Abzess nach Impfung, zum zweiten mal

Baromasa
Baromasa
21.09.2014 | 63 Antworten
Langer Text, ich weiß, aber vielleicht könnt ihr mir ja helfen. Oder zumindest die Daumen drücken:

Meine Tochter wurde im Dezember letzten Jahres mit der 6-fach impfung geimpft.
4 Monate später (im April, in einem alter von 9 Monaten) war von einem Tag auf den anderen eine riesige Beule am Oberschenkel zu sehen.
Ich fuhr natürlich sofort zum Hausarzt (weil der gleich in der Nähe ist) und der Überwies und mit dem Befund "Tumor" sofort ins Krankenhaus.

Dort wurde ein MRT (unter Narkose) gemacht. Man konnte sich aber nicht so richtig erklären, um was es sich handelt. Man sagte uns es könne alles sein, von einem Abzess bin hin zu Knochenkrebs. Man könne nichts ausschließen.
Von dort aus wurden wir in die Kinderklinik nach München verlegt, wo bereits für den nächsten Tag eine OP geplant war.
Die Aussage der dortigen Ärzte war: "Wir wissen nicht, um was es sich handelt. Wir machen es in der OP auf und entscheiden dann spontan was zu machen ist."

Donnerstag: OP Termin
Nach der OP wurde mir gesagt, es wäre zum Glück nur ein Abzess. Es wurde eröffnet, eine Lasche eingelegt und ein Abstrich gemacht.

Sonntag: nächste OP
Laschenwechsel und spülen der Abszesshöhle.

Dienstag: nächste OP
spülen und entfernen der Lasche.
Endlich durften wir nach Hause

Wir mussten alle 2 Tage zu uns in die Klinik zum Verbandswechsel und um den heilungsprozess zu verfolgen.

Im Bericht der Kinderklinik stand Spritzenabszess.
Unser Kinderarzt aber meinte als ich ihm den bericht vorlegt, es könne eigentlich nicht von der impfung kommen, da ja ein Zeitraum von 4 Monaten dazwischen lag.

Alles ist gut verheilt und die kleine hat auch keine sichtbaren Beschwerden bis auf eine etwa 1cm große Narbe am linken Oberschenkel.


Im Juli (im alter on 12 Monaten) wäre die nächste Impfung fällig gewesen. Durch das ganze heck-mack hingen wir natürlich etwas hinterher.

Geimpft wurde auf der rechten (der anderen) Seite.
schon nach ein paar Tagen ertastete ich dort einen knubbel, Arzt meinte aber so etwas ist eine normale Impfreaktion.
2 Wochen nach der Impfung lies ich es trotzdem anschauen.
Die Aussage des Arztes: momentan handle es sich noch um eine normale Impfreaktion, wir sollen es aber weiter beobachten. Nach 2 weiteren Woche sollte es verschwunden sein.

Verschwunden war es nicht, eher ein kleines bischen größer.
Also bin ich nochmal zum Arzt, dort wurde ein Ultraschall gemacht und die Verhärtung ausgemessen.
4 Wochen später Kontrolle. Unser Arzt war nicht da, aber sein Kollege. Wieder wurde ein Ultraschall gemacht und ausgemessen.
Er meinte es sähe nicht wirklich nach einem Abzess aus, aber er schrieb uns gleich eine Überweisung nach München in die Kinderklinik um es dort nochmal abzuklären.

Also fuhren wir am Montag nach München.
Durt wurde es angeschaut und mit Ultraschall ausgemessen, nächster termin am Mittwoch, bitte nüchtern. Dort werde dann entschieden, ob man antibiotisch behandle oder eine Operation gemacht wird.

Also am Mittwoch wieder nach München (einfach je 90 km)
Wieder Ultraschall. Auf Grund der Vorgeschichte wollten die Ärzte operieren.
Da aber kein Platz im OP-Plan für diesen Tag war und es ja nicht ganz akut wäre bekamen wir einen OP-Termin am folgenden Montag (ging zum Glück echt schnell).
Wir entschieden uns diesmal für eine ambulante OP, da ich noch 3 weitere Kinder zuhause habe und somit nicht länger in der Klinik bleiben konnte.

Also am Montag wieder nach München.
Dort mussten wir leider auf Grund eines Notfalles etwas auf unsere OP warten. War aber halb so schlimm.

Ergebnis der OP: Abzess (relativ Groß)
Abszess wurde eröffnet, gespült und es wurde eine Lasche eingelegt. Es wurde Blut entnommen und an die Immundefektambulanz weitergegeben. Ebenso wurde ein Abstrich genommen.

Donnerstag: nächste OP
spülen und Lasche wechseln

Samstag. nächste OP:
Nach der Op sagten mir die Ärzte, sie hätten auf grund der großen Abszesshöhle (etwa 10 cm) einen zweiten schnitt an der oberen Kante der Höhle machen müssen, und eine lasche durch beide Schnitte ziehen müssen, damit das sekret beidseitig ablaufen könne.

Morgen (Montag) haben wir den nächsten OP Termin, es wird natürlich wieder gespült und die Lasche entfernt oder erneuert. Sollte sie erneuert werden, folgt mindestens noch eine OP.


Jetzt sind wir natürlich gespannt, was das Blutergebnis ergibt. Den Termin dort haben wir am 29. September.

Achja, alle OPs natürlich unter Vollnarkose, weil die kleine Maus sich natürlich nicht stillhalten würde.
Insgesamt waren es bis jetzt 7 OPs + 1 MRT unter Vollnarkose.

Hatte jemand von euch etwas ähnliches?
Wie sind die Aussichten auf eine Klage bezüglich Schadensersatz oder Schmerzensgeld.

Mir reicht es langsam echt, es zehrt ganz schön an den Nerven alle paar Tage in die Klinik zu fahren und dort nur warten und hoffen zu können!
Die Kleine macht es zum Glück super mit, aber langsam hat sie auch die Schnauze voll.

Zwischendrin ging mir natürlich auf dem Weg in die Klinik noch das Auto kaputt: Motorschade. Wenns einmal anfängt, dann kommts richtig dicke!
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

63 Antworten

[ Antworten von neu nach alt sortieren ]
1 Antwort
schadensersatz weil? wen wollt ihr verklagen und warum?
DASM
DASM | 21.09.2014
2 Antwort
Wenn das irgendein angeborener Immundefekt ist, wirst wohl kaum eine Chance haben da zu klagen. Sowas überprüft man eigentlich nicht einfach mal so, weil die Bluttests sehr aufwändig sind. Auch bereits nach dem ersten Vorfall ist nicht gesagt, dass man testen muss, da es auch eine andere Ursache gehabt haben könnte. Ebenso ist auch der Weg den Abszess rauszunehmen notwendig. Ich hatte dieses Jahr auch eine Impfreaktion - riesige Beule am Oberarm. Es hat sich eine Infektion unter der Haut gebildet mit Abszess. Wäre das Ganze nicht von heut auf morgen durch die Antibiotika besser geworden, hätte ich auch ein paar OP's hinter mich bringen dürfen. Auf jeden Fall wünsch ich deiner Kleinen alles Gute und dass das morgen die letzte OP wird, die sie jetzt hinter sich bringen muss.
xxWillowXx
xxWillowXx | 21.09.2014
3 Antwort
Mein Mann verträgt keine Tetanus , er lag nach der letzten Impfe ein paar Tage im KH, hat nen angeschwollenen Arm bekommen, Such Dir auf jeden fall einen anderen KA, der hat das mit dem Ergebniss zu leicht genommen, er hätte die Diagnose Spritzenabszess berücksichten müssen und hätte sehr wohl wissen müssen, das er erstmal darauf untersuchen müsste ob es mit der Spritze zusammen hängt, er hat doch den KH-Bericht bekommen .
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 21.09.2014
4 Antwort
@DASM Schadenersatz insofern, dass ich ja jede mengr Spritkosten hatte und immer irgendjemand für die anderen Kinder einspringen musste. Ich warte jetzt erstmal die Bluttests ab, was da raus kommt. Wegen Schmerzensgeld werd ich auf jeden Fall mit nem Anwalt reden, denn es kann ja nicht sein, dass man in den USA Schmerzensgeld bekommt weil man sich an nem zu heißen Kaffee den Mund verbrennt aber hier bei mindestens 8 OPs keinen cent sieht.
Baromasa
Baromasa | 21.09.2014
5 Antwort
@Baromasa sorry aber ich versteh immer noch nicht warum. ist doch normal, dass man kosten hat wenns kind krank ist und ops anstehen zu denen man fahren muss. aber ich frage mich wen ihr wegen was genau verklagen wollt? wegen impfschaden? du unterschreibst ja soweit ich weiß dafür, dass der kia dein kind impfen darf. weiß nicht ob man da schmerzensgeld bekommt wenn man im grunde selbst schuld ist soll jetzt nicht vorwurfsvoll sein, ich versuch nur gerade zu verstehen was du genau meinst
DASM
DASM | 21.09.2014
6 Antwort
Psssst wir sind nicht in den USA Aber sei froh das deine Tochter das gut überstanden hat alles und der Verdacht Tumor sich nicht bestätigt hat, 90 km sind nun auch nicht die Welt , deine Tochter war bzw ist in dem kh gut aufgehoben das alleine wäre mir wichtig und nicht die Sprit Kosten, finde ich eher lächerlich, sorry
rosafant1980
rosafant1980 | 21.09.2014
7 Antwort
Ich finde das schon ganz schön heftig. Vor allem für die Kleine. Viel wichtiger als eine Klage sollte Dir sein, dass Du mal abklärst, wie Dein Kind zukünftig geimpft werden kann, ohne dass danach wieder ein Abzess entsteht. Für mich liest es sich auch so, als würde der Kinderarzt das eher nicht so eng sehen und ziemlich lange warten. Das macht natürlich keinen Sinn, bzw. ist schädlich, wenn der Abzess noch wächst. Mein Tipp: Verständige Dich mit den Ärzten aus der Münchener Klinik darüber, wie Impfungen ohne derartige Auswirkungen zukünftig möglich sein können. Eine Klage auf Schmerzensgeld würde Dich vielleicht glücklich machen, nicht Dein Kind!
andrea251079
andrea251079 | 21.09.2014
8 Antwort
ok, vielleicht kam das jetzt bissl falsch rüber. Natürlich geht es mir in erster Linie darum, dass es der kleinen gut geht und ich denke das liest man auch raus, sonst würd ich nicht alle 2-3 tage den weg auf mich nehmen. Wobei die Spritkosten für mich echt nicht leicht zu decken sind, denn bei 4 Kindern und nur einem Verdiener bleibt am Monatsende eben nichts übrig. Selbst mit Kindergeldzuschlag, den wir zum Glück bekommen. Wie es in Zukunft mit dem impfen oder eben nicht weiter geht entscheidet auch mit die Immundefekt Ambulanz. Klar kann so ein Abszess mal vorkommen, aber 2 mal hintereinander ist schon echt komisch. Die Ärzte in der klinik können es sich auch nicht erklären. Es kann sein, dass es ein Immundefekt ist im ungünstigsten fall, es kann sein, dass sie einfach einen von den zusatzstoffen in der impfung nicht verträgt aber es kann auch einfach ein Impffehler des Arztes sein, woran ich eigentlich nicht glaube weil ich mit den anderen Kindern beim selben Arzt nie ein problem hatte. Allerding wird meine Tochter immer 3 unschöne Narben mit sich rum tragen. Und soweit ich gelesen habe kommt für Impfschäden der Staat auf.
Baromasa
Baromasa | 21.09.2014
9 Antwort
@Baromasa einen impfschaden diagnostizieren sie nur äußerst ungern .. sie würden ja niemals zugeben, dass sie da mist spritzen der nicht hilft sondern eher im gegenteil. alles gute für dein kind
DASM
DASM | 21.09.2014
10 Antwort
Lass die Finger vom impfen - ist das Beste, was du für dein Kind machen kannst. Mir tut es in der Seele weh, zu lesen, was deine Tochter da durchmachen muss. Alles Gute.
Kristina1988
Kristina1988 | 21.09.2014
11 Antwort
@Kristina1988 geht mir auch so
DASM
DASM | 21.09.2014
12 Antwort
@rosafant1980 Finde es nicht OK das du die spritkosten als lächerlich abtust! Sie hat ja geschrieben es sind einfach 90 km und bei 4 Kindern und einem alleinverdiener kann das ganz schön die Kasse schrumpfen
Sabi77
Sabi77 | 21.09.2014
13 Antwort
@Sabi77 Für die Gesundheit meines Kindes finde ich das 90km in kauf zu nehmen sind , es ist ja kein dauer Zustand . Es fallen immer mal Kosten an womit man nicht rechnet, kann doch nicht immer jemanden dafür verklagen. Man sollte eher überlegen ob man weiterhin impfen lassen soll.
rosafant1980
rosafant1980 | 21.09.2014
14 Antwort
Ich würde mein Kind wahrscheinlich gar nicht mehr impfen lassen. Wenn du ein bisschen beruhigt er bist kannst ja in der Klinik mal den Ritter für die 6 Fach Impfung bestimmen lassen, kann gut sein, dass sie schon nach der 2. Impfung vollschutz hat und die 3. Gar nicht braucht. Zu raten wäre bei Mädchen eine rötel Impfung. Das ist aber eine sogenannte Schluckimpfung. Wenn du klagen möchtest dann nicht auf Schadensersatz sondern auf Schmerzensgeld für deine Tochter. Am besten du suchet dir einen Anwalt der auf Patienten recht spezialisiert ist denn der kann dir am ehesten sagen was du vorweisen musst bzw ob es sich überhaupt lohnt zu klagen. Bei impfschäden ist das so eine Sache da der Arzt die Eltern mit einem infoblattauf die Risiken hinweist und so aus der Haftung fast raus ist. Evtl könnte es sein dass du ihn haftbar machen kannst dass er ein zweites mal geimpft hat obwohl der Abszess aufgetreten ist- aber wie gesagt lass dich beraten. Ich hoffe ihr habt eine rechtschutz Versicherung wenn du vor hast die klage durch zuziehen. Alles gute für euch
Sabi77
Sabi77 | 21.09.2014
15 Antwort
In erster Linie hoffe ich jetzt nur, dass es morgen die letzte OP ist und sie alles gut wegsteckt. Und natürlich, dass sie keinen bleibenden Schaden davon behält, wonach es zum Glück nicht aussieht. Sie steckt das echt alles super weg, ca eine Stunde nach der OP stand sie schon wieder und hat ein paar Schritte gemacht, zum Glück läuft sie selbständig noch nicht wirklich, sondern setzt sich nach 3 schritten wieder hin. Aber sie krabbelt und klettert sobalds möglich ist. Ich bin so stolz auf sie, dass sie so tapfer ist.
Baromasa
Baromasa | 21.09.2014
16 Antwort
Es war zum Glück schon die 3. 6-fach impfung. bei der ersten war absolut nix auffälliges. Also der grundschutz ist erstmal da.
Baromasa
Baromasa | 21.09.2014
17 Antwort
Ich würde in erster Linie abklären lassen, wieso die körperliche Reaktion erfolgt. Hast du die KK schon mal gefragt, wie sie sich an den Fahrtkosten beteiligt? Auf jeden Fall würde ich die Fahrtkosten in die Steuererklärung reinnehmen. Wenn ihr aber vier Kinder bei einem Verdiener habt, werdet ihr wahrscheinlich keine Steuerlast haben, auf die das angerechnet werden kann.
ace09
ace09 | 21.09.2014
18 Antwort
@rosafant1980 Sie hat es ja auch auf sich genommen. Obwohl sie sich evtl an anderer stelle sehr einschränken musste. Und ich denke dass sie weniger eine klage WG der spritkosten meinte sondern auf Schmerzensgeld. Aber da wir keine Juristen mit Spezialisierung Patienten recht sind kann man schlecht einschätzen ob sie Erfolg haben könnte. Da ich eine Rechtsschutzversicherung habe würde ich mich zumindest auch beraten lassen. Na5ürlich ist die logische Schlussfolgerung evtl nicht weiter zu impfen. Ich jedenfalls würde es bleiben lassen. Aber der Arzt sagte eben das das nicht von der Impfung kommt und dann vertraut man der Aussage meist auch
Sabi77
Sabi77 | 21.09.2014
19 Antwort
@Sabi77 ärzten ist gerade in sachen impfung nicht einfach so zu vertrauen. man sollte sich in ALLEM auch selbst informieren und nicht einfach blind den halbgöttern in weiß alles abkaufen
DASM
DASM | 21.09.2014
20 Antwort
@Sabi77 Auch Ärzte sind nur Menschen, sie kanns ja versuchen denk aber ihre Chancen stehen sehr schlecht
rosafant1980
rosafant1980 | 21.09.2014

1 von 5
»

ERFAHRE MEHR:

furunkel/abzess auf der schwamlippe
29.07.2014 | 3 Antworten
wer gibt die impfung?
17.05.2011 | 13 Antworten
Fiebersaft oder Paracetamol-Zäpfchen?
03.05.2011 | 12 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen



uploading