Mandeln raus im Erwachsenenalter

Zenit
Zenit
11.12.2014 | 19 Antworten
Hallo Mädels,

Die Entscheidung steht für mich fest: zum nächstmöglichen Zeitpunkt kommen meine Mandeln raus. Ich komme nur noch von einer Mandelentzündung zur nächsten :(

Derzeit stille ich noch voll und neun Töchterchen braucht mich, deswegen weilte ich noch etwas abwarten. Um den richtigen Zeitpunkt zu finden weilte ich mal fragen wie das abläuft. Wie lang muss ich im Krankenhaus bleiben? Wie gut habt ihr euch erholt? Wenn ihr die Mandeln auch raus habt, erzählt mal! :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

19 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
ich hab mir meine mit 31 entfernen lassen. das war 2011. ohne abschrecken zu wollen, muss ich leider sagen, es war schrecklich. geplanter aufenthalt waren 6 tage, weil die erfahrung gemacht wurde, dass nachblutungen meist an tag 5 nach op auftreten. ich hatte tierische schmerzen, mein blutdruck schoss in die höhe bis sie bei 196/116 mit herzmedis anfingen. ich konnte nur trinken, 4 liter am tag. an tag 5 fingen dann nachblutungen an ... dazu kam eine infektion der wunde. nach 8 tagen wurde ich entlassen mit der aufforderung mich bei nachblutungen wieder zu melden. da ich aber wusste wie ich bei blutungen zu reagieren hab, hab ichs gelassen, denn blutungen hatte ich noch 2 wochen lang. wäre unsinnig gewesen deswegen immer die 30km ins krankenhaus zu fahren. 3 wochen nach op konnte ich endlich wieder die ersten stückchen essen. erst nach 8 wochen war ich schmerzfrei. zum glück hatte mein mann sich 2 wochen frei genommen, um die kinder zu hüten und meine mutter kam noch eine weitere woche. ich hätte das sonst echt nicht gepackt mit den 2 mäusen noch daheim. sie waren da 4 und 1, 5 jahre alt. als tip kann ich nur sagen ... kurz vor der op nochmal antibiotika verschreiben lassen. ich bin schon mit beginnender erkältung operiert worden. sie meinten nur den op-termin zu verschieben wäre zu umständlich -, - und es gäbe ja keine garantie, dass ich am nächsten termin gesund wär. trotz allem ... ich habs nicht bereut. bei jeder neuen mandelentzündung schwoll vorher mein rachen immer mehr zu, dass ich angst hatte zu ersticken. jetzt bekomme ich zwar auch erkältungen, aber die äußern sich eher in gliederschmerzen. der hals schwillt nichtmehr zu. ich finds klasse ;) hätte ich als kind schon machen sollen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.12.2014
2 Antwort
ich kann nur von meinem mann sprechen ... der bekam sie raus als er 27 war ne Woche lag er im KH und kam dann nach hause..gleich in der ersten nacht gings dann aber direkt wieder ins KH wegen Nachblutungen..die kamen nachts im schlaf wovon er dann wach wurde ... leichenblass was er und er kippte mir dann auch um, sodass ich nen Rettungswagen rufen musste vom hiesigen Krankenhaus gings dann nach langem hin und her zum KH, in dem er operiert wurde, wo er dann versorgt wurde und weitere 5 tage lag, bis er wieder nach hause konnte wieder vollständig belastbar war er aber erst wieder nach gut 3 Wochen..bis dahin keine körperliche Anstrengung, keine weiten Autofahrten..halt ruhe und Erholung ... is im Erwachsenenalter halt anders, als wenn man sie als Kind entfernt bekommt
gina87
gina87 | 11.12.2014
3 Antwort
Sry für die ganzen Autokorrektur Fehler in meinem post. aber man versteht ja zum Glück was ich meine ;) Keine sorge, ihr schreckt mich nicht ab. Mandeln sind bei erwachsenen eben was fieses. Aber dann sollte ich wohl mehr Zeit zur Erholung und in der ich mich nicht um meine Tochter kümmern kann einplanen. Ich hatte jetzt an 2 wochen gedacht, aber das reicht wohl nicht ...
Zenit
Zenit | 11.12.2014
4 Antwort
Ich hab sie mit 24 rausbekommen. Ich lag 1 Woche im Krankenhaus und war dann noch sechs Wochen zu Hause. Es war einfach nur die Hölle : ( Meiner Figur hat's gut getan, ich hab acht Kilo abgenommen ;)
Leyla2202
Leyla2202 | 11.12.2014
5 Antwort
Also eigentlich möchte ich dir das nicht schreiben wie es bei mir war weil ich könnte mir vorstellen das du dann noch mehr Panik hast.Deshalb die abgekürzte Version! Ich muss sagen im nachinein war es das schlimmste was ich je durchmachen musste gesundheitlich gesehen. Ich hatte ziemlich große Mandeln und es lange hinaus gezögert war aber im nachinein froh oder bin auch froh das sie raus sind. Es war danach so das ich nicht mal eis essen konnte vor schmerzen. Ich konnte 3 wochenlang nicht essen trinken auch nur mit schmerzen und die ersten paar tage gar nicht sprechen. Ich lag damit drei Wochen lang in den Seilen ... ich wollte aber schnell nach hause zu meinem Kind bin Do. operiert worden So. entlassen worden. Im nachinein hätte ich besser eine woche kh einplanen können den Mo. morgens bin ich mit Nachblutung zurück ins kh. Bei mir hat es wie gesagt 3 wochen gedauert danach ging es mir wieder gut es wird halt von tag zu tag besser.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 11.12.2014
6 Antwort
Poah, das sind ja Horrorgeschichten Meine Freundin hat sie sich damals rausnehmen lassen, da war sie ca. 25 Jahre. Ihr tat's danach schweine-weh, da braucht man sich nichts vormachen. Aber sie hatte keine Nachblutungen und konnte nach ner Woche Klinikaufenthalt wieder nach Hause. Ich lag damals in der HNO-Klinik, weil ich eine medizinisch erforderliche OP an der Nase hatte und auf meinem Zimmer lagen 3 Mandel-OP's. Die taten mir tierisch leid, aber auch ihnen ging es "den Umständen entsprechend" gut.
andrea251079
andrea251079 | 11.12.2014
7 Antwort
Nachblutungen können verschiedene Ursachen haben zu viel sprechen, oder aber auch erhähter Blutdruck das mit den nachblutungen klingt dramatisch ist es wahrscheinlich auch aber wenn man sich daran was die ärzte sagen ist es eher selten.
Yvonne1982
Yvonne1982 | 11.12.2014
8 Antwort
ich hatte auch ganz viel mandelentzündungen. 2007 sind sie rausgekommen. war eine woche im krankenhaus. dann ein tag zu hause bekam ich starke nachblutungen obwohl ich mich sehr ausgeruht hatte. mußte nochmal 10 tage im krankenhaus bleiben.
Bienchen76
Bienchen76 | 11.12.2014
9 Antwort
Hier haben ja schon einige ihre Erlebnisse erzählt, ... Und ich denke mal ich werde meine Geschichte dann hier nicht mehr niederschreiben ... nur soviel dazu, ... mir wurden die Mandeln Anfang diesen Jahres rausgenommen ... und ichdenke noch heute an die schlimmsten 4 Wochen danach. Ich hatte zweimal Nachblutungen ... Das erste malsoschlimm das ich sofort ne Narkose bekam und auf die Intensivstation musste und das am eigentlichen Tage meiner Entlassung. Ich dachte ich sterbe. 3wochen habe ich im kh verbracht
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 11.12.2014
10 Antwort
Puh. Jetzt macht ihr mit doch Angst. Aber es nützt ja nix. Ich hab ja immer häufiger die Entzündungen, das liegt daran dass sie total zerklüftet und venarbt sind und sich die Bakterien da drin irgendwo sammeln. Das kann leider nur noch schlimmer werden. Ich denke es wird auf Dauer nur ne Zeitfrage sein, dann lieber raus, solang ich noch "jung" bin
Zenit
Zenit | 11.12.2014
11 Antwort
mir wurden die mandeln mit 21jahren rausgenommen. ich musste 7tage im kh bleiben. ich hab mir von den schwestern viel vanilleeis und kamillentee geben lassen. ich hatte keine nachblutungen und konnte nach 3wochen wieder normal essen.
benni2008
benni2008 | 12.12.2014
12 Antwort
Ich war 21 als die Mandeln raus mussten. Ich lies es gleichzeitig mit meiner Freundin machen. Als erstes nach der Op telefonierten wir mit unseren Eltern, Freunden usw. Uns ging's gut, Schmerzen hielten sich in Grenzen. Am 2. Tag waren die Schmerzen stärker, aber gut auszuhalten. Die Schwestern meinten, wie sollten vielleicht weniger reden :-) . Am Freitag durften wir nach Hause und waren noch 2 Wochen krankgeschrieben. Keine Nachblutungen. Keine starken Schmerzen.
mugglpups
mugglpups | 12.12.2014
13 Antwort
an deiner stelle würde ich 3 wochen einplanen, die du für die kinder nicht zu gebrauchen bist. ich hoffe du hast so viel unterstützung wie ich es hatte. lass dich nicht zu früh entlassen ! du hast anspruch auf die 6 tage und die solltest du zur sicherheit auch da bleiben. mitten in der nacht daheim nachblutungen zu bekommen ist gefährlich. daran sind auch schon leute gestorben. im falle von nachblutungen hab ich immer ein kühlpack in der gefriertruhe gehabt. das ganz in den nacken legen und die blutungen hören relativ schnell auf.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.12.2014
14 Antwort
boah, das sind ja horrorgeschichten! hätte nie gedacht, dass das so ein akt ist. krass! meine schwester bekam sie mit 15 oder so raus. weiß nicht, wie lange sie im kkh lag, kann nur kurz gewesen sein. danach lag sie zuhause noch 3 tage wie ein häuflein elend im bett, danach ging es ihir aber schnell besser.
ostkind
ostkind | 12.12.2014
15 Antwort
@ostkind Gibs zu, den ersten Satz hast Du von mir abgeschrieben
andrea251079
andrea251079 | 12.12.2014
16 Antwort
@andrea251079 ups
ostkind
ostkind | 12.12.2014
17 Antwort
@ostkind genau das gleiche habe ich offensichtlich auch gedacht. fand es erheiternd, meine eigenen zeilen quasi nochmal zu lesen
andrea251079
andrea251079 | 12.12.2014
18 Antwort
Ich gebe euch recht das es Horrorgeschichten sind, aber leider ist es so dass es für erwachsene ab einen gewissen Alter gefährlich ist.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.12.2014
19 Antwort
Man hat mir auf der intensiv wegen der nachblutungen eiswürfel gegeben die sagte das die etwas komisch schmecken würden weil da Nasentropfen mit drn wäre würde angeblich die blutung schnell stillen als ich da ankam hatte es aber schon aufgehört hatte wahrscheinlich kein blut mehr übrig was den körper verlassen konnte ...
Yvonne1982
Yvonne1982 | 14.12.2014

ERFAHRE MEHR:

Immer wieder Mandelentzündung
08.04.2018 | 6 Antworten
Wann wieder raus gehen nach Fieber?
27.02.2013 | 2 Antworten
Baby 7 Wochen raus bei Minusgraden?
07.12.2012 | 19 Antworten
Dringend Rat
15.07.2012 | 25 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading