*Erfahrung mit Blasenkrebs? *

sandrav83
sandrav83
01.03.2011 | 14 Antworten
Ihr Lieben,

habe heute erfahren, dass es sehr schlimm um meinen Onkel steht. Er leidet an Blasenkrebs. Im November wurde ihm die Blase entfernt, da diese zugewuchert war. Vorher hatte er schon einige Chemos bekommen, die den Krebs nicht aufgehalten haben, im Gegenteil, er ist weiter gewachsen. Jetzt ist die Situation so, dass er seit Januar wieder Chemos bekommt. Heute wurde er ins CT (oder CTG? (rotwerd) ) geschoben, diese Woche werden die Ergebnisse erwartet. Wenn diese schlecht ausfallen, wird die Chemo, und auch die geplanten weiteren Chemos, sofort abgebrochen, da es dann keine Hoffnung mehr für ihn gibt. Er solle dann seine letzten Wochen, Monate einigermaßen erholt erleben.

Kennt jemand ähnliche Fälle, oder vielleicht ist eine Krankenschwester hier, die mir berichten kann! Brauche ein bisschen Mut! Bin völlig fertig, traurig ..


Danke und lg
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
Hi
das tut mir leid für euch.... Gern geschehen.
SrSteffi
SrSteffi | 05.05.2011
13 Antwort
@SrSteffi
Hallo, vor zwei monaten hatte ich ja diesen thread reingestellt. Wollte nur mitteilen, dass mein Onkel am Samstag nun doch verstorben ist, leider!! lg und danke nochmal für die Antworten!
sandrav83
sandrav83 | 04.05.2011
12 Antwort
Ja
super, freu mich für euch, .
SrSteffi
SrSteffi | 02.03.2011
11 Antwort
@SrSteffi
hallo ich bin so erleichtert! also die chemo wird erstmal fortgesetzt. Die Lymphknoten sind kleiner geworden, die Chemo schlägt wohl endlich an. Seit Anfang des Jahres bekommt er ja diese aggressive Chemo! Bis Juni wird jetzt weiter gemacht und dann wird geschaut, wie es aussieht! Entweder wird dann weiter gemacht, oder er geht in die Reha. Ich bin einfach nur riesig erleichtert und hoffe, dass wohl doch noch alles gut wird. Übrigens wurde ihm der Port Anfang Januar schon gesetzt! glg
sandrav83
sandrav83 | 02.03.2011
10 Antwort
...
so ähnlich wars bei meinem opa auch...er hatte zwar keinen blasenkrebs aber die diagnose war im grunde genommen genauso bzw die aussagen der ärzte...die habens nachher mit chemo auch gar nich mehr versucht weil der krebs schon zu doll gestreut hat in lunge usw.... man sagte ihm damals wie lange er noch zu leben hat und das passte im grunde genommen genau...6monate gab man ihm noch, die er dann zuhause verbrachte und meine oma ihn pflegte...anfangs kam noch eine vom pflegedienst die ihr das mit den medis zeigte, ansonsten nur meine oma und wir als familie die paar häuser weiter wohnte...gegen die schmerzen bekam er anfangs morphiumpflaster und später dann spritzen..naja und ansonsten halt zig andere medis...war keine schöne sache damals und der tod war am ende die reinste erlösung für ihn... aber man soll die hoffnung nich aufgeben..vielleicht sieht das ct ja gar nich so schlecht aus.... ich wünsche ihm alles gute
gina87
gina87 | 02.03.2011
9 Antwort
@SrSteffi
danke für die antworten. Werde mich wieder melden, falls ich noch fragen habe! danke nochmal!
sandrav83
sandrav83 | 01.03.2011
8 Antwort
Muß
nu gehen. Kannst mich gerne anmailen wenn Du noch Fragen hast.
SrSteffi
SrSteffi | 01.03.2011
7 Antwort
Er
muß keine Schmerzen haben. Wenn er doch welche hat, dann wird er mit Morphin eingestellt. Entweder in Tabletten oder Pflasterform.
SrSteffi
SrSteffi | 01.03.2011
6 Antwort
@SrSteffi
wie ist das denn, wenn es wirklich so kommen sollte und die chemo abgebrochen wird. also wird es schmerzhaft für ihn? wird er sehr leiden müssen? also erfahrungsgemäß meine ich, ich weiß wohl, dass es bestimmt unterschiedlich sein kann!
sandrav83
sandrav83 | 01.03.2011
5 Antwort
Ja
es ist leider manchmal erschreckend wie schnell so etwas geht. Viele Menschen habe das Problem fremde Hilfe nazunehmen, deswegen lehnen die einen Versuch Pflegestufe zu beantragen ab. Aber oft zieht es denen zu erkären, das ja auch die Menschen im Umfeld, in seinem Fall Deine Tante, ein wenig Geld bekommt. Er will ja bestimmt nur ihr bestes. Ein Port ist halt ne super Sache wenn es ihm schlechter gehen sollte daheim, und er evtl nicht mehr genug essen mag. Dann kann ihm darüber etwas gegeben werden ohne das er erneut ins KH muß. Wenn er keinen hat ist das schnell gemacht im KH. Ist ambulant, word nur lokal betäubt und dann wird diese kleine Kammer unter die Haut geschoben. Sie wird nur bei Bedarf angepiekst. Wie bei ner Nadel im Arm.
SrSteffi
SrSteffi | 01.03.2011
4 Antwort
@SrSteffi
aha, danke für die Erläuterungen. Im Moment ist meine Tante zu Hause, sie wird im Moment Woche für Woche krank geschrieben, da die Ärztin meint, es wäre besser, dass sie Zeit mit meinem Onkel verbringt- sie meint, meine Tante solle "nicht über den Tellerrand gucken" und es könne nichts geplant werden. Ich hab ja selber nur noch wenig Hoffnung. Mich erschreckt nur, wie schnell das alles ging, von der Diagnose bis jetzt. Er ist jetzt schon so gebrochen und verliert oft den lebensmut! Meine Cousine ist geistig behindert zu hause! Aber ich werde meine Tante morgen wegen dem Port und der Pflegestufe fragen. danke nochmal!
sandrav83
sandrav83 | 01.03.2011
3 Antwort
Ich
bin ehrlich und weiß nicht wie ich Dir Mut machen soll. Ist auch schwierig ohne Befunde und Briefe gesehen zu haben. Für mich hört es sich nicht gut an, wenn die Ärzte so bereits entscheiden, aber Wunder gibt es natürlich immer wieder. Ein Port ist ein Kammersystem oben rechts oder links in Der Brust, worüber Infusionen laufen können, da die Venen doch sehr beansprucht werden durch die Chemo. Wäre auch für die evtl später notwendige Ernährungsunterstützung daheim ganz gut. Wenn er jetzt bereits nicht mehr so mobil ist, wäre es sinnvoll mal über ne Pflegestufe nachzudenken. Es muß ja kein Pflegedienst kommen, aber irgendjemand wird ihm ja zu Hause helfen und warum soll man das Geld "verschenken" Habe 6 Jahre auf einer onkologischen Station gearbeitet.
SrSteffi
SrSteffi | 01.03.2011
2 Antwort
@SrSteffi
also ich bin medizininsch nicht insoweit in der marterie drin, dass ich weiß, was ein port ist. wollte eigentlich nur hören, dass es durchaus noch sein kann, dass er es noch schaffen kann! vielleicht, dass mal jemand so nen ähnlichen fall kannte, der gut ausgegangen war, da ich selber so wenig hoffnung habe! einfach ein bissel mut machen halt! er ist nicht wirklich fit, wirkt wie ein alter mann, dabei ist er gerade mitte fünfzig. kann schlecht bis wenig laufen. darf nicht unter leute, wegen infektionsgefahr usw.
sandrav83
sandrav83 | 01.03.2011
1 Antwort
Was
soll ich Dir denn berichten? Klar kann man Chemo bis zum Schluß machen, aber so kann er seine Wochen noch ohne diese Sachen leben. Hat er n Port? Wie fit ist er? Pflegestufe evtl beantragt?
SrSteffi
SrSteffi | 01.03.2011

ERFAHRE MEHR:

Erfahrung mit IUI ?
27.11.2014 | 9 Antworten
Erfahrung mit Waldorfschule
28.08.2014 | 32 Antworten
Erfahrung mit Kupferspirale?!
05.01.2014 | 7 Antworten
ebv virus
02.11.2013 | 17 Antworten
erfahrung canesten once (gyn)
12.10.2012 | 16 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading