U 6 - was wird gemacht?

Anna_Katharina
Anna_Katharina
14.06.2011 | 6 Antworten
Hey Mamis,

wir müssen nächste Woche zur U6.

Was wird bei der U6 alles untersucht/gefragt?

Danke für Eure Antworten!

LG
Anka
Dein Kommentar (bzw. Antwort)
Noch 3000 Zeichen möglich.

6 Antworten (neue Antworten zuerst)

6 Antwort
hey
mach dir keine sorgen, emily hat bei der z 6 gebrüllt wie am spieß da ging auch gar nix =D er hat mich gefragt was sie kann das hat ihm gereicht..
-Nina-
-Nina- | 14.06.2011
5 Antwort
Danke
für die Antworten!!!! Ohje, ich weiss doch jetzt schon, mein Kleiner wird bei der Ärztin weder Krabbeln noch sich Hochziehen oder sowas. Bei der Kinderärztin verhält er sich komplett anders als daheim oder bei Freunden..... Ich frage deshalb, weil wir im letzten Jahr bei der U5 eine Überweisung ins Krankenhaus bekamen, weil sein Kopf zu schnell gewachsen war. Es war aber alles okay, aber ein Schreck war es dennoch. Seither gehe ich immer mit einem mulmigen Gefühl zur Kinderärztin, wobei seither nichts mehr war. Richtig krabbeln will er nicht. Er robbt und zieht sich zum Stand hoch. Ich war selbst aber auch kein Krabbelkind.... Vielleicht ist es ja vererbt... Hoffentlich sagt die Ärztin nicht, da stimmt was nicht, weil er nicht richtig krabbelt...:-///
Anna_Katharina
Anna_Katharina | 14.06.2011
4 Antwort
Toller Bericht, DANKE :)
So genau war meine KiÄ nicht! Schade, es gab auch keinen Hör und Seh-Test, bzw. wurde auch nicht verordnet. Bei meiner Nicht in Hamburg wurde das angeordnet und gehörte zur U6 dazu! Bei den anderen interessanten Punkten kann ich überall ein Häkchen machen, denn alles das klappte schon und klappt noch :D
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011
3 Antwort
huhu
Dies ist die letzte Vorsorgeuntersuchung im Säuglingsalter - die folgende U7 steht erst ein ganzes Jahr später an. Im Mittelpunkt der U6 stehen die Prüfung der Feinmotorik sowie der sozialen Kontakte. Außerdem müssen Hör- und Sehstörungen mit entsprechenden Tests ausgeschlossen werden. Darüber hinaus wird erneut die Neigung zu Allergien durch Befragen der Eltern ermittelt. Insgesamt soll der Entwicklungsstand des Kindes bei der U6 mit speziellen Tests beschrieben werden. Dieses letztgenannte Verfahren ist sehr aufwendig und gliedert sich in acht Teile: Krabbelalter: Sicheres Krabbeln, krabbelt auf Händen und Knien mit gekreuzter Koordination, Parachute-Reaktion jetzt überprüfbar Sitzalter: Setzt sich aus Rückenlage mit Festhalten an Möbeln alleine auf. Langsitz: sitzt frei mit geradem Rücken und locker gestreckten Beinen, sicheres Gleichgewicht im Langsitz Laufalter: Geht an Möbeln entlang. Macht Schritte vorwärts, an einer Hand gehalten, zieht sich an Möbeln selbständig zum Stehen hoch, alternierende Schrittbewegungen auf der Stelle und zur Seite, macht Schritte vorwärts an beiden Händen gehalten Greifalter: Zangengriff, ergreift kleines Keks-Stück mit gebeugtem Zeigefinger und opponiertem Daumen , Pinzettengriff seit dem 10. Monat, ergreift kleinen Gegenstand mit gestrecktem Zeigefinger und Daumen. Klopft zwei Würfel mehrmals aneinander Perzeptionsalter: Zieht begehrtes Spielzeug an Schnur heran, läßt Scheibchen in kleine Schachtel fallen. Wirft Spielzeug absichtlich weg, berührt mit den Zeigefingern Details an Gegenständen. Nimmt Würfel in Behälter wahr und greift hinein Sprechalter: Deutliche Silbenverdopplungen und erste Sinnvolle Silben. Dialog: lautlich richtige Nachahmung gekonnter Silben, Flüstern Sprachverständnisalter: Befolgt einfache Aufforderungen, reagiert auf Verbote durch Unterbrechung seiner Fähigkeit. Sucht auf Befragen nach bekannter Person oder bekanntem Gegenstand durch Kopfdrehen Sozialalter: Reagiert freudig auf Versteckspiel, deutliches Fremdeln, reicht einen Gegenstand, wenn es durch Gesten und Worte dazu aufgefordert wird Ab einem Alter von 11 Monaten weden die ersten Lebendimpfungen verabreicht - eine gegen Mumps-, Masern-, Röteln und Hepatitis B sowie die 4. Impfung gegen Pneumokokken gegeben. Die erste Impfung gegen Meningokokken ist ab vollendetem 12. Lebensmonat empfohlen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011
2 Antwort
huhu
Dies ist die letzte Vorsorgeuntersuchung im Säuglingsalter - die folgende U7 steht erst ein ganzes Jahr später an. Im Mittelpunkt der U6 stehen die Prüfung der Feinmotorik sowie der sozialen Kontakte. Außerdem müssen Hör- und Sehstörungen mit entsprechenden Tests ausgeschlossen werden. Darüber hinaus wird erneut die Neigung zu Allergien durch Befragen der Eltern ermittelt. Insgesamt soll der Entwicklungsstand des Kindes bei der U6 mit speziellen Tests beschrieben werden. Dieses letztgenannte Verfahren ist sehr aufwendig und gliedert sich in acht Teile: Krabbelalter: Sicheres Krabbeln, krabbelt auf Händen und Knien mit gekreuzter Koordination, Parachute-Reaktion jetzt überprüfbar Sitzalter: Setzt sich aus Rückenlage mit Festhalten an Möbeln alleine auf. Langsitz: sitzt frei mit geradem Rücken und locker gestreckten Beinen, sicheres Gleichgewicht im Langsitz Laufalter: Geht an Möbeln entlang. Macht Schritte vorwärts, an einer Hand gehalten, zieht sich an Möbeln selbständig zum Stehen hoch, alternierende Schrittbewegungen auf der Stelle und zur Seite, macht Schritte vorwärts an beiden Händen gehalten Greifalter: Zangengriff, ergreift kleines Keks-Stück mit gebeugtem Zeigefinger und opponiertem Daumen , Pinzettengriff seit dem 10. Monat, ergreift kleinen Gegenstand mit gestrecktem Zeigefinger und Daumen. Klopft zwei Würfel mehrmals aneinander Perzeptionsalter: Zieht begehrtes Spielzeug an Schnur heran, läßt Scheibchen in kleine Schachtel fallen. Wirft Spielzeug absichtlich weg, berührt mit den Zeigefingern Details an Gegenständen. Nimmt Würfel in Behälter wahr und greift hinein Sprechalter: Deutliche Silbenverdopplungen und erste Sinnvolle Silben. Dialog: lautlich richtige Nachahmung gekonnter Silben, Flüstern Sprachverständnisalter: Befolgt einfache Aufforderungen, reagiert auf Verbote durch Unterbrechung seiner Fähigkeit. Sucht auf Befragen nach bekannter Person oder bekanntem Gegenstand durch Kopfdrehen Sozialalter: Reagiert freudig auf Versteckspiel, deutliches Fremdeln, reicht einen Gegenstand, wenn es durch Gesten und Worte dazu aufgefordert wird Ab einem Alter von 11 Monaten weden die ersten Lebendimpfungen verabreicht - eine gegen Mumps-, Masern-, Röteln und Hepatitis B sowie die 4. Impfung gegen Pneumokokken gegeben. Die erste Impfung gegen Meningokokken ist ab vollendetem 12. Lebensmonat empfohlen.
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011
1 Antwort
Hi
Talia musste Kleine Dinge greifen, krabbeln und sich allein aus der Bauch und Rückenlage hinsetzen und allgemeine Untersuchungen eben. Hab ich was vergessen? Is schon ein wenig her ;)
Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer | 14.06.2011

Ähnliche Fragen finden

Hier weiterlesen:

was wird bei feindiagnostik gemacht?
25.02.2008 | 7 Antworten

In den Fragen suchen


uploading