Wozu hat man eine Unfallversicherung?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
30.08.2011 | 6 Antworten
Guten Morgen ihr Lieben,



wozu hat man eigentlich eine private Unfallversicherung? Mein Mann ist vor einigen Wochen arg die Treppe runtergestürzt, hat sich den Rücken geprellt, Schürfwunden sind entstanden und er war drei Tage krank, denkt ihr, da könnte man was "rausholen" bei der Unfallversicherung

Wir haben den Vorfall direkt einen Tag später bei der Versicherung gemeldet, und unser Versicherungsdepp (dieser Affe, der wollte nur Verträge abschließen und nun kümmert er sich keinen Meter mehr grrrr ... ) hat gesagt er kümmert sich drum..

Nun haben wir immer noch nichts gehört und es ist schon mind. 6 Wochen her .. ICh werde nachher mal anrufen und nachhaken.

Aber habt ihr persönlich schonmal etwas über die Unfallversicherung gemeldet und auch etwas bekommen?

LG und Danke!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten

[ Antworten von alt nach neu sortieren ]
6 Antwort
.....
Eine private Unfallversicherung deckt in erster Linie die Invaliditätsleistung ab. Sie zahlt also, wenn Sie durch einen Unfall dauerhaft in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt und in Ihrer seelischen und physischen Leistung beeinträchtigt sind. Zudem können Sie folgende Leistungen abdecken: •Todesfalleistung Es kann mit der Versicherung eine Todesfallsumme vereinbart werden, die ausgezahlt wird, wenn spätestens ein Jahr nach einem Unfall der Tod des Versicherten eintritt. Die Summe kann auch früher ausgezahlt werden, wenn eine Invalidität schon kurz nach dem Unfall nicht auszuschließen ist. •Krankenhaustagegeld Muss der Versicherte aufgrund eines Unfalls vollstationär im Krankenhaus bleiben, so wird für jeden Kalendertag ein zuvor vereinbartes Krankenhaustagegeld gezahlt. Diese Leistung wird in der Regel für höchstens zwei bis drei Jahre Aufenthalt gewährleistet. Einige Versicherungen zahlen auch schon bei einem ambulanten Aufenthalt. •Genesungsgeld Diese Leistung umfasst die Tage nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, die Sie zur vollständigen Genesung benötigen. Die Auszahlung ist meistens auf 100 Tage beschränkt und kann in Abstufungen getätigt werden. Ansonsten entspricht die Summe des Genesungsgelds der Summe des Krankenhaustagegelds. •Kosmetische Operationen Muss sich der Versicherte aufgrund eines Unfalls zu einer kosmetischen Operation entschließen, so übernimmt die Versicherung die Kosten der Behandlung und der anfallenden Nebenkosten. Die Höhe der Auszahlung orientiert sich an der vereinbarten Versicherungssumme und muss bei Erwachsenen spätestens drei Jahre nach dem Unfall und bei Minderjährigen bis zum 21. Lebensjahr in Anspruch gestellt werden. •Übergangsleistung Diese Leistung können Sie drei beziehungsweise sechs Monate nach einem Unfall in Anspruch nehmen. Im ersten Fall muss eine noch 100-prozentige Beeinträchtigung vorliegen, dann zahlt die Versicherung 50 Prozent der Übergangsleistung. Wenn sechs Monate nach einem Unfall Ihre Leistungsfähigkeit unter 50 Prozent liegt, so wird die volle Versicherungssumme erbracht. •Sofortleistung bei Schwerstverletzungen Bei besonders schweren Verletzungen kann die Sofortleistung unmittelbar nach einem Unfall in Anspruch genommen werden. •Unfallrente Sind Sie nach einem Unfall mindestens zu 50 Prozent invalide, haben Sie Anspruch auf eine monatliche, lebenslange Unfallrente inklusive Bergungskosten
gina87
gina87 | 30.08.2011
5 Antwort
.....
Laut der Allgemeinen Unfallversicherungsbedingungen . Weiter heißt es: „Bei dem Unfallereignis kann es sich um menschliches Handeln handeln. Die Unfallversicherung zahlt in den Fällen, in denen die Invalidität spätestens ein Jahr nach dem Unfall eingetreten ist und spätestens nach drei weiteren Monaten von einem Arzt festgestellt, bestätigt und geltend gemacht wurde. Eine Invalidität liegt dann vor, wenn die Bewegungsfreiheit des Versicherten eingeschränkt ist. Das kann durch eine Verletzung im Kniegelenk, ein Kreuzbandriss, ein Meniskusriss oder eine Schnittverletzung hervorgerufen worden sein, die den Versicherungsnehmer daran hindert, sich einwandfrei zu bewegen
gina87
gina87 | 30.08.2011
4 Antwort
....
Die private Unfallversicherung deckt die Risiken ab, die Ihnen zu Hause oder in der Freizeit zustoßen können. Unfälle auf dem Weg zur Arbeit, am Arbeitsplatz oder auf dem Heimweg werden für jeden Arbeitnehmer von der gesetzlichen Unfallversicherung übernommen. Unfälle, die zu Hause oder in der Freizeit passieren, hingegen nicht. Hier tritt die private Unfallversicherung in Kraft, mit der Sie zumindest die Folgen eines Unfalls finanziell absichern können – dass ein Unfall passiert, dieses Risiko kann Ihnen leider keiner nehmen. als mein bruder damals seinen schweren autounfall hatte wo er jahrelang krankgeschrieben zuhause war, bekam er von der privaten UV um die 3000€ ...
gina87
gina87 | 30.08.2011
3 Antwort
...
du musste denen auf den zeiger gehen!!!!!!!!!!!!! Geld einfordern können die alle sehr gut, aber wenn es ums zahlen geht, sind die arsch langsam, wenn se überhaupt zahlen!!!!! lg
Dani886
Dani886 | 30.08.2011
2 Antwort
also
mein mann ist auch gestürzt mal ... und war 5 tage krankenstand er bekam von unserer versicherung die tage die er ausfiel von arbeit bezahlt glaub 80% oder so das waren ca. 370 euro
keki007
keki007 | 30.08.2011
1 Antwort
...
mein Mann musste mal mit 3 Stichen genäht werden, nachdem er in eine Dose, die jemand in der Hand hielt gerannt ist. Haben um die 130, -€ bekommen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 30.08.2011

ERFAHRE MEHR:

Wozu braucht man dieses Bauchband?
11.11.2009 | 6 Antworten
Wozu in der Nacht stillen?
02.11.2008 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading