. Träffe o.g zu, würde die TE das wissen. 2. Ich habe nicht gesagt, das sie nichts anderes versuchen kann. 3. Ich habe nie behauptet, das meine Ratschläge die einzig richtigen sind, noch gehe ich davon aus, das sonst niemand in diesem Forum Ahnung hat. Wieso auch. Ich habe keine Probleme mit anderen Meinungen. Das interpretierst du in meine Beiträge hinein. Die Einzige, die hier " scharf drauf" ist, bist du, denn du musst ja meine Beiträge wiederholt kommentieren. Wenn ich dann meinen Standpunkt erkläre, schreibst du, du würdest ja gar nicht diskutieren wollen, aber . und wenn ich auf dich eingehe , unterstellt du, ich würde keine andere Meinung gelten lassen. Mir ist egal, was du für ein Problem mit mir hast, aber es wäre doch schön, du könntest meine Meinung auch akzeptieren und einfach meine Beiträge unkommentiert lassen, zumal du ja immer betonst, du würdest nicht diskutieren wollen!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 05.09.2016
10 Antwort
Danke ihr lieben Leute . Wollte hier keine fiese Diskussion. Ich weiss dass Paracetamol immer so ein Thema ist . Danke auf jeden Fall für die Ratschläge. Hab mir erst mal ein Körnerkissen gemacht und Beine hoch. Hoffe morgen ist es etwas besser. Für den Moment hat es etwas geholfen. Kennt das einer von euch das die schmerzen so ins Bein ziehen wenn man gesessen oder gelegen hat und dann aufsteht?! Ist rechts so. Dann muss ich ein paar Schritte so komisch machen bis ich richtig gehen kann. Mensch ich hoffe so plötzlich wie es heute gekommen ist ist es morgen wieder weg : (
MichiEla1985
MichiEla1985 | 05.09.2016
11 Antwort
zum thema paracetamol . es gibt da ne schöne seite embryotox.de da kann man sehr genau nachlesen, welche medis in der SS zugelassen sind. d.h. die sind auch mit ausreichend erfahrung getestet. paracetamol gehört da dazu. paracetamol ist eines der wenigen medis, die man in der SS definitiv nehmen darf. MIT MASS UND ZIEL. natürlich, da bin ich deiner meinung tate, sollte man und muss man in der SS sehr genau hinsehen, was man sich einwirft. und wenns schmerztechnisch geht, braucht man auch net übern tag verteilt zig paracetamol reinhaun. ABER zu heftige schmerzen usw können unbehandelt genauso negativ ausfallen. das vergessen viele. ich krieg bei müttern, die bei uns in der notaufnahme aufschlagen SO nen hals, wenn sie zb sagen "aber es ist doch SO gut wenn man bei fieber das kind hochfiebern lässt, selbstheilungskräfte körper usw" ja bingo genau, also lässt man ein kleinkind auf 40 hochfieber, es kippt bei der höhe superfix auf 40, 5 oder noch a bissi mehr und schwupp hat man nen fieberkrampf oder ernsteres. ich meine damit, dass auch die andere variante schaden zufügen kann und man manchmal besser dran ist rechtzeitig was zu nehmen. ok das war nun ein kleiner exkurs. paracetamol in der SS sinnig dosiert ist NULL thema. aber zurück zur fragestellerin: du bist ja scho 36. woche da hast nun ein gewaltiges gewicht auf deinem bewegungsapparat. leider normal, dass es da irgendwann hakt. aber was du tun kannst ist wie heida schon sagte stufenlagerung, mitm stillkissen arbeiten, diesen bereich entlasten, wärme drauf geben, , an den stellen so du einen kooperativen partner hast ein wenig triggerpunktmassage, akkupunktur etc. falls du allerdings kribbeln, taubheitsgefühle usw irgendwo kriegst, dann mal ab zum doc. und du wirst aber sehen, sobald dein baby da ist, wird es wieder besser. ist arg lästig sowas, ich hatte das am schluss jetzt auch ziemlich arg
Brilline
Brilline | 06.09.2016
12 Antwort
Tate, ich bin da ganz bei dir! Bin jetzt in der 30 SSW und mir ist egal, als was Paracetamol gilt, oder nicht. ICH, würde defintiv nichts davon in der Schwangerschaft anfassen! Never ever.
Kristina1988
Kristina1988 | 06.09.2016
13 Antwort
Eine wahre Begebenheit, so passiert im November 2014: MichiEla1985, das soll dir keine Angst machen, diese Frau war sich schlimmer betroffen, da sie sich schmerzbedingt kaum bewegen konnte. Schwangere Frau in der 29.SSW sitzt in der Schmerzambulamz wegen Rückenschmerzen mit Ausstrahlung in linke Bein, nicht übers Knie. Verdacht auf Bandscheibenvorfall. Empfehlung des diensthabenden Oberarztes: Lokale Wärme, Stufenlagerung 2-4x1g Paracetamol pro Tag. Wenn keine Schmerzlinderung, Wiedervorstellung und Eskalation der Schmerztherapie. Die Frau entschied sich keine Tabletten zu nehmen und blieb auf dem Sofa, vor Schmerzen konnte sie sich allerdings kaum bewegen. In der 32.SSW wurde sie mit einer Thrombose und Lungenembolie eingeliefert, es folgten Notsectio und 7 Wochen Intensivstation, davon 2 Wochen intubiert und beatmet. Gutes Ende, nach 7 Wochen konnte die Mutter auf die Normalstation verlegt werden und ihre Tochter aus dem Brutkasten, nach 9 Wochen gingen Mutter und Kind nach Hause. Dies ist ein Beispiel dafür, das übertriebene und in dem Fall grundlose Vorsicht das Gegenteil bewirken kann. Genau wie das Gleiche bei einem Harnwegsinfekt in der SS. Da lässt man das Antibiotikum sicherheitshalber weg und riskiert lieber den vorzeitigen Blasensprung. Auch immer wieder gern gesehen in der Notfallaufnahme. Die TE bat um Ratschläge, sie ist erwachsen, sie kann selber entscheiden welche Ratschläge für ihre Situation passend sind und welche nicht. Wenn sie da unsicher ist, hat sie die Intelligenz, Sozialkompetenz und Selbstinitiative, sich an ihren FA zu werden. Ich finde es allerdings leichter eine Entscheidung auf der Basis von Fakten zu treffen, als von Legenden. Schade finde ich, das Ratschläge oder Meinungen in einer Art Wettpinkel enden und nicht einfach stehen gelassen werden können. Oder wenn man zu Beiträgen anderer kritische Anmerkungen hat, sollte man aber respektieren, das der andere seine Meinung erklärt und sich der "Gefahr" bewusst sein, das dies unter Umständen zu einer Diskussion führen könnte. Wiedermal eine unsinnige Diskussion, die hier für mich endet.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.09.2016
14 Antwort
eins versteh ich nicht . WAS genau denken manche schwangere soll passieren wenn man zb im falle eines hohen fiebers EINMAL ein paracetamol nimmt? das würde mich interessieren. ich rede ausschliesslich von medis die definitiv getestet und zugelassen sind. und auch dies nur in einer sinnvollen dosis. ich würde mir auch net einfach so just for fun schwanger was reinknallen. aber nehmen wir zb den fall ich habe 39, 8 fieber..und nur weil ich meine ich muss nun mir beweisen dass ich kein paracetamol nehme wegen meiner schwangerschaft fieber ich und fieber ich und schade damit meinem baby DEUTLICH mehr wie wenn ich rechtzeitig das fieber senke durch ein medi, das kein teufelszeug ist. in sinnigen mengen und nur mit indikation. das ist schon klar. also als ich in meiner ersten SS mal nen heftigsten infekt hatte mit hohem fieber usw wollte ich auch erst nix nehmen. mein doc erklärte mir aber dass wenn ich nun nichts einnehme, ich meinem kind aufgrund der folgeinfektionen usw deutlich mehr schade. um so einen sachverhalt gehts mir. dass wenn ich aufstehe und bissi kopfweh habe mir net gleich hier die doppelte ladung schmerzmedis reinknall ist klar ;) aber ich finde man kanns net so pauschal aburteilen. das ist der punkt. michi: was mir noch eingefallen ist, falls du eine rotlichtlampe hast, das wäre auch gut. aber nen mindestabstand einhalten, dann ist das unproblematisch. schwimmen ist bei sowas auch immer gut. aber in der 34. woche würde ichs abklären, ob du es noch darfst. da scheiden sich die geister ;)
Brilline
Brilline | 06.09.2016
15 Antwort
@Brilline Ich versteh es irgendwie auch nicht. Wie du es sagst, es geht um verantwortungsvollen Umgang mit Medikamenten, um Schäden für Mutter oder Kind abzuwenden oder vorzubeugen. Ich kann diese pauschale Ablehnung nicht verstehen, denn sie geschieht ohne jeden Grund. Impfgegner, die haben ja wenigstens noch eine Liste kreativer Gründe. Aber hier zeigt sich eine Haltung, die aus einem vermeintlichen Verantwortungsgefühl entsteht und leider zu oft in einer völligen Verantwortungslosigkeit, nicht nur seiner eigenen Gesundheit gegenüber, sondern auch dem Wohl des Babys gegenüber, resultiert. Natürlich hat man meistens die Wahl und wenn man sich gegen Medikamente entscheidet geht es auch oft gut. In den gefährlichen Fällen interveniert dann hoffentlich der FA rechtzeitig. Vielleicht versteht man das am ehesten, wenn man diesen Frauen zu oft in der Notfallaufnahme begegnet ist oder sich zum x-ten mal fragt, wieso man nun wege n sowas um 3 Uhr nachts im OP stehen muss oder so ein Miniwürmchen nicht im Brutkasten liegen müsste, hätte Mami einfach das Rezept für das Antibiotikum eingelöst . Wir müssten uns mal entscheiden, was wir wollen. Heute haben alle den Anspruch, das die Medozin ALLE Probleme löst und es immer gut ausgeht. In der SS soll das bitte auch immer gut ausgehen, aber ohne medizinische Hilfe! Das funktioniert so nicht. Es gibt einen Grund dafür warum früher mehr SS in Aborten endeten, warum mehr Babys totgeboren wurden oder krank geboren wurden. Wenn wir zurück ins Mittelalter wollen, müssen wir bereit sein die Konsequenzen dafür zu tragen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 06.09.2016
16 Antwort
Ich danke euch vielmals . Schwimmen geh ich einmal wöchentlich. Heute war es wieder soweit und das tut wahrlich total gut. Das mit der Rotlichtlampe ist noch ein toller Tipp. Ansonsten ist das mit dem Lagern mit Kissen usw gut und mein Körni mein guter Freund:) . Danke auch für die vielen Meinungen über Schmerzmittel. Ich hab die schmerzen zum Glück nicht durchgehend am Stück. Immer mal . Gerade wenn ich länger sass und dann aufstehe dann zieht es im Rücken und ich kann kaum auftreten. Mal sehen wie es sich entwickelt. Werde morgen mal Rotlicht machen . Und wenn die Schmerzen länger anhalten am Stück würde ich auch mal eine Tablette nehmen bevor man es nicht aushält . Und je nachdem wie es ist gehe ich vor dem nächsten geplanten Atzttermin nochmal hin. Danke euch allen vielmals:)
MichiEla1985
MichiEla1985 | 07.09.2016
17 Antwort
Brilline ne 34ssw bin ich. Hattest du das auch so an einer Stelle immer ? Also das ist wirklich so unten rechts im rücken und dann zieht es übern Poins Bein sodass ich kaum auftreten kann wenn ich nach längerem sitzen oder liegen auftrete. Also kann ja sein dass das Baby da was abdrückt oder so ?! Oder kommt das von dem großen Bauch vorne einfach?
MichiEla1985
MichiEla1985 | 07.09.2016
18 Antwort
hallo du.. also ich hatte es in der leistengegend . das strahlte aus vom symphysenbereich..aber ich hatte/habe ne symphysensprengung..keine panik..das ist nichts megaschlimmes. durch den druck des kopfes vom baby sind die symphysen quasi auseinandergedriftet..das kann ausstrahlen und mega wehtun..bildet sich wieder zurück. bei dir wirds auch durch die überbelastung irgendwo gescheit draufdrücken. wenn das baby wirklich was abdrückt müsstest du aber pelzigkeit und missempfinden haben. glaube, da sagtest du nix? wenn es zu arg wird, lass es vom orthopäden mal ansehen. unten rechts im rücken kann vom lws-bereich ausstrahlen. du musst ja bedenken durch den grossen bauch gehst du automatisch ins hohlkreuz. das geht gewaltig alles auf den lws. was du tun kannst falls du sowas hast
Brilline
Brilline | 08.09.2016
19 Antwort
Ich danke dir. Seit meine große Tochter auf der Welt ist haben wir sogar so einen Ball. Hab da immer streberhaft die Rückmeldung schön weiter gemacht zu Haus:) Ja da werde ich mal bisschen zeit investieren und mich da drauf setzen. Danke für die Tipps. Wirklich sehr lieb
MichiEla1985
MichiEla1985 | 08.09.2016
20 Antwort
* Rückbildung
MichiEla1985
MichiEla1985 | 08.09.2016

ERFAHRE MEHR:

Furchtbare Rückenschmerzen - 7 SSW
16.09.2011 | 2 Antworten
einseitige rückenschmerzen
05.07.2011 | 2 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x