Bin wieder mal an dem Punkt, wo meine Angst mich voll im Griff hat

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
17.04.2009 | 14 Antworten
warum habe ich solch eine panische angst um meinen Sohn? diese angst hat mich dermassen im griff, könnt nur noch heulen.
ich habe 4 kinder verloren und die angst wurde von fg zu fg schlimmer. Nun habe ich seit fast 5 monaten einen sohn ( der anfang war alles andere als leicht) und ich habe solche angst um ihn, dass ich teilweise net mal richtig nachts abschalten kann und zur ruhe komm. ich kann und will ihn auhc nirgenda mal lassen, damit ich mal runter kommen kann. auch nicht bei meinen eltern. nur meine freundi, die selber 3 kinder und eine fg hat, da kann ich ihn mal ne stunde lassen. aber sie ist auch die einzigste ausnahme.
Muss ständig gucken, ob er schnauft, wenn er abends im bett lieg und dann laufen mit einem schla die tränen..

das kann doch nicht ewig so weiter gehen, oder? rutsche ich schon wieder in die depressionen ab?
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

14 Antworten (neue Antworten zuerst)

14 Antwort
wenn du noch beim therapeuten / psychologen bist,
dann stell am besten gleich bei ihm den antrag, denn der bekommt ihn schneller durch als ein normaler arzt, weiß ich von einer bekannten, erkläre ihm das es dir nicht besser geht, und wie die sache ist, und du einfach mal die umgebung verlassen möchtest, da dich alles an die FGs errinnert. Ich denke er wird dir den antrag dann machen, denn dann willigen die meisten krankenkassen ein, kann halt sein, das du ein teil selber zahlen musst, das weiß ich jetzt nicht, aber da kannste den ja direkt mal fragen oder halt bei deiner krankenkasse. LG Mami
Mami_im_Netz
Mami_im_Netz | 17.04.2009
13 Antwort
danke
ich werd das mal ansprechen bei meinem Arzt. Bin ja nach wie vor noch in psychiatrischer Behandlung und habe im Mai wieder ein Termin bei ihm. Da werd ich ihn mal drauf ansprechen, denn er hat ja schon die letzte Reha durchbekommen, das war ein Notantrag
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2009
12 Antwort
@Sternenmami
Genau kann ich dir das nicht sagen, aber frauenarzt oder hausarzt. Die fragen dann vllt warum, aber ich denke das wäre das kleinere problem, hoffe nur das du es durch bekommst. Ich denke das alter deines kindes dürfte da die kleinste rolle spielen. Aber es wäre sicherlich für euch beide ein schönes und unvergessliches erlebnis und vllt gehts dir danach etwas besser, ich mein man vergisst sowas ja nicht, aber vllt wissen die wie sie dir weiter helfen können, denn wenn die therapie schon nix gebracht hat, dann wäre der letzte ausweg. LG Mami
Mami_im_Netz
Mami_im_Netz | 17.04.2009
11 Antwort
Deine Angst
Hallo Sternenmami, es tut mir leid, daß du diese traurige Erfahrungen machen mußtest. Ich habe eine Tochter und war am Anfang auch sehr ängstlich, ich konnte nicht glauben, daß ich so viel Glück im Leben haben kann und ein gesundes Kind habe. Ich habe mich immer wieder gefragt, wie lange dieses Glück anhält. Es hält immer noch und wird vom Tag zu Tag schöner. Vielleicht ist es trotzdem normal, daß du dir die Sorgen machst und Angst hast. Es ist vielleicht sogar gut, daß du dein Kind und dieses Gottes Geschenk sehr zu schätzen weißt. Viele gehen mit ihren Kindern unsanft um und das macht mich traurig. Ich wünsche dir, daß die Freude und glückliche Momente bald den Alltag beherrschen. Die Angst wird uns alle begleiten, ansonsten wären uns unsere Kinder egal. Alles Gute!
Elephanten
Elephanten | 17.04.2009
10 Antwort
@ Mami_im_Netz
ist das denn mi einem 5 monate altem kind schon möglich? und an welchen arzt wend ich mich da???
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2009
9 Antwort
@Sternenmami
hi käm denn keine mutter-kind-kur für dich in frage? Die sich mit solchen dingen auseinander setzt? Frag doch deinen Arzt mal...LG Mami
Mami_im_Netz
Mami_im_Netz | 17.04.2009
8 Antwort
Angst
ich kann deine Angst sehr gut nachvollziehen!! Ich habe zwar kein Kind verloren, aber unser Sohn kam 16 Wochen zu früh und hatte einen sehr schweren Start ins Leben. Lange war es ungewiss, ob und wie er überlebt. Als wir zuhause waren, hatten wir noch einen Heimmonitor zur Überwachung der Atmung und der Herzfrequenz. Mittlerweile ist er fast 15 Monate alt und ich renne immer noch oft an sein Bettchen um nach ihm zu sehen wenn er schläft. Abgeben kann ich ihn auch nicht. Nur an meinen Mann. Aber glaube mir. Die Angst lässt irgendwann nach. Stück für Stück. Aber das braucht eben seine Zeit. Ich beginne so langsam wieder Sicherheit und Glaube an die Zukunft zu entwickeln. Ich hatte lange eine Riesenangst, dass nochmal eine Katastrophe kommt. Lass dir Zeit. Du hast viel zu verarbeiten und deine Ängste sind völlig normal! Ich sitze auch oft an seinem Bettchen und fange an zu weinen, aber ich denke, das gehört eben zum Verarbeiten dazu. Ganz liebe Grüße
luca24
luca24 | 17.04.2009
7 Antwort
Kann dich verstehen.
Ich glaube deine Angst ist berechtigt! Ich hab eine Tochter , um sie hab ich auch ständig angst. Möcht mir nicht ausmalen, was ich mach, wenn ich sie verlieren würde. ABER, du machst dich damit total verrückt! So wie sich das bei dir anhört, kommst du überhaupt nicht mehr zur Ruhe. Will dir echt nicht zu nahe treten, aber hast du schonmal über eine Therapie nachgedacht? Du hast echt schon viel erlebt, ich glaube ohne fremde Hilfe würd ich das nicht schaffen. Und denk nur mal an dein Kind, der Kleine braucht dich und deine ganze Kraft! Wie soll das werden, wenn er älter wird? Willst du dir ständig Gedanken machen müssen? Das geht auf Dauer nicht gut. Wünsche dir viel, viel Glück!!!
bunny683
bunny683 | 17.04.2009
6 Antwort
habe
deshalb lange therapie gemacht, hatte ja nach den fg eine schwere depressin und war deshalb lange in der psychiatrie und auch in der rehe. hab lange medis bekommen die allerdings seit knapp 2 monaten abe´gesetzt wurden, also mit dem doc
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2009
5 Antwort
Angst um die Kinder
Es tut mir leid, was Du schon alles durchmachen musstest und ich kann Deine Angst ganz gut verstehen. Was sich natürlich nicht gut anhört, ist, dass Du soviel heulen musst. Aber glaub mir, ich hatte keine Probleme in meinen SS aber trotzdem auch immer Angst, meinen Mäusen könnte etwas zustoßen - das finde ich ganz normal. Bin da auch übertrieben, man könnte mich auch Glucke nennen, aber es ist einfach so. Bei meiner Tochter jetzt bin ich vielleicht ein kleines Bisschen lockerer, aber meinen Sohn habe ich auch niergens gelassen. Also generell lasse ich meine Kinder nur beim Papi oder bei meiner Mama wenn´s sein muss - und am liebsten habe ich sie bei mir. LG
Tornado
Tornado | 17.04.2009
4 Antwort
Ich denke, das ist normal
nachdem was Du schon durchgemacht hast. Wenn Du das Bedürfnis hast, immer bei Deinem Kind zu sein, dann ist das ok. Vielleicht solltest Du mal mit Deinem Arzt sprechen, vielleicht gibt es Gruppen in deiner Nähe mit Frauen, die dasselbe druchmachen wie Du. Dann hast Du Erfahrungsaustausch und wirst ruhiger. Fühl Dich mal ganz fest gedrückt.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 17.04.2009
3 Antwort
hallo
kenne das auch meine tochter ist 1 jahr und ich gucke noch heute super skeptisch wenn meine schwester oder ein kumpel auf dem arm hält aber es ist schon ein wenig besser geworden. Nur war es jetzt super schwer sie in ihrem eigenen zimmer schlafen zu lassen aber nun klappt es und ich kann beruhigt schlafen ... warte erstmal ab und wenn es überhaupt nicht besser wird auch wenn er 12mon ist dann würde ich evtl. einen psychologen aufsuchen.
Junge-Mama08
Junge-Mama08 | 17.04.2009
2 Antwort
hmn..
hol dir am besten Mal professionelle Hilfe, vielleicht kannst du darüber deine Angst in den Griff bekommen. Ich kann schon verstehen, dass du Angst hast, aber wenn du selbst garnichtmehr zur Ruhe kommst, ist das nicht gut. Denn irgendwann kannst du sicherlich auch einfach nichtmehr, weil du einfach zu erschöpft bist!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.04.2009
1 Antwort
Du ich kenn mich da leider nicht aus,
Tut mir leid mit den FG. Ist sicherlich schwierig, das einzige wozu ich dir raten kann ist, lass dir von deinem hausarzt eine überweisung zu einem physchotherapeuten geben und erzähle ihm alles was passiert ist, hast bestimmt noch nicht alles verdaut, ist sicherlich auch nicht leicht, ich kann mich da echt nicht rein denken, aber der weiß wie er mit dir umgehen kann/muss und wie er versuchen kann dir zu helfen. Er wird dir sicherlich auch was wegen deinem Sohn sagen können, ich finde nach so einer situation ist das normal, ich glaub ich wäre auch vorsichtiger, hätte ich vor meinem 1 geborenen kind eine FG gehabt. Ich drück dir fest die Daumen. LG Mami
Mami_im_Netz
Mami_im_Netz | 17.04.2009

ERFAHRE MEHR:

Habe rießen Angst! Hilfe!
13.06.2018 | 11 Antworten
Mein Freund hat Angst vor der Geburt!
09.05.2014 | 5 Antworten
weisser Punkt auf Leberfleck
02.01.2013 | 4 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading