Rotavirus

Lenia
Lenia
04.06.2008 | 10 Antworten
>>Rotaviren sind weltweit verbreitet. Bis zum Ende des dritten Lebensjahres haben die meisten Kinder (>90%) bereits eine Rotavirusinfektion durchgemacht. Im Laufe der ersten Lebensjahre werden infolge von Kontakten mit Rotaviren zunehmend Antikörper gebildet. Frühere Erkrankungen können bei einer späteren Reinfektion mit demselben bzw. anderen Rotaviren-Typen vor erneuter Erkrankung schützen.
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

10 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
......
Eine Schluckimpfung gegen Rotaviren - RotaShield® von Wyeth Lederle - wurde 1998 in den USA in den normalen Impfplan aufgenommen, am 15. Oktober 1999 jedoch wieder zurückgezogen, nachdem 76 Fälle einer Intussuszeption aufgetreten waren und ein möglicher Zusammenhang mit der Impfung angegeben wurde. Nach intensiven klinischen Studien sind seit dem 2. Quartal 2006 wieder Rotavirus-Impfungen für Kinder im Alter bis zu 6 Monaten in Europa und den USA zugelassen. Es stehen 2 unterschiedliche Impfstoffe folgender Hersteller zur Verfügung: Rotarix® von GlaxoSmithKline und RotaTeq® von Sanofi Pasteur MSD, die zur Zeit intensiv beworben werden.
Lenia
Lenia | 04.06.2008
2 Antwort
......
Eine Schluckimpfung gegen Rotaviren - RotaShield® von Wyeth Lederle - wurde 1998 in den USA in den normalen Impfplan aufgenommen, am 15. Oktober 1999 jedoch wieder zurückgezogen, nachdem 76 Fälle einer Intussuszeption aufgetreten waren und ein möglicher Zusammenhang mit der Impfung angegeben wurde. Nach intensiven klinischen Studien sind seit dem 2. Quartal 2006 wieder Rotavirus-Impfungen für Kinder im Alter bis zu 6 Monaten in Europa und den USA zugelassen. Es stehen 2 unterschiedliche Impfstoffe folgender Hersteller zur Verfügung: Rotarix® von GlaxoSmithKline und RotaTeq® von Sanofi Pasteur MSD, die zur Zeit intensiv beworben werden.
Lenia
Lenia | 04.06.2008
3 Antwort
??????
90%??? das halte ich für ein gerücht! ich habe viele kinder in allen altersklassen in meinem umfeld und da gab es bis jetzt nur 1 fall von rotaviren-erkrankung und das nur, weil diese aus dem urlaub mitgenommen wurden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.06.2008
4 Antwort
dann schau bei wikipedia nach!!!!
ich hab mir das nicht ausgedacht ... ich denke mal, dass es bei den fällen unerkannt bleibt ...
Lenia
Lenia | 04.06.2008
5 Antwort
.............
rotavieren? das ist doch der magen darm virus? richitg? wenn ja hatte mine das schon mit 3 monaten
Zwergi
Zwergi | 04.06.2008
6 Antwort
seht ihr...
viele babys haben es, es bleibt nur oft unerkannt ...
Lenia
Lenia | 04.06.2008
7 Antwort
!!!!!!!!!!!
unser kinderarzt hat mir die unterlagen gegeben und gesagt, dass momentan viel werbung gemacht wird dafür, aber dass er diese impfung nicht empfehlen würde, da noch zuviel fragen zu nebenwirkungen offen sind. er rät nicht davon ab, aber der rotavirus ist ein spezieller virus und nicht ein ganz normaler magen- und darmvirus. davon gibt es sehr viele arten und eine impfung gegen rotaviren schützt nicht vor andere magen- und darmviren, die viel häufiger vorkommen! wikipedia ist super, aber nur von spezialisten gemacht, sondern von menschen wie du und ich. viele firmen nutzen wikipedia um unterschwellig für ihre produkte zu werben, vorallem die pharmaindustrie.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.06.2008
8 Antwort
sorry
wollte schreiben "wird NICHT von spezialisten gemacht"
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.06.2008
9 Antwort
ist doch auch egal...
ich wollte damit auch nur andeuten, dass ich diese impfung unter den gesichtspunkten für nicht empfehlenswert halte ... und das gleiche denkst du doch auch ...
Lenia
Lenia | 04.06.2008
10 Antwort
Zum Glück ist meine Tochter geimpft
Seit August 2007 ist diese Impfung in Österreich gratis. Meine Kusine aus Deutschland musste mit einem ihrer Söhne wg. eines Infekts mit Rotaviren sogar ins Krankenhaus - so harmlos sind diese Viren echt nicht, weil die Kleinen durch den Flüssigkeitsverlust schnell "austrocknen" ... Eine Freundin und ihr Mann hatten sich gerade erst im Krankenhaus damit angesteckt - ihr Sohn blieb aber gesund, weil er auch geimpft ist. Habe nirgends auch nur ansatzweise von Nebenwirkungen gehört und ich glaube, dass ich mit dieser SCHLUCKimpfung mehr Nutzen habe als Schaden.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 04.06.2008

ERFAHRE MEHR:

Rote Flecken nach Noro-/Rotavirus
30.03.2011 | 1 Antwort
Rotavirus Impfung?
12.12.2009 | 10 Antworten
Rotavirus-Impfung - ja oder nein?
21.06.2009 | 11 Antworten
Nebenwirkungen Rotavirus-Impfung?
22.02.2009 | 3 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading