Denkt ihr manchmal über den Tod nach?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
13.09.2012 | 13 Antworten
Hi ihr Lieben. Ich muss euch mal was fragen. Zur Zeit denke ich oft über den Tod nach, was vielleicht auch daran liegt, dass ich wieder arbeite, und ich da so einiges erlebe. Vor kurzem habe ich erfahren, dass eine ehemalige Nachbarin schwer krank ist und vielleicht stirbt. Sie hat ein kleines Kind. Ich frag ich mich manchmal, wie es wohl wäre, wenn ich sterben müsste. Spinn ich oder macht ihr euch auch manchmal solche GEdanken? Sicher ist das bei mir auch die Angst, dass die Kinder dann ohne Mama aufwachsen müssten, das ist doch furchtbar. Ich glaub auch nicht, dass mein Mann ohne mich zurecht kommen würde. Er arbeitet den ganzen Tag, und kennt deshalb den ganzen Tagesablauf gar nicht. Ich muss aber auch sagen, dass wir Krebs leider mehrmals in der Familie haben bzw hatten und ich deshalb auch Angst habe, mal an Krebs zu erkranken. Kennt ihr das?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
Ich habe früher oft über den Tod nachgedacht. Hatte auch mitunter kurze Panikattaken, das hab ich schon seit ich ein Kind bin. Muss dazu sagen, dass ich mit ca. 4 Jahren ein schlimmes Erlebnis hatte, bei dem ich nur durch ein Wunder überlebt habe. Als ich Mutter wurde, habe ich diese kurzen Momente der Angst wieder öfter gehabt. Die Angst, meine Kinder müssten ohne Mutter aufwachsen, war schrecklich. Früher hatte ich wegen mir Angst, später wegen meiner Kinder. Und dann las ich ein Buch über Nahtoderfahrungen und darüber kam ich dann nach und nach mit anderer Literatur in Kontakt, woraus sich bei mir ein tiefes spirituellen Verständnis der Dinge entwickelt hat. Heute habe ich keine Angst mehr vor dem Tod und auch keine Angst, dass meine Kinder nicht klar kämen. Ich bin sehr sicher, dass alles richtig ist, wie es kommt. Ich glaube nicht an Zufälle und bin total im Vertrauen mit dem Universum. Meine Lebensgefühl ist seitdem ein anderes.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2012
12 Antwort
Seitdem mein Bruder it 18 gestorben ist, denke ich oft darüber nach...Die letzten paar jahre mache ich mir nen Kopf darüber wie es wohl meinem Engel ergehen würde, wenn ich nicht mal mehr bin....Ich habe Angst zu Sterben, ich habe Angst, meinen Engel alleine auf dieser Welt zu lassen....Jetzt erwarten wir ein 2.Kind und bin etwas beruhigter, da ich weiß, das mein Engel und Ihr Geschwisterchen sich immer haben werden..So wie ich noch meinen Kleinen Bruder habe..:Aber ich denke die Angst wir immer mein begleiter sein....Ich habe heute noch etwas probs damit, mit dem tot von meinem Bruder umzugehen....Ich denke jeder denkt mal darüber nach....
Angel78
Angel78 | 13.09.2012
11 Antwort
@tinalynn ne warum soll ich dich falsch verstehen. ich kann dich gut verstehen. ich frag mich ja auch was wohl gewesen wäre, wenn ich die höhere handelsschule damals gemacht hätte und nicht gleich in das berufsleben gestürzt hätte.
Netto
Netto | 13.09.2012
10 Antwort
Ja....als von meiner Mama ihrer Freundin die Schwegertochter an Krebs gestorben ist. War grad 30 Jahre, ihre kleine war damals noch nicht ganz zwei. Schrecklich sowas....wenn ich drüber nachdenke bete ch auch das ich meine kleine nieeee allein lassen muss.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2012
9 Antwort
@Netto Ja das kenne ich auch zu gut. Ich denke auch sehr viel darüber nach, was ich hätte anders machen können. Ich denke eh zuviel nach, werde noch ganz verrückt. Ich würde nun gerne studieren und ärger mich manchmal, dass ich nicht früher studiert habe oder das ich so früh Kinder bekommen habe. Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe die zwei über alles.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2012
8 Antwort
nein, garnicht ...
Solo-Mami
Solo-Mami | 13.09.2012
7 Antwort
@tinalynn danke is ein echtes Scheißjahr mein Mann hatte im Januar nen Herzinfarkt hätte mich also beinahe zur Withwe gemacht und dann auch noch das mein Papa wurde gerade mal 61 :(
Kiara66
Kiara66 | 13.09.2012
6 Antwort
@Kiara 66 Oh je, das tut mir so leid für dich. Fühl dich gedrückt. Das stell ich mir auch ganz doll schlimm vor, also den Papa zu verlieren. Du arme..
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2012
5 Antwort
ja den gedanken habe ich auch ab und zu wie es wohl wäre wenn ich eher gehen würde als mein sohn. generell hab ich im moment das problem über mein leben nach zudenken, was ich vielleicht anders hätte machen können und und und aber ich denke das ist normal wenn man kinder hat @Kiara66 mein beileid. das tut mir sehr leid, dass du deinen papa verloren hast.
Netto
Netto | 13.09.2012
4 Antwort
ja, manchmal schon... aber ich sage mir dann immer: es kommt, wie es kommt und genieße jeden tag! ernähre mich gesund und pass auch sonst gut auf mich auf, mehr kann man ja nicht machen. wenn ich da zu oft drüber nachdenken würde, würde ich glaube ich verrückt werden vor angst. wir hatten auch schon einige krebsleiden in der familie, ein paar gingen gut aus und ein paar auch nicht :o( außerdem hab ich mit 19/20 eine gute freundin meiner mama
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.09.2012
3 Antwort
das frage ich mich auch öfter, wie es ist wenn ich nicht mehr bin, wie geht es dann mit meiner kleinen Familie weiter, schaffen sie denn dann alles, aber ich denke auch daran, wie es wohl wäre wenn mein Mann oder eines meiner Kinder stirbt...ich glaube nicht, dass ich damit so einfach umgehen könnte...es ist immer so schrecklich was man in den Medien zu hören bekommt, wie schnell es gehen kann....ich selbst arbeite auch in der Pflege und bekomme viel Leid und elend mit, das ist sö übel....aber man muss auch daran denken, aber die Zeit wie sie jetzt ist eben auch genießen....wir wissen alle nicht, was uns morgen erwartet....
Kama3012
Kama3012 | 13.09.2012
2 Antwort
Jupp is grad ein ganz schlimmes Thema: Er verpasst so wahnsinnig viel und er fehlt mir so sehr... Die Krankheit kann erblich sei, muss aber nicht. Aber wenn doch? Ich will nicht dass meine Jungs das auch irgendwann mal mitmachen müssen was ich gerade durchmache: neben Trauerbewältigung auch noch das ganze rechtliche, finanzielle und organisatorische was damit verbunden is... Ich hasse dieses Thema so derartig aber zur Zeit bin ich so nah dran wie noch nie es ist zum wahnsinnig werden
Kiara66
Kiara66 | 13.09.2012
1 Antwort
jap .. ich hatte in 16 monaten 3 todesfälle in meiner familie und 2 in der familie meines mannes.. da hab ich auch viel drüber nachgedacht aber das vergeht auch wieder zumindest bei mir und krebs haben wir in unserer familie auch oft
Taylor7
Taylor7 | 13.09.2012

ERFAHRE MEHR:

was denkt ihr?
14.04.2012 | 2 Antworten
über et eure erfahrungen?
27.01.2011 | 5 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading