Gebrauchte Matratze?

stina_170514
stina_170514
17.01.2014 | 30 Antworten
Hallo ihr Lieben,

die Oma meines Freundes kam gestern mit einer 3-4 Jahre alten Matratze für unser Baby an. Sie sieht noch recht gut aus, das gebe ich zu, aber irgendwie kann und will ich mein Kind nicht auf eine solche Matratze legen. Ich selbst leg mich ja auch nicht auf Gebrauchte. Gut, jetzt könnte man sagen, dass man im Urlaub auch nicht auf nagelneuen liegt, aber das ist wieder irgendwie was anderes..
Stimmt es wirklich, das gebauchte Matratzen mit dem plötzlichen Kindstod in Verbindung gebracht werden?
Also mein Freund und ich werden so oder so eine neue kaufen, aber was melnt ihr? Ist eine gebauchte Matratze unbedenklich? Würde mich interessieren.
Die Oma meines Freundes meint nämlich allwissend zu sein und besteht schon fast darauf, das wir ihre angeschleppte Matratze nehmen. Aber das soll sie mal meine Sorge sein lassen..

LG
Stina
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

30 Antworten (neue Antworten zuerst)

30 Antwort
@76Katrin Du hast ja so recht! :) ich akzeptiere beide Meinungen, wollte blos mal wissen, was ihr so meint :) Liebsten Dank für die Antworten!!! LG Christina
stina_170514
stina_170514 | 17.01.2014
29 Antwort
Ja, das mit dem plötzlichen Kindstot stimmt. Man weiß jetzt, dass z.B. eine Wasserfeste Unterlage diesem Kindstot vorbeugt. Man vermutet, das atmungsaktive Matratzen, die feucht werden, sehr schnell Schimmel/Ausdünstungen erzeugen, die bezügl. plötzlichen Kindstot in Verdacht stehen. Wenn man den bezug waschen kann, und Ihr eine Wasserdichte Unterlage drauflegt, hätte ich keine Bedenken. Wichtig immer: drunter Lattenrost! Viele Beistellbettchen haben nur Platte drunter, das gärt es dann in einer feuchten Matratze, und oft schimmelt sie dann von unten aus.
BLE09
BLE09 | 17.01.2014
28 Antwort
@Moppelchen71 Ok, du magst da vielleicht auch recht haben, was Ökotest angeht. Ich habe aber nicht davon abhänging gemacht, was ich für eine Matratze kaufe. Nehmen wir an, man zahlt 20 EUR für eine Matratze. Von diesen 20 EUR müssen Lagerkosten, Arbeitskosten, Material usw bezahlt werden. Da frage ich mich dann doch am Ende, was ich da für ein Produkt gekauft habe??!! Dafür brauche ich auch keinen Ökotest um mir dessen bewusst zu sein. Wie Mrs Burns schon sagt, bringen einem die ganzen Maßnahmen übergaupt nichts, wenn es Schicksal eines Kindes ist, an SIDS zu versterben. Ich habe auch nicht gesagt, dass du da nicht mitreden kannst, vertrete bloß meine eigene Meinung was Matratzen angeht und finde, dass diese ziemlich schlüssig ist. Wer was macht, oder kauft, das bleibt einem am Ende selber überlassen.
Kristina1988
Kristina1988 | 17.01.2014
27 Antwort
@76Katrin Vollmond
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.01.2014
26 Antwort
@Moppelchen71 richtig! mir würd sich die Frage gar nicht stellen, ob neu oder gebraucht. Bei uns stand auf der Verpackung der Matratze, dass sie mind. 3 Wochen ausdünsten muss! Ähm ja, da hab ich auch Angst bekommen, wat für ne Chemiebombe das ist, wo ich mein Kind drauflegen soll!
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.01.2014
25 Antwort
Streitet doch nicht wegen sowas. Man kann hier doch ruhig unterschiedlicher Meinung sein. Jeder gibt seinen Tipp und die Betroffenen nehmen das, was ihnen sinnvoll erscheint. Stina will eine neue Matratze kaufen, wir helfen nur mit Erfahrungen. Die Entscheidung trifft Stina, damit war es dann. Wozu dieses gegenseitige belehren? Das ist doch kein Wettstreit.
76Katrin
76Katrin | 17.01.2014
24 Antwort
@Mrs_Burns Eben. Bauchlage, Kissen, Ausdünstungen der Matratze, von Pilzsporen oder Atemluft, konzentrieren sich dann vor der Nase. Der Zusammenhang kann also durchaus gesehen werden. ABer Du hast Recht, ge´brauchte Matratzen erzählen nicht, wo sie rumgelegen haben. Und bei waschbaren Bezügen, kann trotzdem noch jede Menge Unerfreuliches im Kern schlummern.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 17.01.2014
23 Antwort
Ich korrigiere mich! In Neuseeland gingen die Fälle nicht zu 100% zurück, sondern "nur" zu 62%, was man aber mit einer gewissen Eigenwilligkeit der Einwohner mit Einfüssen der Maori im Zusammenhang sieht.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 17.01.2014
22 Antwort
Wir haben uns auf die Testergebnisse verlassen. unsere Matratze hat 100 Euro gekostet und passt für das Babybett, das man zum Kinderbett umbauen kann, also werden wir die ein paar Jahre benutzen. Bei der Qualität geht es auch um Festigkeit und um den Matratzenbezug, Schadstoffe uvm.
76Katrin
76Katrin | 17.01.2014
21 Antwort
Fakt ist nunmal, dass plötzlicher Kindstod NIE wirklich aufgeklärt werden wird, was daran schuld ist! Mal hieß es die Bauchlage, dann die Matratze, dann wars die Bettdecke, dann isses das Nestchen im Bett, dann der Schlafsack! Und wenn die Natur so grausam ist und ein Baby im Schlaf ersticken lässt, dann nützt auch nichts die von Ökotest best getestete Matratze nichts. Rein aus hygienischer Sicht macht es keinen Unterschied ob teuer oder günstig. Neu oder gebraucht da schon sehr wohl! Ich habe vieles für meine Tochter damals gebraucht gekauft, aber alles nur Sachen, die ich in meiner Waschmaschine waschen konnte. Ein gebrauchter Kiwa wäre da für mich auch nicht in Frage gekommen, geschweige denn eine Matratze.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 17.01.2014
20 Antwort
@Kristina1988 Du, es ist Dir überlassen, ob Du das glaubst. Niedlich finde ich, dass Du Studien weniger Glauben schenkst, aber dafür Warentests. Die sind auch nicht immer unabhängig. Ich spreche, was Qualität von Matratzen angeht, eben aus den Erfahrungen einer sechsfachen Mutter und Großmutter. Macht mich nicht allwissend, aber zumindest kann ich in einigen Bereichen durchaus mitreden. Fakt bleibt eben, dass in Neuseeland die Fälle mit SIDS fast zu 100% rückgängig waren, seitdem die Kinder auf Auflagen schliefen. Und diese STudien wurden nicht von der Matratzenauflagenindustrie geführt. Vielleicht mag sich ja mal jemand Artikel von Fachseiten durchlesen? http://www.ploetzlicher-kindstod.org/index.php?ursache http://www.gesundheit-krankheiten.de/die-moegliche-ursache-des-ploetzlichen-kindstod.html
Moppelchen71
Moppelchen71 | 17.01.2014
19 Antwort
@Moppelchen71 Die Qualität?! Ab und an kaufe ich mir die Öko Test und da standen einige Matratzen in der Kritik. Ich denke schon, dass es einen Unterschied macht, ob ich mir eine "billige" Matratze hole, oder eine teure! Wir hatten das Glück, dass meine Schwiegermutter uns eine von Hessnatur gekauft hat. Ich selber hätte aber auch keine für 20 EUR gekauft. Das kann einfach nichts gutes sein. Es gibt ntürlich auch teuren Mist, aber dann muss man sich vorher einfach auch mal erkundigen und bei Hessnatur fühle ich mich sehr sicher. Und auf Studien würde ich mich nicht immer verlassen. Die können sooo beeinflusst werden .. Es gibts nichts leichteres, als diese so ausgehen zu lassen, wie man es sich selber wünscht. Oft wird das Ergebnis sowieso schon von denen vorgegeben, die diese Studien bezahlen. Es gibt sooooooviele Theorien für den plötzlichen Kindstod .. An die 200 ??! Habe ich glaub ich mal gelesen ..
Kristina1988
Kristina1988 | 17.01.2014
18 Antwort
@sunshine296 Dann lies die Studien und denk drüber nach. Oder lass es halt sein und ignoriere. Es bleibt Dir überlassen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 17.01.2014
17 Antwort
@Kristina1988 Was soll denn, bei einer Schaumstoffmatratze für 20€ anders sein, als bei einer für 40€? Federkern, etc. ist für Babys eh ungeeignet. Ich habe bei Babybetten Matratzen verschiedener Preisklassen gehabt. Schaumstoff und Kokoskern. Der Preis macht da keinen Unterschied. Was die wasserdichten Auflagen angeht, bezieht sich das auf die neuseeländische Studie und Beobachtungen, die man in der DDR, bzw. nach der Wende machte. In der Studie aus Neuseeland geht es darum, dass man einen Verdacht aussprach, dass möglicherweise Ausdünstungen aus der Matratze, den plötzlichen Kindstod beeinflussen/begünstigen. Man empfahl also wasserfeste Auflagen, die damit auch verhindern, dass Ausdünstungen der Matratze eingeatmet werden können. In allen Fällen, die untersucht wurden, war, mit Ausnahme von 1 oder 2 Fällen, wo nicht nachvollziehbar war, ob es eine wasserdichte Unterlage gab, kein einziger Fall von plötzlichem Kindstod, wo die Matratze eben durch eine solche wasserdichte Auflage geschützt war. Man empfahl also Eltern dringend die wasserfesten Auflagen und die Fälle mit plötzlichem Kindstod, gingen fast schlagartig, bis auf nur noch eine geringe Prozentzahl zurück. Eben bei den Kindern die starben auch wieder auf ungeschützten Matratzen. Die Beobachtung mit DDR und Wende, spricht auch ziemlich deutliche Sprache. Mit der Wende stieg plötzlich die Häufigkeit des plötzlichen Kindstod in der DDR. Durch das häufigere Verwenden von Wegwerfwindeln, verzichtete man zunehmend auf die wasserdichten Auflagen und die Zahl der am Kindstod verstorbenen Säuglinge, stieg an. Das sind nun mal, für jeden nachvollziehbar, Studien, die geführt wurden. Und Neuseeland verzeichnet, seitdem sie dringend zu den Auflagen raten, weltweit einen der höchsten Rückgänge am plötzlichen Kindstod. Für mich sind solche Auflagen schon nicht wegzudenken gewesen, bevor ich die Studien las. Allein aus hygienischen Gründen.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 17.01.2014
16 Antwort
@Moppelchen71 Ich habe mir die Studie nicht durchgelesen. Aber ich finde einfach, wenn man das Baby dann im eigenen Bett schlafen lässt, ist das ja auch keine neue Matratze mehr. Und wer weiß schon, was für Dinge da in der Matratze drin sind. Ich sehe das einfach nicht so verbissen da. Und ich kenne auch kein Kind was am plötzlichen Kindstod gestorben ist, weil es eine gebrauchte Matratze hatte.
sunshine296
sunshine296 | 17.01.2014
15 Antwort
@Moppelchen71 Aber ob eine Matratze, die um die 20 EUR kostet, wirklich das Richtige ist, ist doch auch fraglich, oder?! In diesen Dingern kann dann auch alles mögliche drin sein ... Und wg. der wasserfesten Unterlage, da habe ich auch etwas anderes gelesen .. hmmm.. Ich hatte meiner Tochter auch 2 gekauft, aber nur für den Popo Bereich, damit eben nicht die ganze Matratze damit bedeckt ist ...
Kristina1988
Kristina1988 | 17.01.2014
14 Antwort
@sunshine296 Ob Du daran glaubst, bleibt Dir überlassen, Die Studien beweisen etwas anderes.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 17.01.2014
13 Antwort
Wichtig ist vor allem, wenn man sich mit der Aussagekraft der Studie über das Aufkommen des plötzlichen Kindstod beschäftigt, eine wasserfeste Unterlage über die gesamte Liegefläche der Matratze zu legen/spanne/ziehen. Dabei unabhängig von gebrauchter oder neuer Matratze. Ansonsten würde ich, wenn ich nicht weiß, woher die Matratze stammt und wie alt sie schon ist, auf jeden Fall eine neue kaufen. Gibt es bereits im Bereich von ca. 20€.
Moppelchen71
Moppelchen71 | 17.01.2014
12 Antwort
Also ich habe auch eine Gebrauchte genommen und meinem Kind geht es gut. Ich glaube an sowas nicht. Eher Rauchen ist schädlicher als eine Matratze auf der schon mal ein Baby geschlafen hat. Kinderwagen gibt es ja auch gebraucht und da hat auch ein anderes Baby drin geschlafen.
sunshine296
sunshine296 | 17.01.2014
11 Antwort
Ich habe auch ein gebrauchtes Kinderbett. Die Matraze werde ich samt Auflage neu kaufen, weil ich schon von der Studie in Moppelchens Link gelesen habe und da definitiv kein Risiko eingehen möchte! Das ist mir die paar Euro dann auch wert.
Zenit
Zenit | 17.01.2014

1 von 2
»

ERFAHRE MEHR:

Matratze Babybett
27.09.2015 | 7 Antworten
Gebrauchte Matratzen kaufen?
28.02.2013 | 8 Antworten
gebrauchte Kinderkleidung - wohin?
25.02.2013 | 17 Antworten
Matratze für Kinderwagen?
28.12.2012 | 12 Antworten
gebrauchte kinderschuhe
11.03.2012 | 22 Antworten

Ähnliche Fragen finden

In den Fragen suchen


uploading