Morphium

Glueckstern72
Glueckstern72
12.01.2012 | 10 Antworten
guten abend ihr Lieben!
meine frage ist hat oder nimmt jemand von euch schon über einen längeren Zeitraum Morphium?
Wie vertragt ihr das?
Ich nehme nun seit fast 1.5 Jahren Morphium (Brustkrebs mit Knochenmetastasen die am linken Auge anfangen und bis runter in die Zehen gehen) ich hätte ohne Morphium schmerzen ohne Ende, ich nehme täglich 1 Tablette mit 100mg, aber es gibt Tage wo ich auch 2 tabletten nehmen muß:-(, ganz am anfang habe ich täglich 3 nehmen müsssen, aber davon habe ich mich selber runter dosiert.
Hat jemand von Euch schon mal einen Enzug vom Morphium durchgemacht? hatte neulich mit meinem Onkologen drüber gesprochen und er meinte so wie ich das schildere habe ich fast täglich einen entzug :-(, mir ist aufgefallen , wenn ich die tablette z.b morgens nehme , gehts mir den tag über recht gut, aber in der nacht habe ich dann voll die schwitzattacken, das heißt meine bettwäsche und auch mein schlafzeug ist Pitsche nass, so das ich dann 2 mal mindestens alles wechseln muß. Aber bekommt man wirklich so schnell einen entzug davon?..ich nehme jetzt die Tablette immer gegen 17uhr und seit dem habe ich das schwitzen nicht mehr nachts sondern schon am frühen nachmittag...hmmm würde sogerne ohne leben können aber mein doc sagt ich solle dann einfach eine tablette mehr nehmen, kennt sich jemand damit aus?
Lg sabine
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
hmmmm also ich habe selber zwei wochen NUR genommen und interer war es schlimm das abgewöhnen aber es ist so bei morphium geht es recht schnell wieso willst du sie weglassen wenn du schmerzen hast??? ich schicke dir viel kraft wegen deiner krankheit
papi26
papi26 | 12.01.2012
2 Antwort
Ich selbst brauch Gott sei Dank keine. Aber meine Ma ist chronische Schmerzpatient und nimmt auch täglich zwei. Einmal um 9:30 Uhr und einmal um 21:30Uhr. Die Schweißausbrüche und so kenne ich von ihr auch, wenn sie die Tabletten mal später nimmt. Ach Mensch, manchmal ist die Welt doch echt zum
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.01.2012
3 Antwort
@papi26 nein ganz weglassen will ich sie nicht, kann cih auch nicht, aber ich würde es gerne weiter runterdosieren, gerade eben wegen der Symtome
Glueckstern72
Glueckstern72 | 12.01.2012
4 Antwort
uff.... also... mmh kenn mich jetzt nicht damit so direkt aus weiß nur das Morphium schnell zur Abhängigkeit führt. Wenn du das Morphium nun ganz absetzen willst bekommst du doch starke Schmerzen wie du geschrieben hast... darf ich fragen warum du das in Kauf nimmst? Möchte jetzt nicht ungehobelt auftreten.. ist nur rein interessehalber, wird ja sicherlich nichts anderes geben gegen deine Art von Schmerzen sonst würdest kein Morphium einnehmen
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 12.01.2012
5 Antwort
sind ja btm und man hat recht schnell entzugserscheinungen eine frühere pat.von uns hat 4*am tag morphin bekommen...mussten es aber wegen einer op dann ausschleichen lassen.hat auch dann immens geschwitzt, starker durst und zittern. wünsch dir alles gute
Smilieute
Smilieute | 12.01.2012
6 Antwort
@Muddl ich habe angst das ich sonst bald auf noch mehr morphium angewiesen bin, also möchte ich es erstmal runter dosieren, denn ich habe ja auch noch ein kleines Kind zu versorgen, und Morphium macht eben sehr sehr müde
Glueckstern72
Glueckstern72 | 12.01.2012
7 Antwort
Hallo, es gibt Morphium ja auch als Pflaster. Hast Du das schonmal ausgetestet. Kenne jetzt leider nicht die Vor und Nachteile im Vergleich zur Tablette. Wie ist das mit den verschiedenen Dosierungen. Beim Pflaster fängt meines Wissens die Dosierung bei 25 mg an. Vielleicht gibt es ja Möglichkeiten deine Tabletten über die mg herunterzudosieren. Bzw. die 100 mg über den Tag in 2 x 50 mg aufzuteilen? LG Marion
Chau
Chau | 12.01.2012
8 Antwort
@Chau die Pflaster sind für mich nicht geeinigt sagt mein Onkologe.. naja und mit 50mg habe ich es schon versucht.. reicht leider so nicht aus :-(
Glueckstern72
Glueckstern72 | 12.01.2012
9 Antwort
meine Ma nimmt jetzt seit 4 Jahren die gleiche Dosierung am Tag und kommt nach den ganzen Jahren damit immer noch gut aus.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 13.01.2012
10 Antwort
ich kenne es nur von meinen großeltern...mein opa nahm es damals 6monate lang und hatte auch entzug wenn er ma eine später nahm oder gar nich... meine oma bekam vom alten doc n schmerzmedikament was morphium sehr ähnelt..sie nahm rapide ab, da sie kaum noch was gegessen hat, kreislaufprobleme, schweißausbrüche, kein hungergefühl mehr..alles nebenwirkungen davon..muss dazu sagen sie is alzheimerkrank und vergaß oft ne einnahme, da der pflegedienst der kam unfähig war die medis zu verabreichen und sie es selber machen sollte..der neue doc zu dem wir dann wechselten schlug regelrecht die hände überm kopf zusammen als er ihren medi-plan sah..er verschrieb ihr was anderes gegen die schmerzen was nich so extreme nebenwirkungen hatte und meinte auch sie sei quasi abhängig von dem zeug und auf entzug sobald sie ma ne einnahme später machte oder vergaß.. mehr nahm sie aber deswegen nie ein..auch mein opa in den 6mon nich..beide durften nur soviel wie verordnet wurde, eben wegen der abhängigkeit
gina87
gina87 | 13.01.2012

ERFAHRE MEHR:

Wie lange kann ich Morphium nehmen?
26.12.2010 | 36 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading