Herzschrittmacher?

lolly19
lolly19
16.06.2014 | 7 Antworten
Meine Schwiegermutter bekommt gerade ihr herzschrittmacher gesetzt nun haben wir alle bischen angst davor das nicht was prosetives raus kommt sondern evtl bald nicht mehr unter uns ist ... Sie ist die absolute lieblings oma meines sohnes wie eine mama für ihn .. nun ja kennt ihr personen die diesen herzdings legen lassen haben und wie war es danach (ob pflegefall geworden ist oder so )? meine schwiegermutter ist 43 jahre und diabetiker , Rheuma sowie gischt.. und mit herz natürlich auch ...


Rechtsschreibfehler dürft ihr behalten :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

7 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
meine Mama hat aufgrund starker Herzrhythmusstörungen vor 6 jahren mit 50 einen Herzschrittmacher bekommen...die OP is gut verlaufen und ihr geht's heute bedeutend besser als damals....1x am tag nimmt sie ne halbe Tablette fürs herz und alle 6mon is schrittmacherkontrolle im Krankenhaus..
gina87
gina87 | 16.06.2014
2 Antwort
@gina87 also ist es keine schlimme sache naja wie gesagt haben alle bischen angst weil ich weiss wenn die oma nicht mehr sein sollte kann ich mein sohn die nicht erklären er liebt die ohne ende oma is die nr eins bei ihm :/
lolly19
lolly19 | 16.06.2014
3 Antwort
Hallo! Ich "kenne" vieeele Leute mit Herzschrittmacher, bin Krankenschwester. Die Implantation ist in der Regel keine große Sache. Es gibt wahrscheinlich ein "Leck-mich-am-A****"-Medikament für deine Schwiemu, ne lokale Betäubung, wo der Schrittmacher eingesetzt werden soll. Dann wird ein kleiner Hautschnitt gemacht und die entsprechenden Elektroden über eine Vene bis zum Herzen vorgeschoben , der Schrittmacher wird programmiert, eingesetzt, Haut wieder zugenäht, fertig. Die meisten Patienten kônnen am nächsten Tag schon nach Hause. Das ist natürlich nicht schön, dass deine Schwiegermutter in den jungen Jahren schon chronisch krank ist, und verständlich, dass ihr euch große Sorgen macht. Aber den Eingriff an sich, übersteht sie sicher gut! Gute Besserung für sie !
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.06.2014
4 Antwort
meine Oma hat ihren Herzschrittmacher 1981, also vor 33 Jahren bekommen und hat 21 Jahre wunderbar damit gelebt. In diesem Zeitraum bis jetzt wird sich die Technik der Herzschrittmacher deutlich verbessert haben. In den ersten Jahren war sie 1x im Jahr im Krankenhaus zur Kontrolle, später ist das ambulant bei einem Kardiologen gemacht worden. Ich denke, ein Herzschrittmacher bedeutet wesentlich mehr Lebensqualität, obwohl 43 natürlich noch sehr jung ist, um einen Herzschrittmacher zu bekommen, aber man kann gut damit leben.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 16.06.2014
5 Antwort
Herzschrittmacher legen is heutzutage eher n routineeingriff...die OP dauerte damals bei meiner mutter auch nich lange und sie konnte nach 2 oder 3 tagen schon wieder nach hause..war ne Woche noch krankgeschrieben und ging dann ganz normal wieder arbeiten...mit der Tablette die sie seitdem nehmen muss, wurde sie dann noch eingestellt..anfangs nahm sie 1x am tag ne ganze und dann sollte sie irgendwann nur noch ne halbe nehmen, die laut ihren aussagen, auch ausreicht..sie merkte es ja, wenn der Herzrhythmus sich bei Wirkung der Tablette änderte und wie er sich änderte...so jetzt mit der halben kommt sie super klar und auch der Schrittmacher tut was er soll... ihr geht's mit dem Schrittmacher auch so viel, viel besser als vorher... war auf jeden fall die richtige Entscheidung damals..
gina87
gina87 | 16.06.2014
6 Antwort
meine mama hat auch in dem alter einen herzschrittmacher bekommen, sogar eher einen defibirlator, also ei herzschrittmacher, der permanent läuft und wenn das herzaussetzt stromstöße abgibt, daher sind auch drähte in die arme gelegt worden. alle paar jahre muss die batterie gewechselt werden. meine mama ist sogar "versuchskaninchen" und bekam als eine der ersten einen ganz modernen herzschrittmacher, der nicht erforscht ist, aber der ferrari unter den dingern sein soll. meine mama ging nach der herzop sogar amnächsten tag nach hause, auch bei batteriewechsel, da wird ja auch alles wieder eröffnet, weil mein daddy ein pflegefall ist und sie sich um ihn kümmer.t ohne herzschrittmacher hatte sie weniger als 20 prozent herzeigenleistung. mit herzschrittmacher kommt sie auf knapp unter 50 prozent. das ding hat ihr defintiv das leben gerettet und senkt die lebenserwartung nicht zwangsläufig, sondern gleich sie an einen "gesunden" menschen an. es wird alles gut verlaufen. meine mama ist auch diabetikerin und hat noch mehr wehwehchen. ärzte gaben ihr damals keine 5 jahre mehr, aber es läuft ganz gut. immer positiv denken. ich bin überzeugt, dass wenn das umfeld negativ denkt, dass irgendwie eine negative aura entsthet und das zu dem patienten, dem betroffenen auch irgendwie gelangt. also seid alle guter dinge, der herzschrittmacher wird ihr sicher "guttun".
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 16.06.2014
7 Antwort
@mara_olivia danke sehr auch an allen andere vieleicht übertreib ich einfach naja sie is die einzigste die ich leider noch habe .. und verlieren will man einfach kein menschen aber ich hab nur prosetives gelesen und hoffe das es bei uns genauso geht mein schwiegervater meinte sie müsste zu reha aber da lass ich mich lieber überraschen morgen weiss ich ja mehr und geh sie mal besuchen
lolly19
lolly19 | 16.06.2014

ERFAHRE MEHR:

Rat?
02.10.2012 | 19 Antworten
Hab eine frage wegen meinem Dad
28.11.2009 | 6 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading