⎯ Wir lieben Familie ⎯

Passiert ein impfschaden oft?

eumelchen88
eumelchen88
16.06.2014 | 42 Antworten
Huhu,
Die frage steht ja eigentlich schon oben. Ich habe wahnsinnig Angst meine Tochter impfen zu lassen ... Man hört mal hier und mal da dass ein imfpschaden entstanden ist. Hatte jemand sowas? Passiert sowas oft?

Danke für eure Antworten :)
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

42 Antworten

[ von neu nach alt sortieren ]
31 Antwort
@Annie11 Wer soll denn dann aber ausführlich beraten, wenn nicht Ärzte oder Immunologen? Ich rate auch immer an, sehr kritisch mit diesen sogenannten Impfentscheid-Hilfe-Webseiten zu sein, weil diese im höchsten Maße unseriös sind und auf hetzerische Art Unwahrheiten verbreitet werden. Man kann also nur mit einem Menschen reden, der Medizin studiert hat , dem man vertraut. Wir sind alle keine Wissenschaftler - ich habe oft Probleme Studien richtig zu analysieren, gerade wenn Sie auf englisch formuliert sind, aber diese Pseudowissenschaftler, die sich auf diesen fragwürdigen Webseiten angeblich so gut auskennen verdrehen die Inhalte der oft Studien absichtlich und das kann man auch belegen. Meine Mutter war Krankenschwester und hatte mit vielen Kindern zu tun, die durch die angeblich harmlosen Kinderkrankheiten selbst zu Schaden gekommen sind und nun Ihr Leben lang auf Hilfe angewiesen sind.
deeley
deeley | 18.06.2014
32 Antwort
@Kristina1988 Um bei uns in Berlin einen begehrten Kitaplatz zu bekommen, ist man in der Pflicht die MMR Impfung nachzuweisen.
deeley
deeley | 18.06.2014
33 Antwort
@deeley Dass Ärzte zu einem großen Teil korrupt sind ist dir nicht bekannt oder? Teilweise ist es in diesem Berufsfeld auch schwer, diesem Wahn der Pharmakonzerne auszuweichen, man kann es ihnen teilweise nicht mal übel nehmen. Ich arbeite, wie schon erwähnt, ebenfalls in der Pflege und erlebe hier genau das andere Extrem. Der Blick in die Augen meiner Bewohner reicht mir als Beweis! Und wir leben wahrlich in keiner Großstadt, die Menschen kommen alle von hier und sind in der Altersspanne zwischen 18-35. Ich habe beruflich nun auch schon viele Ärzte kennen gelernt, die das Impfen ablehnen; zumeist jüngere Ärzte - aber auch ältere, die zum Teil schon viele Impfopfer auf ihrem Weg begleitet haben. Wenn du den Seiten der Impfgegner keinen Glauben schenkst, schau dich doch einfach mal bei den offiziellen Statements des RKI, der WHO oder der StIKo um. Da wird jeder, der sich die Mühe macht zu suchen und der deutschen Sprache mächtig ist, auf Widersprüche treffen. Zu den KiTa Plätzen: Dir ist vielleicht bekannt, dass es in Deutschland keine Impfpflicht gibt. Jede Impfung, die gegen den Willen der Erziehungsberechtigten getätigt wird, ist Körperverletzung. Ein KiGa kann und darf keins Impfpassvorlage verlangen! Das würde ich als Mutter nicht mit mir machen lassen, wer sich das gefallen lässt ist selbst Schuld. Die sollen mir erstmal schwarz auf weiß zeigen, auf welche Rechtsgrundlage sie sich beziehen und damit wäre das Thema schon erledigt. Vor allem ein öffentlicher KiGa kann nicht einfach so ein Kind ablehnen; und auch ein privater Träger bekommt zum Teil öffentliche Zuschüsse, da siehts ähnlich aus. Es gab hier in der Stadt mal einen Fall vor einigen Jahren: ein KiGa versuchte, einen 3 Jährigen abzuweisen weil die Eltern die Vorlage des Impfpasses verweigerten. Papa zog vor Gericht und gewann. Der KiGa musste eine Geldstrafe zahlen und mittlerweile traut sich das hier kein KiGa mehr. Das Einzige, was ich auch Ok find, was hier gängig ist, dass die Eltern bei der Anmeldung ausfüllen müssen, ob sie im Falle eines Unfalles bei dem sie selbst nicht rechtzeitig vor Ort sind, einer passiven Immunisierung zustimmen oder nicht. Die Angabe sämtlicher Impfungen ist freiwillig.
Annie11
Annie11 | 18.06.2014
34 Antwort
Danke für eure zahlreichen Antworten. Ich habe mich durch viele links belesen und auch selbst nachgeforscht. Auf einer Seite wird geschrieben das dass Immunsystem erst ab den sechsten Monat richtig anfängt zu arbeiten, daher sollte man erst ab diesen Monat impfen und bis dahin stillen wegen dem sogenannten nestschutz. Auch wenn einige meine Entscheidung nicht feststehen werden, ich werde unsere Tochter vorerst nicht impfen lassen
eumelchen88
eumelchen88 | 18.06.2014
35 Antwort
@Annie11 Auf einen kleinen Prozentsatz mag es zutreffen, dass Sie, ich nenne es mal "bestechlich" sind, es sollte jedoch die Mehrzahl der Ärzte vertrauenswürdig sein. Alle in eine Schublade zu schieben ist unseriös. In meinem Freundeskreis sind zahlreiche Ärzte, auch Kinderärzte und diese sind nicht korrupt. Das ist eine unglaubliche Behauptung! Ich bejahe das Impfen auch nicht uneingeschränkt, aber in Bezug auf die gängigen, über VIELE JAHRE erprobten Impfungen bin ich absolut PRO IMPFEN eingestellt! Die Seiten des RKI kenne ich . auch die Impfempfehlungen der StIKo. Wenn DU Dich mal mit den Menschen beschäftigst, die die Bücher gegen Impfen herausbringen, wirst DU feststellen, dass viele von Ihnen fragwürdige Biografien haben. So sind sie für mich einfach unglaubwürdig! Ich habe alle Impfungen gestattet - eine Impfung gegen Tetanus habe ich im KH nach einen Kopfverletzung - verabreicht bekommen, da die Wunde sehr stark mit Rost und Dreck verschmutzt war. Da wurde ich aber nicht gefragt. In Berlin ist es in den Kitas ein Aufnahmekriterium - ohne Impfnachweis, keinen Platz. Ich hätte sicher auch eine Waldorf-Kita suchen können, wo ich aber wahrscheinlich nicht rangekommen wäre und die am anderen Ende der Stadt, also nicht im Einzugsgebiet steht. Die Kitas in meiner Umgebung verlangen ALLE einen Nachweis. Es steht gar nicht zur Debatte - entweder Du hast den Nachweis, oder bekommst keinen Platz. In unserer Stadt werden die Plätze nur mit langer Warteliste herausgegeben.
deeley
deeley | 18.06.2014
36 Antwort
@eumelchen88 Frühes Impfen halte ich auch für übertrieben - gar nicht impfen, aber für unüberlegt.
deeley
deeley | 18.06.2014
37 Antwort
Ich habe überlegt das unsere Tochter erst mit sechs Monaten impfen lassen oder etwas später, aber halt nicht mit 3 Monaten
eumelchen88
eumelchen88 | 18.06.2014
38 Antwort
also meinen sohn habe ich gleich mit dem alter wo man impfen sollte gemacht. Beim 2. gings nicht weil er so oft krank war und bekam sie erst mit 6 monaten. beide haben nicht reagiert und bestens vertragen, Ironie an aber ja vielleicht bekommen sie mal Krebs . krebs bekomme ich auch nehme süsstoff trinke wasser aus Plastikflaschen, nehme sogar giftiges Deo spray . ironie aus . und wer raucht von denen die auf das andere achten ! #
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 18.06.2014
39 Antwort
@deeley Ja und das finde ich schlimm. Es sollte jeder selber entscheiden dürfen. Und dem ist in der kita wohl nicht so. Meine Tochter ist noch klein, sie geht erst mit 3. Muss ich mich mal erkundigen, wie das hier ist. Deswegen impfen, werde ich sie trotzdem nicht. Und jetzt ziehe ich mich zurück, weil das alles eine endlose Diskussion ist, in der jeder seinen eigenen Standpunkt hat.
Kristina1988
Kristina1988 | 18.06.2014
40 Antwort
Wie gesagt zu den KiTas, wer sich das gefallen lässt ist selbst Schuld. Dir steht ein Platz zu, den du notfalls auch einklagen kannst. Das wäre mir mein Kind wert, das mute ich mir eher zu als es impfen zu lassen. Wieso kommst du eigentlich immer auf das Thema der fragwürdigen Impfgegner, die Bücher verfassen? Schade, dass sich diese Meinung in deinem Kopf festgebrannt hat, dass jemand der nicht impfen lässt automatisch fragwürdige Literatur befürwortet. Wenn du nur diese Art von impfkritischen Menschen kennst, tut mir das sehr Leid für dich. Für mich als im Gesundheitswesen Tätige ist es ein Leichtes, an fachlich fundierte Informationen zu kommen und allein dem schenke ich glauben. Du kannst ja mal nachforschen, auf welche unabhängigen Studien, also nicht von den Impfstoffherstellern selbst finanzierte Studien, du so stößt und dich dann mal fragen woran das liegt. @eumelchen88 Ich finde es ganz toll, dass du in diesem schwierigen Thema deinen eigenen Weg suchst und nun auch zu einer Lösung für dich gekommen bist! Damit wäre der Sinn des Threads erfüllt und das Thema für mich beendet.
Annie11
Annie11 | 18.06.2014
41 Antwort
naja, und dann klagt man und bekommt irgendwo einen platz. super. das soll nicht fürs impfen sprechen. und ich muß auc nochmal sagen das ich in meiner langjährigen beruferfahrung keinen impfschaden getroffen habe. schon komisch das alle aus einer region kommen.
SrSteffi
SrSteffi | 18.06.2014
42 Antwort
@Annie11 "Dass Ärzte zu einem großen Teil korrupt sind ist dir nicht bekannt oder? " sorry, aber das halte ich für paranoid. Ob Ärzte und Apotheker ernsthaft Impfungen für gut oder nicht gut halten, erkennst man am besten daran, ob sie ihre eigenen Kinder impfen lassen. Ich kenne ausschließlich Ärzte und Apotheker . Zieh Deine eigenen Schlüsse.
BLE09
BLE09 | 19.06.2014

«2 von 3»

ERFAHRE MEHR:

Abszess nach 6-fach Impfung
29.09.2014 | 13 Antworten
41 ssw und immernoch keine anzeichen..
20.05.2013 | 11 Antworten
40 ssw und nichts passiert heul
04.09.2011 | 7 Antworten

Ähnliche Fragen finden

×
×
Mamiweb - Startseite

Forum

Magazin


×

Login

oder

Noch kein Mamiweb-Mitglied?
Mitglied werden
x