adhs bei erwachsenen

Angela_U
Angela_U
14.05.2012 | 13 Antworten
gibt es hier mütter, die selbst am adhs leiden?

Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

13 Antworten (neue Antworten zuerst)

13 Antwort
ich nehm das medi jetzt seit 2 wochen... und bin zwar noch nicht auf der vollen dosis, aber ich bleib deutlich gelassener und reg mich auch net wegen jedem pipifax auf.... mir gehts besser, und das ist die hauptsache. ich hab mich lange dagegen gewehrt... war eig. immer der meinung das müsste auch so zu schaffen sein. und nach einer erschöpfungsdepression ausgelöst durch meine immensen anstrengungen "normal" zu sein hab ich dies als letzten versuch gewagt. gottseidank wirkts...
Nayka
Nayka | 14.05.2012
12 Antwort
Meine mama entschuldigt sich heute noch, dass sie so oft explodiert ist - meist war es dann der "nicht aufgeräumte Schreibtisch" ;) Ich fand's nicht schlimm - sie hat im Anschluss dann auch oft geweint - wir lagen uns in den Armen, und das war's. Evt. hilft Dir schon auch Sport, keinerlei aufputschende Dinge , Stressige Zeitplanung vermeiden - naja, aber ich kann schon verstehen, dass das schlimm sein kann....
BLE09
BLE09 | 14.05.2012
11 Antwort
ich leide unter meiner impulsivität, es ist ja nicht nur das schnell laut werden, es artet in extremes explodieren aus. ich treffe zu schnell entscheidungen, kann mich kaum bremsen beim geld ausgeben... ich hab aber auch viele gute eigenschaften, ich hab eine schier unerschöpfliche energie... kann sie nur ebend ohne medikament nicht kanalisieren...
Nayka
Nayka | 14.05.2012
10 Antwort
PPS: Und noch zu "ADHS" - es ist ja nicht die Bezeichnung für ne Krankheit, sondern für ne Anhäufung von Symptomen ... daher sehe ich persönlich es nicht als Erkrankung an, sondern als einen bestimmten Temperamentstyp Melnacholisches Temperament , .... und ich hab eben ein "impulsives Temperament" - klar kann das krankhafte Ausprägungen annehmen, glaube aber eher, dass es falsch ist, an jeden Charaktertypen exakt dieselben Anforderungen im Leben zu stellen ... versuche daher immer eher die Randbedingungen um mich rum zu ändern, und nicht mich chemisch ändern zu lassen....
BLE09
BLE09 | 14.05.2012
9 Antwort
PS: bei Koffein muss ich höllisch aufpassen! Das hab ich jetzt mit Kind gemerkt, das geht nicht mehr so wie früher, das macht aus mir ne übellaunige, gestresste Person!
BLE09
BLE09 | 14.05.2012
8 Antwort
also wenn alles zu viel wird: dann geht aber bei vielen überhaupt nix mehr :) Das ist normal. Und meine Impulsivität - naja, das ist eben ein Teil von mir. Mein Kind kennt schon "Mama ist genervt" - und dann nimmt er meine Lautstärke oder Hektik nicht persönlich :) Er ist auch viel bei der Tagesmutter, später dann Kindergarten, etc... da schadet ein bisschen impulsive Mama nicht, die manchmsl laut wird ... ich entschuldige mich aber auch danach ;) Der Kleine ist aber seit geburt selber sehr - naja - fordernd, nannten es die Krankenschwestern :) Mal sehen, wie impulsiv er wird - er beißt, aber es wird immer weniger ;) Ich habe also nicht das Gefühl, an ADS zu "leiden", sondern manchmal an Überforderung ... und da hat wohl jeder Mensch sein ganz persönliches Limit. Wenn's mir zu viel wird, sag ich das, und such mir Hilfe. Bis jetzt klappt das ganz gut.
BLE09
BLE09 | 14.05.2012
7 Antwort
ich komme immer eine gewisse zeit ganz gut zurecht, weil ich mir mein leben soweit eingerichtet habe wie ich es brauche... allerdings habe ich dann immer so eine art schub, wenn mal wieder alles zuviel wird und dann geht bei mir überhaupt nix mehr...
Angela_U
Angela_U | 14.05.2012
6 Antwort
Ich hab ADHS, und habs im grossen und ganzen gleich wie BLE, ich aber nehm jetzt seit kurzem n medikament, weil sich bei mir das H eben nicht rausgewachsen hat und meine impulsivität sich nicht gut mit kindern verträgt. ich weiss es aber schon 10 jahre, und hatte nie ein problem damit. erst jetzt. kinder zeigen einem doch die eigenen schwächen auf.... voila :-)
Nayka
Nayka | 14.05.2012
5 Antwort
PS: In der Volksschule hab ich mit dem Pultnachbarn gewettet, wie oft ich um's Pult laufen kann, ohne dass die Lehrerin merkt, wer's war.... da war das H vom ADHS wohl noch dabei ;)
BLE09
BLE09 | 14.05.2012
4 Antwort
Lebe problemlos damit, habe es vor ein paar Jahren mal diagnostizieren lassen, aber es ist bei mir mäßig ausgeprägt ... Wenn viel zusammenkommt, komm ich eben ins schleudern, mit Haushalt, Job und Kind. Aber das ist ein weit verbreitetes Phänomen. Ich verlier mich oft in Details und verlier den Blick für's wesentliche - aber dazu hat man Freunde/ Ehemann, etc..., die einen wieder an das Wichtige erinnern. Keine Therapie - wüßte nicht, dass es therapierbar wäre, und wie man am besten mit sich selbst zurecht kommt, hat man in dem Alter schon rausgefunden. Ich lade z.B. regelmäßig Freunde ein, damit ich aufräumen "muss". Ich fordere andere dazu auf, mich in den Hiuntern zu treten und an Sachen zu erinnern - mache fixe Zeitpläne, bis wann, was zu erledigen ist. usw.... KEINE Psychopharmaka, wie Reatlin! Hab alle Prüfungen hinter mir, und hab's auch so geschafft, wenn auch mit schlechten Noten bei schriftlichen Arbeiten... in der Schul und Studien-zeit war's schwieriger als jetzt.
BLE09
BLE09 | 14.05.2012
3 Antwort
wie lebt ihr denn damit? habt ihr die möglich zu einer therapie? wurde es bei euch vom einem psychologen festgestellt? habe noch tausend fragen mehr...
Angela_U
Angela_U | 14.05.2012
2 Antwort
Jawoll :) Aber eher ADS - das H hat sich verwachsen :)
BLE09
BLE09 | 14.05.2012
1 Antwort
Ja, ich. Ich habe ADS, nur selten ADHS
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.05.2012

ERFAHRE MEHR:

Mandel OP (bei Erwachsenen)
02.12.2010 | 7 Antworten
Hund für ADHS-Kind
02.08.2009 | 6 Antworten
Mein Sohn (4Jahre) hat ADHS
07.02.2009 | 13 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading