Erfahrungen Osteopathie, Baby schreit jeden Tag mehr

Frage von: sophie2689
26.09.2015 | 22 Antworten
Guten Abend ihr Lieben,
ich wollte gerne wissen, ob jemand von euch Erfahrungen mit Blockaden bei Säuglingen hat.
Meine Maus, 2 1/2 Wochen, überstreckt sich sehr sehr häufig und schaut/liegt zeitweise mit Vorliebe nur zur einen Seite, eine zeitlang hatte ich auch den Eindruck, dass sie an der linken Brust lieber trinkt. Das ist jetzt nicht mehr so, dafür trinkt sie gaaanz oft nur 2-5 Minuten, weil sie sich entweder verschluckt oder zwischendurch weint. Das Problem ist, sie ist dann scheinbar erstmal zufrieden, hat aber kurz darauf wieder hunger....das heißt, ich bin im Grunde nur noch mit stillen beschäftigt. Ich hab den Eindruck, dass sie oft zu hungrig zum schlafen und zu müde zum trinken ist....dazu kommt, dass sie jeden Tag mehr schreit. In den ersten Tagen, war sie total entspannt, guckte viel und war interessiert und hat ohne Probleme 10 bis 15 Min getrunken und war satt und zufrieden.
Ich war gestern beim Kinderarzt, weil sie auch ein wenig geschnieft hatte, dazu die Trinkprobleme und dass sie ganz leicht abgenommen hat, obwohl sie jeden Tag 40 bis 50g zugenommen hat.
Jedefalls sprach ich die Ärztin auf dieses extreme Überstrecken an und sie meinte, das darf sie noch und ich soll bloß nicht mit Osteopathie oder so anfangen....und mein Kind ist auch so völlig gesund (kein Infekt oder so)
Hat jemand Tipps für mich? Es wird echt immer schwieriger mit dem Stillen und ich hatte mir so fest vorgenommen, es dieses Mal hinzugekommen. Und ich befürchte, dass sie evtl eine Blockade haben könnte.

» Alle Antworten anzeigen «

25 Antworten
sophie2689 | 30.09.2015
1 Antwort
@Dajana01 Ja...Augen zu und durch...es ist auch leichter, wenn man den Hintergrund versteht. Und lieber am Tage viel wach, als in der Nacht....das wird, da bin ich mir sicher. Ich habe jetzt einfach aufgehört mir groß was vorzunehmen, denn diese Gedanken im Hinterkopf lösen den eigentlichen Stress aus...so kann ich es nehmen wie es kommt...
annur | 30.09.2015
2 Antwort
Mit meinem Sohn grade ist es auch nix anderes. Er hat Phasen grade wo er machst jeweils Stunde trinkt :))) Aber es ist mir eine Phase :) spätesten wenn Kids groß werden wird es ruhiger :))
Gelöschter Benutzer | 30.09.2015
3 Antwort
@sophie2689 Esistnureinephaseesistnureinephase"-Mantra ;-)
sophie2689 | 30.09.2015
4 Antwort
@Dajana01 Ja, am Anfang ging es gar nicht anders. Wir haben versucht sie nach und nach an den Schlafsack zu gewöhnen. Aber manchmal pucken wir trotzdem noch... ich glaub abends ist sie einfach überreizt. Bekomm sie dann auch nur schwer an die Brust. Aber das geht meist ne Stunde und dann ist gut. Nachts kommt sie alle 2-3 Stunden. Dafür schläft sie Vormittags kaum noch und ist stündlich an der Brust...komm hier also nicht weg.... ich sag mir immer, dass es bestimmt bald besser wird...
annur | 30.09.2015
5 Antwort
Sorry mein hendy sendet grade nur erste Zeile meiner Nachricht. Schreibe dir später noch mal
annur | 30.09.2015
6 Antwort
Friede sei mit dir und deiner Familie Ich dachte nicht unbedingt das es dir an Milch mangelt
Gelöschter Benutzer | 30.09.2015
7 Antwort
@sophie2689 Hast Du mal pucken versucht???
sophie2689 | 30.09.2015
8 Antwort
@annur Danke der Nachfrage.... Wirklich besser geworden ist es leider nicht, aber es liegt definitiv nicht daran, dass ich zu wenig Milch habe. Sie sucht einfach enorm den Körperkontakt, habe mir eben ein Tragetuch bestellt und hoffe, dass ich es hinbekomme.... ansonsten schreit sie eigentlich nur Abends so richtig, am Tage ist es mehr quengeln. Wir haben grad ausgiebig nackig kuscheln gemacht
annur | 30.09.2015
9 Antwort
Friede sei mit dir. Ich wollte mal fragen wie ist es jetzt mit dem stillen und den schreien des Babys ist es besser geworden ? Lg Ps: du kannst versuchen auch morgens große Tasse schwarzen Tee mit Milch und Honig zu trinken und /oder Teelöffel schwarzkümmelöl auch mit Honig. Sie beiden unterstüzen milchbuldung während s schwarzkümmelöl dein imuninität stärkt und roxibe aus deinem Körper los wird. Ich hoffe es klappt besser. ... Viel Gottes Segen
annur | 27.09.2015
10 Antwort
Friede sei mit dir Unsere große hat am Anfang auch sehr viel geschrien wegen Luft den sie beim stillen mitbezogen hat. Sie hat auch sehr oft getrunken. Aber später hat sich dass reduziert. Immer beim "Sprung " wo ich merkte sie trinkt mehr als früher- trank sie sehr oft und wollte nuckeln. Dies aber dient auch dass die Milch Menge steigt. Vielleicht braucht sie mehr Milch. Mach dir keine sorgen dass du nicht genügend hast. , nur es ist wirklich manchmal wenn sie mehr brauchen wollen sie an die Brust oft wie möglich. Schaue auch dran ob die Windel regelmäßig fvoll ist dass du sicher bist dass sie trinkt. Wiege sie auch regelmäßig. Was du noch achten solltest ist, dass vor dem stillen wenn du Brust drückt die Milch spritzt . Dies deutet auch dass sich Milch gut neu bildet. Nach dem trinken soll die Brust leer werden. Wechselst du oft Brust ? Babys trinken zuerst vormiöch und wenn sie so oft aufhört und du dann Brust wechselst kann sein dass sie wieder nur vormiöch bekommt und sich auch dann dazu ärgert und nicht satt wird. Wenn sie so oft aufhört und wieder trinkt-mei Sohn macht es auch jetzt lege ich ihm wieder an die selbe Brust bis sie nicht leer wird. Dann gebe ich ih andere. Frag auch die hebi Friede sei mit euch und Gottes Segen
Gelöschter Benutzer | 27.09.2015
11 Antwort
Ich würde erstmal zum Osteopathen gehen-bei Freya half das unglaublich. Zum Stillen habe ich keine Tipps wg. Erfahrungsmangel ;-). Bei Blähungen und Co. geht auch ganz viel homöopathisch...aber da bitte zum Fachmann!
Mia80 | 27.09.2015
12 Antwort
was sagt denn deine hebi - unsere behandelt die kleinen selber mit einer cranio sacral Behandlung... Und Osteopathie gleich ablehnen find ich komisch... kannst du vielleicht die trinkpausen rauszögern, dass sie nicht gleich gesättigt ist? (
Gelöschter Benutzer | 26.09.2015
13 Antwort
Das zur Lieblingsseite schauen ist Eigentlich recht normal, solange du nicht den eindruck hast, dass es ihr anders wehtur. In wenigen wochen ist das normalerweise vorbei. Stillen: sie ist 2.5 wochen ufn der erste schub naht. Das "ich bin nurnoch mit dtillen beschäftigt", also Clustern deines Kindes, ist total normal so ist das am stillanfang leidef leider immer. Ich habe gestillt - 10 Min Pause - sie wollte wieder. Schnuller haben mi bei einem Kind mit wahnsinns Saugbedürfnis nach dem stillen geholfen. Zum Osteopathen würde ich nach einer Spontangeburt eigentlich immer gehen. Nur wird er wahrscheinlich nichts finden, denn viel stillen, seinen Körper erkunden und auf die Lieblingsseite gucken ist eigentlich normal. Ich bin absolut der Meinung dass Babys als Traglinge auch durch das Tragen vertrösteg werden können. Und es beugt schreianfälle vor. Wenn du ein Tuch hast: am besten morgen, mittags und am abend tragen bis die Maus schläft. Kuschelt schön!
Mamita2011 | 26.09.2015
14 Antwort
Meine Mausi hat sich immer Irgendwie hölzern bewegt und viel geschrien, wir haben alles mögliche vesucht, aber geholfen hat nur die Franjo sacral therapie als Fruehchen und Zwilling und dann noch Oper Kaiserschnitt war einiges blockiert, was aber super gelöst wurde....
Gelöschter Benutzer | 26.09.2015
15 Antwort
Es hat sich so entwickelt. Am Anfang hat er super getrunken, ohne meckern, an beiden brüsten. Nach etwa drei Wochen wurde es problematisch. Er nahm auch während des stillens null zu, hatte keinen Stuhlgang mehr etc. Irgendwann gab mir eine stillberaterin dann den Tipp. Da er nur schrie, aber nicht wirklich trinken und wenn dann nur die eine Brust wollte lag dann der Verdacht einer Blockade nahe.
sophie2689 | 26.09.2015
16 Antwort
@Honigkatze Und war das von Anfang an so krass oder hat sich das so entwickelt? Mich frustriert es, dass sie am Anfang so entspannt und zufrieden war und das jetzt kaum noch ist. Bzw macht es mir Sorgen
sophie2689 | 26.09.2015
17 Antwort
@Mia80 Achso....rauszögern klappt manchmal.... das Problem ist wirklich, wenn sich der Sog bei ihr einmal gelöst hat, sucht sie auch nicht mehr nach der Brust und ich bekomm sie nicht mehr dran
sophie2689 | 26.09.2015
18 Antwort
@Mia80 Sie ist auf jeden Fall nicht von der Osteopathie abgeneigt, im Gegenteil. Sie hat sich aber wg dem Überstrecken noch nicht konkret geäußert, geht im Moment mehr um die Trinkdauer und Sättigung der Maus...
Gelöschter Benutzer | 26.09.2015
19 Antwort
Ich hatte so ziemlich das selbe Problem. Leider habe ich erst zu spät den Tipp mit der osteopathie bekommen, da konnte ich nicht mehr stillen, aber hol dir einen Termin. Ich habe einen großen Teil der Kosten von der Krankenkasse erstattet bekommen und meinem Sohn hat es definitiv was gebracht. Er schrie nur noch meine Brust an. Eine wollte er irgendwann gar nicht mehr und er lag mit dem Kopf auch immer nur auf einer Seite. Und zu der Zeit war er aufgrund des Hungers und wahrscheinlich auch wegen der schmerzen echt nur noch am brüllen. Vielleicht hast du ja sogar einen ostepathen in deiner Gegend der auf Kinder spezialisiert ist.
Mia80 | 26.09.2015
20 Antwort
was sagt denn deine hebi - unsere behandelt die kleinen selber mit einer cranio sacral Behandlung... Und Osteopathie gleich ablehnen find ich komisch... kannst du vielleicht die trinkpausen rauszögern, dass sie nicht gleich gesättigt ist? (

Es gibt noch weitere 2 Antworten zu sehen!

» weitere Antworten anzeigen «

Ähnliche Fragen (Klick dich weiter!)

5 wochen altes baby schreit und schreit
29 Antworten
Baby 4 Monate schreit wenn es müde ist
9 Antworten
Total am Ende Ob Osteopathie hilft?
22 Antworten
Baby schreit ständig - Was kann man machen?
12 Antworten
Baby schreit die ganze Nacht
15 Antworten
Mein Baby schreit seit neuestem
11 Antworten
Baby schreit /wieder aus dem Bett holen, in der zeit wo man noch wach ist?
7 Antworten

Kategorie: Gesundheit

Lese Fragen aus diesen Unterkategorien (einfach anklicken):
asd