Heim bzw Internatunterbringung für Krank/Behindertes Kind kann Kindesvater das verhindern?

Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer
22.12.2011 | 8 Antworten
morgen Mamis, mein Sohn ist ein sehr verhaltesnauffälliges Kind.Momentan ist alles noch am ducrhlaufen von allen Mäglichen Untersuchungen bzw festellen einer Möglichen Behinderung oder Krankheit.Es steht fest das er eine starke Warnehmungstörung hat.Eine genaue Diagnose gibt es nicht.Jetzt ist es so das meine Tochter schon richtig Angst vor ihm hat:ich bin nur noch damit beschäftigt mein Kind vom anderen fernzuhalten.Er merkt langsam selbst das er nirgendwo rein passt und zum ausenseiter wird.Als Eltern und andere Leute die ihn kennen wird er so akzeptiert wie er ist alledings zeitgt das nötige verhalten auf sein Verhalten ihm was anderes.Meine Freundin hat mir zu einem Internat geraten wo er in der Woche mit gleichen Kindern zusammen ist, gefördert wird und an jedem Wochenende zu hause ist.Ich finde das es für ihn und unsere Familie eine gute Lösung wäre.Denn so ist die sittuation für alle eine schlechte.Nun frage ich mich wie das mit dem Kindesvater der KEIN Sorgercht hat aussieht.Kann er das Verhindern? Kann er darauf bestehen das er meinen Sohn bekommt wenn wie er dann meint die böse Mama das arme Kind in ein Heim abschiebt? so seine Meinung.Ich betone nochmal Ich würde mein Kind nur aus Gesundheitlichen Gründen und für seine Förderung bzw auch zum Schuz meiner Tochter in eine für ihn angepasste Einrichtung geben.Es ist kein normaler , , Mutter überfordert KInd ab ins KInderheim abgeben, , .
Wer kann mir sagen wie es sich bei sowas mit dem Vater bzw dem Umgang verhält
Bitte um ehliche antworten.
Alle mit den Sprüchen wie kannst du nur....können es stecken lassen denn die haben keine Ahnung was es bedeutet so ein Kind zu haben.Und ja Ich würde mein Kind niemals weg geben weil es Krank ist und ich es so nicht will.Ich würde ihn dahin geben damit es ihm gut Geht!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

8 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
nein , da er kein sorgerecht hat , kann er das erstmal nicht mitbestimmen , das ist deine alleinige entscheidung .... allerdings weiss ich nicht wie hartnäckig der vater deines sohnes ist .... er kann natürlich schon einen gerichtlichen weg gehen ... aber das tun die meisten nicht ...der ist nämlich da er kein sorgerecht hat sehr beschwerlich
blueberry33
blueberry33 | 22.12.2011
2 Antwort
Vielleicht startest du erstmal mit ner tageseinrichtung? Oder ner Förderschule? Das wäre doch sicher nicht ganz so krass, wie ganz aus der Familie raus. Wie die rechte eines Vaters ohne Sorgerecht sind, kann ich dir nicht sagen. Er könnte möglicherweise vor Gericht gehen und sich das Sorgerecht erstreiten und dann damit das Aufenthaltsbestimmungsrecht einfordern. Aber wie gut die Aussichten da sind, k.P. Hast du schon mit dem Kinderarzt über deine Überlegungen gesprochen?
Klaerchen09
Klaerchen09 | 22.12.2011
3 Antwort
aber vielleicht wäre ja trotzdem auch das eine lösung .... ihn zum vater zu geben ... manchmal klappt auch sowas ...jeder wirkt eben anders auf ein kind und grade bei verhaltensauffälligen kindern kann das vielleicht ein unkompliziertere lösung sein ..... ein versuch wäre es wert
blueberry33
blueberry33 | 22.12.2011
4 Antwort
es kommt hier auf das aufenthaltsbestimmungsrecht an. nicht immer hat derjenige, der das alleinige sorgerecht hat auch das alleinige aufenthaltsbestimmungsrecht. wie ist das bei euch geklärt? sollte der vater auch da kein offizielles mitspracherecht haben, wird er per gerichtsverfahren das entsprechenden verfahren einleiten müssen. ist er wirklich so hartnäckig, kann ich mir gut vorstellen, das ein richter oder eine richterin ihm dieses auch zuerkennen wird (ohne weitere hintergrundinformationen zu kennen gehe ich mal davon aus, dass er ein "normales" leben führt, es sei denn, es gibt bei ihm schwerwiegende lebensproblematiken, denn die behörden werden sicher den kleinen erst versuchen familiär und in einer vertrauten umgebung unterzubringen, als in einer einrichtung. ich kenne auch einen fall, wo der kindsvater seinen außergewöhnlichen sohn allein und total liebevoll erzogen und großgezogen hat. hut ab, vielleicht kann es der vater deines sohnes ja auch. allein schon aufgrund der tatsache, dass er sich voll und ganz dem kleinen widmen kann und die aufmerksamkeit, zeit, liebe, etc. nicht ständig geteilt werden muss. aber wie gesagt, um dazu was zu sagen, müsste man ihn schon kennen. alles gute für euch.
bernie79
bernie79 | 22.12.2011
5 Antwort
ich würde erstmal auf die genaue diagnose abwarten.wenn der vater kein sorgerecht hat, darf er nicht mitentscheiden, kann aber das sorgerecht beantragen.
Petra1977
Petra1977 | 22.12.2011
6 Antwort
ich würde als erstes zum Jugendamt gehen und mich erkundigen, sowohl, wie es mit dem Vater aussieht, als auch, was für Einrichtungen es gibt und wer die Kosten übernimmt, denn das ist ja bestimmt auch nicht ganz billig. Hol Dir auch auf jeden Fall die Meinung des Kinderarztes ein. So wie Du es beschreibst, finde ich es eine gute Lösung, sowohl für den Jungen als auch für Euch. In meinem Bekanntenkeis ist auch ein Junge, der erst die ganze Woche in einer Einrichtung war, mittlerweile ist er da nur noch Tageskind, also Schule, essen, Hausaufgaben und Nachmittags wieder nach Hause. Ich hoffe, Du findest eine Lösung, die für alle zufriedenstellend ist, wobei der Vater meiner Meinung nach an letzter Stelle kommt, was seine Wünsche betrifft.
Chrissi1410
Chrissi1410 | 22.12.2011
7 Antwort
Der Vater kann in solch einer Situation versuchen bei Gericht das Sorge Recht zu bekommen, voraus gesetzt er möchte das Kind bei sich wohnen lassen und sich kümmern. Kommt ja auch darauf an warum er das Sorgerecht jetzt nicht ausübt.
Katrin
Katrin | 22.02.2019
8 Antwort
Nein, er kann es nicht verhindern. Er kann es versuchen. Er kann versuchen nun plötzlich das Sorgerecht zu bekommen. Das ist aber eben mal nicht so einfach zu machen. Wenn er dagegen angehen will, braucht er schon echt viel Munition. Und ich finde es total super, dass Du Deinem Sohn diese Möglichkeit bieten willst und Deine Tochter schützt. Mein ältester Bruder war brutal und gewalttätig, schon als Kind und ich habe immer unter ihm gelitten. Und hatte Angst, neue Freundinnen einzuladen. Ach hätte man mich doch beschützt, so wie Du das vorhast. Alles Gute, lass Dich nicht einschüchtern!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 22.02.2019

ERFAHRE MEHR:

Ich will mein Sohn ins Heim geben
21.11.2014 | 51 Antworten
Kinder ins Heim
01.03.2014 | 13 Antworten
Hilfe! Ich bin krank und hab morgen NMT
11.02.2013 | 6 Antworten
Mutter-Kind-Heim
18.01.2012 | 10 Antworten
Am verzweifeln,heim geschickt vom Kiga
20.10.2011 | 18 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading