Lungenkrebs

Lieschen10
Lieschen10
24.08.2010 | 16 Antworten
Ich bin total traurig! Mein Papa hat heute die Diagnose Lungenkrebs- bösartig bekommen. (tempo)
Es ist erstmal "nur"eine Lunge betroffen.
Wer hat ein ähnliches Schicksal erlebt und weiß wie die heilungschancen sind.
Ich steh immer noch unter Schock und kann es gar nicht richtig begreifen.
(traurig02) (traurig02) (traurig02)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

16 Antworten (neue Antworten zuerst)

16 Antwort
hallo
das tut mir sehr leid ich denke du musst die untersuchungen abwarten um genaueres zu sagen mein papa hat es nicht geschafft er ist vor 6 jahren an bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben wobei der auch nicht besiegbar ist:(( er ht e auch erst in der min.als er gestorben is erfahren...sein ganzen körper war voll metastasen:(
michele88
michele88 | 24.08.2010
15 Antwort
ich fühl mit dir
mein vater hatte zwar nen kopftumor-aber die diagnose ist immer gleich schlimm. mein vater ist leider 7 monate nach der diagnose verstorben....... wünsch euch aber alles gute und nur nicht die hoffnung aufgeben
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.08.2010
14 Antwort
@all
Danke für eure lieben antworten
Lieschen10
Lieschen10 | 24.08.2010
13 Antwort
asö *schäm*
gute besserung deinem papa
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.08.2010
12 Antwort
hi
kommt drauf an ob der krebs schon gestreut ist. sie werden vermutlich den betroffenen lungenflügel entfernen, wenn er bösartig ist. meine schwägerin hatte auch lungenkrebs. er saß in der linken lungenhälfte und dieser flügel wurde dann entfernt. bei ihr war der krebs jedoch schon gestreut. metastasen waren im gehirn. nach einer gehirn-op kam der krebs im gehirn leider wieder. eine zweite op war nötig. dann wurden metastasen in leber und darm entdeckt. auch diese wurden entfernt. zum schluß war der krebs in den lymphdrüsen. da konnten die ärzte leider weiter nichts machen. eine chemo kam nichtmehr in frage wegen der vielen vorangegangenen operationen. 3 monate später schlief ingrid im krankenhaus ein und wachte nichtmehr auf. sie war 42. da alles in der lunge begann vermuteten die ärzte, dass es vom rauchen kam.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.08.2010
11 Antwort
Hi
ich weiss, wie du dich fühlst. mein vater hatte lungenkrebs. ich kann nur aus dieser erfahrung sagen, dass die behandlungserfolge bei jedem patienten anders ausfallen. man kann es nicht generell sagen und sollte man auch nicht. mein vater hatte tapfer gekämpft und sein zustand verbesserte sich. aber leider ist er dann doch, eigentlich unerwartet und doch war da ein gefühl, im märz letzten jahres verstorben. aber er hatte noch ein sehr schöne zeit, was keiner gedacht hatte. ich kann dir aber auch sagen, dass mein vater kontakt mit anderen patienten hatte, die schon seit jahren einen tumor haben und damit leben. was sehr wichtig ist, unterstütze ihn bei den bevorstehenden therapien und gib ihm positive kraft dafür. ich wünsche deinem dir und deiner familie auf jeden fall ganz ganz ganz viel kraft und alles alles erdenkliche gute.kannst mich auch gerne mal direkt anschreiben, wenn du dich wieder gefasst hast und bißchen erzählen magst. fühl dich gedrückt....
Mudimimi
Mudimimi | 24.08.2010
10 Antwort
...
Bei Lungenkrebs weiß ich leider nix genaues. Bei Leukämie gab es die letzten Jahre einige Fortschritte. Mein Vater hatte 2009 die Diagnose Lymphdrüsenkrebs. Nach zwei Chemotherapien, drei Operationen und viel Hoffen und Bangen galt er als geheilt, wobei die nächsten Jahre noch die Wahrscheinlichkeit eines "Rückfalls" besteht. Die Behandlung hat ihn ziemlich geschlaucht und das große Problem dabei ist wohl, dass der Körper bei so einer Therapie stark beansprucht wird. Das Wichtigste dabei ist wohl, dass dein Vater nicht aufgibt. Dafür muss die Familie ihm starken Rückhalt geben. Immer positiv denken, auch wenn das in so einer Situation sehr schwierig ist. Mein Vater war selbst während der harten Zeit der Therapie eigentlich immer fröhlich, hat Witze gerissen und mit den jungen Schwestern und Pflegern gealbert.
Myrmidone
Myrmidone | 24.08.2010
9 Antwort
!!
mein papa hat im mai die nachricht bekommen das er nieren krebs hat, seine lunge und seine schilddrüse sind voll von metastasen sie meinten zuerst das sie keine chemo machen können, weil er seid 6jahren auf ein neues herz wartet und starke medis nimmt die, die niere zusätzlich schwächt. nun haben sie sich aber doch für eine chemo entschieden! und es geht ihm im ganz gut dmit. die ärzte können auch nicht operrieren, sie sagten zu uns das es das herz, oder der krebs sein wird, das ihm sein leben beenden wird. ich komme nun damit zurecht...
Trine85
Trine85 | 24.08.2010
8 Antwort
das tut mir leid :(
ich hab mit lungenkrebs nur schlechte erfahrungen und prognosen gehabt...aber die hoffnung stirbt zuletzt und ich hab genauso schon "wunder" erlebt, mein schwigerpapa hatte krebs, und die ärzte sitzen heute noch mit ??? über seinen patientenakten und wundern sich das er noch lebt und der krebs besiegt ist!!!
evil-bunny
evil-bunny | 24.08.2010
7 Antwort
...
wünsch dir ganz viel kraft meine mum hatte zweimal brustkrebs sie hätte es das zweite mal fast nicht geschafft war eine total harte zeit aber sie hat den kampf gewonnen.... alles liebe
natha021
natha021 | 24.08.2010
6 Antwort
Fühl dich
erstmal gedrückt, es ist unterschiedlich-je nachdem wie weit es schon fortgeschritten ist und er auf die Behandlung reagiert.Ich wünsch euch das ihr diese schwere Zeit gut übersteht und zusammenhaltet , geniesse die Zeit mit ihm soweit ihr es könnt!!!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 24.08.2010
5 Antwort
hallo
also die heilungschancen kann man nie genau sagen. ich bin krankenschwester und habe eine zeitlang in der ausbildung auf einer lungenstation gearbeitet und dort waren immer wieder überraschungen mit den patienten gewesen. aber genauso auch wieder starke rückschläge. da muss man einfach abwarten was die anderen untersuchungen bringen, ob er viell. schon gestreut hat oder ob er operabel ist. denk einfach an das beste und glaube daran. denn "wunder geschehen immer wieder". trotzdem ist so eine diagnose immer heftig. ich kann dich verstehen, habe es vor kurzem mit meinen opa durch.
sari01
sari01 | 24.08.2010
4 Antwort
viel Kraft
wünsche ich dir! ich denke da sind die Chancen sehr verschieden um da ernsthaft antworten zu können , manche schaffen es länger, manche kürzer. lg Sandra
Fabian22122007
Fabian22122007 | 24.08.2010
3 Antwort
...
ohja, bei uns wars der opa... zwar nicht die lunge, aber ich weiss wie du dich fühlst... unser opa hat den kampf nach langer zeit verloren, am dritten geburtstag unsres sohnes... fühl dich gedrückt, wenn was ist, schreib mich an, wenn du willst..-
zwergenmamilein
zwergenmamilein | 24.08.2010
2 Antwort
keine ahnung
aber ich wünsche deinem papa alles erdenklich gute, bleib stark und fühl dich gedrückt!
assassas81
assassas81 | 24.08.2010
1 Antwort
du arme
das tut mir sehr leid für dich und deine familie, haben die ärzte denn nichts über die heilungschancen gesagt, das ist bei jeden unterschiedlich von meiner freundin der vater hat noch 2 jahre gelebt bei meinem onkel dagegen ging es innerhalt 3 monate. *dichmaldrück*
Petra1977
Petra1977 | 24.08.2010

ERFAHRE MEHR:

Ich brauche mal Rat
30.12.2014 | 27 Antworten
Zahnpasta ohne Giftstoffe / Kleinkind
23.09.2014 | 10 Antworten
Rauchverbot in der Öffentlichkeit
14.10.2013 | 125 Antworten
e-Zigarette, Ich staune!
05.04.2012 | 69 Antworten
Danke an euch
13.02.2012 | 17 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading