Diagnose Hodenkrebs :( künstliche Befruchtung? (2018)

GuteMiene2014
GuteMiene2014
09.06.2016 | 12 Antworten
Eigentlich war eines meines Hauptthemen der letzten Monate Hibbeln auf eine 2017er Schwangerschaft. Am Montag bekam mein Mann die Diagnose Hodenkrebs und wird am Montag operiert. Ein Hoden wird entfernt und eine Chemo wird wohl unausweichlich sein. Deswegen lassen wir zwischen OP und Chemo Samen einfrieren. Der Arzt meinte wir sollen auf jeden Fall 6 Monate bis zu einem Dreiviertel Jahr vergehen lassen, bis wir uns ans Babymachen wagen. Wir haben jetzt schon gesagt, dass wir bis Anfang 2018 warten werden. Hat jemand vielleicht ähnliches erlebt und kann mir Fragen zu ungefähren Kosten und Chancen bei künstlicher Befruchtung beantworten? Bei mir ist ja alles in Ordnung, sind dann die Erfolgschancen höher oder wie lief das bei euch ab und welcher Eingriff hat zum Erfolg geführt? PS: Ich möchte nicht gefühllos rüber kommen, das sind Fragen die uns beide gleichermaßen beschäftigen, weil wir schon seit Jahren ein Kind wollen, bisher aber erstmal die Prio auf sein Kindaus erster Ehe gelegt hatten und "wenn er aus dem Gröbsten raus ist" ein eigenes Kind bekommen wollten. Jetzt wäre es eben bald soweit gewesen und nun kam diese Diagnose.

Danke im Voraus, GuteMiene
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

12 Antworten (neue Antworten zuerst)

12 Antwort
@SrSteffi Oh, super. Danke für deine ausführliche Antwort. Das hat erstmal geholfen. :)
GuteMiene2014
GuteMiene2014 | 13.06.2016
11 Antwort
@130608 Danke für deine Antwort und schön
GuteMiene2014
GuteMiene2014 | 13.06.2016
10 Antwort
@Epiktet Ooooh :
GuteMiene2014
GuteMiene2014 | 13.06.2016
9 Antwort
Ein Bekannter von mir hatte vor etlichen Jahren Hodenkrebs. Er hat seinen Samen VOR der Operation einfrieren lassen. Ihm wurde dazu geraten, weil während der OP auch mal unvorhergesehene Dinge passieren oder festgestellt werden und er danach evtl. zeugungsunfähig sein könnte.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 10.06.2016
8 Antwort
wir hatten bei unserem Sohn eine Insemination ....es lag/ liegt an meinem Mann ...wir hatten das Glück , dass es beim ersten Versuch geklappt hat....aber so wie schon SrSteffi schrieb , die Chance schwanger zu werden , liegt bei jedem Paar bei ca 20 -25 % / Zyklus.....und normalerweise bekommt man einen Kostenliste von der Kinderwunschklinik / Praxis ...oder von der Krankenkasse
130608
130608 | 09.06.2016
7 Antwort
also: einfrieren auf jeden fall. der preis dafür pro jahr liegt ca bei 300 bis 400 euro. kommt auf die praxis an. eine garantie das es schneller klappt nur weil bei dir alles gut ist gibt es nicht. eure chancen sind die bei jedem "normalem" paar pro zykluss bei 25%. bei einer icsi seit ihr mit ca 3000euro dabei eine insimination kostet ca 250 euro
SrSteffi
SrSteffi | 09.06.2016
6 Antwort
@130608 Ja, wir würden auch vor der Chemo einfrieren lassen wollen. Aber nach der OP. Der Ablauf wäre erst OP am Montag, dann muss die Wunde
GuteMiene2014
GuteMiene2014 | 09.06.2016
5 Antwort
Am Montag bekam Dein Mann diese Diagnose....normalerweise sagt man , dass man 5 Jahre Chemofrei sein sollte mit einer Schwangerschaft...deshalb wäre es schon sinnvoller noch vor der Therapie den Samen einzugefrieren...oder habe ich Dich jetzt falsch verstanden ?...ich würde den Samen jetzt einfach mal einfrieren lassen , nachfragen wie lange man das einfrieren kann und welche Kosten da entstehen , welche Möglichkeiten es gibt .... und jetzt erst einmal die Therapie und den weiteren Krankheitsverlauf abwarten , bevor man weiterplant ...viel Kraft und alles Gute...
130608
130608 | 09.06.2016
4 Antwort
@tschitsch91 Danke :) ! Die Ärzte machen uns eben nervös, daher auch die Fragen. Ich habe Dienstag einen Termin in der Kinderwunschpraxis, weil wir vor dem "Einfrieren" eben ein paar Fragen haben und uns beraten lassen wollen. Zum Einfrieren raten uns alle Ärzte und das muss alles wohl ziemlich schnell passieren. Die in der KiWuPraxis wollten sogar, dass er noch vor der OP kommt und spendet. Das habe ich aber abgelehnt, weil ich diesen zusätzlichen Druck für ihn nicht wollte. Ich übernehme das Gespräch alleine, da muss mein Mann nicht mit hin hat fast 12.000 € bezahlt. 3.000 € alleine für den ersten Zyklus und auf solche Kosten muss man sich doch längerfristig einstellen?! Danke für deine lieben Worte. Ich werde meinen Mann am Montag zur OP begleiten. Ich hoffe er übersteht das Alles gut. Er hält sich aktuell sehr wacker.
GuteMiene2014
GuteMiene2014 | 09.06.2016
3 Antwort
Also sorry aber ich finde diese fragen die du stellst sehr wichtig.... Was sagen die ärzte? Ihr schafft das ich wünsche euch viel kraft. Lg
tschitsch91
tschitsch91 | 09.06.2016
2 Antwort
@daven04 Wie in meinem Post bereits geschrieben "springt mir nicht das Kind im Kopf rum". Es beschäftigt meinen Mann gleichermaßen, wenn nicht sogar mehr und ich wollte mich lediglich erkundigen.
GuteMiene2014
GuteMiene2014 | 09.06.2016
1 Antwort
Entschuldige aber ihr bekommt so eine Diagnose und dir springt noch immer das Kind im Kopf rum? Alsomeine erste Sorge wäre das man Mann erstmal gesund wird und alles gut übersteht und dann kann man sich das ganze vornehmen. Jetzt schon für 2018 planen ist ein Ding ...Naja wäre mir zu weit. Die Samen sind gesichert und mit denen kannst du in 20 jahren noch was anfangen. Schau jetzt erstmal nach deinem Mann und stell den Wunsch hinten an den sicher wolltest beide das Kind bekommen und aufziehen. Also kämpfe erstmal mit deinem Mann und dann genießt das Leben.
daven04
daven04 | 09.06.2016

ERFAHRE MEHR:

Habe rießen Angst! Hilfe!
13.06.2018 | 11 Antworten
Hodenkrebs: unsere Chancen?
29.06.2016 | 14 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading